oekoplus - Freiburg
Sonntag, 23. Februar 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Süddeutschlands größter Kindertrödelmarkt
Foto: Veranstalter
 
Süddeutschlands größter Kindertrödelmarkt
parallel zum Riesen Flohmarkt

Am Samstag den 7. Dezember, findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr der traditionelle Kindertrödelmarkt mit bis zu 600 Kindern in der Freiburger Messehalle 2 statt. Parallel wird wieder in der Messehalle 3 am Freitag den 6. Dezember und Samstag den 7. Dezember der Riesen Flohmarkt durchgeführt. Beinahe 300 Aussteller präsentieren sich in der Messehalle Freiburg. Neben ausgesuchten Raritäten wie Bilder, Rahmen, Münzen, Briefmarken, Porzellan und Schmuck, bieten einige Aussteller Kleinmöbel und alltägliches an. Der Riesen Flohmarkt ist am Freitag von 14-20 Uhr und Samstag von 9-17 Uhr geöffnet.
 
 

 
Riesige Spielsachen-Fundgrube vor Weihnachten
Freiburg. Hunderte Kinder, tausende Besucher. In der Messehalle Freiburg geht wieder die Post ab, wenn es heißt Kindertrödelmarkt. Flohmarktinsider und Eltern wissen schon seit langem, dass an diesem Markt kein Vorbeikommen ist. Wer fast neues Spielzeug zum Schnäppchenpreis und das kurz vor Weihnachten sucht, sollte sich den Samstag, 7. Dezember, ganz fett im Terminkalender anstreichen.
Spielzeug, Bücher, Stofftiere, Comics und vieles mehr werden von bis zu 600 Kindern zu Taschengeldpreisen angeboten. Die gebrauchten Spielwaren der „kleinen Händler“ im Alter bis 14 Jahren werden bei angenehmen Temperaturen in einer beheizten Halle auf 6000m² präsentiert. Tausende Besucher werden zur riesigen Spielsachen-Fundgrube vor Weihnachten erwartet.

Wer also noch Weihnachtsgeschenke oder Winterkleidung sucht oder gar selbst noch etwas spontan loswerden möchte, sollte unbedingt vorbeischauen. Mit kindgerechten Speisen und Getränken zu fairen Preisen ist für den richtigen Rahmen gesorgt.
Das Standgeld auf dem Kindertrödelmarkt beträgt 1 Euro pro m² Fläche. Decken und Tische sind selbst mitzubringen. Der Eintritt für Besucher und Begleitpersonen beträgt 3 Euro. Im Eintrittsgeld enthalten ist auch der Zugang zum Riesen-Flohmarkt in der Messehalle 1. Kinder bis einschließlich 15 Jahre haben freien Eintritt. Das Ereignis ist bei Kindern sehr beliebt und deshalb ist der Kauf einer Platzkarte empfehlenswert. Spätentschlossene können Restkarten direkt am Veranstaltungsort von 8 bis 9 Uhr erwerben. Der Aufbau ist ab 9 Uhr.

Organisiert wird der traditionelle Kindertrödelmarkt von SüMa Maier GmbH aus Rheinfelden-Herten. Die werbliche Unterstützung der Veranstaltung übernimmt der Zypresse Verlag Freiburg.
Platzkarten-Vorverkauf: bei der Zypresse Verlags GmbH, Brunnenstr. 6, 79098 Freiburg, Tel: 0761-28286-0

Bequem mit der StraĂźenbahn zum Flohmarkt und zurĂĽck

Mit der Stadtbahnlinie 4 bis "Technische Fakultät" erreichen Sie die Messe Freiburg im 7,5-Minuten-Takt. Nutzen Sie diese Möglichkeit und fahren Sie ganz bequem zum Flohmarkt und zurück. Entgehen Sie der evtl. stressigen Anfahrt und Parkplatzsuche mit dem PKW. Tun Sie der Umwelt etwas Gutes und lassen sich chauffieren.
 
 

Freiburg: Freifahrt am „Friday“
Frelos stehen an vielen Stellen bereit / Foto: Daniel Jäger
 
Freiburg: Freifahrt am „Friday“
100.000-Fahrten Marke im Oktober locker geknackt.

Mit stolzen Zahlen kann das von der Freiburger Verkehrs AG (VAG) betreute Fahrradverleihsystem „Frelo“ auch im Oktober aufwarten. Mit über 26.000 Fahrten war es der bislang stärkste Monat seit seiner Einführung am 17. Mai dieses Jahres. Insgesamt sind in dieser Zeit bereits mehr als 110.000 Fahrten mit den rotweißen Leihrädern gemacht worden. Auch die Zahl der registrierten Nutzer ist auf 12.350 angewachsen. Viele von diesen nutzen für die Ausleihen die VAG mobil-App oder jene des Betreibers „nextbike“.

Freifahrt am Freitag

Um ein Zeichen für den Klimaschutz und die Verkehrswende zu setzen sind alle Fahrten mit Frelo-Rädern am gesamten 29. November – dem Tag der nächsten großen Fridays for Future Demonstration – komplett kostenlos. Eine Registrierung ist zur Ausleihe jedoch erforderlich.
Mehr
 

 
FĂĽhrung Solare Wasserstofftankstelle
Am Samstag 30. Nov. 2019 von 13:15 bis 14 Uhr gibt es in Freiburg i.Br., Heidenhofstr., eine Führung bei der solaren Wasserstofftankstelle des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. Experte ist Dipl.-Ing. Thomas Jungmann, Fraunhofer-ISE, Abteilung Wasserstofftechnologien. Anmeldung ist erbeten bis 29. Nov. 18 Uhr an ecotrinova@web.de oder Tel. 0761-582849 ab 10 Uhr. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Anmeldungen werden bestätigt mit Anfahrthinweis. Es laden ein ECOtrinova, KlimaBündnis Freiburg, Zentrum für Erneuerbare Energien an der Universität, BUND Regionalverband, NABU Freiburg und weitere Vereinigungen im Rahmen des Samstags-Forum Regio Freiburg. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Verkehrswende und Klimaschutz, aber WIE?
Dr. Winfried Wolf, Wissenschaftlicher Beirat von attac e.V. und Verkehrsexperte, hält am Samstag 30. November den Haupvortrag „Verkehrswende und Klimaschutz – aber wie? Beschleunigt Elektro-Mobilität die Klimakrise?“ im „Forum Verkehrswende und Klimaschutz“ von ECOtrinova e.V., Attac Freiburg, Studierendenrat der Universität und weiteren Vereinigungen ab 10:15 Uhr im Hörsaal 1015, Kollegiengebäude 1 der Universität in Freiburg i.Br., Platz der Universität 5. Als Startvortrag erläutert Christoph Hank, M.Sc., Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE), Abteilung Wasserstofftechnologien, „Batterie- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge im Vergleich - mit Ausblick auf das Power to Gas- und Liquid-Konzept". Der Eintritt ist frei. Schirmherrin der Reihe Samstags-Forum Regio Freiburg ist die Freiburger Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik.
 
 

 
FĂĽhrung Solare Wasserstofftankstelle
Am Samstag 30. Nov. 2019 von 13:15 bis 14 Uhr gibt es in Freiburg i.Br., Heidenhofstr., eine Führung bei der solaren Wasserstofftankstelle des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. Experte ist Dipl.-Ing. Thomas Jungmann, Fraunhofer-ISE, Abteilung Wasserstofftechnologien. Anmeldung ist erbeten bis 29. Nov. 18 Uhr an ecotrinova@web.de oder Tel. 0761-582849 ab 10 Uhr. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Anmeldungen werden bestätigt mit Anfahrthinweis. Es laden ein ECOtrinova, KlimaBündnis Freiburg, Zentrum für Erneuerbare Energien an der Universität, BUND Regionalverband, NABU Freiburg und weitere Vereinigungen im Rahmen des Samstags-Forum Regio Freiburg. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Frühlingsblumen für alle – anpacken for future
Einladung zur Wiesenpflanzung am 28. November in der Maria-Montessori-Schule in der GĂĽnterstalstraĂźe

Freiburg. Die Kinder der Maria-Montessori-Schule in der Günterstalstraße 72 haben im Frühjahr 2019 die Idee gehabt, eine kleine, öffentliche Wiese neben ihrer Schule bienenfreundlich und artenreich zu bepflanzen. Es ist ihr Beitrag zu der weltweiten Aktion „Fridays for future“. Sie haben bereits das Schulgelände und die Baumscheiben naturfreundlich umgestaltet und Wildbienenhotels aufgestellt. Die Schülerinnen und Schüler haben auch einen Brief an die Stadtverwaltung und an Oberbürgermeister Martin Horn geschrieben, mit der Bitte, die Grünfläche zu einer Blumenwiese zu machen.

Nach einem Ortstermin mit den Mitarbeitenden des Garten – und Tiefbauamts im Rahmen von „Freiburg packt an“, wurde ein Teil der Fläche für Bepflanzung mit Frühjahrsblühern freigegeben. Die Kinder haben eine Sortenliste mit bienenfreundlichen, einheimischen Blüten zusammengestellt. Die Blumenzwiebeln, die Oberbürgermeister Martin Horn spendieren wird, besorgen sie direkt im Bioladen in der Wiehre.

Am Donnerstag, 28. November, werden die Blumenzwiebeln von den Schülerinnen und Schüler ab 8.15 Uhr in die Erde gesetzt. Im Frühling können sich dann alle Menschen und Bienen an der Blumenpracht erfreuen.
 
 

Vertrautes und Unerwartetes aus dem Land der Berge und des Käses
Wälder der Welt: Schweiz - Bergell / Foto: Margret Hansen
 
Vertrautes und Unerwartetes aus dem Land der Berge und des Käses
Reihe „Wälder der Welt“: Am Sonntag, 24. November, von 11 bis 17 Uhr stellt das Waldhaus die Schweizer Wälder vor

Bekanntlich scheuten bereits die Römer in ihrem Expansionsdrang nach Norden keine Mühe und zogen sogar mit Elefanten über die Alpen. Bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. wurde das Gebiet der heutigen Schweiz ins Römische Reich integriert und die Bevölkerung romanisiert. Viele Alpenpässe wurden mindestens seit römischer Zeit genutzt und manche davon später ausgebaut.

Als historisches Transitland und heute angrenzend an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich hat die Schweiz mit (Schweizer)deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch vier offizielle Landessprachen, die auf die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse und Prägungen verweisen. Freiburg verbindet insbesondere die alemannische Sprache und Kultur mit den südlichen Nachbarn.

Obwohl die Alpen neben Jura und Mittelland nur 50 Prozent der Landesfläche ausmachen, prägen die Berge und ihre wilde Natur (nicht zuletzt aus Marketinggründen) das Image des Tourismuslandes. Aber was ist mit den restlichen 50 Prozent? Lebt doch der größte Teil der 8,5 Millionen Schweizer nicht in den Bergen, sondern den Agglomerationen des Mittellands. Lassen sich Tradition und moderner Lebensstil ohne weiteres integrieren? Was bedeutet das für das Selbstverständnis der Bewohnerinnen und Bewohner? Und vor welchen Herausforderungen steht das Land angesichts von Klimawandel und Migration?

Mit drei Lichtbildvorträgen, einem Alphornkonzert, einem Jodelkonzert zum Mitmachen, Kinderprogramm und Büchertisch lädt das Waldhaus gemeinsam mit dem Eine-Welt-Forum am Sonntag, 24. November, einen ganzen Tag lang zu einer Entdeckungsreise in die vertraute unbekannte Schweiz ein. Als Wegproviant für hungrige Wanderer und Alpinisten gibt es selbstverständlich landestypische Speisen und Getränke.

Dank einer Förderung der Waisenhausstiftung ist der Eintritt frei. Spenden sind willkommen.


Das Programm

11 Uhr: BegrĂĽĂźung durch Dagmar GroĂźe (Eine Welt Forum) und Margret Hansen (Stiftung Waldhaus Freiburg)

11.15 bis 12.15 Uhr: Lichtbildvortrag „Wald und Forstwirtschaft in der Schweiz“ mit Eduard Reusser (Forstingenieur ETH Zürich)

12.15 Uhr: Mittagspause mit landestypischen Speisen und Getränken

13.15 bis 13.45 Uhr: Konzert mit Alphornecho Tuniberg

14 bis 15 Uhr: Lichtbildvortrag „Zur Geschichte und Gegenwart der Schweiz: Von Netzwerkstädten, alpinen Brachen und gepflegten Differenzen“ mit Mischa Gallati (Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich)

15 bis 15.15 Uhr: Kaffeepause

15.15 bis 16.15 Uhr: „Prägallien/Bregaglia/Bergell – ein Grenztal in Bewegung“ mit Margret Hansen (Stiftung Waldhaus)

16.15 bis 17 Uhr: Jodelkonzert mit Publikumsbeteiligung, mit Fraua Kruse-Zaiss (StimmImpuls, voice, body & rhythm projects)

ganztägig Kinderprogramm im Waldlabor, mit Freiwilligen aus dem Eine Welt Form und dem Waldhaus landestypische Speisen und Getränke im Waldhaus-Café Büchertisch der Buchhandlung Jos Fritz
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger