oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 19. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Filmtipp: IM ABSEITS VON GREEN CITY
- Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen -

Deutschlandweite Premiere des neuen Films am 20. September
DER Film zum Konflikt Landwirtschaft und Natur oder Bauland - ohne Alternativen?
DER Film zum aktuellen BĂŒrgerbegehren „Rettet Dietenbach“ in Freiburg i.Br.

Der neue Dokumentarfilm „IM ABSEITS VON GREEN CITY. Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen“ des Freiburger Filmemachers Bodo Kaiser (Imago-Film BK) mit seinem Ko-Autor Georg Löser nimmt sich am Beispiel Freiburg im Breisgau eines klassischen Konflikts deutscher Stadtentwicklung an aus der Perspektive betroffener Landwirte und Umweltschutzvereine: Ackerbau und Natur vs. Bauland - oder Alternativen. Die deutschlandweite Premiere samt moderiertem FilmgesprĂ€ch findet statt am Donnerstag, 20. September 19.30 Uhr, in der Reihe „Freiburger Fenster“ im Kommunalen Kino, Freiburg i.Br., Alter Wiehrebahnhof, Urachstr. 40. Weitere AuffĂŒhrungen dort folgen am 21., 22. und 24. September. Mehr unter: www.koki-freiburg.de.

Im Zentrum des Films stehen die BĂŒrgerinitiative Pro Landwirtschaft und Wald sowie ihre 14 verbĂŒndeten Vereine. Sie wenden sich mit Demonstrationen und Pressekonferenzen gegen die vom Gemeinderat zwar ein weiteres Mal beschlossene, aber erst ab 2023 geplante problematische vieldiskutierte Wohnbebauung der 240 FußballplĂ€tze großen Dietenbachniederung im Westen Freiburgs. Sie verlangen und zeigen ökosoziale Alternativen anstatt Bauen auf der „grĂŒnen Wiese“.

Schwarzwaldpanorama, ein weiter Himmel, Wiesen, AckerflĂ€chen auf gutem Boden, Wald, Wiesen, Störche hinter dem fahrenden Traktor, das ist Dietenbach. Brotgetreide, KĂŒrbisse und Sonnenblumen, Greifvögel und andere Vogelwelt, ĂŒberraschend wenig Mais, mitten drin der naturgeschĂŒtzte Bach mit Auwald und Hochwas­serrisiko sind weitere EindrĂŒcke. Der Film zeigt die konkrete Situation einiger Landwirtefamilien auf, ihre Höfe und die Bedrohung ihrer Existenz aufgrund der Planungen , die Arbeit auf dem Feld, ihren Protest zusammen mit Natur-, Um­weltschutz und Kleingartenvereinigungen. Unterschiedliche andere Akteure, u.a. der Mieterverein, die Kolpingjugend Freiburg St. Georgen und die Leitung des Tierparks Mundenhof kommen zu Wort und ins Bild. Immer wieder werden als Gegenpol Ausschnitte einer öffentlichen ProjektprĂ€sentation der Stadt mit dem Bau­bĂŒrgermeister Freiburgs gezeigt.

Es ist DER engagierte Film fĂŒr regionale bĂ€uerliche Landwirtschaft, fĂŒr die Natur und fĂŒr alle, die Informationen zum Thema Neubaustadtteil Dietenbach suchen. Er wird unterstĂŒtzt vom RegioBĂŒndnis pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen und von MitbĂŒrgerInnen. Ganz aktuell bietet der Film viel Hintergrund zum laufenden BĂŒrgerbegehren „Rettet Dietenbach“ in Freiburg i.Br. fĂŒr einen BĂŒrgerentscheid zu Dietenbach.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Stadt beteiligt sich am Parking Day 2018
Internationaler Aktionstag am 21. September / ParkplÀtze werden zu Aufenthaltszonen

"Wieviel schöner könnten Einkaufbummel und Flanieren in der Stadt sein, wenn nicht ĂŒberall ParkplĂ€tze fĂŒr Autos die Gehwege einschrĂ€nken?" – wer hat sich noch nicht diese Frage gestellt? Auf das Thema FlĂ€chenverbrauch durch parkende Autos möchte der Park(ing) Day 2018 aufmerksam machen. Wie jedes Jahr seit 2005 will dieser internationale Aktionstag auch dieses Mal am dritten Freitag im September modellhaft den öffentlichen Raum fĂŒr die FußgĂ€ngerinnen und FußgĂ€nger vom ruhenden Kfz-Verkehr "zurĂŒckerobern". An diesem Aktionstag sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: In der Hirschstraße etwa luden im vergangenen Jahr Bewohner vorbeikommende Passanten zum Kaffee auf einem Parkplatz ein, in der Steinstraße animierten Rollrasen und LiegestĂŒhle zum Verweilen. Im Passagehof wurden ParkplĂ€tze in eine Sitzgruppe verwandelt.

Dieses Jahr findet der Aktionstag am 21. September erstmals mit Beteiligung der Stadt Karlsruhe statt. "Da ich am liebsten zu Fuß in der Stadt unterwegs bin, finde ich diese Aktion unterstĂŒtzenswert", betont BaubĂŒrgermeister Michael Obert. Der Schwerpunkt des diesjĂ€hrigen Park(ing) Day liegt von 13 bis 22 Uhr auf der nördlichen Karlstraße vor dem Prinz-Max-Palais. Organisiert werden die Aktionen in der Innenstadt vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und weiteren Initiativen. VCD-Vorstand Manuel Quinting ist begeistert von der positiven Resonanz im Vorfeld. "Ich freue mich, dass wir so viele Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Bereichen gewinnen konnten. Ein besonderes Highlight werden die Lesungen fĂŒr Kinder der Kinder- und Jugendbibliothek sein." Neben der Bibliothek beteiligen sich auch mehrere GeschĂ€fte und Gastronomen. Außerdem ist das Stadtplanungsamt mit einem Infostand vor Ort und will mit Passanten ĂŒber die Gestaltungsmöglichkeiten in diesem Teil der Karlstraße ins GesprĂ€ch kommen.

Neben dieser zentralen Aktion werden auch in anderen Stadtteilen zahlreiche ParkplÀtze kreativ umgestaltet. Wer noch spontan am Park(ing) Day teilnehmen möchte und einen Parkplatz vor dem Haus zu einem schöneren Ort machen möchte, kann sich beim VCD unter der Mailadresse karlsruhe@vcd.org beraten lassen.
Mehr
 

 
Flohmarkt auf dem Festplatz zum Auggener Winzerfest
Trödeln – Feilschen – SchnĂ€ppchen machen: All das ist angesagt beim großen Flohmarkt in Auggen, der, wie jedes Jahr, parallel zum Winzerfest stattfindet.

Auf dem Festplatz, gleich neben dem Winzerkeller, werden am Samstag den 15.9. von 10-19 Uhr und Sonntag den 16.9. von 11-18 Uhr die unterschiedlichsten Dinge von rund 100 Ausstellern angeboten. Private VerkĂ€ufer bieten gebrauchte GegenstĂ€nde wie Spiele, BĂŒcher, Second-Hand, elektronische Medien, Haushaltswaren u.v.m. an. Daneben gibt es auch professionelle HĂ€ndler, die das Angebot um gut erhaltene AntiquitĂ€ten ergĂ€nzen. Wer GlĂŒck hat, findet auch die eine oder andere RaritĂ€t. Das Festzelt beim Winzerkeller direkt nebenan bietet Gelegenheit fĂŒr eine kleine Rast. Hier können mĂŒde Geister mit einem leckeren Kaffee oder mit dem ein oder anderen Glas erstklassigem Wein belebt werden. FĂŒr die Besucher stehen ausreichend ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung. Der Flohmarkt findet bei jeder Witterung statt. Weitere Informationen beim Veranstalter SĂŒMa Maier GmbH unter 07623 74192-0 oder im Internet
Mehr
 

 
Wildobst-Exkursion rund um die Ökostation im Seepark
Am 9.September bietet die Ökostation von 14 - 15.30 Uhr rund um die Ökostation im Seepark eine Wildobst-Exkursion an. In den GĂ€rten und Streuobstwiesen der Ökostation wĂ€chst eine Vielfalt von Obst- und Wildobst-Sorten wie z.B. Äpfel, Quitten und Kornel-Kirschen. Bei einem Rundgang durch die GĂ€rten und Wiesen stehen folgende Themen auf dem Programm: welche leckeren Produkte können jetzt im Herbst aus den FrĂŒchten selber hergestellt werden, welchen gesundheitlichen Mehrwert haben diese Produkte und wann sind ihre optimalen Erntezeiten. DarĂŒber hinaus werden die botanischen Besonderheiten der HochstĂ€mme und Wildobstsorten und ihre AnsprĂŒche an den Standort an denen sie am besten wachsen angesprochen. Zum Abschluss wird am Lagerfeuer eine Marmelade aus Kornel-Kirschen gekocht und sofort verkostet. Die Veranstaltung ist kostenlos fĂŒr Familien mit Kindern geeignet. Treffpunkt ist vor der Ökostation, Falkenbergerstr. 21 B, 79110 Freiburg. Das CafĂ© Ökostation hat bis 17.00 Uhr geöffnet.
Mehr
 

Bleichheim: Sommerfinale im Garten
Foto: Veranstalter
 
Bleichheim: Sommerfinale im Garten
Am Sonntag, 9. September, ist der Garten von Hansjörg Haas an der Bleichheimer HerrenmĂŒhle von 13 bis 18 Uhr fĂŒr Besucher geöffnet. Nach Hitze und Trockenheit spĂŒrt man förmlich, wie die Pflanzen aufatmen. Um das historische GebĂ€ude wetteifern SpĂ€tsommer und FrĂŒhherbst, wer die schönsten Stimmungen aufbietet. Zu dieser Jahreszeit bestimmen ZiergrĂ€ser, neben blĂŒhenden Stauden, Hortensien und vielen KĂŒbelpflanzen die AtmosphĂ€re in den verschiedenen GartenrĂ€umen. Eintritt wird erhoben. Der Fachmann steht Interessierten fĂŒr Gartenfragen zur VerfĂŒgung.

Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder Frei

Adresse: Hansjörg Haas, Schloßplatz 2, 79336 Herbolzheim-Bleichheim, haas.dergarten@t-online.de, Tel. 07643-40137
Mehr
 

 
Zwischen Pilzen und Vampiren
Die Waldhaus-Termine im September 2018

Freitag, 7. September, 10 bis 18 Uhr // Anmelden bis 3. September
Seminar: EinfĂŒhrung in die Pilzkunde
An diesem Tag erwerben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im
Waldhaus Grundkenntnisse zum Thema Pilze. Im theoretischen Teil
am Vormittag vermittelt Veronika WĂ€hnert, Biologin und Pilzcoach,
Grundregeln im Umgang mit Pilzen, Literaturtipps und grundlegende
mykologische Kenntnisse. Nachmittags geht es auf Pilzsuche in den
Wald. Danach kommt bei der Fundbesprechung Wissenswertes zu
Pilzarten, ihrer Lebensweise, ihrem Speisewert oder ihrer Giftigkeit
zur Sprache. Das Sammeln von Speisepilzen ist nicht Ziel der
Veranstaltung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte mitbringen:
Pilzkorb, Messer, gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung,
evtl. Pilzbuch, Fotoapparat. Teilnahmebeitrag: 65 Euro.

Sonntag, 9. September, 15 bis 17 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagscafé: Pilzberatung im Waldhaus
Pilzsammler können am Sonntag, 9. September, von 15 bis 17 Uhr
im Waldhaus ihre Funde Betrag von 5 Euro der Pilzexpertin Veronika
WĂ€hnert vorlegen und sich beraten lassen. Der Termin findet nur
statt, wenn es witterungsbedingt Pilze gibt.

Sonntag, 16. September, 11 Uhr // Ohne Anmeldung
Konzertmatinee im Waldhaus: Bambusflötenmusik aus Japan
Ueli Derendinger aus Basel, Meister der Shakuhachi-Bambusflöten,
wird die Zuhörer auf unterschiedlichen Flöten in die fernöstliche
Klangwelt einfĂŒhren. „Jener Klang, der dem Laut des Windes gleicht,
wenn er durch welkes Bambuslaub streicht“, nannte der Komponist
TÎru Takemitsu diese Musik. Zum Bau einer Shakuhachi-Flöte
schneidet man das Rohr aus einer gut gewachsenen Bambuspflanze
nahe der Wurzel heraus. Knoten und AnsÀtze der abgeschnittenen

Zweige bleiben beim fertigen Instrument ebenso deutlich erkennbar
wie die Reste der Wurzeln an der unteren Öffnung des Rohres.
Das Konzert im Waldhaus am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr
findet in Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft
Freiburg-Matsuyama statt. Eintritt: 9 Euro

Sonntag, 16. September, 14 bis 18 Uhr // Anmelden bis 6. September
Klingender Wald: Musikinstrumente selbst bauen
Mit AlltagsgegenstÀnden und Materialien aus dem Wald werden in
diesem Kurs im Waldhaus Musikinstrumente gebaut.
Selbstgeschnitzte HolzspÀne verbinden die Teilnehmer und
Teilnehmerinnen mit Resonanzkörpern und stimmen sie in einem
selbst gewĂ€hlten Tonraum. Die kleinen und großen Musiker suchen
nach Schlaginstrumenten und nach Rhythmen mit dem besten
Groove. Zusammen lassen wir alles gegen 17:30 Uhr in einer kleinen
VorfĂŒhrung erklingen, wozu auch Freunde und Angehörige herzlich
eingeladen sind. Kursleiter ist der Musiker Johannes Farian.
Teilnahmebeitrag incl. Material: 9 Euro, Kinder in Begleitung eines
teilnehmenden Erwachsenen 4 Euro, Familien 20 Euro.

Sonntag, 16. September, 14 bis 15.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Wildobst – Vitamine am Waldrand
Der Wald ist voll gesunder Überraschungen. Man muss die
WildfrĂŒchte nur kennen und wissen, wo sie zu finden sind. Bei dieser
Exkursion mit Gesundheitspraktikerin Martine Schiller ins StadtwaldArboretum
lernen die Teilnehmenden Botanisches, Mythologisches,
Geschichtliches, Naturheilkundliches und Kulinarisches zu
WildobstbÀumen und -strÀuchern. Treffpunkt am Sonntag, 16.
September, um 14 Uhr am Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Mittwoch, 19. September, 13 bis 17 Uhr // Anmelden bis 10. September
Pilzexkursion: Ohne Pilze kein Wald
Pilze sind ĂŒberall in großer Zahl und Artenvielfalt zu finden. Bei
dieser Waldhaus-Exkursion stehen die Pilze im Mittelpunkt, die je
nach Wetterlage mehr oder weniger zahlreich im Wald sprießen. Die
Teilnehmenden erfahren Einzelheiten zu Lebensweise, Vorkommen
sowie Speisewert oder Giftigkeit einzelner Arten. Das Sammeln von
Speisepilzen ist nicht Ziel der Exkursion. Bitte mitbringen: Pilzkorb,
Messer, Schreibzeug, ggfs. Fotoapparat und BestimmungsbĂŒcher.
Teilnahmebeitrag: 17 Euro, Kinder 9 Euro.

Donnerstag, 20. September, 18 bis 21 Uhr // Anmelden bis 10. September
Messer schÀrfen wie ein Profi
Ob Taschen-, Jagd-, Brot- oder edles Kochmesser – Messer wollen
regelmĂ€ĂŸig gepflegt und sachkundig geschĂ€rft werden. Dann
erleichtern sie das Arbeiten und verbessern die Ergebnisse. Allen,
die gerne mit scharfem Werkzeug arbeiten und an fachgerechter
Pflege interessiert sind, zeigt Harald Welzel, Schreinermeister und
staatlich geprĂŒfter Gestalter, die jeweils richtige SchĂ€rftechnik. Bitte
stumpfe Messer mitbringen. Teilnahmebeitrag: 42 Euro.


Freitag, 21., und Samstag, 22. September, jeweils 8.30 bis 17 Uhr //
Anmeldeschluss 7. September
Messerbaukurs im Waldhaus
Hier können die Teilnehmer ihr eigenes individuelles KĂŒchen-, Jagdoder
Schnitzmesser komponieren. Sie gestalten Griff und Zwinge
und erlernen das Einpassen, Schleifen und SchÀrfen der Klinge. Die
Messerklinge bringen die Teilnehmer selbst mit (bei verschiedenen
Anbietern erhÀltlich). Die Griffmaterialien bringt der Lehrgangsleiter
Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich geprĂŒfter Gestalter,
auf Wunsch mit. Teilnahmebeitrag: 99 Euro, ohne Materialkosten.

Freitag, 21. September, 19 bis 20.30 Uhr // Anmelden bis 11. September
Tanz der Vampire: Fledermaustour im Wald
Wie orientieren sich FledermÀuse im Dunklen? Wie kann man
verschiedene Arten voneinander unterscheiden? Ist in den
Vampirgeschichten ein Körnchen Wahrheit enthalten und gibt es
tatsÀchlich blutsaugende FledermÀuse? Diese und weitere
spannende Fragen werden auf dieser FledermausfĂŒhrung mit Horst
Schauer-Weisshahn von der AG Fledermausschutz beantwortet. Das
Besondere dabei: die Flugakrobaten werden nicht nur in der
DĂ€mmerung beobachtet, mit einem „Bat-Detektor“ werden auch fĂŒr
menschliche Ohren sonst nicht wahrnehmbare Ultraschalllaute
hörbar. Teilnahmebeitrag: 7 Euro, Kinder 4 Euro, Familien 17 Euro.

Samstag, 22. September, ab 11 Uhr // Anmeldeschluss 12. September
Bootstour mit selbstgebauten Weißtannenbooten
Eine Bootstour auf heimischem GewÀsser ist ein besonderes,
spaßiges Naturerlebnis. Die Tour am Samstag, 22. September, ab
11 Uhr, wird mit im Waldhaus gebauten Weißtannenbooten
durchgefĂŒhrt. Wer im Waldhaus ein eigenes Boot bauen möchte,
kann sich auf dieser Tour mit erfahrenen Bootsbauern austauschen
und sich vom universellen und zuverlÀssigen Einsatz dieser
selbstgezimmerten „Folkboote“ ĂŒberzeugen. Referent: Franz-Josef
Huber, Technischer Lehrer am Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 12 Euro
incl. kleiner StÀrkung unterwegs. Dauer: ca. 4 Stunden. Treffpunkt
wird bekannt gegeben. In Kooperation mit dem Studium generale.

Sonntag, 23. September, 14 bis 15.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Exoten mal anders betrachtet
Viele der fĂŒr uns auf den ersten Blick exotischen BĂ€ume stellen sich
unter erdgeschichtlicher Betrachtung als "alte" Bekannte unserer
Vegetation heraus. In dieser FĂŒhrung zum Stadtwaldarboretum
GĂŒnterstal stellt der PalĂ€ontologe und Geowissenschaftler
Christopher Traiser ausgewÀhlte Baum-"Exoten" unter diesem
Aspekt vor. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Sonntag, 23. September, 9.30 bis 17 Uhr // Anmelden bis 13. September
Exkursion: „Wilde Weiden“ und Kahnfahrt im Taubergießen
Extensive Weidelandschaften sind in der Oberrheinaue seit den
großen Ausbaumaßnahmen des Rheins verschwunden. Eine
Wiederherstellung und extensive Beweidung solcher FlÀchen ist aber

wichtig fĂŒr die BiodiversitĂ€t unserer Kulturlandschaft. In einem
einzigartigen Projekt werden seit 2015 Wiesen und der angrenzende
Wald mit einer Salers-Rinderherde und Konik-Pferden beweidet.
Langfristig soll ein strukturreiches Mosaik aus offenen, grasreichen
FlĂ€chen, GebĂŒsch und lichtem Auewald entstehen. Auf einer
Wanderung stellen Regina Ostermann (BLNN, LEV) und Jochen
Paleit, BĂŒrgermeister von Kappel-Grafenhausen, das Gebiet vor und
erlĂ€utern das Projekt. Vorher genießen alle die Schönheit der Auen
auf einer Bootstour mit FischerkÀhnen. Teilnahmebeitrag: 33 Euro
(incl. Busfahrt, FĂŒhrungen und Bootsfahrt), max. 40 Teilnehmer. In
Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, dem
Badischen Landesverein fĂŒr Naturkunde und Naturschutz (BLNN),
der Gemeinde Kappel-Grafenhausen, dem LandschaftsErhaltungsverband
Ortenau (LEV) und dem Studium Generale.

Sonntag, 23. September, 14 bis 18 Uhr // Anmelden bis 13. September
Glutbrennen wie in der Steinzeit am Waldhaus
Mit Hilfe von GlutstĂŒcken stellen die Teilnehmenden Löffel, Schalen,
Teller und Tassen her. Die Glut hilft, die runden Vertiefungen ins
Holz zu brennen, ohne Spezialwerkzeuge einsetzen zu mĂŒssen. Das
verbrannte Holz wird mit einem Stock und Sandpapier aus dem Holz
gekratzt. Mit dem Schnitzmesser wird dem WerkstĂŒck am Schluss
die entsprechende Form gegeben. Die erste Suppe aus der
selbstgebrannten Schale wird mit dem selbstgebrannten Löffel
besonders gut schmecken. Den Kurs leitet der Biologe und
NaturpÀdagoge Markus Stickling. Teilnahmebeitrag incl. Material: 23
Euro, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 16 Euro, Familien 65 Euro.

Sonntag, 23. September, 15 bis 17 Uhr // Ohne Anmeldung
Pilzberatung im Sonntagscafé
Pilzsammler können am Sonntag, 23. September, von 15 bis 17 Uhr
im Waldhaus ihre Funde Betrag von 5 Euro der Pilzexpertin Veronika
WĂ€hnert vorlegen und sich beraten lassen. Der Termin findet nur
statt, wenn es witterungsbedingt Pilze gibt.

Freitag, 28. September, 15 bis 19 Uhr // Anmeldeschluss 13. September
Kochkurs am Waldhaus: Wild(e)-KĂŒche am Lagerfeuer
Dieser spezielle Kochkurs mit dem Biologen und NaturpÀdagogen
Markus Stickling bietet gleich zwei besondere Erlebnisse: das
Kochen am Lagerfeuer und den Genuss von Wildfleisch aus dem
heimischen Wald. Gemeinsam bereiten die Teilnehmer das Fleisch
unterschiedlicher Wildarten und entsprechende Beilagen am offenen
Feuer zu und bedienen sich dabei verschiedenster Garmethoden.
Teilnahmebeitrag incl. Speisen und GetrÀnke: 54 Euro, Jugendliche
ab 14 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen.

Sonntag, 30. September, 14 und 16 Uhr // Ohne Anmeldung
FrÀulein Brehms Tierleben im Waldhaus
Das Waldhaus prĂ€sentiert das einzige Theater weltweit fĂŒr heimische
bedrohte Tierarten. Um 14 Uhr geht es um Canis lupus, den Wolf,

und um 16 Uhr um Felis silvestris, die Wildkatze. Info und
Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten relative Eintrittspreise
nach SelbsteinschĂ€tzung. FĂŒr Besitzer der Familiencard ist der
Eintritt gratis.

Sonntag, 30. September, 13.30 bis 17.30 Uhr // Anmelden bis 20. September
Familienbacktag: Wildfrucht-Samenfladen
Mit den Referenten Markus SchÀfer und Jutta Schulz streifen die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Wald am Waldhaus auf
der Suche nach Esskastanien, Bucheckern oder HaselnĂŒssen fĂŒr
leckere Fladen. Wer möchte, kann sich zwischenzeitlich aus dĂŒnnen
HolunderstĂŒcken eine KugelschreiberhĂŒlle schnitzen.
Taschenmesser nicht vergessen! Teilnahmebeitrag incl. Mahlzeit: 14
Euro, Kinder ab 6 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 8 Euro, Familien 28 Euro.

Samstag, 13. Oktober, 14 bis 18 Uhr, und Sonntag, 14. Oktober, 10
bis 17 Uhr // Anmeldeschluss 28. September
Holzskulpturen schnitzen mit Thomas Rees
Viele kennen die Skulpturen des Freiburger HolzkĂŒnstlers Thomas
Rees, wie die „Waldmenschen“ oder das „Mycelium“ hinter dem
Waldhaus. In diesem eineinhalbtÀgigen Kurs haben sie Gelegenheit
in entspannter AtmosphĂ€re in der gemĂŒtlichen Holzwerkstatt unter
seiner fachlichen Anleitung aus knorrigen Stammabschnitten oder
dicken Ästen eigene Skulpturen zu schaffen. Holz wird gestellt oder
kann mitgebracht werden. Teilnahmebeitrag: 99 Euro.
Mehr
 

 
Über 11.000 Menschen gegen Rechtsrock-Konzert
Mattstedt wehrt sich gegen Neonazi-Aufmarsch in zwei Wochen

Mattstedt/Verden, 10. August. Auf dem GelĂ€nde der ehemaligen Kunstharzfabrik Ilmtal-Beier KG sind nicht nur chemische Altlasten zu finden. Am 25. August soll dort mit einem Rechtsrock-Konzert auch faschistisches Gedankengut verbreitet werden. Zwei Wochen vor der Veranstaltung im thĂŒringischen Mattstedt formiert sich dagegen immer mehr Widerstand. Den Appell von WeAct, dieses Konzert zu verhindern, haben innerhalb von neun Tagen ĂŒber 11.000 Menschen online unterzeichnet.

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner fordern von MinisterprĂ€sident Ramelow, Innenminister Maier sowie von Landesverwaltungs- und Landsratsamt alles zu unternehmen, um das Konzert zu verhindern. “Als Menschen im Weimarer Land sehen wir am Horizont fast immer das Mahnmal von Buchenwald”, sagt Max Reschke, ein Vertreter des Netzwerk Buntes Weimarer Land. “Ich kann nicht verstehen, wie wir Strömungen haben können, die gegen einzelne Gruppen oder Personen hetzen. Wir sollten uns fĂŒr eine Gesellschaft einsetzen, die eine Einheit bildet und nicht ausschließt. DafĂŒr engagiere ich mich und möchte, dass das auch in Mattstedt jeden Tag gelebt wird.“

Das private Altlasten-GelĂ€nde böte Platz fĂŒr 20.000 Menschen. Die unerwĂŒnschten Besucherinnen und Besucher wĂŒrden die Infrastruktur des kleinen Ortes nördlich von Apolda jedoch komplett ĂŒberfordern. Dazu kommen geplante Gegendemonstrationen, zu denen u.a. Innenminister Maier kommen will. In Mattstedt leben nur 500 Menschen, es gibt 50 ParkplĂ€tze. Allein aus der Gegend um Mattstedt kommen 400 Unterschriften gegen das Konzert. Schon vor einem Monat hatte die Gemeinde sich mit einem offenen Brief “FĂŒr ein friedliches und weltoffenes Mattstedt” an die Behörden gewandt. In dem Schreiben beklagen sie, dass Rettungs- und Fluchtwege nicht garantiert werden könnten. Außerdem seien die HintergrĂŒnde der Vermietung an die Veranstalter unklar, da die EigentĂŒmerin minderjĂ€hrig sei.

Die Gegner und Gegnerinnen des Konzerts verlangen, dass die zustĂ€ndigen Behörden alle rechtsstaatlichen Mittel konsequent und koordiniert prĂŒfen und ausschöpfen, um das Konzert noch zu verhindern. Zwar sei das Versammlungsrecht ein hohes demokratisches Gut, aber die Veranstalter verfolgten keine demokratischen Ziele, sondern verbreiteten Menschenverachtung und Hass.
Mehr
 

Bleichheim: Hochsommer im Garten der HerrenmĂŒhle
Foto: Veranstalter
 
Bleichheim: Hochsommer im Garten der HerrenmĂŒhle
In ĂŒppiger FĂŒlle prĂ€sentiert sich der Garten von Hansjörg Haas im August.

Der Garten der HerrenmĂŒhle Bleichheim steht in voller BlĂŒte, Sommerstauden, GrĂ€ser und Hortensien bestimmen das Bild. Aber auch Exoten in Töpfen und KĂŒbeln bieten Anregungen fĂŒr den eigenen Garten. Die schattigen SitzplĂ€tze bieten beste Voraussetzungen fĂŒr einen kĂŒhlenden Kurzurlaub. Jetzt ist gut zu sehen, welche Pflanzen Hitze und Trockenheit am besten trotzen.

Der Garten ist am Sonntag, 12. August von 13 bis 18 Uhr geöffnet, Eintritt wird erhoben. Der Fachmann steht den Besuchern fĂŒr Fragen rund um den Garten zu VerfĂŒgung.

Hansjörg Haas
Dipl. Ing. Gartenbau
Schloßplatz 2, 79336 Herbolzheim
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger