oekoplus - Freiburg
Samstag, 22. Juni 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Im Zeichen des KĂĽrbisses: Herbstfest auf dem Mundenhof
am Sonntag, 12. Oktober / Viele Mitmachangebote im Jubiläumsjahr

Nicht viele Wegbegleiter des Menschen werden bis zu 1000 Kilo schwer und lassen sich bis zu 1324 Meter weit schleudern. Dem KĂĽrbis gelingt beides, wie einige Exemplare jĂĽngst auf Kaliforniens Feldern bzw. bei der WM im KĂĽrbiswerfen in Delaware bewiesen. Weil der KĂĽrbis uns auch sonst gute Dienste erweist, als Laterne, Suppenzutat, Gartenzierde oder Stargast bei Halloween-Parties, widmet der Mundenhof ihm seit Jahren sein beliebtes Herbstfest.

Nun sind 1150 Jahre vergangen, seit der Mundenhof anno 864 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Im Jubiläumsjahr darf auch das Kürbisfest noch größer ausfallen als sonst: Am Sonntag, 12. Oktober, lockt es mit bewährten Mitmachangeboten wie Kürbis schnitzen, Drachen bauen, Herbstkränze binden und Apfelsaft trotten. Zusätzlich sind die Pädagogische Ideenwerkstatt Bagage mit einer Feueraktion und das Waldhaus mit Schniedeseln dabei.

Die Aktionen finden den ganzen Tag über von 11 bis 17 Uhr statt. Um 14 Uhr begrüßt Bürgermeisterin Gerda Stuchlik die Gäste im KonTiKi-Innenhof und präsentiert die Urkunde, die der Mundenhof von der Stiftsbibliothek St. Gallen erhalten hat. Der Eintritt beträgt 2 Euro, Kinder zahlen keinen Eintritt.

Erst die Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer, der Fördergemeinschaft Freiburger Tiergehege und vieler Kooperationspartner ermöglicht Jahr für Jahr so viele Angebote und Aktionen auf dem Kürbisfest.
 
 

 
Gebäude.Energie.Technik mit neuem Gesicht
Messe wird noch lebendiger und inhaltlich vielseitiger

Messetermin Ende Februar/Anfang März – Zahlreiche Neuheiten bei Themen und Produkten – Erweitertes Ausstellungsspektrum – Mehr „Action“ im Rahmenprogramm

Freiburg, 17.09.2014 – Bei ihrer achten Auflage im kommenden Jahr wird sich die Messe Gebäude.Energie.Technik (GETEC) auf dem Freiburger Messegelände thematisch breiter aufgestellt und mit mehr Aktionen gespickt präsentieren. Die Messe erweitert ihr Themenspektrum der ausgestellten Produkte, wovon sowohl Aussteller als auch Besucher gleichermaßen profitieren werden. Der neue Termin 27. Februar bis 1. März 2015 liegt deutlich früher im Jahr, und macht die GETEC attraktiver für Sanierer und Modernisierer, die noch nach Firmen für ihre Projekte suchen.

„Die Attraktivität der GETEC als die Informationsplattform im Südwesten ist immer auch eng mit den aktuellen Entwicklungen und Trends der Branchen verbunden“, ist sich Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), sicher. „Um diesem Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, erweitern wir das Ausstellerspektrum der GETEC ab 2015 um die Themen Bad und Sanitär sowie Küche und Innenausbau.“ Ökologie, Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit stehen bei diesen Themen im Vordergrund. Denn bei einem Bauprojekt – egal ob Neubau oder Modernisierung – gehe es nicht ausschließlich um Energie.

Ab 2015 werden auch die Zukunftsthemen Stromspeichertechnologien und Elektromobilität im Bereich der „Regenerativen Energien“ integriert und einen festen Platz finden. „Hierdurch sprechen wir weitere Besucherschichten an und machen die Messe noch attraktiver für potenzielle Bauherren und Modernisierer sowie alle ökologisch interessierten Menschen“, erklärt Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH und Mitveranstalter der Messe. Damit wird den immer wiederkehrenden Fragen der Besucher nach größtmöglicher Autarkie ihrer Gebäude beispielsweise durch Eigenstromnutzung Rechnung getragen.

Um dem Wunsch nach einem zeitigeren Termin zu entsprechen, wird die GETEC 2015 rund sechs Wochen frĂĽher stattfinden als 2014. Die Veranstalter sind sicher, damit einen optimalen Termin gefunden zu haben, da dieser noch in der kalten Jahreszeit beziehungsweise in der Heizperiode und auĂźerhalb von Ferienzeiten liegt. Somit wird die GETEC attraktiver fĂĽr Sanierer und Modernisierer, aber auch fĂĽr Personen, die neu bauen wollen und noch nach Firmen fĂĽr ihre Projekte in 2015 suchen.

Marktplatz Energieberatung neu strukturiert

Als Zentrum der Messe hat sich der Marktplatz Energieberatung zur bedeutenden Entscheidungshilfe für Bauherren, Modernisierer, Eigenheim- und Wohnungsbesitzer sowie Mieter entwickelt. Energieberater aus der Region stehen Besuchern für eine produktneutrale und individuelle halbstündige, kostenfreie Erstberatung zum konkreten Objekt oder zu allgemeinen Fragen rund ums Energiesparen zur Verfügung. Der Marktplatz Energieberatung wird 2015 weiterentwickelt. Je nach Beratungsanfrage der Besucher geben die Berater zielgerichtete Information und konkrete Hinweise, wo sie sich beispielsweise unmittelbar bei Ausstellern nach weiteren Details und passenden Produkten erkundigen können.

Mehr Aktionen: Von der „Lebendigen Baustelle“ bis zum Gewinnspiel „Ältester Heizkessel Freiburgs“

Auch 2015 wird das vielfältige Rahmenprogramm eine der tragenden Säulen der GETEC sein. Darunter fallen zahlreiche Fachvorträge und Seminare von Experten aus der Praxis für Bauherren und Modernisierer sowie geführte Messerundgänge und Fachgespräche zum Vortragsprogramm mit qualifizierten Energieexperten. Neu ins Messeprogramm kommen 2015 verschiedene „Live Acts“: Geplant sind beispielsweise Aktionen zum Thema „Lebendige Baustelle“, ein Gewinnspiel „Ältester Heizkessel Freiburgs“ und Probefahrten mit E-Bikes und Elektro-Pkw.

Eigener Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Die Sonderfläche zur Kraft-Wärme-Kopplung, unterstützt durch das Projekt „Kraftwerk Wiehre“, war 2014 ein Erfolg. Daher wird sie auch 2015 wieder aufgelegt, um dem Thema Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zusätzlich zu den Ständen der anbietenden Hersteller oder ausführenden Betriebe für KWK einen Raum zu geben. Es wird wieder tägliche geführte Messerundgänge zu dem Thema und zu Herstellern von Mini-Blockheizkraftwerken geben.

IMMO 2015

Ergänzend zur Gebäude.Energie.Technik findet am Samstag, 28. Februar und Sonntag, 1. März 2015 in Messehalle 1 die IMMO 2015 statt. Sie vermittelt einen kompakten und umfassenden Überblick über das Angebot der regionalen Immobilienbranche. Weitere Informationen gibt es unter www.immo-messe.freiburg.de

Das vollständige Programm der Gebäude.Energie.Technik 2015 gibt es ab Dezember 2014 unter www.getec-freiburg.de

________________________________________________________________________

Gebäude.Energie.Technik 2015 auf einen Blick:

Datum: Freitag, 27. Februar bis Sonntag 1. März 2015

Ort: Messe Freiburg, Hallen 2 + 3 + Zentralfoyer, Messeboulevard Europaplatz 1, 79108 Freiburg i. Br.

Öffnungszeiten: Freitag, 27. Februar, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag, 28. Februar, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ausstellerzahl: ĂĽber 200 (erwartet)

Besucherzahl: ĂĽber 10.000, davon ca. 35 % Fachbesucher (erwartet)

Eintrittspreise: Erwachsene 9,- Euro/Tag, Ermäßigt * 7,- Euro/Tag.
* Rentner, Schwerbeschädigte, Schüler/Studenten

Kinder bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen erhalten kostenfreien Eintritt. Schulklassen ab 10 Personen 3,-/SchĂĽler (Vorlage SchĂĽlerausweis erforderlich, 2 Lehrer kostenfrei).
Während der Messeöffnungszeiten am Samstag und Sonntag wird eine Kinderbetreuung (ab 3 Jahren) angeboten. Die Angebote im Rahmenprogramm der Gebäude.Energie.Technik sind für die Messebesucher kostenfrei.
________________________________________________________________________

Veranstalter, Träger und Kooperationspartner der Gebäude.Energie.Technik:

Die Gebäude.Energie.Technik 2015 wird von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH und Co. KG (FWTM) und der Solar Promotion GmbH veranstaltet. Mitveranstalter ist die Handwerkskammer Freiburg. Premiumpartner sind die badenova AG & Co. KG, die Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau und die Volksbank Freiburg eG. Unterstützende Kooperationspartner der Gebäude.Energie.Technik 2015 sind die Klimapartner Oberrhein e.V., die Energieagentur Regio Freiburg GmbH, das Sonnenhaus-Institut e.V., das Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg, der Wirtschaftsverband 100 Prozent GmbH Erneuerbare Energien, das Bauinfozentrum bizzz Elztal und das Netzwerk für Energie und Klima der Trinationalen Metropolregion Oberrhein TRION. Weiterhin der Landesverband BW Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker (GIH BW), das Deutsche Energieberater-Netzwerk e.V. (DEN) sowie die Ingenieurkammer Baden-Württemberg (Ing BW) und die Architektenkammer Baden-Württemberg (AK BW).
Mehr
 

 
Fisch- und Korallentag am 20. September auf dem Mundenhof
Am Samstag, 20. September, findet von 11 bis 16 Uhr der Fisch- und Korallentag des Vereins der Aquarien- und Terrarienfreunde am Schauaquarium auf dem Mundenhof statt. Der Verein, der das Schauaquarium seit vielen Jahren unterhält, berät an diesem Tag Aquarienfreunde.

Günstig verkauft werden Nachzuchten und Ableger aus dem Süßwasser (Fische, Krebstiere, Wasserpflanzen), Ableger aus dem Meerwasser (Korallen, Makroalgen) und gebrauchtes Aquaristik-Zubehör. Am Freitag, 19. September, findet keine Beratung und kein Verkauf statt.

Weitere Infos zur Veranstaltung und ĂĽber das Schauaquarium sind auf www.aquarienverein-freiburg.de zu finden.
Mehr
 

 
GroĂźes Eselfest am 20. und 21. September auf dem Mundenhof
Begegnungen mit Unpaarhufern

Jeder weiß, wohin’s den Esel zieht, wenn es ihm zu gut geht. Jeder weiß, was der Esel mit der Ecke mancher Buchseite zu tun hat. Jetzt wird das Geheimnis gelüftet, wo viele mitteleuropäische Grauohren am kommenden Wochenende zu finden sein werden: Am Samstag, 20., und Sonntag, 21. September, findet auf dem Mundenhof das sechste Eselfest statt.

Dazu werden Eselfreunde aus ganz Süddeutschland, Frankreich, Belgien und der Schweiz mit ihren Tieren erwartet. Esel aller Größen, Farben und Rassen, vom Zwerg- bis zum schwersten Esel der Welt, dem zotteligen Poitou-Esel, werden den Besuchern zeigen, wie vielfältig diese Unpaarhufer eingesetzt werden können. Zwei Tage lang soll eines der ältesten Nutztiere des Menschen viele Begegnungen ermöglichen: Mit Menschen, Tieren, der Kultur der Mongolen und noch vielem mehr. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag finden von 12 bis 14 Uhr verschiedene Seminare statt, bei denen Esel-Interessierte und -Neulinge willkommen sind. Auch fĂĽr kleine Besucher ist bestens gesorgt, zum Beispiel mit einem Puppentheater aus der Suppengasse. Bei den kommentierten Leistungswettbewerben von 15 bis 18 Uhr werden sicher viele aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst mit Tiersegnung auf dem Sandplatz beim Kontiki, Besucher mit ihren Tieren sind willkommen. AnschlieĂźend findet ein Eselspaziergang durch den Mundenhof statt. Von 13 bis 14.30 Uhr heiĂźt es Schauen, Riechen, FĂĽhlen, Anfassen: Kinder begegnen Eseln. Daneben gibt es wiederum Bastelstunden, Puppentheater und von 15 bis 17 Uhr ein Schauprogramm.

An beiden Tagen können die Besucher an Infoständen Fragen stellen zu Eselhaltung, Gesundheit, Huftechnik, Equidenzähne usw. Zudem wird das Mongolei-Zentrum sich mit verschiedenen Beiträgen am Fest beteiligen, und die Arche Noah Freiburg veranstaltet einen kleinen Flohmarkt.

Während des gesamten Eselfestes werden weder Eselreiten noch Kutschfahrten angeboten.

Das Eselfest ist eine Veranstaltung der Interessengemeinschaft fĂĽr Esel- und Mulifreunde in Deutschland (www.esel.org) in Zusammenarbeit mit dem Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof und dem Mongolei Zentrum Freiburg (www.mongolei-zentrum.com).
Mehr
 

 
Faire Woche 2014 in Freiburg
Von Mittwoch an Vorträge, Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Konzerte

Deutsch-Französisches Gymnasium wird als Fairtrade-Schule ausgezeichnet / Podiumsdiskussion am Mittwoch, 17. September, im DFG mit Fairtrade-Kritiker Donatien Lemaître

Die Faire Woche ist die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel und findet dieses Jahr unter dem Motto „Ich bin Fairer Handel“ statt. Auch in diesem Jahr gibt es in Freiburg zahlreiche Veranstaltungen zur Fairen Woche, die diesmal vom 17. bis 26. September dauert und gleich mit einem Höhepunkt beginnt. Daran schließen sich bis zum 11. Oktober die Eine-Welt-Tage an.

Am Mittwoch, 17. September, wird das Deutsch-Französische Gymnasium als „Fairtrade School“ ausgezeichnet, das Schokomobil kommt auf den Kartoffelmarkt und Rainer Putz vom Regenwald-Institut spricht zum Thema „Wilder Kakao aus Amazonien“. Abends findet im Deutsch-Französischen Gymnasium eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ statt. Zu Gast ist unter anderem Donatien Lemaître, Regisseur des kontrovers diskutierten Films „100% Fairtrade“.

Das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) in der Runzstraße hat die fünf Kriterien von Transfair erfüllt und wird als erste Freiburger Schule mit dem Titel „Fairtrade School“ ausgezeichnet. An der Feier in der Turnhalle des DFG nehmen Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach und Maria Grießmann von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit (SEZ) teil. Zur Erreichung des Titels haben Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern die AG EquiWi (equi steht für fair, wi für „oui“) gegründet, die u.a. wöchentlich Fairtrade Produkte verkauft, fair gehandelte Ananas aus Benin bestellt, eine faire Osterhasenaktion durchgeführt, faire Fußbälle beschafft undüber Solarenergie in Afrika informiert. Im Erdkundeunterricht haben die Schüler anhand einer Fotoausstellung die Ernährungsgewohnheiten in verschiedenen Ländern verglichen, im Fach Kunst gab es einen Plakat-Wettbewerb zum Fairen Handel.

Der Aktionstag am morgigen Mittwoch auf dem Kartoffelmarkt beginnt um 11 Uhr. Rund um das Schokomobil gibt es eine Ausstellung, eine Schokoladenwerkstatt, Musik, Kleinkunst, Mitmachzirkus und faire Schokolade. Wer will, kann an konsumkritischen Stadtrundgängen teilnehmen. Um 19 Uhr spricht Rainer Putz über „Wilden Kakao aus Amazonien – Ein Beispiel für nachhaltige Regenwaldnutzung“.

„Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“
Die öffentliche Podiumsdiskussion im Deutsch-Französischen Gymnasium zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ beginnt um 19.30 Uhr. Gast der Veranstaltung ist Donatien Lemaître, Journalist und Autor des Films „100% Fairtrade“. Mit ihm diskutieren Stefanie Osten (Weltladen Herdern), Dominique de Romémont und Liliane Daniel (Artisans du Monde) Dagmar Große (Eine Welt Forum Freiburg), Sascha Klemz (Zündstoff) und Bettina Burkert (Bana Fair)

Weitere Veranstaltungen wie die Sonderausstellung zum Nigerdelta, Aktionen auf dem Weltkindertag, Vorträge und Workshops zur Permakultur oder zum Thema „Erklär mir mal, was fair ist“ runden das Programm der diesjährigen Fairen Woche in Freiburg ab. Herzlich eingeladen sind alle zum „Konzert für Amazonien – Regenwald zwischen Bewahrung und Zerstörung“ am Mittwoch, 24. September, um 20 Uhr im Bürgerhaus Seepark. Engagierte Bürger können an der Veranstaltung „Aktiv für fairen Handel – Unser Engagement schafft Zukunft“ am Donnerstag, 9. Oktober, von 17.30 bis 20.30 Uhr im Agenda 21-Büro teilnehmen. Weitere Informationen stehen auf www.agenda21-freiburg.de/service.html.

Die Faire Woche ist die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel und will das Thema stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Es soll lokal erlebbar gemacht werden – beim Einkauf in Weltladen, Bioladen oder Supermarkt, genussvoll im Café, zu Hause und bei Freunden, engagiert in Schulen, Weltladen, im Gottesdienst und in der Jugendgruppe. In Freiburg stellen Initiativen und Vereine aus unterschiedlichsten Bereichen ihre eigenständig organisierten Veranstaltungen unter das Dach der Fairen Woche. Gefördert wird sie durch das Agenda 21-Büro der Stadt Freiburg, den Katholischen Fonds, Brot für die Welt und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
 
 

 
Feiern fĂĽr die Energiewende!
Freiburg, 20.09.2014
Im Rahmen der Energiewendetage Baden-Württemberg haben sich der fesa e.V., die Solar-Bürger-Genossenschaft Freiburg, Green City Energy AG und der Solare Zukunft e.V. zu etwas Besonderem zusammengeschlossen. Sie wollen im täglichen Kampf für eine gerechte, bürgergetragene und regional orientierte Energiewende das Feiern nicht vergessen und „Energie erneuern“.
Am Samstag, den 20.09.2014, geht es in der Schreinerei Wittich, Haslacher Str. 25 in Freiburg bei Musik und Tanz daher sicher nicht nur um Energie. Aber Information und Austausch zur Energiewende werden bei Snacks und Drinks auch nicht zu kurz kommen.
Johannes Wittich stellt seine schöne CO2-neutrale Schreinerei zur Verfügung, die er auch sonst regelmäßig für spannende Veranstaltungen nutzt: www.johannes-wittich.de
Multiinstrumentalist Johannes Büttner bietet Livemusik aus einer Hand, anschließend kann zur beliebten energieautarken Fahrraddisco mit DJ getanzt - oder eben geradelt werden. Dabei lässt es sich engagiert diskutieren, kreativ vernetzen oder einfach nur die Gesellschaft Gleichgesinnter genießen.
Der Eintritt ist frei, mit Spenden kann die Veranstaltung unterstĂĽtzt werden.

Veranstalter:
www.fesa.de, www.solargeno.de, www.greencity-energy.de, www.solarezukunft.org
Mehr
 

 
Waldhaus-Termine im September: Von Bootstour bis Messerbau
Sonntag, 14. September, 14 bis 18 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 10. September
Sonntagswerkstatt: Schnitzkurs mit Järmo Stablo
Der Forstwissenschaftler und Holzkünstler Järmo Stablo bietet wieder seine beliebten Schnitzkurse an. Teilnehmer lernen in der gemütlichen Atmosphäre der Holzwerkstatt die Grundtechniken des Schnitzens und fertigen in Anlehnung an die „Bruchtestmännchen“ des Künstlers nach eigenen Ideen an nur einem Nachmittag eine eigene kleine Holzskulptur.
Referent: Järmo Stablo, Diplom Forstwirt und Holzkünstler.
Teilnahmebeitrag 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen

Donnerstag, 18. September, 10 bis 14 Uhr
Anmeldeschluss: Donnerstag, 11. September
Wanderung fĂĽr aktive Senioren und Seniorinnen:
Auf Spurensuche zu Kohlplätzen und Weidbuchen
Auf der Waldhaus-Entdeckungstour erfahren die Wanderer, wie der Bergbau die Stadt Freiburg reich gemacht, dabei aber fast den gesamten Bergwald verschlungen hat. Wie hat sich der Schauinsland im Laufe der Jahrhunderte verändert und wie haben die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Kulturlandschaft geprägt? Die Teilnehmer lernen, was „Hinterwälder“, „Weidbuchen“ und „Fraßkanten“ sind und wie eng Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammenhängen. Unterwegs werden jahreszeitlich typische Pflanzen dieser wunderbaren Bergwelt bestimmt. Es sind ausreichend Pausen eingeplant, um den weiten Ausblick und die Natur- und Landschaftsschönheiten zu genießen.
Referentin: Veronika Sumser, WanderfĂĽhrerin.
Teilnahmebeitrag: 25 Euro inkl. Berg- u. Talfahrt, Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn.

Donnerstag, 18. September, 18 bis 21 Uhr
Anmeldeschluss: Freitag, 12. September
Grünholzwerkstatt: Messer schärfen wie ein Profi
Ob Taschen-, Jagd-, Brot- oder das edle Kochmesser - Messer wollen regelmäßig gepflegt und sachkundig geschärft werden. Denn gut geschärfte Werkzeuge erleichtern das Arbeiten und verbessern die Ergebnisse. Bei diesem Seminar zeigt ein Fachmann den Teilnehmern die jeweils richtige Schärftechnik. Das Kursangebot richtet sich an alle, die gerne mit scharfem Werkzeug arbeiten und an einer fachgerechten Pflege interessiert sind.
Referent: Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich geprĂĽfter Gestalter. Teilnahmebeitrag: 35 Euro.

Freitag, 19. September / Sonntag 20. September, 8.30 bis 17 Uhr Anmeldeschluss: Freitag, 12. September
GrĂĽnholzwerkstatt: Messerbau
Ein eigenes Messer herstellen – davon träumen viele. Der Messerbaukurs im Waldhaus bietet die Gelegenheit, ein individuelles Küchen-, Jagd- oder Schnitzmesser selbst herzustellen. Die Teilnehmenden gestalten den Griff, die Zwinge und erlernen das Einpassen, Schleifen und Schärfen der Klinge. Die Griffmaterialien werden auf Wunsch vom Lehrgangsleiter mitgebracht. Fachadressen für den Bezug von Klingen-Rohlingen gibt es auf Anfrage beim Waldhaus.
Referent: Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich geprĂĽfter Gestalter. Teilnahmebeitrag: 89 Euro, ohne Materialkosten.

Samstag, 20. September, ab 11 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 17. September
Bootstour mit selbstgebauten WeiĂźtannenbooten
Der Technische Lehrer am Waldhaus, Franz-Josef Huber, lädt zu einer Bootstour auf heimische Gewässer. Dabei lernen die Teilnehmenden die im Waldhaus gebauten „Folkboote“ für flache Gewässer aus heimischer Weißtanne kennen. Sie können sich mit erfahrenen Bootsbauern austauschen und die vorbeigleitende Landschaft genießen.
Referent: Franz-Josef Huber, Technischer Lehrer am Waldhaus, Teilnahmebeitrag: 12 Euro inkl. kleiner Stärkung unterwegs, Dauer: ca. 4 Stunden, Treffpunkt wird bekannt gegeben.

Sonntag, 21. September, 14 bis 18 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 17. September
Sonntagstour mit spannenden Berggeschichten
Warum hat der Bergbau im Laufe der Jahrhunderte fast den ganzen Wald verschlungen? Wie wurde aus dem wilden Bergwald eine bäuerliche Kulturlandschaft? Was hat der „Erzkasten“ mit dem Freiburger Münster zu tun? Was sind „Hinterwälder“, „Weidbuchen“ und „Fraßkanten“? Auf der gemeinsamen Entdeckungstour
erforschen die Wanderer, wie der Schauinsland früher aussah, wie die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Landschaft geprägt haben. Mitten in der Natur erfahren sie, wie Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammenhängen. Unterwegs ist Zeit für Spiele, Ausblick und Naturschönheiten.
Referentin: Veronika Sumser, WanderfĂĽhrerin.
Teilnahmebeitrag: Erwachsene 15 Euro inkl. Berg- u. Talfahrt, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 10 Euro, Familien 50 Euro. Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn.

Sonntag, 21. September, 14 bis 15.30 Uhr - ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Wildobst – Vitamine am Waldrand
Der Wald ist voller gesunder Überraschungen: Wildfrüchte stehen da und dort. Man muss sie nur kennen und wissen, wo sie zu finden sind. Bei dieser Exkursion im Stadtwald-Arboretum lernen die Teilnehmenden Botanisches, Mythologisches, Geschichtliches, Naturheilkundliches und Kulinarisches zu Wildobstbäumen und -sträuchern. Referentin: Martine Schiller, Gesundheitspraktikerin und Heilpflanzenexpertin. Teilnahmebeitrag: 3 Euro

Sonntag, 28. September, 14 Uhr
Fräulein Brehms Tierleben
Das weltweit einzige Theater für heimische bedrohte Tierarten gastiert am Sonntag, 28. September, wieder im Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um den Canis lupus, den Wolf. Mit der Aufführung wird die neue Ausstellung „..und wenn der Wolf kommt? Alte Mythen und neue Erfahrungen“ eröffnet. Die Veranstaltung richtet sich an neugierige Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren. Der Eintritt kostet 12,50 Euro, ermäßigt 9 Euro, für Kinder und Jugendliche 6 Euro. Familien und Gruppenkarten auf Anfrage unter 0761 / 768 0486 oder über www.brehms-tierleben.com. An den Montagen nach den Sonntagsvorstellungen sind Buchungen für Schulklassen möglich, Info unter: 030 / 12091785. Kooperationspartner der Veranstaltung ist www.wildwege.de.
 
 

 
Arboretum feiert am 7. September sein 25jähriges Jubiläum im Waldhaus
Fachvorträge, zwei Exkursionen und buntes Programm für die ganze Familie

Am Sonntag, 7. September, feiert ab 11 Uhr das Arboretum in Günterstal sein 25jähriges Jubiläum. Das Forstamt bietet dazu gemeinsam mit dem Verein „Freunde des Stadtwald-Arboretum Freiburg-Günterstal e.V.“ (FSAG) ein buntes Programm für die ganze Familie an.

Am 8. September 1989 wurde das Arboretum im Stadtwald durch eine symbolische Pflanzung durch den damaligen Bürgermeister Hansjörg Seeh mit historisch gewachsenem Baumbestand gegründet. Das Stadtwald-Arboretum in Günterstal ist mit insgesamt rund 1000 Arten aus mehr als 60 Ländern und fünf Kontinenten mit vielfältigen Gehölzarten bestückt, die an ihren natürlichen Standorten teilweise typisch oder auch inzwischen in ihrem Bestand bedroht sind.

Die Jubiläumsveranstaltung des 25jährigen Arboretums in Günterstal wird durch Hans Burgbacher, Leiter des Forstamts, eröffnet. Danach werden Christopher Traiser und Hubertus Nimsch von der FSAG sowie Veit Doerken von der Universität Konstanz Fachvorträge über das Aboretum halten.

Von 13 bis 15 Uhr werden eine Exkursion mit Hubertus Nimsch von der FSAG durch das Arboretum mit einer Baumpflanzung oder alternativ eine Douglasien-Exkursion mit Klaus Echle, Leiter des Günterstäler Forstreviers, angeboten. Parallel bieten die Waldpädagoginnen und - pädagogen ein buntes Begleitprogramm für Familien im Waldhaus an.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 


Copyright 2010 - 2024 B. Jäger