oekoplus - Freiburg
Dienstag, 28. November 2023
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Die Waldhaus-Termine im Juli
Vom Buchbinden bis zum Bauholz

Mittwoch, 5. Juli, 18 bis 19.30 Uhr I Ohne Anmeldung
1. Freiburger Holzbaupreis: Genug Holz für alle? Präsentation und Diskussion
Was leisten Wälder im Klimawandel? Welche Ansprüche stellen wir an sie? Wieviel Holz können wir nachhaltig zum Bauen nutzen und gleichzeitig die Wälder erhalten? Diese Fragen beantwortet und diskutiert Professor Bastian Kaiser, Rektor der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg. Die Teilnahme ist kostenfrei – Spenden sind willkommen.

Sonntag, 9. Juli, 14 bis 18 Uhr | Anmeldeschluss: 26. Juni
Sonntagswerkstatt: Buchbinden mit Recyclingmaterialien
Buchbindemeisterin Susanne Natterer stellt den Teilnehmenden drei verschiedene Arten des Zickzackbuchs oder Leporellos vor, die diese mit einfachen Mitteln jederzeit zu Hause nacharbeiten und weitergestalten können. Mitzubringen sind beispielsweise festes Geschenkpapier, Kalenderblätter, Landkarten, alte Bücher oder Kartonverpackungen. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 25 Euro (inkl. Material). Für Kinder ab zehn Jahren liegt er in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen bei 17 Euro. Familien zahlen 65 Euro und mit der Freiburger FamilienCard ist die Teilnahme gratis.

Bei weiteren Fragen und fĂĽr die Anmeldung wenden Sie sich bitte an Cathrin Schneider (cathrin.schneider@waldhaus-freiburg.de, Tel. 0761/896477-10, Di-Fr 9-12.30 Uhr) oder Margret Hansen (margret.hansen@waldhaus-freiburg.de, Tel. 0761/896477-16, MoDo 9-16 Uhr).
 
 

 
Freiburger Umweltgespräche: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus?
Zwei Vorträge zur „Transformation von Städten“ am Mittwoch, 28. Juni, um 19 Uhr im Jazzhaus

Klimaneutral, nachhaltig und lebenswert: Kann die Stadt der Zukunft so aussehen? „Transformation von Städten“ ist das Thema der nächsten „Freiburger Umweltgespräche“, zu der die Stadt Freiburg und die Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg am Mittwoch, 28. Juni, um 19 Uhr einladen. Es geht darum, wie Städte in verschiedenen Bereichen wie Verkehr, Energie, Wohnen, Umweltschutz und sozialer Zusammenhalt verbessert werden können. Die Veranstaltung findet im Jazzhaus Freiburg statt. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Informationen zum globalen Klimawandel und komplexe Umweltfragen für interessierte Bürgerinnen und Bürger leicht verständlich und zugänglich zu machen und darüber hinaus vertiefende Diskussionen anzuregen.

Ziel der nächsten Freiburger Umweltgespräche im Juni ist es, die vielbeschworene Transformation der Städte und ihre Strahlkraft genauer unter die Lupe zu nehmen: Wie sieht sie eigentlich aus, die Stadt der Zukunft? Wer trägt wie zum Wandel einer Stadt bei? Ist nachhaltig auch gleich gerecht? Welche Hürden gilt es wie zu beseitigen? Wie verbinden sich lokale und globale Veränderungsprozesse?

Zum Thema des Abends „Transformation von Städten“, gibt es zwei Fachvorträge:

Tanja Kenkmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Energie und Klimaschutz am Öko-Institut e.V. in Freiburg und stellvertretende Leiterin der Arbeitsgruppe Wärmewende & Effizienz beim Öko-Institut, beleuchtet in ihrem Vortrag konkrete Zielbilder der klimaneutralen, nachhaltigen und resilienten Stadt in Deutschland. Dabei geht es darum, wie solche Zukunftsvisionen entstehen und erreicht werden können.

Cathrin Zengerling, Juniorprofessorin für „Transformation zu nachhaltigen Energiesystemen“ an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, geht in ihrem Vortrag auf die Rolle der Städte im Klimawandel ein: Schaffen sie es ihren CO2-Ausstoß durch den Einsatz erneuerbarer Energien zu reduzieren und sich dem Klimawandel anzupassen? Welche Strukturen und Akteure steuern und tragen den Wandel? Wer kann wie städtische Nachhaltigkeitstransformationen stärken?

Umweltbürgermeisterin Christine Buchheit und Professor Heiner Schanz (Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen) werden mit einem Grußwort den Abend eröffnen. Moderiert wird die Veranstaltung von Marina Leibfried (Leibfried Prozessbegleitung,
Freiburg).

In der anschließenden Diskussion können interessierte Bürgerinnen und Bürger Fragen zu den Vorträgen stellen. Die Freiburger Umweltgespräche richten sich sowohl an die Öffentlichkeit als auch an alle Studierenden in Freiburg.
 
 

 
„Türöffner für die Energiewende: DIY-Balkonsolar“
Der fesa e.V. veranstaltet einen Balkonsolar Schau-Workshop, im Rahmen der Eucor-MobiLab-Roadshow (26. bis 30.Juni 2023)

Wann: Mittwoch, den 28. Juni von 11.00-13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr in Freiburg

Was: Bei dem Workshop wird an einem echten Beispiel gezeigt, wie man ein Balkonsolar Modul bauen kann und damit selbst Solarenergie produzieren kann. Till Meinrenken vom fesa e.V. erklärt, welche Möglichkeiten Mieter:innen zur Installation einer Solaranlage haben, was sie dafür benötigen und welche rechtlichen und technischen Aspekte zu beachten sind.

Ort: Platz der alten Synagoge, 79098 Freiburg

#Ăśber die Eucor-MobiLab-Roadshow

Das MobiLab ist auf Nachhaltigkeits-Tour in der Eucor-Region! Spitzenforschung zum Thema Nachhaltigkeit in der Oberrheinregion für alle sichtbar machen – das ist das Ziel der Eucor-MobiLab Roadshow. Ab Juni findet deshalb in den sechs teilnehmenden Städten Freiburg, Basel, Kehl, Strasbourg, Karlsruhe und Mulhouse ein abwechslungsreiches Programm statt. Wissenschaftler:innen präsentieren vor Ort ihre Forschungsarbeiten, es finden Workshops zu den Themen Citizen Science, Klima und Energie statt und es werden Forschungsaktivitäten durchgeführt. Die Tour bietet den Rahmen zu den Netzwerken in der trinationalen Oberrheinregion und bringt die Wissenschaft mit der Gesellschaft zusammen.

Ähnliche Themen die auch besprochen werden sind Klimawandel und Klimawandelanpassung in Städten, erneuerbare Energien und Speichertechnologien und urbane & nachhaltige Ernährungssysteme. Es gibt viele Tipps und vor Ort wird alles live an einem echten Beispiel gezeigt.

# Ăśber den fesa e.V.

Der fesa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Energiewende am Oberrhein engagiert. Mit unserer Arbeit sensibilisieren wir die Menschen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Mit innovativen Projekten schlagen wir neue Wege ein und schaffen über unser Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verbänden.
Mehr
 

 
Sommer, Sonne, Mundenhof
Am Sonntag, 25. Juni, findet das jährliche Mittsommerfest auf dem Mundenhof statt

Der Eintritt ist fĂĽr Kinder frei, Erwachsene zahlen zwei Euro

Spielen, werkeln, den tierischen Mundenhof-Bewohnerinnen und Bewohnern ihre Felle zuordnen sowie Armbänder aus KonTiKi-Schafswolle herstellen – das und vieles mehr können Klein und Groß am Sonntag, 25. Juni, von 15 bis 19 Uhr auf dem Mundenhof. Das Sommerfest findet auch in diesem Jahr auf der Pinto-Koppel hinter dem Kamelstall statt. Der Eintritt für Erwachsene beträgt zwei Euro, Kinder haben freien Eintritt.

Bei den Mitarbeitenden des KonTiKi, dem natur- und umweltpädagogischen Bereich auf dem Mundenhof, und das Spielmobil Freiburg bieten der ganzen Familie die Möglichkeit sich auszuprobieren und Rätsel zu lösen. Wer möchte, kann außerdem einen oder mehrere Blumenkränze basteln – dafür dürfen gerne Blumen aus dem eigenen Garten mitgebracht werden. Während des Festes gibt es auch die Gelegenheit, verschiedene Geschicklichkeits- und Bewegungsspiele auszuprobieren.

An der Feuerschale wird Stockbrot gebacken, es findet jedoch keine weitere Bewirtung statt. Jede und jeder kann jedoch seine eigenen Leckereien und eine Sitzunterlage mitbringen, um ein zwangloses Picknick zu genieĂźen.
 
 

Konzert-Lesung: Buki
Buki / Foto Patrik MĂĽller
 
Konzert-Lesung: Buki
Meine und andrer Leute Schlachten in und rund um Freiburg

Di 20.06.23 | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Der Liedermacher und Aktivist Roland Burkhart ("Buki") ist in Freiburg geboren und in einer vielköpfigen Bauernfamilie am Kaiserstuhl aufgewachsen. Nach seinem Studium in Freiburg beteiligte er sich an studentischen, kulturellen und umweltpolitischen Auseinandersetzungen in Südbaden. Der gelernte Buchhändler engagierte sich mit seinen politischen Liedern und Texten in der badisch-elsässischen Bürgerinitiative der 70er-Jahre. Der Kampf gegen das Atomkraftwerk in Wyhl machte ihn über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Mit seiner Konzert-Lesung Meine und andrer Leute Schlachten in und rund um Freiburg stellt Buki Texte und Lieder aus seinem gerade erschienenen autobiografischen Buch Lieder, Aufsätze, Kurzgeschichten vor. Dabei präsentiert der Liedermacher ein wilde Mischung aus eigenen politischen Liedern und Texten aus seiner Zeit als Aktivist in der Anti-AKW-Bewegung und in Freiburg, sowie der Hochzeit der Bürgerinitiativen in Südbaden. Die Konzert-Lesung ist ein spannender Blick in eine für die Stadt Freiburg wichtigen identitätsstiftenden Zeit und eine Hommage an bürgerschaftliche Einmischung in politische Prozesse.

Texte und Lieder: Buki ("Roland Burkhart")

Eintritt 8,00 € / 6,00 €
 
 

 
In die Pedale treten fĂĽrs Klima: Stadtradeln 2023 startet
Ab Montag, 19. Juni, radeln die Freiburgerinnen und Freiburger wieder drei Wochen um die Wette

Anmeldung ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/freiburg

Vom 19. Juni bis zum 9. Juli 2023 ist ganz Freiburg in Bewegung – beim diesjährigen Stadtradeln. Die Freiburgerinnen und Freiburger haben 21 Tage Zeit, im Alltag möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen und so gemeinsam ein sichtbares Zeichen für nachhaltige Mobilität zu setzen. Das städtische Nachhaltigkeitsmanagement und die Stabsstelle Mobilität koordinieren die Aktion, die durch die Landesinitiative „Radkultur“ gefördert wird. Freiburg macht bereits zum dritten Mal bei der Kampagne des Klima-Bündnisses mit; zeitgleich sind in diesem Jahr auch der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und der Landkreis Emmendingen dabei.

Oberbürgermeister Martin Horn freut sich auf den Start: „Stadtradeln ist eine tolle Aktion, um noch mehr Menschen aufs Fahrrad zu bringen. Sie schafft Teamspirit, schont die Umwelt und macht einfach Spaß. Letztes Jahr haben die Freiburgerinnen und Freiburger beim Stadtradeln rund 1,7 Millionen Kilometer erreicht – ein super Ergebnis, das wir dieses Jahr noch toppen wollen. Also mitmachen und kräftig in die Pedale treten.“

Neu in diesem Jahr ist, dass Baden-Württemberg mit dem Landesprogramm „Movers – Aktiv zur Schule“ erstmals am Schulradeln teilnimmt. Der Sonderwettbewerb im Rahmen des Stadtradeln ruft explizit Schülerinnen und Schüler dazu auf, mit Teamgeist und Spaß für ihre Schule in die Pedale zu treten.

Durch den Wettbewerbscharakter der Aktion können sich Unternehmen, Schulen, Vereine und Freundeskreise in Teams gegenseitig zum Kilometersammeln motivieren und herausfordern. Teilnehmende der Aktion zeigen auch den Verantwortlichen in Sachen Radverkehr, wie wichtig ihnen Klimaschutz und Radverkehrsförderung sind. Mitradeln und Teams bilden können alle Menschen, die in Freiburg wohnen, arbeiten, zur Uni gehen, eine Ausbildung machen oder in einem Verein aktiv sind. Wer kein eigenes Team gründet, kann dem „Offenen Team Freiburg“ beitreten. Die Teilnahme ist für alle Teilnehmenden und deren Teams kostenlos und die Anmeldung unkompliziert und ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/freiburg. Unter den Teilnehmenden werden zum Abschluss der Aktion tolle Preise an Einzelpersonen und Teams verlost.

Wer mitmacht, leistet einen kleinen persönlichen Beitrag zu mehr Klimaschutz im Verkehr und tut nebenbei noch etwas Gutes für die eigene Gesundheit. Auch über den Aktionszeitraum hinaus bringt Stadtradeln die Verkehrswende voran. Denn die städtische Verkehrsplanung kann aus den anonymisierten App-Daten der Radelnden wertvolle Erkenntnisse hinsichtlich Routenwahl, Geschwindigkeiten und Verkehrsmengen gewinnen. So können die Bedürfnisse der Radfahrenden besser eingeschätzt und bei der Verkehrsplanung entsprechend berücksichtigt werden.

Die Bilanz des letzten Jahres, als Freiburg zum zweiten Mal mit dabei war, kann sich sehen lassen: 7.752 Radler und Radlerinnen in 418 Teams radelten während der drei Aktionswochen rund 1,7 Millionen Kilometer.
Mehr
 

KurparkfĂĽhrung Bad Krozingen
(c) Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
 
KurparkfĂĽhrung Bad Krozingen
BAD KROZINGEN. Am Dienstag dem 13. Juni 2023 um 10.00 Uhr bis ca. 11.00 Uhr nimmt Sie der Gärtnermeister Ulrich Herzog mit auf einen Rundgang durch die grüne Lung Bad Krozingens und gibt nähere Informationen zu der Artenvielfalt.

Entdecken Sie die natürliche Vielfalt im Bad Krozinger Kurpark: Auf ca. 40 Hektar Grünfläche erstrecken sich einzigartige Gehölzpflanzungen mit einem seltenen, wertvollen Baumbestand sowie zahlreiche Wechselflor- und Staudenflächen mit besonderem Fokus auf exotische Pflanzen. Insgesamt gibt es ca. 600 verschiedene Arten zu entdecken. Mit Ulrich Herzog haben Sie einen Gärtnermeister mit unfassbarem Profiwissen an Ihrer Seite!

Bei der Kurparkführung am Dienstag, den 13. Juni 2023, um 10.00 Uhr bis ca. 11.00 Uhr, erkunden die Teilnehmer den Artenreichtum des „Juwels“ der Stadt Bad Krozingen. Treffpunkt ist beim Blumenpfau vor dem Kurhaus-Eingang.

Weitere Informationen und Anmeldung bis 12 Uhr am Vortag bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-163 oder unter www.bad-krozingen.info.
Mehr
 

Freiburger Tag der Artenvielfalt
Nachtfalter-Lichtfang (c) Ă–kostation Freiburg
 
Freiburger Tag der Artenvielfalt
Entdecken Sie die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten rund um Waldhaus und Forstamt.
Mit Infoständen und Bewirtung

Am übernächsten Wochenende Juni können kleine und große Naturbegeisterte natürlich vorkommende Pflanzen und Tiere vor unserer „Haustür“ entdecken. Der Freiburger Tag der Artenvielfalt am Sonntag, 18. Juni, findet diesmal am und im Waldhaus neben dem neuen Forstamt (Wonnhaldestraße 6) statt.

Los geht es am Samstag, 17. Juni, gegen 21 bzw. 22 Uhr mit der Fledermausexkursion und dem Nachtfalter-Lichtfang; beides endet gegen Mitternacht. Am Sonntag, 18. Juni, umfasst das Programm von 10 bis 17 Uhr Mitmachangebote, Exkursionen, Infostände und Bewirtung durch das Waldhaus. Alle Interessierten, jung und alt, sind eingeladen, Artenvielfalt zu erleben und wenig beachtete „Schätze“ vor ihrer Haustür zu entdecken.

Veranstalter ist wie üblich das „Netzwerk Artenvielfalt“, ein Verbund lokaler Naturschutzinitiativen, -gruppen und -verbänden, drei städtischen Ämtern (Umweltschutz; Forst; Garten und Tiefbau) und dem Ökomobil des Regierungspräsidiums Freiburg.

Ansprechpartnerin am Tag der Artenvielfalt ist die Wildbienenspezialistin Ina Aufderheide am Stand der Ă–kostation.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 


Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger