oekoplus - Freiburg
Sonntag, 23. Februar 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Forum 5G-Mobilfunk – GefĂ€hrdung unserer Gesundheit?
Mit dem „Forum 5G-Mobilfunk – GefĂ€hrdung unserer Gesundheit?“ startet am 19. Oktober um 10:15 Uhr im Hörsaal 3044, KollegiengebĂ€ude 3 der UniversitĂ€t in Freiburg , Zugang Platz der Weißen Rose, das Herbstprogramm der Gemeinschafts-Reihe Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova e.V. , Studierendenrat der Uni und Weiteren. Mitverabstalter am 19.10. sind die Initiative zum Schutz vor Elektrosmog SĂŒdbaden (ISES) e.V. und das AktionsbĂŒndnis Freiburg-5G-frei . Mit einem Demonstrationsexperiment fĂŒhrt Dr.med. Wolf Bergmann, Freiburg i.Br., ein in das Thema „Was ist Elektrosmog?“. Der Hauptvortrag von Jörn Gutbier, Vorstand des Diagnose Funk e.V., Stuttgart, hat zum Thema „Mobilfunk / 5G: Gesundheitsrisiken – Stand des Wissens – Grenzwerte – Minimierung – Forderungen an die Politik“. Bernd I. Budzinski, Freiburg i. Br., Verwaltungsrichter a. D., spricht zu „Mobilfunk und Gesundheit: Braucht Freiburg ein Moratorium fĂŒr 5G?“. Die Mitveranstalter erlĂ€utern die fĂŒr den 13. Nov. festgelegte stĂ€dtische Einwohnerversammlung zu „Freiburg 5G-frei“.

Der Eintritt ist frei. Schirmherrin der Reihe zum Leitthema „Energiewende - Klima - Umwelt – Gesundheit. Wie wollen und wie dĂŒrfen wir leben?“ ist die Freiburger UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik.

Die Stadt Freiburg treibt die Digitalisierung in Richtung „Smart city“ voran, doch die Bevölkerung wird bisher nicht umfassend informiert ĂŒber die dafĂŒr erforderliche Infrastruktur, nĂ€mlich die 5. Generation des Mobilfunks (kurz: 5G) und die Risiken, die damit einhergehen. Mit 5G wĂŒrde eine Technologie eingefĂŒhrt, bevor von unabhĂ€ngiger Seite die möglichen Folgen fĂŒr die Gesundheit und fĂŒr weitere gesellschaftlich und umweltseitig bedeutende Aspekte untersucht sind. Damit wĂŒrde gegen die auch rechtlich gebotenen Vorsorgepflichten des Staates und der Stadt verstoßen. Deshalb steht ein Moratorium zu 5 G zur Debatte. U.a. die Schweizer Kantone Genf und Waadt beschlossen bereits den Ausbaustopp fĂŒr 5G-Sendeantennen, damit erst die gesundheitlichen Auswirkungen unabhĂ€ngig geklĂ€rt werden.

Die Internationale Strahlenforschungsstelle IARC der Weltgesundheitsorganisation WHO stufte elektro­magnetische Strahlung im Frequenzbereich fĂŒr das Mobiltelefonieren („Elektrosmog“) schon 2011 als fĂŒr Menschen poten­ziell krebserregend ein, speziell fĂŒr bösartigen Gehirnkrebs. Diese Einstufung berĂŒhrt alle solche Strahlungsarten, wie auch WLAN, Smart Meter und den neuen Standard 5G . Nachteilige Effekte auf die Gesundheit sind inzwischen wissenschaftlich vielfach nachgewiesen. In Deutschland wird das bei den im internationalen Vergleich zu hoch angesetzten Grenzwerten fĂŒr Mobilfunk nicht berĂŒcksichtigt. Die SpĂ€tfolgen fĂŒr die Bevölkerung , insbesondere bei Kindern können sehr erheblich sein. Das Bundesamt fĂŒr Strahlenschutz BfS empfiehlt einen sorgsamen Umgang mit dem Handy: möglichst das Festnetz anstatt des Mobiltele­fons nutzen oder mit Abstand oder ein Headset verwenden.

Das Samstags-Forum Regio Freiburg erhielt bereits mehrere Preise und Anerkennungen, u.a. 2014 offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung, 1. Preis Umweltschutz Stadt Freiburg/Br. 2011, 2. Platz Echt gut! Ehrenamt in Baden-WĂŒrttemberg 2009.
Mehr
 

Herbstliches Finale im Garten der  HerrenmĂŒhle Bleichheim
Ostgarten / Foto: Hansjörg Haas
 
Herbstliches Finale im Garten der HerrenmĂŒhle Bleichheim
Ein letztes Mal in diesem Jahr ist der Garten von Hansjörg Haas offen.

Der Herbst zeichnet außergewöhnliche Stimmungen in den romantischen Garten im nördlichen Breisgau. SpĂ€te BlĂŒtenstauden und etliche verschiedene Salbeiarten versetzen die Besucher in spĂ€tsommerliche Stimmung. Üppige GrĂ€ser geben den verschiedenen RĂ€umen FĂŒlle und versprĂŒhen doch Leichtigkeit. Eintritt wird erhoben.

Der Garten am Schloßplatz 2 in Herbolzheim-Bleichheim ist am Sonntag, 13. Oktober von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Eintritt : Erwachsene 5 Euro, Kinder frei
Mehr
 

Zukunftsthema Baubionik im Waldhaus
(c) Waldhaus Freiburg
 
Zukunftsthema Baubionik im Waldhaus
Wie Biologie die Architektur beflĂŒgelt

Neue Sonderausstellung prÀsentiert bis 22. MÀrz Beispiele und Visionen aus Architektur, Ingenieur- und Naturwissenschaften

Eröffnung am Donnerstag, 10. Oktober, um 17 Uhr im Waldhaus

Was kann Wissenschaft von der Kokosnuss fĂŒr AufpralldĂ€mpfung lernen oder was von Pflanzenbewegungen, wie sie bei einer Gerbera oder Strelitzie auftreten? Wie lassen sich innovative SchalenbauKonstruktionen und Tragwerksysteme von der Schale eines Seeigels ableiten? Diese und Ă€hnliche Fragen greift die neue Sonderausstellung im Waldhaus auf. Sie heißt „Baubionik: Biologie beflĂŒgelt Architektur“ und stellt bis zum 22. MĂ€rz 2020 Beispiele und Visionen aus Architektur, Ingenieur- und Naturwissenschaften vor.

Am Donnerstag, 10. Oktober, um 17 Uhr wird Nicole Schmalfuß, Leiterin des Forstamts und Vorstandsmitglied der Stiftung Waldhaus, die Ausstellung mit einem Grußwort eröffnen. Vorab betont Schmalfuß: „Zu beobachten, zu verstehen und nachzuahmen, wie perfekt die Natur selbst konstruiert, ist unglaublich spannend und kann uns helfen, mit endlichen Ressourcen sparsam umzugehen.“

Thomas Speck, Direrktor des Botanischen Gartens der Uni Freiburg, hĂ€lt am Donnerstag den einfĂŒhrenden Vortrag „Botanik, Technik und Architektur: Was man von Pflanzen lernen kann fĂŒr ein (Über)leben im 21. Jahrhundert“. Im Anschluss fĂŒhrt Speck das Publikum durch die Ausstellung. Die Ausstellungstexte sind in Deutsch und Englisch. Der Begleitband zur Ausstellung ist im Waldhaus-Shop erhĂ€ltlich.

Begleitend zur Ausstellung finden im Waldhaus drei weitere VortrĂ€ge mit anschließender AusstellungsfĂŒhrung (17. Oktober, 7. November, 13. Februar) und zwei FĂŒhrungen im Botanischen Garten (12. Oktober, 8. Februar.

In der Waldhaus-Ausstellung sind Teile aus einer Sonderausstellung des Naturkundemuseums Stuttgart zu sehen, die Schaufenster des Forschungsbereichs „Biological Design and Integrative Structures: Analysis, Simulation and Implementation in Architecture“ war. Er wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert, die Ergebnisse stehen auf www.trr141.de.

Im Vordergrund steht die aktuelle interdisziplinĂ€re Forschung von Architekten, Biologen, Ingenieuren und Materialforschern, die Wege zu einer nachhaltigen Architektur suchen, die sparsam mit Ressourcen umgeht und Ă€sthetisch ĂŒberzeugt. Die Ausstellung zeigt neben biologischen Vorbildern auch die Ideen und Visionen, die dahinterstehen, und ihre Umsetzungen in gebaute RealitĂ€t.

Das Waldhaus freut sich ĂŒber die Kooperationsbereitschaft des Naturkundemuseums Stuttgart. „Dadurch war es möglich, Teile dieser einmaligen Schau nach Freiburg zu holen und spannende Forschungsergebnisse in attraktiver Weise fĂŒr ein breites Publikum darzubieten“, so Margret Hansen, die Ausstellungskuratorin des Waldhauses. „Die Ausstellung bietet eine hervorragende Chance, den Stiftungszweck der Umweltbildungseinrichtung eins zu eins umzusetzen, indem sie den Austausch und Transfer von Wissen zwischen Wissenschaft, angewandter Forschung, Praxis und einer breiten Öffentlichkeit fördert.“

Einfaches „Abschauen von der Natur“ geht hierbei allerdings nicht. Der Weg von der Erkenntnis, wie etwas funktioniert, bis zur funktionierenden Fertigung und Produktion ist weit. Ausgestellt wird daher nicht ein ‚fertiger‘ Inhalt. Die Schau bietet Gelegenheit unmittelbar nachzuvollziehen, wie Forschung funktionieren kann. Daher geht es auch um ganz grundsĂ€tzliche Fragen: Biologische Strukturen sind oft klein. Wie lassen sich an ihnen gewonnene Erkenntnisse in die Dimensionen der Architektur ĂŒbertragen? Auch diesen Weg zeigt die Ausstellung, indem sie Besuchern ungewohnte Perspektiven ermöglicht. Neben Modellen von technischen Konstruktionen, etwa eines „Flectofolds“ zur Fassaden-Verschattung, sind auch die biologischen Vorbilder zu sehen. ErgĂ€nzt wird die Schau durch bionische Alltagsbeispiele, zusammengestellt von Olga Speck, die sich u.a. durch die Bionik-Vitrine in der Uni Freiburg und die Entwicklung eines Bionik-Koffers einen Namen gemacht hat.

Informationen zur Ausstellung und zu begleitenden Veranstaltungen unter www.waldhaus-freiburg.de oder Tel. 0761/89647710.

Das Waldhaus öffnet dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 12 bis 17 Uhr.
 
 

 
Freiburger Herbst Ferienfreizeit 2019
28.-31.10.2019 jeweils von 08:30 bis 12:30
Ökostation Freiburg

Eine erlebnisreiche Ferienfreizeit mit vielen Aktionen zum Natur erleben und entdecken im Garten der Ökostation, im Seepark sowie mit einer Exkursion in den nahe gelegenen Mooswald. Die Kinder werden spielerisch mit vielen Outdoor-AktivitĂ€ten zu echten NaturforscherInnen ausgebildet. An einem Tag findet eine Geo-Caching-Aktion im Seepark statt. Die Kinder können sich auch in die Programmgestaltung aktiv mit einbringen und z.B. ein Ferienfreizeit-TageBuch gestalten und ein Natur-Quiz planen. Zum Abschluss erhalten die Kinder ein "Naturforscher*innen-Zertifikat".
Leitung: Teamer*innen der Ökostation
Die Kursgebuehr beinhaltet die Teilnahme an allen 4 Tagen
Am Feiertag 1.11. findet keine Betreuung statt.
Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von 8 - 10 Jahren
25.00 € / TeilnehmerIn
20.00 € fĂŒr Geschwisterkinder
Anmeldung unbedingt erforderlich!
Mehr
 

 
Gartentreff im Herbst
am 27.10.2019 von 14:00 bis 17:00
Ökostation Freiburg

Die Ökostation lĂ€dt zu einem Gartensonntag in den Biogarten ein. Die Besucher*innen erhalten Tipps und Anregungen fĂŒr das GĂ€rtnern im Herbst, so zum Beispiel wie man Laub und GartenabfĂ€lle kompostiert, wie man den Garten fĂŒr den Winter vorbereitet, Stauden und Gehölze pflanzt oder mit der richtigen Bodenpflege bereits jetzt die Grundlage fĂŒr das nĂ€chste Jahr schafft. An diesem Nachmittag ist der Biogarten geöffnet und Natur- GĂ€rtnermeister Robert Schönfeld steht fĂŒr Fragen des naturnahen GĂ€rtnerns und Kompostierens zur VerfĂŒgung.
Robert Schönfeld und das Team der Ökostation
Das "CafĂ© Ökostation" hat geöffnet.
In Kooperation mit der Abfallwirtschaft Freiburg
Mehr
 

 
Umwelttheater “Die fixe Idee der Nixifee...”
am 23.10.2019 von 09:00 bis 10:00
Ökostation Freiburg

Umwelttheater: In den verborgenen Tiefen des Meeres, zwischen Korallen, Muscheln und weichem Sand, lebt der Meerkönig mit seiner Tochter Nixifee im Meeresschloss. Doch wo frĂŒher schöner Sand war, liegt nun eine dicke Schicht aus PlastikmĂŒll. Zwischen den Korallen hĂ€ngen die PlastiktĂŒten, sogar in Nixefees Haaren verfĂ€ngt sich der ganze Unrat. Wie soll sie damit jemals ihren Prinzen finden? Die aufgeweckte und mutige Meerjungfrau verlĂ€sst gemeinsam mit einer ganz besonderen Schildkröte ihre Heimat, auf der Suche nach einer Lösung fĂŒr das Problem. Sie treffen andere Wasserwesen, die ebenfalls die Nase voll haben von dem vielen PlastikmĂŒll. Finden die Prinzessin und ihr geheimnisvoller Begleiter einen Ausweg?
Ein hochaktuelles MĂ€rchen, spannend mit viel Musik, und mittendrin die Liebe...
Weitere Termine: 24.10. um 9.00 Uhr und 10.45 Uhr sowie 25.10 jew. um 9.00 Uhr und 10.45 Uhr
Zielgruppe: Kinder von 6 - 10 Jahren
Anmeldung und Info: Susanna Gill, E-mail: gill@abfallwirtschaft-freiburg.de. Sie erhalten Anfang Oktober die BestÀtigung
In Kooperation mit der Abfallwirtschaft Freiburg
3.00 € / TeilnehmerIn
Anmeldung unbedingt erforderlich!
Mehr
 

 
WildkrÀuter-Spaziergang im Seepark
am 20.10.2019 von 14:00 bis 15:30
Ökostation Freiburg

Im Freiburger Seepark wachsen, fĂŒr das ungeĂŒbte Auge ganz unbemerkt, an den WegrĂ€ndern, unter den BĂ€umen und auf den Wiesen, zahlreiche WildkrĂ€uter. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und lernen bei der Kurzwanderung durch den Seepark und im Biogarten der Ökostation diese Pflanzen zu bestimmen und ihre Heilwirkung kennen. Heilwirkungen der Pflanzenwurzeln sind ebenfalls Thema. Zum Ausklang der Exkursion werden im Biogarten KrĂ€uter gesammelt und zu einem Tee zubereitet.
Start und Ende des Spaziergangs ist an der Ökostation
Exkursionsleitung: Martine Schiller
Das CafĂ© Ökostation hat von 14 - 17.00 Uhr geöffnet
 
 

Kleidertauschparty
Ökostation Freiburg (c) Ökostation
 
Kleidertauschparty
am 13.10.2019 von 14:00 bis 17:00
Ökostation Freiburg

An diesem Tag veranstalten wir eine Kleidertausch-Party fĂŒr Groß und Klein, um auf die Probleme unserer Wegwerf- und Konsumkultur aufmerksam zu machen und gleichzeitig ein soziales Miteinander zu ermöglichen. Das Konzept basiert auf der Idee, dass Personen Kleidung mitbringen, die gewaschen sind und sich noch in gutem Zustand befindet, und im Gegenzug andere Artikel mitnehmen können - alles ohne Geld! Dadurch enstehen Möglichkeiten zur Wiederverwendung von KleidungsstĂŒcken, die fĂŒr alle zugĂ€nglich sind. Zusammen können wir aus der Ressourcenverschwendung und dem globalen Überkonsum aussteigen und unserer schönen Erde eine Pause gönnen!
Das Partythema sind Herbst / Wintersachen
Artikel: Kleidung, Schuhe und Accessoires
Anna Anisi, Matteo Jarre, Silva Huda, Emily Gerger und und weitere Studierende und das Ökostations-Team
Stand- und EintrittsgebĂŒhr entfallen
Die Umkleide und Spiegel sind im Wintergarten
Das CafĂ© Ökostation hat geöffnet
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger