oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 19. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Wanderung mit FĂŒhrung zu 4 kleinen Wasserkraftwerken in Freiburg
Am Samstag, 9. Mai, ab 13:30 bis 15 Uhr bieten der gemeinnĂŒtzige Verein ECOtrinova e.V. und Partnervereine fĂŒr Interessierte aus Freiburg und Region eine 2-km-Wanderung an mit FĂŒhrungen des Wasserkraftexperten Michael Wagner bei 4 verschiedenen kleinen Wasserkraftwerken in Freiburg, darunter ein modernes Wasserrad, eine Turbine und zwei "Wasserkraftschnecken", auch Archimedische Spiralen genannt. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt wird Angemeldeten mitgeteilt. Aus PlatzgrĂŒnden sind Anmeldungen erbeten bis 8. Mai vormittags an ECOtrinova e.V., ecotrinova@web.de oder T. 0761-2168730 beim Treffpunkt Freiburg e.V. .

Ökologisch angepaßte kleine Wasserkraft gehört zur besonders umweltfreundlichen Energegewinnung. Sie erspart insbesondere fossile EnergietrĂ€ger und Treibhausgasausstoß und trĂ€gt zum Atomenergieausstieg bei. In Freiburg und Region besteht bei kleiner Wasserkraft eine Vielzahl an Ausbau- und Verbesserungsmöglichkeiten. Die vier Anlagen erzeugen Strom fĂŒr rund 1000 Menschen in Stromsparhaushalten. Der Termin wird gefördert aus Mitteln der GlĂŒcksspirale des Ministeriums fĂŒr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-WĂŒrttemberg im Rahmen des neuen Vorhabens "Ressourcenfieber - Rohstoffwende. Wie wollen wir leben?" von ECOtrinova e.V. mit mehreren Partnern, darunter Studierende der UniversitĂ€t, das Agenda21-BĂŒro Freiburg sowie Umweltschutz- und Energievereine der BĂŒrgerschaft.
Mehr
 

 
FĂŒhrungen zu Permakultur und Lebensgarten
Am Samstag 16. Mai von 13.20 bis 15.45 Uhr bieten der gemeinnĂŒtzige Verein ECOtrinova e.V. und Partnervereine fĂŒr Interessierte aus Freiburg und Region je eine FĂŒhrung an beim Permakultur Regionzentrum Buchenbach e.V., HĂ€uslemaierhof, und anschließend beim Lebengarten Dreisamtal e.V. bei Burg. Die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt und Anfahrthinweise werden Angemeldeten mitgeteilt. Anmeldungen sind erbeten bis 15. Mai vormittags an ECOtrinova e.V., ecotrinova@web.de oder T. 0761-2168730 beim Treffpunkt Freiburg e.V.
Mehr
 

 
Von Indiens Tigern bis zu Wald, Wein & Wolf
Termine im Waldhaus im April und Mai

Sonntag, 19. April, 14 und 16 Uhr
FrÀulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater weltweit fĂŒr heimische bedrohte Tierarten gastiert Sonntag, 19. April, wieder im Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um Lynx lynx, den Luchs, und um 16 Uhr um Canis lupus, den Wolf. FĂŒr neugierige Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren. Es gelten relative Eintrittspreise: Erwachsene ca. 9 Euro, Kinder ca. 4,20 Euro. Info und Karten: Tel. 0761/8964 7710, www.brehms-tierleben.com.

Sonntag, 26. April, 11 bis 18 Uhr
WĂ€lder der Welt: Indien
Indien ist eines der interessantesten, vielfĂ€ltigsten LĂ€nder der Erde, das heute zum grĂ¶ĂŸten Teil durch Kulturlandschaften geprĂ€gt ist. Jedes Jahr gehen 2,5 Millionen Hektar Wald verloren. Leoparden, Tiger, Nashörner, Elefanten und viele andere Arten ĂŒberleben nur noch in Schutzgebieten. Die Umweltproblematik ist eng mit Indiens enormem Bevölkerungswachstum verknĂŒpft. Die Besucher und Besucherinnen des Waldhauses erfahren am Sonntag, 26. April, in spannenden LichtbildvortrĂ€gen, wie die 1,2 Milliarden Einwohner des Vielvölkerstaats versuchen, Ă€lteste Überlieferungen und moderne Lebensformen zu integrieren. Zum kulturellen Rahmenprogramm und landestypischen SpezialitĂ€ten laden wir insbesondere Familien mit Kindern an diesem Tag herzlich ein. Eine Kooperation mit dem Eine Welt Forum Freiburg. Eintritt frei.
Das Programm:
11.15 Uhr Lichtbildvortrag: Indiens WĂ€lder. Vom Himalaya bis in die Tropen
12.15 Uhr Mittagspause im Foyer: Landestypische Speisen und GetrÀnke, indische Musik
13 Uhr Lichtbildvortrag: Land und Leute
14 Uhr Lichtbildvortrag: Geschichte und Kultur
15.15 Uhr Eine Reise durch Indien: Vom Tigerwald in die WĂŒste, mit dem Figurentheater Gregor Schwank
16.30 Uhr Nachhaltigkeit im indischen Alltagsleben. Erfahrungsberichte
17 Uhr Indischer Tanz
Den ganzen Tag: Kinderprogramm, InfostĂ€nde, BĂŒchertisch, CafĂ©
Mit Experten der UniversitĂ€t Freiburg und SchĂŒler/innen des UWC Robert Bosch College.

Mittwoch, 29. April, 18 bis 21 Uhr / Anmeldeschluss: 21. April
Wald, Wein & Wolf
Das Waldhaus lĂ€dt zu einer Reise rund um das Thema Wolf ein. Nach einem kleinen forstkundlichen Spaziergang erwartet Sie eine erlebnisreiche FĂŒhrung durch die Wolfsausstellung. Im Anschluss verkosten Sie bei einer Weinprobe erlesene Weine der Winzergenossenschaft Wolfenweiler. Dazu wird ein Imbiss mit WildspezialitĂ€ten von Hirsch, Reh und der wilden Sau gereicht.
Referenten: Waldhaus-Leiter Markus MĂŒller und Ernst Nickel, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Winzergenossenschaft Wolfenweiler. Mindestens 15, höchstens 24 Teilnehmer. Preis 19 Euro inkl. Verköstigung.

Samstag, 9. Mai, 14 bis 17 Uhr / Anmeldeschluss: 5. Mai, jetzt anmelden und Platz sichern
GrĂŒnholzwerkstatt: Schöne Staudenhalter fĂŒr den Garten
In netter Runde können die TeilnehmerInnen mit Johann-Georg Beck, Technischer Lehrer, an diesem Nachmittag am Schneidesel mit dem Ziehmesser aus frischem Eichen- oder Kastanienholz schöne und langlebige Staudenhalter fĂŒr den Garten herstellen. Zum Behalten oder Verschenken. TN-Beitrag: 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 12 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 14 Euro.

Das Waldhaus (Wonnhaldestr. 6) ist mittwochs bis freitags von 10 bis 16.30 Uhr, sonntags und an Feiertagen neuerdings von 12 bis 17 Uhr geöffnet. NÀheres zu den VortrÀgen, Angeboten und dem Familienprogramm gibt es unter Tel. 0761/8964 7710 oder auf www.waldhaus-freiburg.de.
 
 

Sortenvielfalt in den Garten!
Foto: ProSpecieRara
 
Sortenvielfalt in den Garten!
3. ProSpecieRara-Setzlingsmarkt am 9. Mai 2015 von 10-15 Uhr beim Mundenhof

Am 9. Mai 2015 veranstaltet ProSpecieRara einen Setzlingsmarkt mit traditionellen
und seltenen GemĂŒsesorten. Hier gibt es rund 40 Tomatensorten – von rot bis grĂŒn
und von klein bis groß sind alle möglichen Formen und Farben dabei. DarĂŒber
hinaus werden Paprika und Pepperoni, Auberginen und Zucchini, viele schöne
Salatpflanzen sowie interessante Kohlsorten und weitere Besonderheiten
angeboten. Verschiedene TopfkrÀuter, z.B. Minzen, Lavendel, Basilikum und
Koriander, runden das Angebot ab.

Die Pflanzen werden ökologisch produziert und alle Sorten sind samenfest, d.h.
man kann sie selber weiter vermehren. Bei den zumeist im Handel verkauften
Hybridsorten ist das nicht mehr möglich.

Auf dem Markt sind zum einen GĂ€rtnereien aus der Region vertreten: Demeter-
GĂ€rtnerei Piluweri (MĂŒllheim), Demeter-GĂ€rtnerei Querbeet (Eichstetten) und Bio-
GĂ€rtnerei Witt (Emmendingen). Außerdem ist das UWC Robert Bosch College mit
eigens produzierten GemĂŒsepflanzen dabei. Die Stiftung KaiserstĂŒhler Garten wird
vor Ort sein und bietet neben Setzlingen auch besonderes Saatgut sowie einige
SpezialitÀten an. Saatgut und viele Informationen zu seltenen Sorten gibt es auch
von JĂŒrgen Wehrle aus Emmendingen, der fĂŒr Dreschflegel Saatgut produziert.
Weiterhin ist „Freilandstauden Stefan Huthmann“ aus Eichstetten mit dabei und
bietet verschiedenste TopfkrĂ€uter an. NatĂŒrlich wird es auch einen Stand von
ProSpecieRara geben mit vielen Informationen ĂŒber die alten Sorten und unser
Erhaltungsnetzwerk.
Ein Teil des Erlöses vom Setzlingsmarkt fließt direkt in die Erhaltungsarbeit von
ProSpecieRara.

Außerdem haben wir noch ein kleines Geschenk fĂŒr alle Pflanzenliebhaber: Auf der
Internetseite von ProSpecieRara kann man sich einen Gutschein fĂŒr einen Setzling
ausdrucken und diesen auf unserem Markt einlösen!
(www.prospecierara.de, Stichwort Setzlingsmarkt, link unter dem Artikel)

Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne geeignete Fotos zu!

Über ProSpecieRara
ProSpecieRara ist eine gemeinnĂŒtzige Gesellschaft die sich fĂŒr den Erhalt alter
Kulturpflanzen einsetzt. Mit Hilfe eines Netzwerks aus SortenbetreuerInnen,
SchaugÀrten, GÀrtnereien und HÀndlern halten wie die vom Aussterben bedrohten
Sorten lebendig und machen sie wieder fĂŒr alle verfĂŒgbar.

Kontakt
ProSpecieRara, Kaiser-Josef-Str. 250, 79102 Freiburg, www.prospecierara.de
Tel: 0761 / 59 39 00 07, email: iris.foerster@prospecierara.de
Ansprechpartnerin: Iris Förster
 
 

Riesenflohmarkt in der Rothaus Arena Freiburg
(c) SĂŒMa Maier Messen MĂ€rkte und Events GmbH
 
Riesenflohmarkt in der Rothaus Arena Freiburg
Hier ist fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Am Freitag und Samstag, 27. und 28. MĂ€rz 2015, findet in der Freiburger Rothaus Arena der beliebte Riesenflohmarkt statt. Rund 200 Aussteller bieten von AntiquitĂ€ten, MöbelstĂŒcke, Schmuck, Uhren bis hin zu Sammlerwaren und ausgesuchte RaritĂ€ten ein abwechslungsreiches Sortiment an. Trödlern, Feilschern und SchnĂ€ppchenjĂ€gern wird ein kurzweiliger Besuch in der Messehalle geboten. Hier können sie ihrer Leidenschaft frönen und beim Streifzug durch die Halle mit ein wenig GlĂŒck den einen oder anderen Schatz ergattern. Denn hier findet sich fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige und die Aussteller geben gerne Auskunft ĂŒber jedes der unzĂ€hligen PrachtstĂŒcke.
Die Öffnungszeiten sind Freitag von 14 bis 20 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr. FĂŒr die Besucher stehen ausreichend kostenlose ParkplĂ€tze am MessegelĂ€nde zur VerfĂŒgung. FĂŒr die Bewirtung ist gesorgt.

Weitere Informationen und andere Flohmarkt-Termine erhalten Interessierte bei dem Veranstalter SĂŒMa Maier GmbH unter Telefon 07623-741920 oder im Internet unter www.suema-maier.de
Mehr
 

Große Fessenheim-Demo am 26. April 2015 beim AKW
 
Große Fessenheim-Demo am 26. April 2015 beim AKW
Tschernobyl und Fukushima mahnen!

GrenzĂŒberschreitendes AktionsbĂŒndnis "Fessenheim stilllegen. JETZT!"

Programm:

Sonntag, 26.4.2015 (Tschernobyltag): Treff am AKW zur Großkundgebung

Anfahrt ĂŒber Breisach, Neuenburg oder ĂŒber die neue (kleine) RheinbrĂŒcke bei Hartheim
Info- und VerpflegungsstÀnde beim Maison de l`Energie

ab 11.15 Uhr: Vorprogramm mit Trommeln, Liedern und Musik
11.45 Uhr: BegrĂŒĂŸung
12.00 Uhr: Ansprachen von RednerInnen aus F, CH und D
13.15 Uhr: Start der LÀuferInnen in Richtung Schwarzwald und nach Schönau
„Lauf fĂŒr das Leben“, Info: www.von-fessenheim-nach-schoenau.de
Danach: Trinationales Kulturprogramm und Ende der Kundgebung

Demoaufruf:

Warum noch zu ner Fessenheim-Demo, wenn die alte Kiste doch im Jahr 2017 abgeschaltet wird?

Der französische StaatsprÀsident Hollande hatte im Wahlkampf versprochen, das altersschwache AKW Fessenheim im Jahr 2016 abzuschalten, doch jetzt redet er von einer Abschaltung erst im Wahljahr 2017...
Der in Frankreich immer mitregierende Atomkonzern EDF nutzt seine Macht und versucht, die Abschaltung des Ă€ltesten AKW Frankreichs zu verhindern. Die EDF fĂŒrchtet einen Dominoeffekt, bei dem zuerst Fessenheim, dann Cattenom und spĂ€ter andere AKW gekippt werden, und sie setzt mit allen Mitteln der Macht auf eine andere, „konservative“, atomfreundliche Regierung.
Wenn Herr Hollande erst in den Wochen vor der nĂ€chsten Wahl das AKW abstellt und eine Nachfolgeregierung dreht den Schalter einfach wieder um, dann nĂŒtzt das den Menschen am Oberrhein nichts.

1 Million Menschen leben im 30-km-Radius um Fessenheim - sie sind extrem gefÀhrdet.

Die Nutzung der Atomenergie in Fessenheim ist eine Gefahr fĂŒr alle Menschen auf beiden Seiten des Rheins, insbesondere weil das Ă€lteste AKW Frankreichs mit seinen rissigen ReaktordruckgefĂ€ĂŸen schlecht gesichert in einem Erdbebengebiet liegt. Die jetzt bekanntgewordenen 16.000 Risse im belgischen AKW Doel verstĂ€rken unsere Sorgen. Ein Dammbruch am höher liegenden Rheinkanal könnte das Kraftwerk ĂŒberfluten. Die außen liegenden, kaum geschĂŒtzten "Abklingbecken" mit den abgebrannten, hochradioaktiven Brennelementen sind eine gefĂ€hrliche Schwachstelle. Das Fundament der Anlage ist trotz der teuren, von deutschen EnBW-Kunden mitfinanzierten „NachrĂŒstung“ im internationalen Vergleich viel zu dĂŒnn. Die stĂ€ndige radioaktive und thermische Verschmutzung des Rheins und der Umwelt ist ein Skandal. Im „Normalbetrieb“ gibt das AKW Fessenheim ĂŒber den Schornstein und das Abwasser stĂ€ndig krebserzeugende RadioaktivitĂ€t an die Umwelt ab (und der Wind weht meist Richtung SĂŒdbaden...) und es erzeugt giftigen AtommĂŒll, der eine Million Jahre sicher gelagert werden muss. Im Katastrophenfall wĂ€re das Grundwasser der Oberrheinebene und der Rhein bis zur MĂŒndung verseucht.

Die Folgen eines schweren Unfalls oder eines Terroranschlages auf das AKW Fessenheim fĂŒr Sie:

Nehmen Sie einen Zirkel und ziehen Sie einen Kreis von ca. 300 Kilometer Durchmesser um das AKW. Wenn Sie in diesem Kreis wohnen und es zu einer Katastrophe kommt, die unwahrscheinlich ist und die dennoch morgen schon eintreten kann, wenn ein Teil des radioaktiven "Inventars" des AKW austritt und der Wind in Richtung Ihres Wohnortes weht, dann werden Sie diese Ihre Heimat, mit allem, was Sie in Jahrzehnten mĂŒhevoll aufgebaut haben, schnell und endgĂŒltig verlassen mĂŒssen und froh sein, einfach nur zu ĂŒberleben.

GrenzĂŒberschreitendes AktionsbĂŒndnis "Fessenheim stilllegen. JETZT!"
 
 

Freiburg: GebÀude.Energie.Technik 2015
Auf der GETEC in Freiburg weht der Wind der Energiewende / Foto: Veranstalter
 
Freiburg: GebÀude.Energie.Technik 2015
27.02. bis 01.03. 2015, Messe Freiburg

Achte GebÀude.Energie.Technik ist gestartet
Neuer Schub fĂŒr die Energiewende

Freiburg, 28. Februar 2015 – Gestern eröffnete Gerda Stuchlik, UmweltbĂŒrgermeisterin der Stadt Freiburg, die achte GebĂ€ude.Energie.Technik (GETEC) auf dem Freiburger MessegelĂ€nde. Im Zentrum des Messeauftaktes stand das Thema Energiewende und die in letzter Zeit zu beobachtende zunehmende Verunsicherung in der Bevölkerung ĂŒber deren Sinn und Umsetzbarkeit. Die Redner der Eröffnungsveranstaltung appellierten einhellig, bei der Energiewende unbedingt am Ball zu bleiben. Allerdings sei AufklĂ€rung in der Bevölkerung, aber auch beim ausfĂŒhrenden Handwerk, nötiger denn je. Das könne dazu beitragen, die momentane Sanierungsquote von 0,8 Prozent auf einen Wert deutlich ĂŒber zwei Prozent zu heben, der zum Erreichen der Klimaschutzziele mindestens notwendig sei. Wie groß der Wunsch nach fachlich fundierter Information bei den Themen energieeffizientes Modernisieren, Sanieren und Bauen bei den Messebesuchern ist, zeigte sich bereits am ersten Tag der Messe an den gut besuchten MessestĂ€nden und dem stark nachgefragten Marktplatz Energieberatung. Vor Messebeginn hatten sich bereits 320 Interessierte fĂŒr einen Termin vormerken lassen. Das vollstĂ€ndige Programm der noch bis zum 1. MĂ€rz laufenden GebĂ€ude.Energie.Technik 2015 gibt es unter www.getec-freiburg.de

„Wo sich aktuell bei der Umsetzung der Energiewende, dem Nutzen von GebĂ€udedĂ€mmung oder dem Einsatz erneuerbarer Energien zum Teil widersprĂŒchliche Aussagen finden, greift die GebĂ€ude.Energie.Technik mit ihrem breiten und umfangreichen Beratungsangebot Bauherren mit klaren und fundierten Fachinformationen unter die Arme. Sie bietet sich als idealer Wegweiser zur individuell richtigen Investitionsentscheidung bei Neubau, Ausbau und Sanierung an“, erklĂ€rte Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), bei der Messeeröffnung.

„Sachliche AufklĂ€rung tut Not beim Thema GebĂ€udesanierung“, befand Rainer SchĂŒle, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Energieagentur Regio Freiburg, die als Kooperationspartner die GETEC unterstĂŒtzt. In seiner Analyse durchleuchtete SchĂŒle die seit lĂ€ngerem andauernde, ĂŒberwiegend negative Medienberichterstattung zum Thema GebĂ€udesanierung. Hier seien falsche, in erster Linie schlagzeilentrĂ€chtige Aussagen im Umlauf, die viele Interessierte verunsichert hĂ€tten. Sie seien grĂ¶ĂŸtenteils mit sachlichen Argumenten zu widerlegen. „Über diese Argumente können sich die Besucher der GETEC von den Ausstellern und den Energieberatern am Marktplatz Energieberatung direkt aufklĂ€ren lassen und sich selbst ein Bild von der Richtigkeit und Notwendigkeit einer GebĂ€udesanierung machen“, so SchĂŒle weiter. Wichtig bei der GebĂ€udesanierung seien vor allem ein ganzheitlich durchdachtes Konzept, erprobte Materialien, die AusfĂŒhrung durch das qualifizierte Fachhandwerk und die systematische Nutzung der Fördermöglichkeiten. „Durch die derzeitigen TilgungszuschĂŒsse der Förderbank KfW lassen sich die Sanierungskosten um rund ein Viertel reduzieren.“

Besucher der GebĂ€ude.Energie.Technik erwartet ein kompaktes und gleichzeitig thematisch weit gefĂ€chertes Messeangebot, das einen breiten Überblick ĂŒber energieeffizientes und nachhaltiges Bauen und Sanieren sowie die erneuerbaren Energien bietet. Bei den Themen energieeffizienter Neubau, Ausbau, Umbau und Modernisierung bringt die GETEC Bauherren, Handwerk und Hersteller zusammen.

Im Messebereich „Regenerative Energien“ stießen die Stromspeichertechnologien auf starkes Interesse bei den Messebesuchern. VerstĂ€ndlich, wie Markus ElsĂ€sser, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Solar Promotion GmbH und Veranstalter der Messe, betont: „Wer eine Solarstromanlage betreibt, kann heute den Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms mit Hilfe moderner Batteriespeicher mehr als verdoppeln. Ein Selbstversorgungsanteil von 60 bis 70 Prozent ist somit problemlos zu erreichen.“ ErgĂ€nzend hierzu rĂ€umt die GETEC dem Thema Kraft-WĂ€rme-Kopplung (KWK) mit einer SonderflĂ€che einen eigenstĂ€ndigen Platz ein. Diese Technologie in Kombination mit Stromspeichern und Photovoltaik ermöglicht ganzjĂ€hrig eine effiziente Energienutzung. Auch der zunehmende Einzug intelligenter GebĂ€udetechnik ist ein Thema der Messe.

Den Messebesuchern wird ein vielfÀltiges Rahmenprogramm mit kostenlosen FachvortrÀgen, Seminaren und MesserundgÀngen geboten. Die aktuellen Top-Themen Stromspeicher, Eigenstromnutzung und ElektromobilitÀt sind mit einem eigenen Sonderbereich prÀsent.
Mehr
 

Riesenflohmarkt in der Rothaus Arena Freiburg
Risenflohmarkt in Freiburg / Foto: SĂŒMa Maier Messen MĂ€rkte und Events GmbH
 
Riesenflohmarkt in der Rothaus Arena Freiburg
Hier ist fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Am Freitag und Samstag, 27. und 28. Februar 2015, findet in der Freiburger Rothaus Arena der beliebte Riesenflohmarkt statt. Rund 200 Aussteller bieten von AntiquitĂ€ten, MöbelstĂŒcke, Schmuck, Uhren bis hin zu Sammlerwaren und ausgesuchte RaritĂ€ten ein abwechslungsreiches Sortiment an. Trödlern, Feilschern und SchnĂ€ppchenjĂ€gern wird ein kurzweiliger Besuch in der Messehalle geboten. Hier können sie ihrer Leidenschaft frönen und beim Streifzug durch die Halle mit ein wenig GlĂŒck den einen oder anderen Schatz ergattern. Denn hier findet sich fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige und die Aussteller geben gerne Auskunft ĂŒber jedes der unzĂ€hligen PrachtstĂŒcke.
Die Öffnungszeiten sind Freitag von 14 bis 20 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr. FĂŒr die Besucher stehen ausreichend kostenlose ParkplĂ€tze am MessegelĂ€nde zur VerfĂŒgung. FĂŒr die Bewirtung ist gesorgt.

Weitere Informationen und andere Flohmarkt-Termine erhalten Interessierte bei dem Veranstalter SĂŒMa Maier GmbH unter Telefon 07623-741920 oder im Internet unter www.suema-maier.de
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger