oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 19. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Flohmarkt am Lorettobad
Auch in diesem Jahr findet unter der Leitung der „Freunde des Lorettobades“ am kommenden Samstag, den 26. September, der beliebte Flohmarkt am Lorettobad statt. Zwischen 9.00 und 15.00 Uhr kann hier nach Lust und Laune gestöbert und geshoppt werden.

Damit auch das leibliche Wohl versorgt ist, freuen sich die Veranstalter über Kuchenspenden. Diese können am Veranstaltungstag direkt am Kuchenstand abgegeben werden. Der Erlös kommt ebenfalls zu 100% dem Förderverein „Freunde des Lorettobades“ zugute.

Veranstaltungsadresse: LorettostraĂźe 51a, 79100 Freiburg.
 
 

Geführte Wanderung auf dem Bergbaulehrpfad „Birchiburg“
Foto: KUR UND BĂ„DER GMBH BAD KROZINGEN
 
Geführte Wanderung auf dem Bergbaulehrpfad „Birchiburg“
Am Donnerstag, den 24. September 2015 um 16.00 Uhr findet eine
geführte Wanderung auf dem Bergbaulehrpfad „Birchiburg“ bei St. Ulrich mit der
Archäologin Dr. Christel Bücker statt.

Wer heute durch den romantischen Südschwarzwald zwischen Freiburg und Lörrach wandert,
ahnt kaum, dass sich hier in der Römerzeit und vor allem im Mittelalter ein ausgedehntes
Bergbaurevier auf Kupfer und Silber befunden hat – quasi das Ruhrgebiet des Mittelalters. Doch
noch heute sind vielfältige Spuren wie Schächte, Pingen, Köhlerplätze und Burgen im dicht
bewaldeten Schwarzwald zu erkennen. Viele Relikte des Bergbaureviers wurden aber erst durch
die Forschungen und Ausgrabungen der Universität Freiburg seit 1987 wieder entdeckt und -
auch wie am Birkenberg bei St. Ulrich – begehbar und erlebbar gemacht.

Auf dem 1,6 km langen Lehrpfad im Bergbaurevier am Birkenberg wird dem Besucher auf ĂĽber
20 Schautafeln ein Eindruck von der Lebens- und Schaffenswelt der mittelalterlichen Bergleute
vermittelt. Der FuĂźpfad windet sich durch einen lichten Hochwald, vorbei an eindrucksvollen
Bergbauspuren, die die Jahrhunderte überdauert haben. Der Rundgang führt zunächst durch
einen tiefen, schluchtartigen Verhau mit einer großen Radstube zur Entwässerung der Stollen
und Schächte. Dann geht es den Birkenberg hinauf, vorbei an zahlreichen verfallenen oder
offenen Stollen und Schächten sowie an Schmiede- und Köhlerplätzen. Im höher gelegenen
Abschnitt quert der Pfad das Zentrum einer ehemaligen Bergleutesiedlung mit noch erkennbaren
Arbeits- und Wohnterrassen. SchlieĂźlich erreicht der Weg beim Wiederabstieg ins Tal die Ruine
der Birchiburg, die man von einer Aussichtsplattform gut ĂĽberblicken kann.

Durch Erklärungen der Archäologin Dr. Christel Bücker wird bei der geführten Wanderung fast
Unsichtbares sichtbar und begreifbar und ein Bergwerk aus dem Mittelalter wird zum Leben
erweckt. Stollen und Schächte des Silber- und Kupferbergbaus, die Ausgrabungen der Birchiburg
und die ehemaligen Bergleutesiedlungen werden auf einer gefĂĽhrten Wanderung besichtigt.

Auf schmalen Pfaden, geht es auf einem ca. 1,6 km langen Rundweg ĂĽber den Birkenberg. Dauer
ca. 2 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich. Nach der Wanderung wird an der Snewlin-HĂĽtte
gegrillt und alkoholfreie Getränke dazu gereicht.

Die Teilnahme an der geführten Wanderung kostet 21,90 €, mit der Gästekarte oder der Bad
Krozinger Kundenkarte 19,90 €, inkl. Grillgut und ein alkoholfreies Getränk.

Treffpunkt ist am Parkplatz des Birkenberg Lehrpfades. Es besteht auch eine
Transfermöglichkeit ab der Tourist-Info Bad Krozingen im Kurgebiet, hin und zurück für 5,00 €
pro Person.

Eine Anmeldung fĂĽr die Wanderung ist erforderlich bei der Tourist-Information Bad
Krozingen, Tel. 07633 4008-164.
 
 

 
Von Geocaching bis Wildobst
Die Termine des Waldhauses im September

Freitag, 10. September, 9 bis 12 Uhr
Geocaching fĂĽr Jugendliche im Freiburger Ferienpass
Bei der elektronischen Schnitzeljagd mit dem Förster Andreas
Schäfer am Waldhaus machen die Jugendlichen sich anhand
geografischer Koordinaten und mit Hilfe eines GPS-Empfängers auf
die Suche nach einem „Cache“. Teilnahmebeitrag:12 Euro,
Anmeldung nur ĂĽber www.freiburger-ferienpass.de.

Samstag, 19. September, 11 Uhr // Anmeldeschluss: 16. September
Waldhaus-Bootstour mit selbstgebauten WeiĂźtannenbooten
Der Technische Lehrer am Waldhaus, Franz-Josef Huber, lädt zu
einer etwa vierstündigen Bootstour auf heimische Gewässer ein. Die
Teilnehmer und Teilnehmerinnen können sich dabei vom
universellen Einsatz der in der Holzwerkstatt im Waldhaus selbst
gezimmerten „Folkboote“ aus heimischer Weißtanne überzeugen
und mit erfahrenen Bootsbauern austauschen. Teilnahmebeitrag: 12
Euro inkl. Stärkung unterwegs. Treffpunkt wird bekannt gegeben. Der
nächste Bootsbaukurs findet in den Herbstferien statt.

Sonntag, 20. September, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 17. Sept.
Familienbacktag: Haselnuss-Schnecken
Jetzt sind die HaselnĂĽsse reif. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
erfinden mit der Ökopädagogin Gudrun Janoschka Knackmethoden
und backen mit den NĂĽssen leckere Teigschnecken im Lehmofen am
Waldhaus. TN-Beitrag: 12 Euro, Kinder ab 6 Jahren in Begleitung
eines teilnehmenden Erwachsenen 8 Euro, Familien 25 Euro.

Sonntag, 20. September, 14 bis 15.30 Uhr // ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Wildobst – Vitamine am Waldrand
Der Wald ist voller gesunder Ăśberraschungen. Man muss sie nur
kennen und wissen, wo zum Beispiel WildfrĂĽchte zu finden sind. Bei
dieser Exkursion im Stadtwald-Arboretum lernen Teilnehmer von der
Heilpflanzenexpertin Matine Schiller Botanisches, Mythologisches,
Geschichtliches, Naturheilkundliches und Kulinarisches zu
Wildobstbäumen und -sträuchern. Teilnahmebeitrag: 3 Euro.

Sonntag, 20. September, 15 bis 17 Uhr // ohne Anmeldung
Pilzberatung im Sonntags-Café
Während der Pilzsaison können Pilzsammlerinnen und -sammler ihre
Funde einmal im Monat am Sonntagnachmittag von 15 bis 17 Uhr
der Pilzsachverständigen Veronika Wähnert vorlegen und sich
beraten lassen. Verbinden Sie Ihre Beratung mit einer Tasse Kaffee
und einem Stück Kuchen im Waldhaus-Café! Kostenbeitrag: 3 Euro.

Donnerstag, 24. September, 10 bis 14 Uhr // Anmeldeschluss: 17.
September
Von Kohlplätzen und Weidbuchen: Auf Spurensuche zur
Landschaftsgeschichte auf den Schauinsland
Auf dieser Waldhaus-Entdeckungstour mit der WanderfĂĽhrerin
Veronika Sumser erfahren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, wie
der Bergbau die Stadt Freiburg reich gemacht, dabei aber fast den
gesamten Bergwald verschlungen hat. Es wird gezeigt, wie sich der
Schauinsland im Laufe der Jahrhunderte veränderte und wie die
Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Kulturlandschaft geprägt
haben. Außerdem wird aufgezeigt, was Hinterwälder, Weidbuchen
und FraĂźkanten sind und wie eng Bergbau, Forstwirtschaft und
Nachhaltigkeit zusammenhängen. Das Angebot ist besonders auf
aktive Senioren und Seniorinnen abgestimmt. Damit der Genuss
nicht zu kurz kommt, gibt es ausreichend Pausen, um immer wieder
den weiten Ausblick und die Natur- und Landschaftsschönheiten zu
genieĂźen. Teilnahmebeitrag: 20 Euro inkl. Berg- u. Talfahrt,
Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn.

Donnerstag, 24. September, 18 bis 21 Uhr // Anmeldeschluss: 18.
September
Messer schärfen wie ein Profi
Ob Taschen-, Jagd-, Brot- oder das edle Kochmesser – Messer
wollen regelmäßig gepflegt und sachkundig geschärft werden. Denn
gut geschärfte Werkzeuge erleichtern das Arbeiten und verbessern
die Ergebnisse. Bei diesem Seminar zeigt Harald Welzel,
Schreinermeister und staatlich geprĂĽfter Gestalter, die richtige
Schärftechnik. Teilnahmebeitrag: 35 Euro.

Freitag, 25., und Samstag, 26. September, 8.30 bis 17 Uhr //
Anmeldeschluss: 18. September
Messerbau im Waldhaus
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer komponieren an zwei Tagen ihr
individuelles KĂĽchen-, Jagd- oder Schnitzmesser. Vom Gestalten des
Griffes und der Zwinge bin zum Erlernen das Einpassens, Schleifens
und Schärfen der Klinge. Die Griffmaterialien bringt Kursleiter Harald
Welzel, Schreinermeister und Gestalter, auf Wunsch mit. Adressen
fĂĽr den Bezug von Klingenrohlingen gibt es auf Nachfrage im
Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 89 Euro, ohne Materialkosten.

Sonntag, 27. September, 14 und 16 Uhr
Fräulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater weltweit fĂĽr heimische bedrohte Tierarten
gastiert im Waldhaus mit zwei Vorstellungen: 14 Uhr: Canis lupus –
Der Wolf. 16 Uhr: Lynx lynx – Der Luchs. Für neugierige Erwachsene
und Kinder ab 8 Jahren; es gelten relative Eintrittspreise nach
Selbsteinschätzung. Info: Tel. 0761/89647710 und www.brehmstierleben.com.
Eine Kooperation von Wildwege e.V., Stiftung
Waldhaus und Stiftung Fräulein Brehms Tierleben. Nach Absprache
an Montagen nach den Sonntagsvorstellungen auch fĂĽr
Schulklassen, Info unter Tel. 030/12091785.

Sonntag, 27. September, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 24.
September
Die Waldapotheke: Samen sammeln, verarbeiten, genieĂźen
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammeln die kleinen
Kraftpakete der Natur, wie z.B. Brennessel- und Springkrautsamen.
Die Öko- und Gesundheitspädagogin Gudrun Janoschka zeigt
Methoden zur Verarbeitung und Konservierung und es natĂĽrlich auch
gemeinsam gekostet. Bitte Taschenmesser und Sammelbehälter
nicht vergessen. Teilnahmebeitrag: 18 Euro.

Sonntag, 27. September, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 22.
September
GrĂĽnholzschnitzen mit Markus Stickling
Messer ĂĽben auch auf Kinder eine groĂźe Anziehungskraft aus. In
diesem Kurs mit dem Naturpädagogen Markus Stickling lernen
Kinder und Erwachsene gemeinsam den handwerklichen Gebrauch
von Taschen- und Schnitzmessern von Grund auf. Manchmal
braucht es nur einen Ast und ein Messer, um mit wenigen
Handgriffen kleine Gegenstände oder Spielzeuge aus Grünholz zu
schnitzen. Das handwerkliche Tun fördert die Motorik, Ausdauer,
Zufriedenheit und das Selbstbewusstsein. Teilnahmebeitrag: 12 Euro
inkl. Material, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 8 Euro, Familien 30 Euro.


Das Waldhaus öffnet dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonn- und
feiertags von 12 bis 17 Uhr. Angebote fĂĽr Schulklassen gibt es nach
Absprache auch über die regulären Öffnungszeiten hinaus. Info unter
Tel. 0761-89647710 oder www.waldhaus-freiburg.de
 
 

70. Freiburger Nachtflohmarkt
(c) SüMa Maier Messen Märkte und Events GmbH
 
70. Freiburger Nachtflohmarkt
Hier ist fĂĽr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Diesen Termin mĂĽssen sich Händler und Flohmarktfans gleichermaĂźen ganz dick in den Veranstaltungskalender eintragen. Denn keine Frage, wenn am Samstag, den 22. August die mittlerweile 70. Auflage des Freiburger Nachtflohmarkts in der Messehalle in Freiburg ĂĽber die BĂĽhne geht, dann steht zweifelsohne ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. Von 14 bis 22 Uhr präsentieren sich nämlich mehr als 200 Aussteller, das heiĂźt: Da ist fĂĽr jeden Geldbeutel etwas dabei. FĂĽr die Besucher stehen rund um die Halle ausreichend kostenlose Parkplätze zur VerfĂĽgung. Weitere Informationen beim Veranstalter SĂĽMa Maier Messen Märkte und Events GmbH Tel. 07623 74192-0 oder im Internet unter: www.suema‐maier.de
 
 

 
Vortrag von Philip Munyasia aus Kenia
Mittwoch, 26. August 2015 | 19:30 h | Universität Freiburg | KG I, HS 1098
'Join the Real Food Revolution'
Hoffnung durch Permakultur
Selbsthilfe in Afrika und fĂĽr eine nachhaltige Entwicklung weltweit

GrĂĽnder der Permakultur-Organisation OTEPIC

Der Vortrag findet in Englisch statt und wird ins Deutsche ĂĽbersetzt.
Der Eintritt ist frei - ĂĽber Spenden zu Gunsten von OTEPIC freuen wir uns.

Mit einem Video und Dias wird Philip Munyasia ĂĽber die Weiterentwicklung seines Projekts OTEPIC in Kenia berichten. Die Geschichte von Philip Munyasia und der Organisation OTEPIC zeigt, was ein Einzelner anstoĂźen kann, um zusammen mit anderen Mitstreiter*innen seine Umgebung maĂźgeblich zu beeinflussen und zu verbessern.
Die 2008 gegründete Selbsthilfe- und Graswurzel-Bildungs-Initiative OTEPIC hat zwischenzeitlich tausenden von Kleinbauern und -bäuerinnen, Frauen und Jugendlichen gezeigt, wie sie ihre Nahrung aufkleinstem Raum anbauen, Regenwasser nutzen, mit Solarenergie kochen und die ursprünglichenWälder wieder aufforsten können. Wie sie dazu beitragen können, Stammeskonflikte beizulegen undnachhaltig mit Saatgut, Wasser, Kompost, Energie und miteinander umzugehen.
Seit einem Jahr entsteht ein Öko-Friedensdorf - als Modell und Schule für soziale und ökologische Nachhaltigkeit.
Wir freuen uns, dass Philip Munyasia auf seiner diesjährigen Rundreise durch Europa auch wiederFreiburg besuchen wird. Philip Munyasia ist damit zum vierten Mal zu Gast in Freiburg, was uns einenwiederholten und intensiven Austausch sowie ein kontinuierliches Teilen von Erfahrungen und einegemeinsame Weiterentwicklung von Ideen, Zukunftsplänen und Visionen ermöglicht.

Die Veranstaltung wird von einem breiten Bündnis von Freiburger Gruppen und Vereinen durchgeführt. U.a. durch Permakultur Dreisamtal, Transition Town Freiburg, Eine Welt Forum Freiburg, FESA, Die Agronauten, Kulturforum Freiburg, Informationszentrum 3. Welt - iz3w, Süd Nord Forum, Umweltreferat der Studierendenvertretung der Uni Freiburg, Regenwaldinstitut Freiburg, Lernort Kunzenhof, BUND - Ortsgruppe Freiburg, Attac Freiburg, Weltladen Herdern, Lebensgarten Dreisamtal, Gemeinwohlökonomie Freiburg, Kipepeo - Förderverein Kenia, Ingenieure ohne Grenzen - Regionalgruppe Freiburg, Menschenrechte 3000, GartenCoop Freiburg.
Die Durchführung der Veranstaltung wird gefördert durch den Kath. Fonds, das Agenda 21 Büro der Stadt Freiburg sowie durch Engagement Global aus Mitteln des BMZ
 
 

 
Von Wasserspaß bis Bärentheater
Die Termine des Waldhauses im August

Freitag, 7. August, 9 bis 13 Uhr
WasserspaĂź fĂĽr SchlaufĂĽchse von 7 bis 9 Jahren
Der Freiburger Ferienpass versammelt in diesem Sommer ĂĽber 300
Aktivitäten für Kinder. Eine davon findet am Waldhaus statt, unter der
Regie von Gewässerökologin und Naturpädagogin Ingrid Gilly. Mit
Gummistiefeln, Keschern und Lupen ausgerĂĽstet, ziehen Sieben- bis
Neunjährige los, um dem geheimen Leben in einem Fließgewässer
auf die Spur zu kommen. Sicher landen einige gefräßige Räuber und
bizarr aussehende Wassertiere in den Netzen. Teilnahmebeitrag: 9
Euro, Anmeldung nur ĂĽber www.freiburger-ferienpass.de

Sonntag, 23. August, 15 bis 17 Uhr
Pilzberatung im Waldhaus
Während der Pilzsaison können Sammler und Sammlerinnen ihre
Funde einmal im Monat am Sonntag von 15 bis 17 Uhr Veronika
Wähnert, Pilzsachverständige der DGfM, vorlegen und sich beraten
lassen. Verbinden Sie Ihre Beratung mit einer Tasse Kaffee und
einem leckeren Stück Kuchen im Waldhaus-Café. Weitere Termine:
20. September und 4. Oktober. Unkostenbeitrag: 3 Euro. Anmeldung
nicht nötig.

Montag, 24., bis Freitag, 28. August, jeweils 9 bis 15.30 Uhr
Waldspielplatzwoche fĂĽr Kinder von 5 bis 7 Jahren
Tim Heun, Lehrer und Erlebnispädagoge, lädt Kinder von fünf bis
sieben Jahren auch in den bevorstehenden Sommerferien zur
Waldspielplatzwoche ein. Zunächst machen die Kinder es sich im
Wald so richtig gemĂĽtlich. Dann haben sie viel Zeit fĂĽr gemeinsame
Spiele, fĂĽrs Basteln mit Naturmaterialien und das Erkunden des
Waldes. Sie stellen selbst Spielsachen her und machen den Wald
beim Schaukeln, Klettern, Balancieren und Hangeln zum
Abenteuerspielplatz. Teilnahmebeitrag: 150 Euro inkl. Mittagessen.
Maximal 12 Teilnehmer.

Sonntag, 30. August, 14 und 16 Uhr
Fräulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater weltweit fĂĽr heimische bedrohte Tierarten
gastiert am Sonntag, 30. August, wieder mit zwei Vorstellungen im
Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um Canis lupus, den Wolf, um 16 Uhr
um Ursus arctos, den Bär. Für neugierige Erwachsene und Kinder ab
8 Jahren; es gelten relative Eintrittspreise nach Selbsteinschätzung.
Info und Kartentelefon: Tel. 0761/89647710 und www.brehmstierleben.com.
Eine Kooperation von Wildwege e.V., Stiftung
Waldhaus und Stiftung Fräulein Brehms Tierleben. Für Inhaber der
Freiburger FamilienCard ist der Eintritt frei.
 
 

 
Alternatiba Freiburg: Systemwandel statt Klimawandel
Freiburg, 09.07.2015: Vom 20. bis zum 22. Juli kommt die französische Klimaschutzbewegung „Alternatiba“ nach Freiburg. Mit ihren Stationen in Tunsel, Freiburg und Wyhl ist Südbaden die einzige Gegend in Deutschland, in der sie auf ihrer 5.000 Kilometer langen Radtour durch ganz Frankreich, Luxemburg und Belgien Halt machen. Die AktivistInnen wollen Bevölkerung und Politik vor der Klimakonferenz von Paris im Dezember (COP 21) aufrütteln, denn der Klimawandel ist in vollem Gange. Noch ein lauwarmes Ergebnis ohne spürbare CO2-Reduktionen kann sich die Welt nicht leisten. Doch nicht nur die Politik muss handeln! Jeder Einzelne kann etwas bewegen. Nur ein gesamtgesellschaftliches Umdenken kann die Klimakrise lösen.

5.000 km legt die Klima-Rad-Tour Alternatiba vom Baskenland über Freiburg nach Paris bis zum Weltklimagipfel zurück. Freiburger AktivistInnen nehmen den Besuch zum Anlass, über aktuelle Klima-Kämpfe und Themen zu informieren sowie die Bewegung für eine klimagerechte Welt ein Stück voranzubringen.

Mo 20. Juli: Fahrradtour Etappe Mulhouse-Freiburg (60 km)
Menschen, die zur Unterstützung mitfahren möchten, sind herzlich willkommen. Start in Mulhouse ist um 8 Uhr, Einstiegsmöglichkeiten gibt es in Fessenheim, wo um 12 Uhr eine Kundgebung stattfindet, in Tunsel beim Besuch der Kooperative „GartenCoop Freiburg“ (13:30 bis 16 Uhr) oder im Vauban (Alfred-Döblin-Platz, 18 Uhr). Von hier aus startet eine Critical Mass durch Freiburg. Anschließend gibt es VolxKüche und Konzert in der KTS, Freiburg.

Di 21. Juli: Info- & Aktionstag im Stadtgarten Freiburg
Ab 16 Uhr gibt es im Freiburger Stadtgarten Workshops, Infostände, Kleinkunst und mehr. Die AktivistInnen von „Ende Glände“ bieten ein Aktionstraining zur Vorbereitung des Einsatzes gegen die Kohlebagger im rheinischen Braunkohlerevier an. Weitere Beiträge sind willkommen. Um 19:30 Uhr findet eine Infoveranstaltung im Pavillon des Stadtgartens statt: „Systemwandel statt Klimawandel“ mit Ende Gelände und Alternatiba

Mi 22. Juli: Fahrrad Etappe Freiburg - Wyhl - StraĂźburg (90km)
Auch hier sind Menschen, die mitfahren möchten, willkommen.
Mehr
 

 
Faire Produkte, gutes Leben!
Zum Abschluss der Reihe „Ressourcenfieber - Rohstoff-Wende. Wie wollen wir leben?“ bietet das Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova, Agenda 21 Büro Freiburg und Mitveranstaltern am Samstag, 4. Juli, 10.00 Uhr in der Universität Freiburg, Stadtmitte, Platz der Universität 3, Hörsaal 1015 Kollegiengebäude 1, Vorträge zu "Lösungsansätze längs des Lebenszyklus von Produkten: fairer Abbau, Herstellung, Nutzung, Recycling" mit Tobias Schleicher, Vorstand Öko-Institut, Freiburg, und "Suffizienz – für ein gutes Leben!" mit Thomas Forbriger, Eine Welt Forum Freiburg. - Um 13:00 startet im Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2, das zugehörige Treffen zu "Aktivitäten und Aktionsideen von Vereinen, Gruppen und Aktiven", wofür Anmeldung erbeten ist bis 3. Juli 12 Uhr an ecotrinova@web.de oder T. 0761-2168730. Der Eintritt ist frei.

Die Freiburger Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik ist Schirmherrin der aktuellen Gemeinschaftsreihe „Vom Ressourcenfieber zur Rohstoffwende. Wie wollen wir leben?“, die aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert und mit ehrenamtlichem Einsatz unterstützt wird.

„Vom Ressourcenfieber zur Rohstoffwende. Wie wollen wir leben?“ ist Leitthema der Gemeinschaftsreihe Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova e.V. und 24 Veranstaltungspartnern mit u.a. rund 30 Vorträgen, Diskussionen und Bürgerwerkstätten. Der Umgang mit Ressourcen bzw. Rohstoffen aller Art für unsere „moderne“ Lebensweise, die zu fieberhaftem Rennen („Ressourcenfieber“), ja zu vielen Konflikten führt, muss dringend zur Nachhaltigkeit umgestaltet werden. Ziel ist, Wissen, Werte und Handlungsmöglichkeiten auf lokaler, regionaler bis weltweiter Ebene zu vermitteln für zukunftsfähiges Handeln und für den zukunftsfähigen Umbau von Haus, Stadt und Land.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger