oekoplus - Freiburg
Freitag, 17. August 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Waltershofener Holzversteigerung am 28. Januar mit Waldfest
Am Samstag, 28. Januar, findet im Waltershofener Wald die
diesjÀhrige Holzversteigerung statt, die auf eine lange Tradition
zurĂŒckblickt. Um 13 Uhr kommen unter Leitung der Ortsverwaltung
und des Forstamtes 90 Ster Brennholz unter den Hammer.
Angeboten werden die Holzarten Esche und Hainbuche, die
Mindestpreise liegen bei 55 Euro pro Ster.

Weiterhin gibt es Brennholz in langer Form. Es handelt sich um
Rundholz von 4-9 Metern LĂ€nge, das in Stapeln zu 5 bis 10 Ster am
Waldweg liegt. Der Mindestpreis hierfĂŒr liegt bei 33 Euro pro Ster.

Umrahmt wird die Versteigerung vom traditionellen Waldfest an den
Holzfeuern. FĂŒr das leibliche Wohl sorgt die Freiwillige Feuerwehr
Waltershofen, neben Waltershofener Weinen werden WĂŒrste, Brot
und Speck angeboten. Ab 15 Uhr spielen die JagdhornblÀser vom
Hegering Tuniberg-March auf.

Besucher erreichen die Holzauktion von der Landstraße zwischen
Waltershofen und Umkirch oder an den Waltershofener Sportanlagen
vorbei. Der Weg ist ausgeschildert. Zu Fuß oder per Rad gelangt
man auch ĂŒber Mundenhof und Staudenweg zum Auktionsplatz.
Busanbindung besteht ĂŒber die VAG-Linien 31 und 32 bis zum
Ortseingang Waltershofen.
 
 

Waldwichtel bei Adventsmusik im Waldhaus-Café
Foto: Albert Schultis
 
Waldwichtel bei Adventsmusik im Waldhaus-Café
Am Sonntag, 18. Dezember, von 12 bis 17 Uhr öffnet das WaldhausCafé
in diesem Jahr zum letzten Mal. Das Waldhaus-Jahr wird bei
besinnlicher Live-Adventsmusik und einer sehenswerten
Waldwichtel-Ausstellung beendet. Der Eintritt ist frei. Spenden fĂŒr
den Musiker sind erwĂŒnscht.

Von 15 bis 16 Uhr stimmt der französische ChansonsÀnger, Gitarrist
und Liedermacher Vivien Mierzejewski die Zuhörer auf den Advent
ein.

Aus bizarren Wurzeln, sanftem Moos und bunten Beeren lÀsst Albert
Schultis kunstvolle Waldlandschaften mit Zwergen, Puppenwagen
und Wichteln entstehen. Dass es sich dabei nicht um eine einfache
Bastelei handelt, wird deutlich, wenn er von seinen Mooswichteln
schwĂ€rmt, die in fĂŒnf Arbeitsschritten entstanden sind.
Im kommenden Jahr bietet das Waldhaus im Dezember mit dem
Wichtelvater eine Wichtelwerkstatt an. Dort können dann auch
Kinder ihre eigene Wichtelwelt erschaffen.

Nach dieser Veranstaltung geht das Waldhaus in die Winterpause.
FĂŒr das Publikum ist es ab Mittwoch, 1. Februar, wieder geöffnet. Am
5. Februar öffnet das Sonntagscafé wieder.
Mehr
 

 
Zehnte GebÀude.Energie.Technik
Umweltminister Untersteller ĂŒbernimmt Schirmherrschaft

FĂŒr GETEC Award nominierte Projekte stehen fest – Anmeldung fĂŒr Markplatz Energieberatung ab sofort möglich – AusstellungsflĂ€che nahezu ausgebucht – Sonderschau ElektromobilitĂ€t – Fachseminar fĂŒr Energieberater/TGA-Fachplaner

FĂŒr die zehnte Auflage der GebĂ€ude.Energie.Technik (GETEC) im Jahr 2017 hat der baden-wĂŒrttembergische Minister fĂŒr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller die Schirmherrschaft ĂŒbernommen. Schon seit zehn Jahren ist das vom Umweltministerium geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau Kooperationspartner der GETEC. „Diese erfolgreiche Verbindung möchte ich mit meiner Schirmherrschaft unterstreichen“, erklĂ€rt der Minister. „Die Kernkompetenz von Zukunft Altbau liegt im intensiven Dialog rund um das Thema energetische GebĂ€udesanierung und genau dieses Anliegen verkörpert auch die GETEC erfolgreich seit 2008. Deshalb gratuliere ich zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um“, so Untersteller. Bei der zehnten Messe-Auflage ist Zukunft Altbau mit seinem Sanierungsmobil vor Ort. Weiterhin wird Minister Untersteller beim erstmals ausgelobten GETEC Award die Gewinnerprojekte am 17. Februar 2017 auszeichnen. Die Bewerbungsphase des Wettbewerbs ist abgeschlossen. Zurzeit bewertet die Fachjury die eingereichten Projekte und ab Januar 2017 können alle Teilnehmer unter www.getec-freiburg.de/GETEC-Award einsehen, ob ihr Bauvorhaben zu den nominierten gehört.

Mit ihrem zehnjĂ€hrigen Bestehen hat sich die GebĂ€ude.Energie.Technik (GETEC) als fĂŒhrende Fach- und Publikumsmesse im SĂŒdwesten etabliert. Die Themen zukunftsfĂ€higes und energieeffizientes Modernisieren, Sanieren, Bauen und Wohnen stehen nach wie vor hoch im Kurs. Das zeigt sich auf Ausstellerseite, denn zwei Monate vor Messestart ist die AusstellungsflĂ€che mit ĂŒber 85 Prozent schon nahezu ausgebucht.

Anmeldung zum „Marktplatz Energieberatung“ ab sofort möglich

Wie die GETEC selbst hat auch das HerzstĂŒck der Messe, der „Marktplatz Energieberatung“, mit seinen kostenfreien Impulsberatungen eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Das zeigen die ĂŒber 4.500 dort seit 2008 erfolgten Beratungen. Ab sofort können private und gewerbliche Bauherren, die ein Neubau- oder Modernisierungsprojekt angehen wollen, online ĂŒber www.getec-freiburg.de oder telefonisch unter 0761 79177-0 einen Termin vereinbaren. FrĂŒhzeitiges Reservieren lohnt sich, denn im letzten Jahr waren schon im Vorfeld der GETEC ĂŒber 70 Prozent der Beratungstermine online vergeben. FĂŒr die halbstĂŒndigen Impulsberatungen stehen rund 35 Energieberater aus der Region an 16 BeratungsplĂ€tzen bereit. Mit Tipps zu konkreten Projekten und passenden Förderungen legen sie den Grundstein fĂŒr einen individuellen Modernisierungsfahrplan. Je nach Beratungsanfrage der Besucher hilft ein Messescout am Marktplatz Energieberatung beim Finden von passenden Produkten und Firmen.

ElektromobilitÀt in der Praxis erleben

Energiewende, intelligente Stromnetze, regenerative Energien sowie deren Speicherung und ElektromobilitĂ€t sind unmittelbar miteinander verbunden. Diesen engen Zusammenhang dokumentiert auch die GETEC in der Sonderschau „ElektromobilitĂ€t, Ladeinfrastruktur und Speichertechnologien“. Sie wird als Teil des Rahmenprogramms der Messe vom Cluster Green City Freiburg gemeinsam mit den Veranstaltern der GETEC und der AUTOMOBIL organisiert. Zu neuen, ökologischen MobilitĂ€tskonzepten auf Basis erneuerbarer Energien gehören nicht nur die Fahrzeuge selbst, sondern auch Stromtankstellen, Speichersysteme und vieles mehr. Entsprechend behandelt die Sonderschau in Halle 2 Themen wie Ladeinfrastruktur, Batterietechnik, neue MobilitĂ€tskonzepte und die gesamte Bandbreite elektrisch betriebener Fahrzeuge. Ein Block mit VortrĂ€gen am Samstag, 18. Februar 2017 rundet die Ausstellung ab.

Kooperationspartner Zukunft Altbau stark prÀsent

Mit zwei Aktionen ist der langjĂ€hrige Kooperationspartner der GETEC, das vom baden-wĂŒrttembergischen Umweltministerium geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau, bei der JubilĂ€umsmesse vertreten. Zum einen kommt das „Sanierungsmobil“ nach Freiburg, bei dem sich alles um moderne und effiziente Energietechnik fĂŒr zukunftsfĂ€hige Altbauten dreht. Darunter auch Informationen, wie „Erfolgreich Sanieren in 10 Schritten“ funktioniert.

Am 17. Februar 2017 veranstaltet Zukunft Altbau den „Zukunft Altbau Praxisdialog - Energieeffizienz in NichtwohngebĂ€uden“. Die Veranstaltung richtet sich an Inhaber von KMU, EigentĂŒmer von VerwaltungsgebĂ€uden oder deren Verantwortliche fĂŒr Energie-, Klimaschutz- beziehungsweise GebĂ€udemanagement sowie Branchenvertreter aus Energieberatung, Architektur und Handwerk. Nach fachlichen Impulsen stehen Experten und Referenten fĂŒr persönliche GesprĂ€che zur VerfĂŒgung. Erfahrene, spezialisierte Energieberater beantworten Fragen rund um die Energieeffizienz in Unternehmen und bei GebĂ€udesanierungsmaßnahmen.

Heizungen, die Strom erzeugen / Leben ohne Barrieren

Bereits zum vierten Mal ist die SonderflĂ€che „Strom erzeugende Heizungen - Mini-Blockheizkraftwerke (BHKW)“ auf der GETEC vertreten. Die vom Umweltschutzamt der Stadt Freiburg koordinierte SonderflĂ€che prĂ€sentiert effiziente Eigenversorgungslösungen fĂŒr Strom und WĂ€rme. Neu hinzukommen 2017 die Themen Solarthermie und Photovoltaik. Technische, organisatorische und finanzielle Aspekte der Umsetzung von BHKW- und Solarprojekten stehen im Mittelpunkt der SonderflĂ€che und der angebotenen VortrĂ€ge. Außerdem werden Best-Practice-Projekte, Förderangebote und Infoportale vorgestellt.

Wer sein Wohn- und Lebensumfeld komfortabel-barrierefrei und generationenkonform gestalten möchte, findet in der erstmals prĂ€senten Sonderschau „Leben ohne Barrieren“ anschauliche Informationen zum Thema. FĂŒr potentielle Bauherren werden VortrĂ€ge angeboten. DarĂŒber hinaus sind fĂŒr Handwerksbetriebe und Architekten „Fachkreistreffen Handwerk & Planung“ vorgesehen.

Ein umfangreiches und praxisnahes Rahmenprogramm rundet die ProduktprĂ€sentationen und den „Marktplatz Energieberatung“ ab. Die Veranstaltungen mit Themen aus der Bau- und Modernisierungspraxis sind fĂŒr Messebesucher kostenfrei. Dazu gehören FachvortrĂ€ge und Bauherren- und Nutzerseminare mit hochkarĂ€tigen Referenten aus der Praxis. Qualifizierte Energieexperten fĂŒhren MesserundgĂ€nge und FachgesprĂ€che zu ausgewĂ€hlten Themen, ergĂ€nzend zum Vortragsprogramm der Messe. Am 17. Februar 2017 um 15:00 Uhr gibt es einen Messerundgang mit französischer SimultanĂŒbersetzung. Alle Themen und Termine der GETEC sind ab Januar 2017 online unter www.getec-freiburg.de verfĂŒgbar.

Fachveranstaltung fĂŒr Energieberater und TGA-Fachplaner

Innerhalb der GETEC veranstaltet das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN am 18. Februar 2017 im Rahmen der DEN-Akademie ein halbtĂ€giges Seminar zur energetischen Beurteilung und Sanierung der Haustechnik in Wohn- und GewerbegebĂ€uden. NĂ€heres zum Programm und zur Anmeldung finden interessierte GebĂ€udeenergieberater, Energieberater und Umweltberater unter www.den-akademie.de. Die Veranstaltung ist zugelassen als Fortbildung im Rahmen der DEN-QualitĂ€tsrichtlinie (QualitĂ€tsstandard fĂŒr Energieberatungsleistungen) und der Klimaschutzberater-Datenbank. DarĂŒber hinaus gibt es Fortbildungspunkte fĂŒr die Energieeffizienz-Expertenliste der dena.

IMMO 2017

ErgĂ€nzend zur GebĂ€ude.Energie.Technik findet am Samstag, 18. Februar und Sonntag, 19. Februar 2017 in Messehalle 1 die IMMO 2017 statt. Sie vermittelt einen kompakten und umfassenden Überblick ĂŒber das Angebot der regionalen Immobilienbranche. Weitere Informationen unter www.immo-messe.freiburg.de.
Mehr
 

 
TTIP-CETA-TISA aktuell
Vorfahrt fĂŒr Konzerne und Investorengewinne oder fairer Handel?
Auch Demokratie, Öko-Landbau, Wasser, Energiewende und Klimaschutz im Visier?

Beim Samstags-Forum Regio Freiburg am Samstag, 3. Dezember, 10.30 Uhr in der UniversitĂ€t Freiburg i.Br., KollegiengebĂ€ude 1, Platz der UniversitĂ€t, Hörsaal 1098, ist "TTIP-CETA-TISA aktuell: Vorfahrt fĂŒr Konzerne und Investorengewinne oder fairer Handel?
Auch Demokratie, Öko-Landbau, Wasser, Energiewende und Klimaschutz im Visier?" Thema des Hauptvortrags von Sarah HĂ€ndel, LandesgeschĂ€ftsfĂŒhrerin des gemeinnĂŒtzigen Vereins Mehr Demokratie Baden-WĂŒrttemberg e.V., Stuttgart, auf Einladung der Veranstaltergemeinschaft ECOtrinova e.V., Eine Welt Forum Freiburg e.V., Agenda-21 BĂŒro Freiburg mit Weiteren. Eine Podiums-Publikumsdiskussion auch mit Jaime Timoteo-Gonzalez, Bundeskoordination CETA-TTIP-Demo, Maria-Luisa Werne, Netzwerk Solidarische Landwirtschaft, und Nikolaus Geiler, AK Wasser im BBU e.V., schließt sich an bis 12:45. Der Eintritt ist frei. Schirmherrin des Samstags-Forums ist die Freiburger UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik.
 
 

74. Freiburger Nachtflohmarkt
Foto: SĂŒMa Maier Messen MĂ€rkte und Events GmbH
 
74. Freiburger Nachtflohmarkt
Hier ist fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Diesen Termin mĂŒssen sich Aussteller und Flohmarktfans gleichermaßen ganz dick in den Veranstaltungskalender eintragen. Denn keine Frage, wenn am Samstag, den 19.11. die mittlerweile 74. Auflage des Freiburger Nachtflohmarkts in der Messehalle Freiburg ĂŒber die BĂŒhne geht, dann steht zweifelsohne ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. Über 300 Aussteller prĂ€sentieren sich von 14 bis 22 Uhr in der Messehalle und im Foyer, das heißt: Da ist fĂŒr jeden Geldbeutel etwas dabei. FĂŒr die Besucher stehen rund um die Halle ausreichend ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung. Weitere Informationen beim Veranstalter SĂŒMa Maier GmbH unter Tel. 07623‐741920 oder im Internet unter: www.suema‐maier.de

 
 

 
Klima-Kapital-Energiewende fĂŒr Fossil- und Atomfrei
Beim Samstags-Forum Regio Freiburg am Samstag, 19. November, 10.15 Uhr in der UniversitĂ€t Freiburg, KollegiengebĂ€ude 1, Platz der UniversitĂ€t, Hörsaal 1015, berichten Christian Hauenstein, Fossil-Free Freiburg, ĂŒber „Kapitalabzug aus fossilen und nuklearen Energien“, Timo Steiner, Stiftungsrat der Freiburger BĂŒrgerstiftung und Dr. Georg Löser, GrĂŒnder der ECO-Stiftung, ĂŒber „Stiftungen fĂŒr BĂŒrgerInnen mit Öko-Kapitalanlage und Aktionen“, Christian Meyer, Energy-Consulting Meyer, Umkirch, ĂŒber „Atom- und Kohleausstieg: Strommangel SĂŒdwest - was tun?“ und Dr. Georg Löser fĂŒr ECOtrinova e.V. ĂŒber „Rebound und Suffizienz bei Stromsparen und Energie-Effizienz“. - FĂŒr die anschließende FĂŒhrung 13.30 Uhr beim Eigenstrom-BHKW der SolarbĂŒrgergenossenschaft im Mehrfamilienhaus in Gundelfingen ist Anmeldung erbeten bis 18.11. an ecotrinova@web.de, T 0761-5950161. Der Eintritt ist frei. Schirmherrin des Samstags-Forums ist die Freiburger UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik.
Mehr
 

 
Protest-Demonstration gegen den geplanten Stadtteil Freiburg-Dietenbach
Erste Landwirte-Demonstration einer Initiative von Landwirten aus Freiburg und Umland gegen den geplanten großen Neubau-Stadtteil Freiburg-Dietenbach auf landwirtschaftlichem Boden, Wald und Wiesen

Am Dienstag, 15. Nov. 2016, von 15.30 bis 16.15 Uhr vor dem Rathaus, Freiburg i.Br., Rathausplatz, fĂŒhren Landwirte aus Freiburg und Umgebung, die als EigentĂŒmer oder PĂ€chter in Dietenbach und als Folge in anderen Gebieten Freiburgs und Umland betroffen sind vom geplanten großen Neubau-Stadtteil Dietenbach, die erste Protest-Demonstration durch.

Diese stille Schilder-Demonstration samt zwei kleinen Traktoren ist der Vorbote grĂ¶ĂŸerer Proteste. Dies wenn die Gemeinderatsmehrheit und die Stadt nicht bald die beabsichtigte Vernichtung von 130 Hektar Landwirtschaft, Wiesen und Wald in Dietenbach stoppen.

Am 6.11.2016 hat der Gemeinderat ĂŒber die Gemeinderatsdrucksache 12-194, Anlage 2 zu entscheiden. Die Grundlage der Berechnung des Wohnbedarfs fĂŒr den neuen Satdtteil beruht auf der luxuriösen jĂ€hrlichen VergrĂ¶ĂŸerung der WohnflĂ€che pro Kopf fĂŒr alle Einwohner Freiburgs. Diese bedeutet bis 2030 z.B. 14 qm mehr fĂŒr eine 4-köpfige Familie - was monatlich rund 140 Euro höhere Miete und Heizkosten bedeutet. Dietenbach bedeutet einen großen Verlust fĂŒr die regionale Landwirtschaft, reale Existenzbedrohung von einigen Landwirtsfamilien und auch das Ende fĂŒr eine Reihe dann zu klein gewordener Landwirtschaftsbetriebe.

Und wo bleibt unsere „Green-City“, wenn die Stadt die Landwirte vertreibt? Die betroffenen Landwirte werden sich von der Stadt nicht enteignen lassen. Dietenbach dient dem FlĂ€chen-Luxus und, weil genug Alternativen da sind, nicht dem Allgemeinwohl.
 
 

 
Bauen, Wohnen, ökosoziale Stadtentwicklung
Perspektivplan und Dietenbach? Um-)Bauen fĂŒr wen wie wo?

Beim Forum ökosoziale Stadtentwicklung am Samstag, 5. November, 10.15 Uhr in der UniversitĂ€t Freiburg, KollegiengebĂ€ude 1, Platz der UniversitĂ€t 3, Hörsaal 1098, berichten zur „Chance Perspektivplan-Freiburg? (Um-)Bauen fĂŒr wen wie wo?“ und „Neubaustadtteil Dietenbach: Probleme - Alternativen“ Dr. Georg Löser, ECOtrinova e.V., Alexander Milles, Vorstand NABU-Freiburg, Gisela Maass, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald KV Freiburg und BĂŒrgerverein Freiburg-Mooswald e.V., und fĂŒr betroffene Landwirte Erwin Wagner, Freiburg-Opfingen. Veranstaltergemeinschaft ist das Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova e.V., NABU-Freiburg, KlimabĂŒndnis Freiburg mit Weiteren. FĂŒr die anschließende „BauflĂ€chen-Radwanderung“ im Norden Freiburgs bis in Gundelfingen mit Treffpunkt 13.00 Uhr beim UniversitĂ€ts-Haupteingang bei Hörsaal 1098 ist Anmeldung erbeten bis 4.11. mittags an ecotrinova@web.de, T 0761-5950161. Der Eintritt ist frei. Schirmherrin des Samstags-Forums ist die Freiburger UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger