oekoplus - Freiburg
Dienstag, 21. August 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Ostertag fĂĽr Familien am Karfreitag auf dem Mundenhof
Wer sich auf das bevorstehende Osterfest einstimmen möchte, ist
am Karfreitag, 14. April, von 14 bis 17 Uhr auf dem Mundenhof
genau richtig: Das Team des KonTiKi-Angebots (Kontakt-Tier-Kind)
lädt alle Interessierten zum Ostertag ein. Die perfekte Gelegenheit,
um sich mit der ganzen Familie auf Ostern vorzubereiten.

Wie in den Vorjahren können die frisch geschlüpften Hühnerküken im
Stall besucht werden. Wer Lust hat, färbt Eier mit Pflanzenfarben und
bastelt Osterschmuck aus Naturmaterialien. Nach getaner Arbeit
können sich kleine und große Leute mit frisch gebackenen Waffeln
stärken. Bei gutem Wetter haben Kinder ab 15 Uhr die Möglichkeit,
für 2 Euro eine Runde auf den Schwarzwälder Pferden zu reiten.

Der Eintritt zum Ostertag ist frei. An manchen Ständen wird eine
Unkostenpauschale erhoben.
 
 

Riesenflohmarkt in der Messehalle Freiburg
 
Riesenflohmarkt in der Messehalle Freiburg
Hier ist fĂĽr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Am Freitag, 7.4. und Samstag, 8.4. findet in der Freiburger Messehalle sowie im Foyer der beliebte Riesenflohmarkt statt.

Auch dieses Mal bieten über 200 Aussteller mit Antiquitäten, Möbel, Schmuck, second hand, Briefmarken, bis hin zu Sammlerwaren und ausgesuchten Raritäten ein abwechslungsreiches Sortiment an. Das große Angebot lockt nun seit mehr als 20 Jahren traditionell zum Feilschen und Shoppen ein. Viele überregionale und internationale Aussteller, sowie das geöffnete Messerestaurant laden zum langwierigen Verweilen und Genießen in entspannter Atmosphäre ein.

Frönen Sie ihrer Leidenschaft und ergattern Sie beim Streifzug durch die Halle mit ein wenig Glück den einen oder anderen Schatz. Denn hier findet sich für jeden Geldbeutel das Richtige und die Aussteller geben gerne Auskunft über jedes der unzähligen Prachtstücke.
Die Öffnungszeiten sind Freitag von 14-20 Uhr und am Samstag vom 9-17 Uhr. Für Besucher stehen ausreichend Parkplätze auf dem Messegelände zur Verfügung und auch für die gastronomische Verpflegung ist gesorgt.

Weitere Informationen und weitere Flohmarkt-Termine erhalten Sie beim Veranstalter SĂĽMa Maier GmbH, Telefon 07623 74192-0 oder im Internet unter www.suema-maier.de
Mehr
 

 
Die April-Termine im Waldhaus
Bootsbauer, Vogelkundler, Astsammler, Schulkinder, Tierfreunde und Wandersleute willkommen!

Samstag, 1. April, ab 11 Uhr // Anmeldung bis 28. März
Bootstour mit selbstgebauten WeiĂźtannenbooten
Eine Bootstour mit den im Waldhaus gebauten WeiĂźtannenbooten
auf der Elz oder dem Altrhein ist immer unterhaltsam. Besonders
interessant ist sie fĂĽr diejenigen, die in den Herbstferien im Waldhaus
ein eigenes Boot bauen wollen. Hier können sie sich mit erfahrenen
Bootsbauern austauschen und sich vom universellen, zuverlässigen
Einsatz dieser selbstgezimmerten „Folkboote“ überzeugen. Tourleiter
Franz-Josef Huber ist Technischer Lehrer am Waldhaus.
Teilnahmebeitrag: 12 Euro incl. kleiner Stärkung unterwegs. Dauer:
ca. 4 Stunden. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt.

Sonntag, 2. April, 6.30 Uhr // Anmeldung bis 21. März
Vogelkundlicher Spaziergang mit FrĂĽhstĂĽck im Waldhaus
Rotkehlchen oder Zaunkönig, Amsel oder Singdrossel? Die
Teilnehmer lauschen dem Vogelkonzert zum Tagesanbruch und
lernen einzelne Vogelarten herauszuhören. Anschließend wartet ein
vollwertiges FrĂĽhstĂĽck im Waldhaus. Den Morgenspaziergang leitet
der Naturpädagoge Matthias Wörne. Teilnahmebeitrag: 22 Euro.
Treffpunkt vor dem Waldhaus; bitte Fernglas mitbringen.

Samstag, 8. April, 10 bis 16 Uhr // Anmeldung bis 30. März
Ast-Werke: Mögliches und Unmögliches mit Stöcken und Ästen
Frisches Astholz, trockene Ă„ste, lang, verzweigt, mit Rinden, von der
Sonne gebleicht, biegsam, knackend, winzig klein oder ellenlang. Die
Teilnehmer können Äste, Zweige und Stöcke sammeln, biegen,
brechen, schnitzen, bemalen, sortieren, legen, stapeln, bĂĽndeln und
verfremden. Mit den FundstĂĽcken aus der Natur hinterlassen die
Teilnehmer rund um das Waldhaus sinnliche Gestaltungsspuren und
geheimnisvolle Waldzeichen. Dieser Werkstatttag mit Brigitta Blinkert
und Udo Lange von der Pädagogischen Ideenwerkstatt Bagage
richtet sich an Menschen, die der Natur schöpferisch begegnen
wollen. Teilnahmebeitrag: 30 Euro, Mindestalter 14 Jahre.

Dienstag, 18., bis Freitag, 21. April, tgl. 7.30 bis 14 Uhr // Anmeldung
Ferienbetreuung: „Was versteckt sich da im Wald?“
In den Osterferien können Freiburger Schulkinder ab 6 Jahren sich
mit dem Zirkuspädagogen Udo Unglaublich im Wald am Waldhaus
auf die Lauer legen, suchen und Spuren finden. Dabei entdecken sie
den Wald als Lebensraum fĂĽr Pflanzen und Tiere, erfinden Spiele im
Wald und am Bach. Teilnahmebeitrag 60, ermäßigt 36 Euro, incl.
Mittagessen. Bringzeit bis 8.30 Uhr. Anmeldung bis 23. März: Tel.
8964 7710, info@waldhaus-freiburg.de, www.waldhaus-freiburg.de.

Dienstag, 25. April, 16.30 bis 18 Uhr // ohne Anmeldung
Tag des Baumes: Forstliche Wanderung durch den Stadtwald
Bei einer Wanderung durch den frĂĽhlingshaften Stadtwald vermittelt
Albrecht Verbeek, Ltd. Forstdirektor a.D., das Prinzip nachhaltiger
Forstwirtschaft. An interessanten Waldbildern erfahren Teilnehmer,
wie NaturverjĂĽngung funktioniert, wieviel Holz im Stadtwald
nachwächst und wieviel jährlich genutzt wird. Besonderes
Augenmerk gilt den diversen Baumarten, auch der Fichte als Baum
des Jahres 2017. Teilnahme ist frei, Spenden sind willkommen.

Samstag, 29. April, 14 bis 17 Uhr // Anmeldung bis 25. April
Grünholzwerkstatt: Schöne Staudenhalter für den Garten
Teilnehmer entdecken in diesem Kurs ihr handwerkliches Talent und
die Freude an der Arbeit mit GrĂĽnholz. In gemĂĽtlicher Runde stellen
sie am Schneidesel mit dem Ziehmesser aus frischem Eichen- oder
Kastanienholz und Weidenruten schöne, langlebige Staudenhalter
für den Garten her. Kursleiter Markus Schäfer ist PermakulturPraktiker,
Fachwart für Gartenbau und Landschaft sowie StreuobstPädagoge.
Teilnahmebeitrag: 20 Euro incl. Material, Kinder ab 12
Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 14 Euro.

Sonntag, 30. April, 14 und 16 Uhr
Fräulein Brehms Tierleben im Waldhaus
Das Waldhaus präsentiert das einzige Theater weltweit für heimische
bedrohte Tierarten (www.brehms-tierleben.com). Um 14 Uhr geht es
um Lynx lynx, den Luchs, und um 16 Uhr um Canis lupus, den Wolf.
Info und Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten relative Preise,
jeder zahlt so viel er kann, orientiert am Grundpreis von 9 Euro. FĂĽr
Besitzer der Familiencard ist der Eintritt frei.

Das Waldhaus öffnet dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonnund
feiertags 12 bis 17 Uhr. Angebote fĂĽr Schulklassen gibt es nach
Absprache auch über die regulären Öffnungszeiten hinaus. Info unter
Tel. 0761/89647710 oder www.waldhaus-freiburg.de
Mehr
 

6. Internationaler Umweltkonvent in Freiburg
Marie-Luise Marjan und Samson Tsegaye planzen zusammen mit Kindern Bäume
 
6. Internationaler Umweltkonvent in Freiburg
Kinder pflanzen zusammen mit internationalen Umweltpreisträgern 160 Bäume im nördlichen Mooswald


Im Rahmen des 6. Internationalen Umweltkonvents in Freiburg
haben 80 Kinder zusammen mit den Umweltpreisträgern Makala
Jasper, Marie-Luise Marjan, Samson Tsegaye und Denice
Marçal Rambaldi 160 Bäume im nördlichen Mooswald gepflanzt.
Die Pflanzaktion war ein Programmpunkt der „Plant-for-thePlanet“-Akademie
am 11. März im Konzerthaus Freiburg. Hier
konnten sich Kinder von neun bis zwölf Jahren mit den Ursachen
und Folgen der Klimakrise beschäftigen.

Begrüßt wurden die Kinder durch Renate Holub-Gögelein,
stellvertretende Amtsleiterin, Amt fĂĽr Schule und Bildung der
Stadt Freiburg sowie durch Frieder Hepperle, stellvertretende
Amtsleiter des Städtischen Forstamtes. Markus Müller,
Revierförster Opfingen, zeigte daraufhin, wie man die Bäume
fachgerecht setzt. Dabei halfen die Umweltpreisträger Makala
Jasper aus Tansania (The Whitley Award), Samson Tsegaye,
aus Ă„thiopien (The Ashden Award und The Nuclear-Free Future
Award), Denice Marçal Rambaldi aus Brasilien (Bruno H.
Schubert-Prize, National Geographic Society Buffett Award for
Leadership in Latin American Conservation) sowie die deutsche
Schauspielerin Marie-Luise Marjan (B.A.U.M.-Umweltpreis).
Marjan, die vor allem durch ihre Rolle als „Helga Beimer“ in der
Fernsehserie Lindenstraße bekannt ist, erzählte, dass sie bereits
zuvor an Baumpflanzaktionen teilgenommen hat. Insgesamt
wurden 160 Bäume auf einer sturmgeschädigten und vom
Eschensterben betroffenen Fläche in der Nähe des IKEAs im
nördlichen Mooswald gepflanzt.


Die Akademie „Plant-for-the-Planet“ in Freiburg wurde durch das
Engagement der Life Food GmbH Taifun-Tofuprodukte, der
European Environment Foundation sowie der Freiburg Wirtschaft
Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) ermöglicht.


Ăśber den Internationalen Umweltkonvent Freiburg:
Seit 2012 findet unter der Schirmherrschaft von Klaus Töpfer der
von der European Environment Foundation organisierte
Internationale Umweltkonvent, die „International Convention of
Environmental Laureates“, in Freiburg statt. Über 100
Umweltpreisträgerinnen und Umweltpreisträger aus mehr als 40
Nationen nehmen jährlich an dieser weltweit einzigartigen
Veranstaltung teil. Neben den internen Programmpunkten gibt es
auch mehrere öffentliche Veranstaltungsangebote. Der sechste
Umweltkonvent findet vom 09. bis 12. März 2017 statt. Weitere
Informationen unter www.european-environment-foundation.eu.



Ăśber Plant-for-the-Planet:
Ihren Ursprung hat die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-thePlanet
in einem Klassenreferat des damals 9-jährigen Felix
Finkbeiner im Januar 2007. Felix entwarf am Ende des Referats
die Vision, die Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million
Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu
schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plantfor-the-Planet
zu einer weltweiten Bewegung: Heute setzen sich
in mehr als 100 Ländern über 100.000 Kinder mittels Vorträgen
fĂĽr eine Gesamtreduktion der CO2-Emissionen und fĂĽr
Klimagerechtigkeit ein. Selbst aktiv werden die Kinder, indem sie
Vorträge halten und dadurch andere zum Mitmachen und
Mitpflanzen motivieren.
National wie international erfährt Plant-for-the-Planet hohe
Anerkennung. Fürst Albert II. von Monaco und Klaus Töpfer sind
Schirmherren der Kinder- und Jugendinitiative. Auch die UNEP
vertraut Plant-for-the-Planet: Am 07. Dezember 2011 ĂĽbergab
es im Rahmen der UN-Klimakonferenz COP 17 in Durban die
„Billion Tree Campaign“ und somit den offiziellen weltweiten
Baumzähler in die Hände der Kinder. Weltweit hat Plant-for-thePlanet
zusammen mit dem Umweltprogramm der Vereinten
Nationen (UNEP) über 14 Milliarden Bäume gepflanzt.
Die Akademien der Initiative Plant-for-the-Planet sind als
offizielle Maßnahme der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige
Entwicklung“ ausgezeichnet und werden vom
Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit empfohlen.
Mehr
 

BUND ruft (leider) wieder zu den Fessenheim-Demos auf
Demo Plakat / Quelle: BUND
 
BUND ruft (leider) wieder zu den Fessenheim-Demos auf
Gemeinsam mit französischen und deutschen Umweltverbänden und BI´s und mit unserer Schwester-Organisation Alsace Nature ruft auch der BUND-Regionalverband in alter trinationaler und europäischer Tradition (leider) wieder zum Fessenheim-Protest auf.

Wir schreiben "leider", weil wir das ständige Hin und Her in der Abschaltdebatte leid sind. Das unsägliche Hin und Her führt zu einer zunehmenden Politikverdrossenheit. Trotz aller Versprechen von Herrn Hollande ist das AKW Fessenheim immer noch nicht dauerhaft stillgelegt. Viele Präsidentschaftskandidaten sind Atomlobbyisten und der Gedanke möglicherweise Frau Marine Le Pen am „roten Knopf“ der Force de Frappe zu wissen ist eine Katastrophe. Die Wochen vor der Wahl sind auch in Sachen Fessenheim-Abschaltung entscheidend und es wird sich zeigen, ob nicht doch die EDF regiert.

Die Organisation der diesjährigen Proteste lag schwerpunktmäßig und erfreulicherweise bei den französischen Gruppen. Es gibt Proteste in Strasbourg und beim AKW in Fessenheim.

Strasbourg: Samstag, 11.03.2017
Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Platz vor dem Haus der Region - Place Adrien Zeller, gegenĂĽber dem Maison de la RĂ©gion.

Fessenheim: Sonntag, 12.03.2017
11 Uhr: DEMO – Musik, Diskussion, Stände...

Freiburg: Samstag bis Sonntag - 11.3. - 12.3.2017
In Freiburg rufen Umweltaktive von Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, 12 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Augustinerplatz auf.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz unterstützt alle diese - leider immer noch notwendigen - selbstbewusst-friedlichen Proteste. In diesen schwierigen Zeiten, in denen nicht nur Mensch und Umwelt, sondern auch die Demokratie zunehmend bedroht ist, erinnern wir an Aussagen aus den über 43 Jahre zurückliegenden Wyhl-Protesten: „Der Kampf gegen die Atomenergie ist immer auch ein Kampf für Demokratie und für die Rechte der Menschen.“

Mehr Infos zu den einzelnen Protestaktionen und zu den Bussen finden Sieim Netz ...
Mehr
Autor: Axel Mayer, BUND-Geschäftsführer

 
Die März-Termine im Waldhaus
Bücher binden, Stämme rücken, Nistkästen bauen, Papier schöpfen, Bäume pflanzen, Äste sammeln und vieles mehr

Sonntag, 5. März, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 2. März
Buchbinden im Waldhaus
Mit geringem Materialaufwand und groĂźer Wirkung stellen die
Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Notizbuch in moderner
klebstofffreier Bindetechnik mit sichtbarer Heftung her. Der
Fensterausschnitt auf dem RĂĽcken des Kartonumschlages offenbart
einen Einblick auf das farbige und geheimnisvolle Innere des
Buches. Buchbindemeisterin Susanne Natterer leitet diesen
Nachmittags-Workshop. Teilnahmebeitrag: 20 Euro incl. Material,
Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 14 Euro, Familien 60 Euro; mit Freiburger FamilienCard
ist die Teilnahme frei.

Sonntag, 5. März, 14 bis 15.30 Uhr // ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Winterknospen von Bäumen
Mit Fernglas und Lupe ausgestattet erkunden die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer bei einem Spaziergang rund ums Waldhaus die
Winterknospen hiesiger Laubbäume. Die Referentin Martine Schiller,
Gesundheitspraktikerin und Heilpflanzenexpertin, zeigt, wie man
Bäume im blattlosen Zustand bestimmt, welche Knospen essbar
sind, welche frĂĽher in der Volksheilkunde und heute in der
alternativen Medizin genutzt werden. Teilnahmebeitrag: 3 Euro.

Samstag, 11. März, ganztägig // Anmeldeschluss: 7. März
Schnupperkurs: HolzrĂĽcken mit dem Pferd
Außer Sensibilität im Umgang mit dem Tier, Respekt vor eigenen
Grenzen und einem GespĂĽr fĂĽr die Besonderheit der Situation sind
für diesen Tageskurs am Waldhaus keine Vorkenntnisse nötig.
Jürgen Duddek, Experte im einspännigen Holzrücken, führt die
Teilnehmer in die schonende Waldarbeit mit echter Pferdestärke
einführen. Näheres unter www.juergen-duddek.de. Teilnahmebeitrag:
99 Euro.

Samstag, 11. März, und Sonntag 12. März, jeweils von 10 bis 15 Uhr
// Anmeldeschluss: 2. März
Workshop: Holzschnitt mit Brian Curling
Brian Curling, freier Grafiker und BuchkĂĽnstler, fĂĽhrt in die alte
Technik des Holzschnitts ein und bietet den Teilnehmenden die
Gelegenheit, in der Holzwerkstatt eigenhändig Druckstöcke
herzustellen und farbige Holzschnitte zu drucken. Teilnahmebeitrag:
108 Euro incl. Material.

Sonntag, 12. März, ab 16 Uhr // ohne Anmeldung
Werden und Vergehen: Ausstellungsgespräch mit Brian Curling
Anlässlich der Ausstellung „Werden und Vergehen – Farbige
Holzschnitte von Brian Curling“ erläutert der Künstler die alte Technik
des Holzschnitts, gibt einen Einblick in seine Arbeits- und
künstlerische Herangehensweise und steht für Gespräche zur
VerfĂĽgung. Teilnahme frei.

Mittwoch, 15. März, ganztägig // Anmeldeschluss: 8. März
Seminar „Erneuerbare Energien ganz praktisch“:
Sonne, Wasser und Wind im vorschulischen Bereich
Das Seminar mit Carolyn Heubeck von der Umweltakademie BadenWĂĽrttemberg
vermittelt Ideen und Methoden zur Umsetzung des
Themas „Erneuerbare Energien“ in der frühkindlichen
Umwelterziehung. Es wendet sich an Erzieher/innen, SchĂĽler/innen
der Fachschulen für Sozialpädagogik und Multiplikatoren in der
Natur- und Umwelterziehung im Regierungsbezirk Freiburg.
Teilnahme frei. Anmeldung und weitere Information unter Tel. 0711-
126-2812, umweltakademie@um.bwl.de. Eine WaldhausKooperation
mit der Umweltakademie Baden-WĂĽrttemberg.

Sonntag, 19. März, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss: 14. März
Wunderwelt der Vögel: Lichtbildvortrag und Nistkastenbau
Beim Beobachten von Vögeln im Garten oder einem Spaziergang in
Wald und Flur werden wir immer wieder von der Vielfalt an Formen,
Farben und Größen der gefiederten Geschöpfe überrascht. In einem
allgemein verständlichen, unterhaltsamen Lichtbildvortrag im
Waldhaus lenkt Hans-JĂĽrgen Pfaff den Blick auf Details der
Fortbewegung, Ernährung oder Behausung. Er beantwortet auch
Fragen wie etwa die, ob Vögel im Winter an den Füßen frieren. Nach
dem Vortrag geht es in der Holzwerkstatt an den gemeinsamen
Nistkastenbau. Mit geschärften Sinnen und schönen Behausungen
können die Meister der Lüfte nach ihrer Rückkehr aus den
Winterquartieren erwartet und bestaunt werden.
Teilnahmebeitrag: 24 Euro, Familien und andere Bauteams 26 Euro
(jeweils incl. 12 Euro Materialkosten pro Bausatz), Kinder ab 6
Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

Samstag, 25. März, 9 bis 12.30 Uhr // ohne Anmeldung
Bäume pflanzen im südlichen Mooswald
Im Rahmen der Wiederaufforstung von Wäldern, die durch das
Eschentriebsterben geschädigt waren, werden im Opfinger
Mooswald unter Anleitung von Mitarbeitern des städtischen
Forstamts junge Eichen gepflanzt. Mitmachen kann jeder! Bitte
entsprechende Kleidung und Arbeitshandschuhe mitbringen,
Werkzeuge werden gestellt. Treffpunkt ist die Haltestelle
„Kleingärten“ der VAG-Linien 32 und 33 am kleinen Opfinger
Baggersee. In Kooperation mit BUND, NABU, SDW und dem
städtischen Forstamt.

Sonntag, 26. März, 14 bis 18 Uhr // Anmeldeschluss : 22. März
Papierschöpfen im Waldhaus
In diesem Kurs mit Abfallpädagogin Susanna Gill entdecken Kinder
und Erwachsene das Papier-Recycling und lernen, aus dem Rohstoff
Altpapier handgeschöpftes Briefpapier und schöne Karten
herzustellen. Zur Gestaltung werden unterschiedlichste Materialien
verwendet. TN-Beitrag: 14 Euro, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung
eines teilnehmenden Erwachsenen 8 Euro, Familien 40 Euro.

Sonntag, 26. März, 14 und 16 Uhr // ohne Anmeldung
Fräulein Brehms Tierleben im Waldhaus
Das Waldhaus präsentiert das einzige Theater weltweit für heimische
bedrohte Tierarten (www.brehms-tierleben.com). Um 14 Uhr wird
Canis lupus, der Wolf, gespielt und um 16 Uhr Phocoena phocoena,
der Schweinswal. Info und Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten
relative Preise, jeder zahlt so viel er kann, orientiert am Grundpreis
von 9 Euro. FĂĽr Besitzer der Familiencard ist der Eintritt frei.

Mittwoch, 29. März, ganztägig
Grünholzwerkstatt: Der Grünholzhocker – frisch aus dem Wald
Auch Anfänger lernen beim Verarbeiten von „grünem Holz“ auf
einfache aber aufschlussreiche Weise die Grundeigenschaften von
Holz kennen. Mit dem Ziehmesser am Schneidesel stellen sie von
Hand ein graziles und gleichzeitig stabiles Sitzmöbel ohne Leim und
Metallverbindungen her. Das dreitägige Seminar richtet sich vor
allem an Pädagog/innen und Förster/innen. Der zweite Teil findet am
Dienstag, 11., und Mittwoch, 12. Juli, statt. Kursleiter Franz-Josef
Huber ist Erzieher, Schreinermeister und Technischer Lehrer im
Waldhaus. Anmeldung ĂĽber das Forstliche Bildungszentrum
Karlsruhe, Tel. 0721/926 3391. Teilnahmebeitrag: 180 Euro.


Apriltermine mit Anmeldeschluss im März

Samstag, 1. April, ab 11 Uhr // Anmeldeschluss: 28. März
Bootstour mit selbstgebauten WeiĂźtannenbooten
Auf dieser Bootstour kommen die im Waldhaus gebauten
WeiĂźtannenboote zum Einsatz. KĂĽnftige Bootsbauer und einfach
Neugierige können sich auf dieser Tour mit Franz-Josef Huber, dem
Technischen Lehrer am Waldhaus, auf schönen Wasserwegen mit
erfahrenen Bootsbauern austauschen und sich vom universellen und
zuverlässigen Einsatz dieser selbstgezimmerten „Folkboote“
überzeugen. Teilnahmebeitrag: 12 Euro incl. kleiner Stärkung
unterwegs. Dauer: ca. 4 Stunden, Treffpunkt wird bekannt gegeben.

Sonntag, 2. April, ab 6.30 Uhr // Anmeldeschluss: 21. März
Vogelkundlicher Morgenspaziergang mit FrĂĽhstĂĽck
Rotkehlchen oder Zaunkönig, Amsel oder Singdrossel, Blau- oder
Kohlmeise? Die Teilnehmenden lauschen dem Vogelkonzert zum
Tagesanbruch und lernen mit dem Naturpädagogen Matthias Wörne
einzelne Vogelarten herauszuhören und zu bestimmen. Danach
wartet ein vollwertiges FrĂĽhstĂĽck im Waldhaus. Treffpunkt vor dem
Waldhaus, bitte Fernglas mitbringen. Teilnahmebeitrag: 22 Euro.

Samstag, 8. April, 10 bis 16 Uhr // Anmeldeschluss: 30. März
Workshop „Astwerke“:
Mögliches und Unmögliches mit Stöcken und Ästen
Äste gibt es überall. Was liegt näher, als sich schöpferisch mit ihnen
zu beschäftigen? Frisches Astholz, trockene Äste, lang, verzweigt,
mit Rinden, von der Sonne gebleicht, biegsam, knackend, winzig
klein oder ellenlang gewachsen. Die Teilnehmenden können Äste,
Zweige und Stöcke sammeln, biegen, brechen, schnitzen, bemalen,
sortieren, legen, stapeln, bĂĽndeln und verfremden. So hinterlassen
sie mit ihren FundstĂĽcken rund um das Waldhaus sinnliche
Gestaltungsspuren und geheimnisvolle Waldzeichen. Es wartet ein
Werkstatttag mit einem Wald voller Ideen auf Menschen, die der
Natur schöpferisch begegnen wollen. Den Workshop leiten Brigitta
Blinkert und Udo Lange von der Pädagogischen Ideenwerkstatt
Bagage. Teilnahmebeitrag: 30 Euro, Mindestalter 14 Jahre.


Das Waldhaus öffnet ab März dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr,
sonn- und feiertags 12 bis 17 Uhr. Angebote fĂĽr Schulklassen gibt es
nach Absprache auch über die regulären Öffnungszeiten hinaus. Info
unter Tel. 0761/89647710 oder www.waldhaus-freiburg.de.
Mehr
 

 
GETEC vom 17. bis 19. Februar 2017
Cluster Green City präsentiert Sonderschau „Elektromobilität, Ladeinfrastruktur und Speichertechnologien“

Das Cluster Green City präsentiert im Rahmen der GETEC (Gebäude.Energie.Technik)
auf der Messe Freiburg vom 17. bis 19. Februar
die Sonderschau „Elektromobilität, Ladeinfrastruktur und Speichertechnologien“.
In Halle 2 an Stand 2.2.63 erfährt der Besucher bei vielfältigen
Mitausstellern das Neueste über ökologische Mobilitätskonzepte.


Am Samstag, 18. Februar von 14:30 bis 16:00 Uhr können sich Interessierte
das Vortragsprogramm zum Thema Elektromobilität und
Speichertechnologien im Fachforum Halle 3 anhören. Im Anschluss
findet ein Rundgang über die Sonderschaufläche statt.


Ăśber das Cluster Green City Freiburg:
Das Cluster Green City Freiburg vernetzt Partner und Institutionen aus
Umwelt- und Solarindustrie und unterstĂĽtzt damit den Erfahrungsaustausch
zwischen den Mitgliedern. Das Cluster bewirbt weltweit Produkte
und Dienstleistungen seiner Mitglieder aus den Bereichen erneuerbare
und Solar-Energie, Energieeffizienz, nachhaltiges Bauen und
Umwelttechnologien. Derzeit hat das Cluster ĂĽber 145 Mitglieder aus
Freiburg und der Region. Weitere Informationen finden Sie auf unserer
Website www.greencity-cluster.de.
Mehr
 

Initiative gegen Ackergift
 
Initiative gegen Ackergift
Europäische Bürgerinitiative zum Verbot von Glyphosat gestartet

Berlin, 08.02.2017. Organisationen aus 13 EU-Ländern starten heute eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Verbot des Pestizids Glyphosat. Bis Ende Juni wollen sie mehr als eine Million Unterschriften sammeln. Danach entscheiden EU-Kommission und Mitgliedstaaten über die erneute Zulassung des Pestizids. In Deutschland wird die Initiative vom Bund für Umwelt und Naturschutz BUND, der Bürgerbewegung Campact, dem Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany), dem Umweltinstitut München und WeMove.EU getragen. Parallel laufen Proteste gegen Glyphosat in Rom, Paris, Barcelona, Madrid und Wien.

„Die Bürger Europas werden der Lobbymacht von Monsanto die Stirn bieten. Ein Pestizid, das im Verdacht steht Krebs auszulösen, hat in einer modernen, bäuerlichen Landwirtschaft nichts zu suchen. Mit der Europäischen Bürgerinitiative setzen die Menschen auf ein demokratisches Europa mit hohen Umwelt- und Gesundheitsstandards”, sagte Christoph Bautz, Geschäftsführer von Campact.

„Glyphosat tötet alles Grün auf dem Acker und zerstört die Nahrungspflanzen von Schmetterlingen, Bienen und Vögeln. Glyphosat ist maßgeblich verantwortlich für das Artensterben in der Agrarlandschaft und das ist auch der EU-Kommission bekannt. Die Kommission muss den Schutz unserer Lebensgrundlagen klar über die Profitinteressen der Pestizidhersteller stellen. Für Glyphosat darf es keine Wiederzulassung geben“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger.

Ein Report von PAN International zeigt, welche Risiken für Natur, Umwelt und Mensch durch den massenhaften Einsatz des Agrargiftes von Monsanto und Co. bestehen. Jährlich werden weltweit rund 800.000 Tonnen glyphosathaltiger Spritzmittel hergestellt. “Harte Fakten sprechen dafür, Glyphosat als krebserregend einzustufen. Die Gegenargumente der Behörden stehen auf tönernen Füßen. Hinzu kommt, dass Glyphosat im Körper nicht gleich verteilt wird. In bestimmten Organen sind die Konzentrationen zehn- bis hundertfach höher als im Blut. Es muss verboten werden”, sagte der Toxikologe Peter Clausing, einer der Autoren des PAN-Reports.

Eine Europäische Bürgerinitiative ist ein Verfahren der EU für mehr Bürgerbeteiligung. Die EU-Kommission hat die Initiative offiziell zugelassen. Von der Kommission fordert die EBI das Verbot von Glyphosat, EU-weite obligatorische Pestizid-Reduktionsziele und eine von der Industrie unabhängige wissenschaftliche Bewertung von Pestiziden. Bisher tragen NGOs aus 13 Ländern den Protest gegen Glyphosat mit. “Die Breite des Bündnisses zeigt ein klares Bekenntnis zu einem Europa, das seine Bevölkerung mit hohen Standards schützt. Die Reaktion der Europäischen Kommission wird zeigen, wem sie mehr Gehör schenkt: den Agrarkonzernen oder uns Bürgerinnen und Bürgern”, sagte Jörg Rohwedder von WeMove.EU.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger