oekoplus - Freiburg
Dienstag, 24. Mai 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Offener Bienengarten am Mundenhof
Wer sich f√ľr das Leben der Bienen und die Bedeutung der Imkerei interessiert, sollte sich den kommenden Sonntag, 29. Mai, vormerken. Da findet auf dem Mundenhof beim Bienenhaus, wenige Schritte vom Haupteingang (ZMF-Gel√§nde), wieder ein Offener Bienengarten statt.

Von 11 bis 17 Uhr gibt es Informationen rund um die Bienen, Imkerei und Honig. F√ľhrungen an den Bienenv√∂lkern werden st√ľndlich ab 11 Uhr angeboten, Schutzkleidung steht zur Verf√ľgung. Gegen 14 Uhr h√§lt Josef Guttmann einen Vortrag √ľber ‚ÄěDie chemische Kommunikation der Bienen". Am Infostand des Nabu erfahren Klein und Gro√ü viel Interessantes √ľber das Leben der Wildbienen.

Auch f√ľr Fachkundige ist der Bienensonntag am Mundenhof eine prima Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Traditionell wird er in Kooperation mit dem Imker-Verein Freiburg veranstaltet.
 
 

Riesen Flohmarkt in der Messehalle Freiburg
(c) Veranstalter
 
Riesen Flohmarkt in der Messehalle Freiburg
parallel zur Fr√ľhjahrsmess¬ī
Hier ist f√ľr jeden Geldbeutel etwas dabei!

Bis zu 200 Aussteller erwarten Sie am Samstag, 14.5. und am Sonntag, 15.5. in der Messehalle Freiburg! St√∂bern Sie nach kleinen und gro√üen Sch√§tzen und entdecken Sie Schallplatten und B√ľcher, Schmuck und Uhren, Kleidungsst√ľcke und Handtaschen, Geschirr und Dekoartikel, Spielsachen, Haushaltswaren bis hin zu Sammlerwaren und ausgesuchten Rarit√§ten!

Das gro√üe Angebot lockt nun seit mehr als 20 Jahren traditionell zum Feilschen und St√∂bern. Hier ist f√ľr jeden findigen Schatzsucher etwas dabei! Fr√∂nen Sie ihrer Leidenschaft und ergattern Sie beim Streifzug durch die Halle mit ein wenig Gl√ľck den ein oder anderen verborgenen Schatz. Spontane Schn√§ppchen sind garantiert und vielleicht findet der ein oder andere Sammler auch ein lang ersehntes Lieblingsst√ľck. Die Aussteller geben gerne Auskunft √ľber jedes der unz√§hligen Prachtst√ľcke.
Ebenso l√§sst sich der Besuch des Flohmarkts wunderbar mit dem Gang √ľber die Freiburger Fr√ľhjahrsmess¬ī auf dem Messegel√§nde vereinbaren.

Die √Ėffnungszeiten: Samstag, 14.5. von 10-18 Uhr und Samstag, 15.5. von 11-18 Uhr

Besuchereintritt: 3,- Euro
-keine weiteren Ermäßigungen / Kinder bis 15 Jahren Eintritt frei in Begleitung eines Erwachsenen
-verg√ľnstigter Eintrittspreis durch den Erwerb von 10-Eintrittskarten m√∂glich.

Weitere Informationen und Flohmarkttermine erhalten Interessierte beim Veranstalter, der S√ľMa Maier Veranstaltungs GmbH, unter Telefon 07623 741920 oder im Internet unter www.suema-maier.de
Mehr
 

 
Filmmatinee Krieg und Frieden
Der Gemeinschaftsfilm ‚Äětun wir. tun wir. was dazu. PaziÔ¨Āsten, Widerst√§ndige, Vision√§re ‚Äď Freiburger*innen in Zeiten von Krieg und Frieden‚Äú (88 min) von 11 freiwilligen Autoren aus 9 Freiburger Friedens-, Menschenrechts- sowie Umweltvereinigungen und dem Freiburger Filme¬≠macher Stefan Ganter, ein Projekt zum Stadtjubil√§um 900 Jahre Freiburg, wird als Matinee mit anschlie√üendem Filmgespr√§ch gezeigt am Sonntag 8. Mai 12.20 Uhr im Kino Harmonie, Gr√ľn¬≠w√§lderstrasse 16-18, 79098 Freiburg. Weitere Auff√ľhrungen finden statt jeweils um 16.15 Uhr vom 8. bis 11. Mai 2022. Karten an der Kinokasse, Reservierungen 0761 -386 652 1 und auf der Webseite des Kinos
Mehr
 

Klimawandel ‚Äď Wie gehen wir mit gesch√§digten W√§ldern um?
Waldhaus Freiburg (c) Foto: Daniel Jäger
 
Klimawandel ‚Äď Wie gehen wir mit gesch√§digten W√§ldern um?
Vorträge am Donnerstag, 5. Mai, im Waldhaus. Eintritt frei

Zu einer besonderen Veranstaltung l√§dt das Waldhaus Freiburg (Wonnhaldestr. 6) am Donnerstag, 5. Mai, von 18 bis 20.30 Uhr ein. Unter dem Motto ‚ÄěKlimawandel ‚Äď Strategien der Forstwirtschaft zum Umgang mit gesch√§digten W√§ldern‚Äú gibt es drei hochkar√§tige Vortr√§ge samt anschlie√üendem Austausch. Der Eintritt ist frei.

Die Begr√ľ√üung (18 Uhr) √ľbernimmt Anja Peck, Abteilungspr√§sidentin am Regierungspr√§sidium und Vorstandsmitglied bei der Stiftung Waldhaus. Im ersten Vortrag (18.15 Uhr) stellt J√ľrgen Bauhus von der Uni Freiburg, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats f√ľr Waldpolitik, der die Bundesregierung unterst√ľtzt, Ausz√ľge aus einem Gutachten vor, dass die Anpassung der W√§lder an den Klimawandel als derzeit wichtigste Aufgabe der Waldpolitik formuliert. Darin empfiehlt die Wissenschaft eine aktive Bewirtschaftung der W√§lder, um resiliente, anpassungsf√§hige W√§lder zu schaffen, die auch die Vielfalt der √Ėkosystemleistungen langfristig sicherstellen. In diesem Vortrag geht Bauhus insbesondere auf den Umgang mit W√§ldern nach intensiven St√∂rungen und die Bedeutung der f√ľr den Wald zust√§ndigen Betriebe und Institutionen ein.

Im zweiten Vortrag (18.45 Uhr) legt Gabriele Wicht-L√ľckge vom Regierungspr√§sidium Freiburg dar, wie auf der Basis einer nachhaltigen, naturnahen Waldwirtschaft in Baden-W√ľrttemberg die Stabilit√§t und Widerstandskraft der W√§lder gest√§rkt und ihre Biodiversit√§t erhalten werden kann. Skizziert werden aktuelle √úberlegungen und Strategien einer zukunftsgerichteten Waldbewirtschaftung. Zudem stellt Wicht-L√ľckge das Projekt ‚ÄěModellgebiet S√ľdschwarzwald‚Äú vor, in dem Methoden zur Bew√§ltigung der Klimafolgesch√§den im Wald entwickelt werden.

Im dritten Vortrag (19.15 Uhr) stellt Antje Bischoff von der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg das Projekt ‚ÄěPyrophob‚Äú vor und geht der Frage nach, wie ein Wald aussehen kann, dem Hitze, Trockenheit und Br√§nde wenig anhaben. Und wie Wald√∂kosysteme entstehen, die unter den Bedingungen des Klimawandels widerstandsf√§hig bleiben. Das Forschungsprojekt konzentriert sich auf extrem trockene Standorte in Brandenburg, auf denen es in den letzten Jahren gebrannt hat und die in der Folge waldbaulich sehr unterschiedlich behandelt wurden.

Ab 20 Uhr folgen Fragen an die Referierenden und eine allgemeine Diskussion. Den Abend moderiert Markus M√ľller, Gesch√§ftsf√ľhrer der Stiftung Waldhaus Freiburg.
 
 

Reisen in die Unterwelt
Waldhaus: Boden Regenwurm (c) Waldhaus
 
Reisen in die Unterwelt
Aktionstag Boden am Sonntag, 22. Mai, von 10.30 bis 16.30 Uhr im Waldhaus Freiburg

Frei f√ľr Alle ab 10 Jahren.
In Kooperation mit dem Eine-Welt-Forum

Wer gerne g√§rtnert, wei√ü, dass Gartenerde gut riecht und voller Leben steckt. Wir kennen die sichtbaren Bodenlebewesen wie Regenw√ľrmer, Asseln oder Tausendf√ľ√üer. Aber wer wei√ü schon Genaueres √ľber ihr geheimes Leben in der Unterwelt? Wer wei√ü, dass in einer Handvoll Boden mehr lebende Organismen stecken k√∂nnen, als es Menschen auf der Erde gibt? Wer kennt den Begriff Edaphon und wei√ü, was es damit auf sich hat?

B√∂den sind unsere wichtigste Nahrungsgrundlage und die gr√∂√üten CO2-Speicher auf unserem Planeten. Sie sind nicht vermehrbar. Dennoch gehen durch menschliche Einfl√ľsse st√§ndig weltweit unvorstellbare Mengen an wertvollem Boden verloren. T√§glich werden riesige Fl√§chen verdichtet, vergiftet, versiegelt oder bebaut.

Am Sonntag, 22. Mai, veranstaltet das Waldhaus in der Wonnhalde nun in Kooperation mit dem Eine-Welt-Forum den Aktionstag Boden. Von 10.30 bis 16.30 Uhr will ein spannendes Programm vermitteln, was B√∂den leisten und wie sie gesch√ľtzt werden k√∂nnen.

Das Kernprogramm bildet eine dreiteilige ‚ÄěReise in die Unterwelt‚Äú. Dazu k√∂nnen sich Familien mit Kindern ab 10 Jahren bis Freitag, 13. Mai, anmelden. Die Tour dauert mit kurzen Pausen von 13 bis 16.15 Uhr. Auf einer kleinen Expedition mit Klaus Goldmann erforschen die Teilnehmenden den Waldboden. Vor der Holzwerkstatt baut Mathias Faller seine Geowindows auf und demonstriert, wie Lehmboden, der Boden des Jahres 2022, entsteht. Au√üerdem kann man Bodentieren bei der Arbeit zuschauen. In ihrem einmaligen Wissenschaftstheater nimmt das schlaue Fr√§ulein Brehm die neugierigen Bodenforscherinnen und -forscher mit in die dunkle Lebenswelt des Erdbodens. Dort beleuchtet sie das Arbeitsreich des Lumbricus terrestris, zu deutsch Regenwurm, dem K√∂nig der Tiere.

Dar√ľber hinaus gibt es f√ľr Erwachsene und interessierte Jugendliche Angebote, die ohne Anmeldung wahrgenommen werden k√∂nnen.

In den Aktionstag startet um 10.30 Uhr der Permakulturgestalter Ben Reule mit einem Lichtbildvortrag. Darin beleuchtet er, wie durch Permakultur-Ans√§tze humusreiche B√∂den aufgebaut und auch die Auswirkungen der Klimakrise abgemildert und entschleunigt werden k√∂nnen. Besonders im Blickpunkt stehen Agroforst-Systeme, von der gro√ür√§umigen Landschaftsgestaltung bis zu kleinen Formen wie Waldg√§rten. Gezeigt werden neben Beispielen aus Deutschland und Freiburg auch hoffnungsvolle Beispiele aus dem globalen S√ľden, wo durch Menschenhand innerhalb weniger Jahre eine Wende geschafft wurde, von aussichtslos scheinender Zerst√∂rung und Nicht-Nutzbarkeit von Landfl√§chen zu neuem Wachsen und Gedeihen.

Um 13 Uhr startet eine eineinhalbst√ľndige Exkursion mit einem F√∂rster durch den Stadtwald. Es geht um die Bedeutung und Gef√§hrdung von Waldb√∂den und wie durch eine naturnahe und pflegliche Waldbewirtschaftung der Boden geschont werden kann.

Während der Pausen können sich die Teilnehmenden im Waldhaus-Café mit erdigen Leckereien vom Feinsten stärken.

Dank der Förderung der Waisenhausstiftung ist die Teilnahme am Aktionstag Boden frei. Das genaue Programm steht zum Download bereit unter www.waldhaus-freiburg.de/aktuell.

Anmeldung zur dreiteiligen Reise in die Unterwelt bis zum 13. Mai unter info@waldhaus-freiburg.de oder Tel. 0761/896477-10. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Mehr
 

 
F√∂rderprogramm ‚ÄěKlimafreundlich Wohnen‚Äú unterst√ľtzt bei Sanierungen
Infoabend, Beratungsmöglichkeiten und Besichtigung eines sanierten Wohngebäudes finden am 9., 13. und 14. Mai statt

Geld sparen und gleichzeitig das Klima sch√ľtzen: Energetische Geb√§udesanierungen helfen dabei die CO2-Emissionen zu senken und k√∂nnen mittel- bis langfristig eine sehr lukrative Investition sein. Im Rahmen des F√∂rderprogramms ‚ÄěKlimafreundlich Wohnen‚Äú informiert die Stadt interessierte B√ľrgerinnen und B√ľrger am 9., 13. und 14. Mai rund um das Thema W√§rmepumpen in Kombination mit Photovoltaik.

Seit 2002 unterst√ľtzt die Stadt energetische Sanierungen mit finanziellen Zusch√ľssen, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Davon profitieren nicht nur Eigent√ľmer, sondern auch Mieterinnen und Mieter. Bezuschusste Balkonsolarmodule k√∂nnen die j√§hrliche Stromrechnung um bis zu 60 Euro senken.

Los geht es am Montag, 9. Mai, von 17 bis 19 Uhr mit dem Online-Infoabend ‚ÄěHeizen mit erneuerbarem Strom: W√§rmepumpen in Kombination mit Photovoltaik‚Äú. Die Installateur- und Heizungsbaumeisterin sowie Elektroinstallationsmeisterin Yvonne Kunkler und Joel Grieshaber vom Bundesverband W√§rmepumpe e.V. erkl√§ren, welche Vorteile W√§rmepumpen in Kombination mit Photovoltaik bieten, welche F√∂rderungen es gibt, den aktuellen Stand der Technik und ob die Installation wirtschaftlich ist. Der kostenfreie Infoabend findet online via Webex statt. Eine Anmeldung ist n√∂tig.

Am Freitag, 13. Mai, stehen von 13 bis 16:30 Uhr unabh√§ngige und zertifizierte Energieberaterinnen und ‚Äď berater bereit, um spezifische Fragen rund um geplante Sanierungsvorhaben zu beantworten. Diese Energieberatung ist individuell, kostenlos und dauert 45 Minuten. Das Angebot richtet sich an Eigent√ľmer und Eigent√ľmerinnen von Wohngeb√§uden. Die Gespr√§che finden entweder online via Webex oder vor Ort im Rathaus im St√ľhlinger, Fehrenbachalle 12, statt. Bei einem pers√∂nlichen Besuch gelten die 3G-Regel und Maskenpflicht.

Zum Abschluss der Beratungstage k√∂nnen interessierte B√ľrgerinnen und B√ľrger am Samstag, 14. Mai, von 15 bis 16:30 Uhr einen Blick in die Zukunft wagen und ein saniertes Wohnhaus im Stadtteil Mooswald besichtigen. Das Geb√§ude entspricht jetzt dem KfW 55-Standard, es wurden eine innovative W√§rmepumpe eingebaut und eine PV-Anlage errichtet. Die L√ľftung arbeitet mit W√§rmer√ľckgewinnung und das Haus ist √∂kologisch ged√§mmt. Die kostenlose Veranstaltung findet in Pr√§senz statt. Deshalb gelten die 3G-Regeln und Maskenpflicht in Innenr√§umen.

Anmeldungen f√ľr den Infoabend, die Energieberatungen und die Besichtigung sind online auf www.earf.de oder telefonisch unter 0761/791770 m√∂glich. Alle Angebote sind kostenlos.
Mehr
 

 
Von Workshop bis Wolfswinkel
Die Mai-Termine im Waldhaus Freiburg

Sonntag, 1. Mai, 13 bis 17 Uhr
Alarmstufe gr√ľn! Interaktive Umweltbildung f√ľr Familien
Warum W√§lder und naturnahe Landschaften so wichtig sind in Zeiten des Klimawandels, k√∂nnen Familien und Gruppen mit Kindern ab 6 Jahren mit einer Wald- und Klimarallye am Waldhaus herausfinden. Ausgestattet mit mobilem Klimalabor und einem Tablet der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, gilt es auf einem 1,5 km langen Waldparcours die Zusammenh√§nge zwischen Wald, Klima und dem t√§glichen Leben zu entdecken. Die Veranstaltung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Landesverband Baden-W√ľrttemberg) ist kostenlos.
Weitere Informationen unter www.sdw-bw.de/alarmstufe-gruen,
Anmeldung unter Tel. 0711/6741214 oder info@sdw-bw.de.

Mittwoch, 4. Mai, 18 bis 19.30 Uhr
Exkursion: Nachhaltige Waldbewirtschaftung im Erholungswald
Bei einer gemeinsamen Wanderung durch den Mooswald erl√§utert Revierf√∂rster Ernst Kr√§mer die Waldbewirtschaftung inklusive Holznutzung in einem stark frequentierten Erholungsraum. Treffpunkt ist der Spielplatz im Wolfswinkel. Geeignet f√ľr junge Menschen ab 13 Jahren und Erwachsene.
Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung. Eine Kooperation von Waldhaus Freiburg und dem städtischen Forstamt

Donnerstag, 5. Mai, 18 bis 19.30 Uhr
Fahrradexkursion: Wald und Wasser im Mooswald
Gemeinsam mit Revierf√∂rster Ernst Kr√§mer erkunden die Teilnehmenden den Mooswald mit dem Fahrrad. Unterwegs erfahren sie viel dar√ľber, wie sich der Grundwasserstand im Laufe der Jahrzehnte ver√§ndert hat und wie sich das auf den ehemaligen Auewald auswirkt. Treffpunkt ist der Spielplatz im Wolfswinkel. Geeignet f√ľr junge Menschen ab 13 Jahren und Erwachsene.
Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung. Eine Kooperation von Waldhaus Freiburg und dem städtischen Forstamt

Sonntag, 8. Mai, 11 Uhr
Konzertmatinee: Fr√ľhling am Wald ‚Äď Listen To The Music
AnChora unter der Leitung von Martina Freytag (www.martina-freytag.com) pr√§sentiert in seinem Programm ‚ÄěFr√ľhling am Wald - Listen To The Music‚Äú die besten Songs und Bonmots aus der f√ľnfzehnj√§hrigen Chorgeschichte. Der freche Mix aus Rock, Pop, Schlager & Soul erklingt drau√üen im Atrium des Waldhauses. Das Waldhaus-Caf√© ist ge√∂ffnet. Der Eintritt von 9 Euro und freundliche Spenden kommen der Umweltbildung im Waldhaus zugute.

Samstag, 14. Mai, 14 bis 17 Uhr | Anmeldeschluss: 4. Mai
Waldhaus-Workshop: Wald und Gesundheit
Der Wald wirkt auf K√∂rper, Geist und Seele? Wer mehr dar√ľber wissen und auch sp√ľren will, worin seine gesundheitsf√∂rdernden Aspekte liegen, ist in diesem Kurs richtig. Unter Anleitung eines F√∂rsters und einer √Ąrztin erfahren die Teilnehmenden, warum und in welcher Weise sie durch Aufenthalte im Wald langfristig ihre Gesundheit erhalten und ihr Wohlbefinden st√§rken k√∂nnen. Den Workshop leiten Bernd Nold, F√∂rster und Waldp√§dagoge, und Petra von Stengel, Fach√§rztin f√ľr Allgemeinmedizin und fachgebundene Psychotherapie.
Teilnahmebeitrag: 20 Euro, Jugendliche ab 14 Jahren 10 Euro

Sonntag, 15. Mai, 12 bis 16 Uhr | Anmeldeschluss: 4. Mai
Outdoor-Workshop: Aktiv im Klimaschutz
Photosynthese, CO2-Fußabdruck, Kompensationsleistungen, Pariser Abkommen, Waldsterben: diese Schlagworte begegnen uns täglich in Verbindung mit dem Klimawandel. Aber wer blickt schon durch? In gemeinsamer Runde werden sich die Teilnehmenden draußen im Wald praktisch mit dem Klimawandel befassen und Grundlagen dazu erarbeiten. Am Lagerfeuer wird bei einem gemeinsam zubereiteten Vesper der Klimaschutz auch schmeckbar. Es referiert Lisa Hafer, B.Sc. Waldwirtschaft und Umwelt; M. Sc. Systemisches Management und Nachhaltigkeit, Päd. Mitarbeiterin im Waldhaus.
Teilnahme kostenfrei. Mindestalter 16 Jahre

Sonntag, 15. Mai, 14 bis 17 Uhr | Anmeldeschluss: 5. Mai
Ganz Ohr im Wald: Naturkl√§nge als Sch√§tze des inneren H√∂rens Gemeinsam gehen die Teilnehmenden mit der Musikerin Pyong-Ahn Eun (Komposition, Musiktheorie, Klavier) auf eine Entdeckungsreise in der Welt der Naturkl√§nge. Sie lassen sich ber√ľhren vom Rauschen des Windes in den B√§umen, von Gezwitscher der V√∂gel, dem Gepl√§tscher eines Bachs. Hier wird die Wahrnehmung f√ľr die unterschiedlichen Ger√§usche und Klangr√§ume des Waldes sensibilisiert und die Welt des inneren H√∂rens kennengelernt. Zum Abschluss wird das Erlebte und Erh√∂rte in kleine grafische Naturpartituren gefasst. Eine musikalische Vorbildung oder Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Teilnahmebeitrag: 18 Euro. Mindestalter 14 Jahre

Freitag, 20. Mai, 14 bis 18 Uhr
MorgenWald: Ein Dialogformat f√ľr den Wald der Zukunft
Moderiert von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) fragen sich die Teilnehmenden im Austausch miteinander und mit kreativen Methoden, wie die Zukunft der W√§lder aussehen kann. Wie bleibt uns der Wald als Quelle nachwachsender Rohstoffe erhalten? Wie kann er uns als Beispiel f√ľr funktionierende Stoff- und CO2-Kreisl√§ufe und als Ort vernetzter Vielfalt dienen? K√∂nnen unsere W√§lder ein Rollenmodell f√ľr biomassebasierte kreislauforientierte Wirtschaftsformen sein? Was k√∂nnen wir dabei vom √Ėkosystem Wald lernen? Gemeinsam entwickeln die Teilnehmenden Ideen zu diesen Fragen, die dokumentiert und weiterentwickelt werden. Teilnahme frei. Anmeldung: Tel. 0711/616032, info@sdw-bw.de.
Weitere Infos auf www.sdw-bw.de/waldpaedagogischeangebote/morgenwald. In Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Landesverband Baden-W√ľrttemberg)

Sonntag, 22. Mai, 14 bis 15.30 Uhr | ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Bäume bestimmen
Bei einem Waldspaziergang am Waldhaus mit Martine Schiller, Gesundheitspraktikerin und Heilpflanzenexpertin, lernen die Teilnehmenden hiesige B√§ume anhand botanischer Merkmale zu bestimmen. Dabei erfahren sie etwas √ľber die spezifische Heilkraft der B√§ume, wie sie fr√ľher in der Volksheilkunde genutzt wurde und bis heute in der Naturheilkunde und der Medizin eingesetzt wird.
Teilnahmebeitrag: 4,50 Euro

Sonntag, 29. Mai, ganztägig | Anmeldeschluss: 20. Mai
Wanderung: Auf den Spuren der Bergbaugeschichte in Todtnauberg Vom Todtnauer Wasserfall f√ľhrt diese 10 km lange Wanderung nach Todtnauberg. Auf dem Rundweg begegnen die Teilnehmenden Spuren der langen Bergbaugeschichte und erfahren einiges √ľber die Chronik des √ľber 750 Jahre alten Bergdorfs. Einkehr am Nachmittag im Gl√∂cklehof zu Kaffee und Kuchen. Die Tour wird von der Wanderleiterin und F√∂rdervereinsmitglied Elisabeth Link gef√ľhrt. Der Schwierigkeitsgrad ist mittel, es werden 500 H√∂henmeter, teils steil erwandert. Anfahrt mit √ĖPNV.
Teilnahmebeitrag: 7 Euro, Fahrt und Einkehr zahlt jeder selbst. In Kooperation mit den Naturfreunden Freiburg

Das Waldhaus hat dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr geöffnet. Anmeldungen unter info@waldhaus-freiburg.de oder Tel. 0761 8964 7710.
Mehr
 

 
Freiburg: Infoaktion zum Internationalen Tag des Baumes
Anl√§sslich des internationalen Tages des Baumes am 25. April 2022 informieren Aktive der ‚ÄěB√ľrgeraktion Dietenbach ist √ľberall‚Äú in Freiburg am Sonntag 24. April 2022 von 14:15 ‚Äď 16 Uhr an der Mundenhofer Stra√üe zwischen Freiburg-Rieselfeld und Dietenbach am Beginn des Langmattenw√§ldchens bzw. gegen√ľber dem westlichen Ende der Rieselfeld-Wohnbebauung. Thema ist der Schutz der dortigen von Rodung bedrohten sehr wertvollen B√§ume und Waldfl√§chen.

Die Stadt Freiburg i.Br. will nahe der Mundenhoferstr. in Dietenbach f√ľr den Neubaustadtteil in den allern√§chsten Jahren fast 50.000 qm wertvollen Erholungs-, Wasserschutz-, Immissionsschutz- und Klimaschutzwald roden und dabei rund 3.700 Waldb√§ume vernichten. Ein sehr wertvoller Laubmischwald ist aber weder ersetzbar, noch ausgleichbar. Die Stadt will die Stadtbahn mit Begleitwegen mitten durchs Langmatten¬≠w√§ldchen f√ľhren, das ein faktisches Vogelschutzgebiet ist. Im gesamten Baugebiet w√ľrden weitere ann√§hernd 1.000 B√§ume vernichtet. Die B√ľrgeraktion h√§lt das f√ľr unverzeihliche Fehlplanungen. Auch wurden Mitte Februar mit Abholzungen zahlreicher z.T. sehr wertvoller alter B√§ume der Auwald¬≠galerie des Dietenbachs f√ľr den Gew√§sserausbau vollendete Tatsachten geschaffen ‚Äď und das im gesetzlich gesch√ľtzten Biotop am Dietenbach.

Den B√§umen in Dietenbach droht eine weitere Gef√§hrdung: Mit dem in 2021 verabschiedeten Energiekonzept w√ľrden in Dietenbach aus dem unter dem Neubaustadtteil f√ľr Umkirch vorgesehenen Trinkwasserschutzgebiet bis zu 48 Millionen Liter (48.000 Tonnen) Trinkwasser t√§glich f√ľr Heizungszwecke abgepumpt, mehr als alle Freiburger Haushalte zusammen t√§glich verbrauchen. Die damit vorgesehene gebietsweise Grundwasser-Absenkung um mehr als 5 Meter w√ľrde einen Teil der Waldfl√§chen an der Mundenhofer Stra√üe zum Absterben bringen.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger