oekoplus - Freiburg
Sonntag, 22. Oktober 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

NABU ruft auf zum KĂĽstenputztag
Quelle: NABU, Felix Paulin
 
NABU ruft auf zum KĂĽstenputztag
Gegen die Plastikflut in unseren Gewässern - Am 16. September ist International Costal Cleanup Day

Berlin – Zehn Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen Jahr für Jahr weltweit vom Land ins Meer. Millionen Tiere sterben einen qualvollen Tod, wenn sie den Plastikmüll mit ihrer natürlichen Nahrung verwechseln oder sich am Müll strangulieren. Mikroplastik durchdringt die marinen Nahrungsnetze, das volle Ausmaß der Folgen für den Menschen und Umwelt ist noch ungeklärt.

Am 16. September treffen sich daher weltweit Freiwillige, um ein Zeichen für den Meeres- und Gewässerschutz zu setzen. Anlässlich des seit über 30 Jahren stattfindenden International Coastal Cleanup Day (ICC) reinigen Aktive von NABU und NAJU deutschlandweit von Mitte September bis Anfang Oktober Küstenabschnitte an Nord- und Ostsee, aber ebenso Ufer von Seen und Flüssen von gefährlichem Zivilisationsmüll. Im vergangenen Jahr sammelten die NABU-Aktiven mehr als 4.300 Kilogramm Müll aus Flüssen, Seen und an Stränden.

„Koordinierte Aufräumaktionen sind ein wichtiger Bestandteil des NABU-Projektes Meere ohne Plastik. Doch um die zunehmende Vermüllung der Natur zu verhindern, darf der Abfall gar nicht erst ins Meer gelangen. Wir müssen Plastik anders einsetzen und zwar für langlebige, reparierbare und recyclingfähige Produkte“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

2016 hatte der NABU gemeinsam mit dem Verband Deutscher Sporttaucher, dem Deutschen Seglerverband und dem Deutschen Kanu-Verband die Internet-Plattform www.gewässerretter.de ins Leben gerufen. Dort können Aktionen geplant und beworben werden. Sie informiert, wo Müll beseitigt wurde und zeigt, wie jeder selbst dazu beitragen kann, das Müllaufkommen zu reduzieren.

Eine Übersicht der Aktionen ist auf www.gewässerretter.de und unter www.NABU.de/cleanup zu finden.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Offene Pforte gewährt letzten Einblick des Jahres in Knielingen
Ein Hof steht noch aus, dann schließt die „Offene Pforte 2017“. Das gleichnamige Projekt des städtischen Gartenbauamts ermöglicht dank des Einsatzes überwiegend privater Garten- und Hofbesitzer Einblicke in kleine grüne Paradiese, so auch nochmal - wie im Mai - in Knielingens Dreikönigstraße 22: am Freitag, 22. September, von 15 bis 18 Uhr. Der 210 Quadratmeter große Innenhof, zwischen Scheune und Wohnhaus gelegen, wird durch das Ambiente der Gebäude, die Fassadenbegrünungen und eine Vielzahl von Töpfen mit Kübelpflanzen, Kräutern und Sommerblumen geprägt. Der offene Charakter lädt zu Begegnungen ein, unterstützt durch das Angebot der vielen Sitzgelegenheiten. Im Herbst bilden die Weinreben ein Dach, deren Trauben ebenso verkostet werden können wie der selbstgepresste Apfelsaft.
Mehr
 

Fairer Handel in Palästina
Foto: Veranstalter
 
Fairer Handel in Palästina
Wirtschaftliche Perspektiven und Chance zur Selbständigkeit

Donnerstag, 21. September 2017, 19.30 Uhr - Weltladen Gerberau, Gerberau 12, Freiburg
Eintritt frei

Palästina ist eine sehr fruchtbare Region. Hier gedeihen Früchte, Gemüse, Mandeln und Kräuter besonders gut. Doch die schwierige politische Lage erschwert die kleinbäuerliche Landwirtschaft und dadurch die Existenz vieler Familien. Die Arbeit der Fairhandelsorganisationen Canaan Fair Trade und Palestine Fair Trade Association verbessert die Handelsbedingungen für Kleinbauern, erhält den Zugang zu internationalen Märkten und trägt zu einem existenzsichernden Einkommen bei.

Es berichten mit einem live übersetzten Bildervortrag Ibtissam Musa und Fida Abdallah von Canaan Fair Trade/Palästina

Musikalische Beiträge von Dr. Hadji Ahmed Abdelali


Fida Abdallah
Während ihres Studiums lernte Fida die weltweite Fair Trade Bewegung kennen. Wie diese globale Armut bekämpft, sich für Nachhaltigkeit einsetzt und kleinbäuerliche Dorfstrukturen unterstützt: All dies hat Fida inspiriert, Teil des Fairen Handels zu werden. Seit Ende ihres Studiums setzt die 27-Jährige sich voller Leidenschaft für diesen ein – als Mitglied der „Familie“ von Canaan Fair Trade.

Fida wuchs im palästinensischen Bauerndorf Al Zababdeh nahe Jenin im nördlichen Westjordanland auf, sie hat drei Geschwister. Ihre Mutter führt ein eigenes Reisebüro; dabei wird sie unterstützt vom Vater, der gelernter Schneider ist. Fida ist Absolventin mit Ehrenabschluss im Fachgebiet Buchhaltung der Arabisch-Amerikanischen Universität Jenin.

Die junge Frau betont: “Das ist für mich keine gewöhnliche Verkaufstätigkeit. Ich bin Teil eines Familienunternehmens mit einer sozialen Mission. Diese fängt bei den Kleinbauernfamilien und ihren wunderbaren persönlichen Lebensgeschichten an. Die hohe Qualität ihrer handwerklich produzierten Lebensmittel und die einzigartigen Obstanbauflächen in voll integrierter Permakultur, die sich über Tausende von Jahren entwickelt hat – all das verleiht meiner Arbeit eine ganz besondere Bedeutung.“


Ibtissam Musa,
47 Jahre alt und Mutter von acht Kindern, ist eine stolze palästinensische Frau. Vor Jahren fasste sie den Entschluss, sich den großen Herausforderungen ihres Lebens zu stellen – gegen alle Widerstände. Sie will nicht aufgeben, bis sie ihren Traum verwirklicht hat, ihren Kindern eine gute Bildung zu ermöglichen.

Aufgewachsen ist Ibtissam in Dair Ballout, einer palästinensischen Stadt im nördlichen Westjordanland. Ihre Eltern und Großeltern hatten eine kleine Landwirtschaft. Zum Unterhalt ihrer Familien kultivierten sie verschiedene Obst- und Gemüsesorten und züchteten Hühner sowie Schafe.

Ibtissam lebte viele Jahre ein einfaches, aber schönes Leben. Sie arbeitete gemeinsam mit ihrem Mann, um für die Familie zu sorgen und genug für die Schulausbildung der Kinder zu verdienen.

Doch Ibtissam war schon immer eine Unternehmerin. So fand sie sich mit bestehenden Realitäten nicht einfach ab, sondern machte sich daran, diese zu verändern. Am Anfang stand die Investition in den Kauf von Rindern, dann wechselte sie in kleinere Catering-Projekte für den lokalen Markt.

Im Jahr 2008 ergriff Ibtissam eine weitere Chance, die sich ihr bot: Canaan Fair Trade und die Palestine Fair Trade Association (PFTA) suchten nach Frauen, die neue Genossenschaften gründen sollten, um qualitativ hochwertigen Maftoul (palästinensischer Couscous) herzustellen. Ibtissam war dafür die perfekte Person. Zusammen mit fünf Frauen – Freundinnen und Nachbarinnen – konnte sie bereits im ersten Jahr 200 kg eigenen Maftoul produzieren. Durch ihr Organisationstalent schaffte es Ibtissam, eine der erfolgreichsten Frauengenossenschaften Nordpalästinas aufzubauen – die Dair Ballout Genossenschaft.


Hadji Ahmed Abdelali
ist promovierter Physiker und stammt aus Algerien. Seine Kindheit und Jugend waren geprägt von einer Fusion aus traditioneller Sufi-Musik, arabischer Musik und afrikanischen Rhythmen. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet er in Freiburg, wo er großen Gefallen an Jazz, freier Improvisation, zeitgenössischem Tanz und Theater sowie an der Poesie gefunden hat. Seine unglaubliche Kreativität mündete in die Gründung verschiedener Ensembles.
Wir freuen uns, ihn erneut als wunderbare Berreicherung einer unserer Veranstaltungen begrĂĽĂźen zu dĂĽrfen.

Fairköstigung von Leckereien aus den Projekten

Veranstalter: Cafe Palestine Freiburg e.V. und SĂĽd-Nord-Forum e.V./ Weltladen Gerberau http://www.weltladen-gerberau.de/

in Kooperation mit der dwp eG, Ravensburg
Mehr
 

 
„Einfach machen“ – Energiewendetage in Baden-Württemberg
Rund 240 Veranstaltungen im ganzen Land

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Energiewende fasziniert und mobilisiert mehr denn je.“

Zum 11. Mal finden am kommenden Wochenende (16. und 17. September) die Energiewendetage Baden-Württemberg statt. In diesem Jahr stehen sie unter der Überschrift „Einfach machen“. Rund 240 Veranstaltungen und Aktionen sind im Rahmen der Energiewendetage geplant, das Spektrum umfasst Infostände, Ausstellungen, Mitmachaktionen, Energieberatungsangebote, Diskussionsveranstaltungen und Tage der offenen Tür. Verantwortlich sind jeweils Kommunen, Stadtwerke, Initiativen, Gruppierungen und Verbände vor Ort, unterstützt werden sie vom baden-württembergischen Umweltministerium. Schirmherr der Energiewendetage ist erneut Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Umweltminister Franz Untersteller betonte im Vorfeld der Energiewendetage ihren Charakter als eine Art Bühne für die Energiewende vor Ort: „Die Energiewende kann nur erfolgreich sein, wenn die Bürgerinnen und Bürger hinter ihr stehen und wenn sie sie in ihrer Gemeinde und ihrer Region mitgestalten. In der Familie, im Beruf oder in einem Verband oder einer Initiative. Das zu zeigen und noch mehr Menschen zum Mitmachen zu motivieren, ist Ziel der Energiewendetage.“

Untersteller selbst wird sowohl Samstag (16.09.) als auch Sonntag (17.09.) im Land unterwegs sein, um verschiedene Angebote im Rahmen der Energiewendetage wahrzunehmen.

Er startet seine Tour am Samstag in Sindelfingen auf einer Ausstellung der Stadtwerke zu Energieeffizienz und umweltfreundlicher Mobilität und fährt dann weiter zum Infostand des Energiekreises der lokalen Agenda 21 auf dem Wochenmarkt in Leonberg. Am Nachmittag ist er unter anderem in Kornwestheim und informiert sich über ein innovatives Quartierskonzept der Stadt.
Am Sonntag steht ein Tag der offenen Tür im virtuellen Stromspeicher in Altensteig auf dem Programm, eine Ausstellung zum Thema Mobilität in Balingen und ein Biogas-Anlage in Bittelbronn.

Auch Umweltstaatssekretär Andre Baumann ist Sonntag auf den Energiewendetagen. Er besucht den Energietag in Lahr, den Tag der offenen Tür bei der Genossenschaft „Energie aus Bürgerhand“ in Steinen-Hägelberg sowie ein Elektrizitätswerk in Bad Niedernau.

Die detaillierten Programme des Umweltministers und des Umweltstaatssekretärs sind dieser Pressemitteilung angehängt.

Weitere Informationen zu den Energiewendetagen und eine Veranstaltungskarte finden Sie im Internet
Mehr
 

„Meine. Deine. Eine Welt“
 
„Meine. Deine. Eine Welt“
Eine-Welt-Tage und die Faire Woche drehen sich bis 13. Oktober um die Themen Kinderrechte, fairer Handel und Klimawandel

Vorträge, Ausstellungen, Workshops: Von Mitte September bis Freitag, 13. Oktober, bieten die Freiburger Eine-Welt-Tage Aktionen und Informationen rund um eine ökologische, ökonomische und sozial nachhaltige Lebensweise. Besucherinnen und Besucher können sich über fairen Handel, Kinderrechte oder andere Kulturen kundig machen, Workshops besuchen, fair gehandelte Produkte probieren und vieles mehr.

Parallel dazu findet die „Faire Woche“ statt, die größte Aktionswoche zum fairen Handel in Deutschland. Seit der Premiere 2001 ist sie jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte gesetzt. Diesmal dreht sich die Faire Woche (die in Wahrheit 15 Tage umfasst) vom 15. bis 29. September um das Thema „Wirtschaftliche Perspektiven für die Produzent/innen im Globalen Süden“.

Ziel der Aktion „Meine. Deine. Eine Welt“ ist es, das Bewusstsein für globale Themen zu schärfen und eigenes verantwortliches Handeln im Alltag anzuregen. Diesmal widmen sie sich drei Schwerpunkten: Frauen, Fairer Handel und Klimawandel. Landesweit nehmen an den Eine-Welt-Tagen zahlreiche Kommunen, Vereinen, Schulen, NROs, Weltläden, Volkshochschulen und andere Einrichtungen teil.

Im Freiburg zeigen 17 Veranstaltungen, dass alle etwas für eine zukunftsfähige, gerechte Welt tun können. Dazu einige Beispiele:

Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes zeigt in der Volkshochschule im Schwarzen Kloster von Freitag, 15. September, bis Samstag, 14. Oktober, täglich von 8 bis 18 Uhr die Ausstellung „50 Jahre Hilfe für Kinder in Not“. Bilder und Texte berichten von einer bewegten Geschichte und einer bewegenden Arbeit. Die Ausstellung wird ergänzt durch Arbeiten Freiburger Kinder, die bei einem Kreativ-Projekt über Kinderrechte an der Reinhold-SchneiderSchule und in der Ferienwerkstatt der Pädagogischen Hochschule Freiburg entstanden.
Die Ausstellung wird von drei Begleitveranstaltungen im Theatersaal der VHS flankiert.

Zur Eröffnung am Freitag, 15. September, um 19 Uhr spricht Beat Wehrle über „Lateinamerika an der Schwelle wohin?“ „Kinderreise auf die Philippinen“ heißt eine Mitmachaktion für Kinder von 8-12 Jahren mit Stephanie Gantert am Samstag, 30. September, von 10 bis 12.15 Uhr (Anmeldung erforderlich). Über die „Faszination Vietnam“ hält Andreras Rister von Terres des Hommes einen Dia-Vortrag am Mittwoch, 4. Oktober, 19.30 Uhr.

Um Wege zum Humusaufbau in Gärten und um BiogasKleinanlagen in Gärten für boden-aufbauende Energiegewinnung drehen sich die Vorträge und Fachgespräche von/mit Markus Bier (Ithaka-Institut), Martin Funk (Tamera) und Philip Munyasia (OTEPIC) am Freitag, 22. September, um 19 Uhr im Weingut Dilger (Urachstraße 3).

Dem folgen zwei Workshops am Samstag, 23. September, von 10 bis 15 Uhr in Freiburg-Zähringen (Ort wird nach Anmeldung bekannt gegeben). In einem Workshop wird mit Markus Bier ein Erdtrichter zur Herstellung von Pflanzenkohle zwecks Humusaufbau in Gärten gebaut und in Betrieb genommen. Im anderen Workshop erklärt Martin Funk den Bau einer Biogas-Kleinanlage für Haus und Garten. Dazu gibt es am Montag, 25. September, um 19 Uhr im Hörsaal 1199 (KG I der Universität) eine Diskussionsveranstaltung mit Philip Munyasia aus Kenia über „Kenia im Umbruch“.

Unter dem Titel „Fairer Handel in einer (un)fairen Welt: Politik und Politiker/innen in der Verantwortung“ diskutieren die Freiburger Bundestagskandidat/innen am Montag, 18. September, von 19 bis 21 Uhr in den Räumen der Kooperatur (Münsterplatz 36a), neben der Alten Wache. Zugesagt haben Kerstin Andreae (Die Grünen), Julien Bender (SPD), Matern von Marschall (CDU), Tobias Pflüger (Die Linke) und Marianne Schäfer (FDP, in Vertretung von Adrian Hurrle). Michael Kiefer-Berkmann von Misereor moderiert die Diskussion. Bürgerinnen und Bürger können den Kandidat/innen Fragen stellen.

Alle Veranstaltungen der Eine-Welt-Tage und der Faire Wochen stehen auf www.sez.de/veranstaltungen und auf www.freiburg.de.
Mehr
 

 
Freiburg: Puppentheater, Eselboutique und Grautiere aus vier Ländern
Am 16. und 17. September findet auf dem Mundenhof wieder das jährliche Eseltreffen statt

Am Samstag, 16., und Sonntag, 17. September, findet auf dem Mundenhof bei Freiburg wieder das jährliche Eseltreffen statt. Eselfreunde aus ganz Süddeutschland, Frankreich, Belgien und der Schweiz treffen sich an diesem Wochenende mit ihren Tieren zu einem großen Fest. Esel aller Größen, Farben und Rassen, vom Zwergesel bis zum schwersten Esel der Welt, dem zotteligen Poitou-Esel, werden den Besuchern zeigen, wie vielfältig sie heute eingesetzt werden können.

Am Samstag beginnen um 11 Uhr mehrere Seminare, bei denen Esel-Interessierte und -Neulinge herzlich willkommen sind. Auch fĂĽr die kleinen Besucher ist bestens gesorgt. Um 18 Uhr folgt eine Ă–kumenische Abendandacht mit anschlieĂźender Tiersegnung; Besucher mit ihren Tieren sind willkommen.

Der Sonntag startet um 11 Uhr mit dem Dia-Vortrag „Mit dem Esel auf dem Jakobsweg“, „Kinder begegnen Eseln“ und weiteren Aktionen für die Besucher. Dann bekommen Kinder und Erwachsene die Gelegenheit, den Eseln hautnah zu begegnen. Ab 14 Uhr findet auf dem Sandplatz beim Kontiki ein Showprogramm statt.

An beiden Tagen werden an Infoständen alle Fragen zu Eseln, ihrer Haltung, Gesundheit, Huftechnik usw. beantwortet.

Der Eintritt zum Eselfest ist für Alle frei. Während des gesamten Eselfestes werden weder Eselreiten noch Kutschfahrten angeboten.
 
 

 
79. Freiburger Nachtflohmarkt mit großem Freigelände
Hier ist fĂĽr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Am Samstag, den 26.08.2017 von 14:00 - 22:00 Uhr findet der 79. Freiburger Nachtflohmarkt in der Messehalle 1 statt. Bis zu 200 Aussteller präsentieren sich in der Messehalle und im Freigelände direkt vor der Halle auf dem Boulevard. Neben Raritäten für den Sammler werden Briefmarken, Flohmarktartikel, second-hand, elektronische (Unterhaltungs-) Medien, wie DVDs und Videospiele, Schallplatten, Schmuck, Designer-Waren, Bilder, Haushaltswaren, Lego, Kleinmöbel, Antiquitäten und längst vergessene Sammlerstücke angeboten. Die Aussteller kommen aus Freiburg und dem ganzen Süddeutschen Raum. Bei schlechten Witterungsverhältnissen haben die Aussteller die Möglichkeit vom Freigelände in die Halle zu wechseln. Bestimmt ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Für die Besucher stehen rund um die Halle ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Ebenso freut sich die Messe - Gastronomie mit einem ansprechenden Angebot auf Ihren Besuch. Weitere Informationen beim Veranstalter SüMa Maier Messen Märkte und Events GmbH Tel. 07623 74192-0 oder im Internet ...
Mehr
 

Second Hand Fahrräder
Fahrradmarkt bei der secondhandboerse / Foto: Veranstalter
 
Second Hand Fahrräder
Am Samstag, den 19. August 2017 findet in der Messe Freiburg von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr die Verkaufsmesse für Second Hand Fahrräder in der Messe Freiburg statt.

Unser Urlaubsangebot in der Fahrradstadt Freiburg bietet eine reichhaltige Auswahl an Fahrrädern aller Grüße und Bauart. Mehr als 500 Fahrräder, Mountainbike´s, Rennräder, Kinder- und Jugendräder, Oldies, Stadträder, Tourenräder, City Bikes und auch E- Bikes werden angeboten.
Die Aussteller kommen aus dem Dreiländereck und Frankreich. Sehr viel Ersatzteile, auch von Fahrrädern die längst nicht mehr produziert werden runden das Angebot ab. Die Fahrräder können an Ort und Stelle ausprobiert werden, Probefahrten sind möglich und eine sachkundige Beratung durch die Aussteller steht zur Verfügung.

Die Verkaufsmesse für Second Hand Fahrräder ist ein Teil der SecondHandBörse. In den weiteren Bereichen werden im Kindersachenmarkt eine sehr große Auswahl von Baby- und Kinderkleidung bis zur Größe 158, Ausstattung wie Kinderwagen, Tragegestelle u.v.m., angeboten.
Die Kleiderbörse, ist der größte Bereich der Second Hand Börse, mit einem reichlichen Angebot an Kleidung für alle Altersstufen. Exklusive Modellschuhe aus Pirmasens, werden ebenso angeboten wie maßgefertigte Kleidung und Sondermodelle.
FĂĽr die Anprobe stehen 12Umkleidekabinen zur VerfĂĽgung.

Beim Spielemarkt finden Groß und Klein eine Auswahl an Spielsachen. Derzeit sind noch Startplätze frei.

Das große Kuchenbüffet und weitere Speisen und Getränke sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.
Wir laden herzlich zum Besuch der Veranstaltung ein.

Der Eintrittspreis für alle vier Veranstaltungen beträgt :
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren können die Second Hand Börse Eintrittsfrei besuchen.
2,50 € für Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte (bitte Ausweis vorlegen!)
3,00 € für Arbeitnehmer und sonstige Besucher
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger