oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 23. Oktober 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr

Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite!
 
In Erg√§nzung unserer Webseite gruenequellen.de ver√∂ffentlichen wir hier regelm√§√üig aktuelle Informationen und Pressemitteilungen √ľber alle m√∂glichen √∂kologischen Themen f√ľr Freiburg und Umgebung.
 
Wir laden jeden Besucher ein, weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter zu abonnieren: Bestellung auf der Webseite www.prolixletter.de in der rechten Spalte oben.
 
Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschl√§ge zu dieser Webseite haben, nehmen Sie bitte per eMail mit uns Kontakt auf. Wir sind offen und f√ľr jeden Hinweis dankbar!
Viel Spa√ü auf unseren Seiten w√ľnscht Ihnen
 
 
Ihre Prolix Redaktion



Veranstaltungen 
 
 
Gartentreff im Herbst
am 27.10.2019 von 14:00 bis 17:00
√Ėkostation Freiburg

Die √Ėkostation l√§dt zu einem Gartensonntag in den Biogarten ein. Die Besucher*innen erhalten Tipps und Anregungen f√ľr das G√§rtnern im Herbst, so zum Beispiel wie man Laub und Gartenabf√§lle kompostiert, wie man den Garten f√ľr den Winter vorbereitet, Stauden und Geh√∂lze pflanzt oder mit der richtigen Bodenpflege bereits jetzt die Grundlage f√ľr das n√§chste Jahr schafft. An diesem Nachmittag ist der Biogarten ge√∂ffnet und Natur- G√§rtnermeister Robert Sch√∂nfeld steht f√ľr Fragen des naturnahen G√§rtnerns und Kompostierens zur Verf√ľgung.
Robert Sch√∂nfeld und das Team der √Ėkostation
Das "Caf√© √Ėkostation" hat ge√∂ffnet.
In Kooperation mit der Abfallwirtschaft Freiburg
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Das UWC-United World College sagt Neophyten an der Dreisam den Kampf an
UWC-Bachpaten Gruppe / Foto: pr
 
Das UWC-United World College sagt Neophyten an der Dreisam den Kampf an
Die stadt√ľbergreifende Bachpatenschaft des UWC geht in ihr drittes Jahr

Auch ab diesem Herbst ist wieder eine Gruppe von Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern jede Woche f√ľr zwei bis drei Stunden im Einsatz, um die bereits bestehenden Bachpatengruppen in ihrer Arbeit zu unterst√ľtzen.

In der Regel sind die Bachpaten Freiburg an den Gew√§ssern zweiter Ordnung aktiv, f√ľr die die Stadt unterhaltspflichtig ist. F√ľr die Dreisam, als Gew√§sser erster Ordnung, ist weitgehend das Land zust√§ndig. Da das College aber in den Karthauswiesen an der Dreisam gelegen ist, f√ľhlen sich die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler aufgefordert sich auch hier zu engagieren. Bereits im Fr√ľhjahr dieses Jahres wurde deshalb das gro√üe Wildbienenhotel repariert, das die Uni Freiburg aufgestellt hatte und aus dem mutwillig Material gerissen worden war.

Nun legt die Gruppe regelm√§√üig Hand an das indische Springkraut, das sich zunehmend am renaturierten Abschnitt der Dreisam ausbreitet. Das Indische Springkraut zeichnet sich durch br√ľchiges Wurzelwerk und gro√üe Blattmasse aus. Das f√∂rdert die Erosion der Ufer und f√ľhrt bei hohen Wasserst√§nden zu Verstopfungen von Durchl√§ssen.

Seit Jahren werden von den Bachpaten Freiburg, entlang ihrer adoptierten Gewässer, eingewanderte, wuchsstarke Pflanzen ausgerissen und vom Garten- und Tiefbauamt (GuT) entsorgt. Dies soll verhindern, dass der zum Teil sehr artenreiche, einheimische Bewuchs verdrängt wird und dient gleichzeitig der Hochwasservorsorge, die zunehmend auch an kleineren Gewässern an Bedeutung gewinnt.

An fast allen naturnahen B√§chen, die ein begleitendes Gr√ľn besitzen und in denen eine vielf√§ltige Tierwelt vorhanden ist, sind die Bachpaten Freiburg im Einsatz. Es sind Gruppen vom Kinder- bis zum Rentenalter, die tatkr√§ftig und ehrenamtlich die Stadt in deren Auftrag zur Gew√§sserpflege und ‚Äď Entwicklung unterst√ľtzen.
 
 


Verschiedenes 
 
 
Zukunft f√ľr den Mundenhof
Stadt will Erweiterungsfl√§chen f√ľr das Tiergehege erschlie√üen

Besucherzahl zwischen 2013 und 2018 um 34 Prozent gestiegen. Weiterer Anstieg durch Stadtteil Dietenbach zu erwarten

Der Mundenhof platzt an manchen Tagen aus allen N√§hten ‚Äď und wenn in einigen Jahren nebendran der neue Stadtteil Dietenbach bezogen ist, wird der Publikumsandrang im Freiburger Tiergehege wohl noch gr√∂√üer.

Mit seinem weitl√§ufigen Tiergehege hat der Mundenhof 2018 rund 400.000 Besucherinnen und Besucher verzeichnet. Seit Jahren steigt ihre Zahl stetig und steil an; 2013 waren es 297.000 gewesen. Heute kommt der Mundenhof an sonnigen Fr√ľhlingswochenenden an seine Kapazit√§tsgrenze. Die Infrastruktur und die Personalausstattung sind den Besucherstr√∂men an diesen Tagen kaum gewachsen, die Aufenthaltsqualit√§t ist eingeschr√§nkt.

Daher wird die Stadt nun Erweiterungsfl√§chen f√ľr das Tiergehege erschlie√üen. Auf einer Pressekonferenz betonte B√ľrgermeisterin Gerda Stuchlik heute, dass die Stadt die besondere Attraktivit√§t des Mundenhofs erhalten und seine Alleinstellung als Tiergehege mit umweltp√§dagogischem Anspruch st√§rken will.

Stuchlik erkl√§rte: ‚ÄěDie jetzt angesto√üenen Ma√ünahmen sind der n√§chste konsequente Schritt zur Weiterentwicklung des Tier-Natur- Erlebnisparks Mundenhof. In seinen Anf√§ngen war der Park als Naherholung f√ľr die Stadtbev√∂lkerung konzipiert. Heute √ľbernimmt er eine wichtige Aufgabe in der Umweltbildung. Wir schaffen mit den jetzigen Entscheidungen Rahmenbedingungen, damit er auch zuk√ľnftig f√ľr viele Generationen von Kindern ein Ort f√ľr besondere Naturerlebnisse bleibt.‚Äú Zus√§tzlich solle der Mundenhof k√ľnftig einen wesentlichen Beitrag zur Naherholung des Stadtteils Dietenbach und zur Entlastung des Naturschutzgebietes Rieselfeld (NSG) leisten.

Deshalb hat das f√ľr den Mundenhof zust√§ndige Forstamt gemeinsam mit den anliegenden Einrichtungen Ma√ünahmen erarbeitet, die den Mundenhof zukunftsf√§hig machen ‚Äď auch bei ver√§nderten Rahmenbedingungen. Dazu m√ľssen weitere Bereiche f√ľr das Tiergehege auf Fl√§chen zwischen Autobahn und Naturschutzgebiet entwickelt werden, die der Mundenhof jetzt landwirtschaftlich nutzt. Zus√§tzlich werden angrenzende Fl√§chen, die bisher die Stadtg√§rtnerei als Baumschule und der Reitclub 99 als Reitplatz nutzt, aufgewertet und durch eine gezielte Besucherlenkung f√ľr die √Ėffentlichkeit neu erschlossen.

Zwischen Parkplatzfl√§chen und Erweiterungsfl√§chen wird ein Br√ľckenschlag notwendig, der dem Publikum attraktive Einblicke in das Naturschutzgebiet und die dortigen Schutzg√ľter in Flora und Fauna erm√∂glicht. Das Ganze ist eingebettet in das √ľbergeordnete Erholungs- und Lenkungskonzept, das die Projektgruppe Dietenbach mit dem Garten- und Tiefbauamt (GuT) erarbeitet.

Gleichzeitig mit der Weiterentwicklung der Fl√§chen, die an das Tiergehege grenzen, wird der vorhandene Geb√§udebestand f√ľr die √Ėffentlichkeit ge√∂ffnet. In den 2013 statisch sanierten Alten Kuhstall soll deshalb weiter investiert werden. Bis 2025 soll dort ein Schlechtwetter-Angebot f√ľr Familien entstehen. Angedacht sind interaktive Stationen zu Themen des Mundenhofs (Landwirtschaft, Tierhaltung usw.), niedrigschwellige Spielstationen (Ins-HeuSpringen, Burgen aus Strohballen bauen) und wom√∂glich auch ein integriertes Caf√©. Die Fortf√ľhrung und der Abschluss dieser Bauma√ünahmen bis 2025 kosten rund 2 Millionen Euro.

Wo heute das Requisitenlager des Theaters steht, soll zudem perspektivisch (2026-29) ein kleiner Schaubauernhof entstehen.

Dem Mundenhof steht also seit der Gr√ľndung des Tiergeheges 1968 der dritte pr√§gende Umbruch bevor ‚Äď nach der Erweiterung Mitte der 80er Jahre und der Umgestaltung im Zusammenhang mit der Entwicklung des Stadtteils Rieselfeld Ende der 90er Jahre.

Parallel zu diesen Entwicklungen er√∂rtert das Umweltdezernat mit den Veranstaltern des Zeltmusikfestivals (ZMF) Entwicklungsoptionen f√ľr das Festival am bestehenden Standort. Eine ma√ügebliche Erweiterung des ZMF zu Lasten von MundenhofFl√§chen ist dabei f√ľr die Stadtverwaltung keine Option.
 
 

Verschiedenes 
 
Kirche im Klimaschutz lokal aktiv
Dach des Johanneskindergartens mit Modulen / Foto: G√ľnter Hammer
 
Kirche im Klimaschutz lokal aktiv
Photovoltaikanlagen auf Kindergartendächern

Freiburg / Merzhausen. Die Evangelische Kirche in Freiburg arbeitet konsequent weiter an ihrem lokalen Klimaschutzprogramm. In diesem Herbst konnten zwei Photovoltaikanlagen auf Geb√§uden der Kirche in Betrieb genommen werden. ‚ÄěDas soll die umfangreichen Ma√ünahmen zur Energieeffizienz und zur Reduzierung von CO2-Emmission erg√§nzen", sagt Bauamtsleiter Reinhard Stulz.

Beide Anlagen werden von kirchennahen Unternehmen betrieben. In Merzhausen wird auf dem Dach der neu errichteten Kindertagesst√§tte (Kita) eine 30-Kilowatt-Anlage von der Gesellschaft zur Energieversorgung der kirchlichen und sozialen Einrichtungen (KSE) gebaut. Die Kirche hat dazu das Dach der Johannes-Kita direkt neben der Kirche verpachtet. 92 Module wurden auf einer Fl√§che von 200 Quadratmetern auf dem Dach verlegt. Mit der Anlage k√∂nne eine CO2-Ersparnis von 400 Gramm pro Kilowattstunde gegen√ľber anderen Stromerzeugern erzielt werden, erkl√§rt Tobias Moser. Dem Elektroingenieur ist dabei wichtig, dass zur Vermeidung von so genannten Verschattungsverlusten ein Regler mit Einzelmoduloptimierung eingebaut ist. Der Stadtkirchenbezirk verpachtet das Dach an die KSE, die den erzielten Strom einspeist. Der Photovoltaik (PV)-Strom k√∂nne aber auf Wunsch ab 2020 auch direkt an die Johanneskirche geliefert werden, sodass die Gemeinde ihren eigenen PV-Strom verbrauchen kann, erkl√§rt Lena Klietz von KSE. "Den zus√§tzlichen Strombedarf decken sie weiterhin √ľber das Netz mit dem KSE-√Ėkostrom", sagt sie weiter. √úber die Lieferung des PV-Stroms und den Rest KSE-√Ėkostrom werde dann ein Stromlieferungsvertrag auf max. 3 Jahre abgeschlossen.

Die Betreiberin der Anlage, die KSE wurde von den beiden Landeskirchen und den beiden Di√∂zesen in Baden-W√ľrttemberg gegr√ľndet und hat ihren Sitz in Freiburg.

Ein weiters Modell der Stromeinspeisung mit der Evangelischen Kirche in Freiburg gibt es in Freiburg-St. Georgen. Auf dem gemeinsamen Dach des evangelischen Oberlin-Kindergartens und des Gemeindehauses der Lukasgemeinde wurde ebenfalls eine rund 30-KW-Anlage in Betrieb genommen. Hier ist die Betreiberin die √Ėkumenische Energiegenossenschaft e.G. (√ĖEG), die es seit 2009 gibt und ihren Sitz in Bad Boll hat. ‚ÄěDie Module dieser so genannten Aufdachanlage stammen aus deutscher Produktion", betont der Solarteur Klaus Winterer. Auch hier laufe der Pachtvertrag √ľber 20 Jahre, so Sebastian Edel von der √ĖEG, der Strom werde ins Netz eingespeist. ‚ÄěDie Nutzung des Stromes vor Ort w√§re wirtschaftlicher gewesen, scheiterte aber an den Rahmenbedingungen des Erneuerbare-Energie-Gesetzes", sagt der Experte. Demnach st√ľnde die gemeinsame Nutzung des Daches durch Kita und Pfarrgemeinde laut EEG der Eigennutzung des Stroms bisher entgegen.

Mit beiden Anlagen k√∂nnten zusammen rund 20 Haushalte mit Energie versorgt werden. Die Kirche betreibt seit einiger Zeit bereits kleinere PV-Anlagen, unter anderem in Freiburg-Hochdorf auf dem Katharina-von-Bora-Haus, wo die b√ľrger- und spendenfinanzierte Anlage bereits fast 20 Jahre alt ist. Jetzt sollen weitere M√∂glichkeiten geschaffen werden, Photovoltaikanlagen zu montieren. Erste Vor√ľberlegungen f√ľr eine weitere Anlage auf dem Dach der Kreuzkirche in Freiburg-St√ľhlinger sind schon in Gang.

zum Bild oben:
Auf dem Dach des Johanneskindergartens in Merzhausen werden die Module installiert.
Foto: G√ľnter Hammer
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Umwelttheater ‚ÄúDie fixe Idee der Nixifee...‚ÄĚ
am 23.10.2019 von 09:00 bis 10:00
√Ėkostation Freiburg

Umwelttheater: In den verborgenen Tiefen des Meeres, zwischen Korallen, Muscheln und weichem Sand, lebt der Meerk√∂nig mit seiner Tochter Nixifee im Meeresschloss. Doch wo fr√ľher sch√∂ner Sand war, liegt nun eine dicke Schicht aus Plastikm√ľll. Zwischen den Korallen h√§ngen die Plastikt√ľten, sogar in Nixefees Haaren verf√§ngt sich der ganze Unrat. Wie soll sie damit jemals ihren Prinzen finden? Die aufgeweckte und mutige Meerjungfrau verl√§sst gemeinsam mit einer ganz besonderen Schildkr√∂te ihre Heimat, auf der Suche nach einer L√∂sung f√ľr das Problem. Sie treffen andere Wasserwesen, die ebenfalls die Nase voll haben von dem vielen Plastikm√ľll. Finden die Prinzessin und ihr geheimnisvoller Begleiter einen Ausweg?
Ein hochaktuelles Märchen, spannend mit viel Musik, und mittendrin die Liebe...
Weitere Termine: 24.10. um 9.00 Uhr und 10.45 Uhr sowie 25.10 jew. um 9.00 Uhr und 10.45 Uhr
Zielgruppe: Kinder von 6 - 10 Jahren
Anmeldung und Info: Susanna Gill, E-mail: gill@abfallwirtschaft-freiburg.de. Sie erhalten Anfang Oktober die Bestätigung
In Kooperation mit der Abfallwirtschaft Freiburg
3.00 ‚ā¨ / TeilnehmerIn
Anmeldung unbedingt erforderlich!
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Wildkräuter-Spaziergang im Seepark
am 20.10.2019 von 14:00 bis 15:30
√Ėkostation Freiburg

Im Freiburger Seepark wachsen, f√ľr das unge√ľbte Auge ganz unbemerkt, an den Wegr√§ndern, unter den B√§umen und auf den Wiesen, zahlreiche Wildkr√§uter. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und lernen bei der Kurzwanderung durch den Seepark und im Biogarten der √Ėkostation diese Pflanzen zu bestimmen und ihre Heilwirkung kennen. Heilwirkungen der Pflanzenwurzeln sind ebenfalls Thema. Zum Ausklang der Exkursion werden im Biogarten Kr√§uter gesammelt und zu einem Tee zubereitet.
Start und Ende des Spaziergangs ist an der √Ėkostation
Exkursionsleitung: Martine Schiller
Das Caf√© √Ėkostation hat von 14 - 17.00 Uhr ge√∂ffnet
 
 

Veranstaltungen 
 
Kleidertauschparty
√Ėkostation Freiburg (c) √Ėkostation
 
Kleidertauschparty
am 13.10.2019 von 14:00 bis 17:00
√Ėkostation Freiburg

An diesem Tag veranstalten wir eine Kleidertausch-Party f√ľr Gro√ü und Klein, um auf die Probleme unserer Wegwerf- und Konsumkultur aufmerksam zu machen und gleichzeitig ein soziales Miteinander zu erm√∂glichen. Das Konzept basiert auf der Idee, dass Personen Kleidung mitbringen, die gewaschen sind und sich noch in gutem Zustand befindet, und im Gegenzug andere Artikel mitnehmen k√∂nnen - alles ohne Geld! Dadurch enstehen M√∂glichkeiten zur Wiederverwendung von Kleidungsst√ľcken, die f√ľr alle zug√§nglich sind. Zusammen k√∂nnen wir aus der Ressourcenverschwendung und dem globalen √úberkonsum aussteigen und unserer sch√∂nen Erde eine Pause g√∂nnen!
Das Partythema sind Herbst / Wintersachen
Artikel: Kleidung, Schuhe und Accessoires
Anna Anisi, Matteo Jarre, Silva Huda, Emily Gerger und und weitere Studierende und das √Ėkostations-Team
Stand- und Eintrittsgeb√ľhr entfallen
Die Umkleide und Spiegel sind im Wintergarten
Das Caf√© √Ėkostation hat ge√∂ffnet
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Mundenhof Freiburg: Singen f√ľr Kamele, M√§rchen, Vortrag
Der Mundenhof feiert am kommenden Wochenende, 5. und 6. Oktober, ein Mongolen-Fest mit Gesangs-Workshop

Seit elf Jahren erlebt der Mundenhof regelmäßig Mongolen-Feste. In diesem Jahr findet es am Samstag, 5., und Sonntag, 6. Oktober, von 14 bis 17 Uhr auf dem KonTiKi-Gelände statt. Dazu laden das Mongolei-Zentrum und Kulturbotschafter Bernhard Wulff herzlich ein.

Dank der Aktivitäten des ersten europäischen Mongolei-Zentrums in Freiburg ist das Interesse an mongolischer Nomadenkultur im Dreiländereck groß. Die traditionelle Jurte auf dem Mundenhof ist auch in diesem Jahr wieder Zentrum der Veranstaltungen. Das Programm sieht an beiden Tagen wie folgt aus:

14 Uhr, Samstag: Er√∂ffnung mit traditionellem Gesang f√ľr den blauen Himmel / Sonntag: traditionelles Besingen der Kamele 14.30 Uhr: M√§rchen und Ges√§nge der Steppe 15 Uhr: Urtiin Du-Gesangsworkshop mit Baadma 15.30 Uhr: Vortrag ‚ÄěDschingis Khan und seine Erben‚Äú von Bernhard Wulff, Kulturbotschafter der Mongolei 16 Uhr: M√§rchen und Ges√§nge der Steppe 16.30 Uhr: Mongolische Erz√§hlungen von Bernhard Wulff 17 Uhr: Abschlu√ü mit der S√§ngerin Baadma

Der Eintritt ist frei. Kontakt: baadma@yahoo.com

Bernhard Wulff ist Gr√ľnder und k√ľnstlerischer Leiter des internationalen Musikfestivals ‚ÄěRoaring Hooves‚Äú in der W√ľste Gobi; daneben hat er mehrt√§gige Festivals in Odessa, Kirgisien, Aserbaidschan und Vietnam gegr√ľndet. F√ľr seine Verdienste um die mongolische Kultur erhielt er 2010 die Ehrendoktorw√ľrde der Universit√§t Ulaanbataar und wurde von der mongolischen Regierung zum Kulturbotschafter der Mongolei ernannt.

√úbrigens: Freiburg und die mongolische Hauptstadt Ulaanbaatar liegen beide auf dem 48. Breitengrad und teilen sich den Nachthimmel. Tags√ľber gibt es zwischen beiden St√§dten aber einige Unterschiede, zum Beispiel beim Klima: Ulaanbaatar erlebt mit 2550 Stunden pro Jahr deutlich mehr Sonne als Freiburg, Deutschlands sonnigste Stadt (1740 Stunden per annum). Daf√ľr liegt im Winter das mittlere Temperaturminimum drei Monate lang unter minus 22 Grad; diesen Wert erreicht Freiburg nur an ganz wenigen Tagen.
 
 




Seite 1 2 3 4 5 
vrlogo.png
blaumeiseKlein.jpg


El Baladi
 
Citybed
 
Solarsiedlung
 
ecotrinova
 
Nabu

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger