oekoplus - Freiburg
Freitag, 3. April 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr

Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite!
 
In Ergänzung unserer Webseite gruenequellen.de veröffentlichen wir hier regelmäßig aktuelle Informationen und Pressemitteilungen über alle möglichen ökologischen Themen für Freiburg und Umgebung.
 
Wir laden jeden Besucher ein, weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter zu abonnieren: Bestellung auf der Webseite www.prolixletter.de in der rechten Spalte oben.
 
Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge zu dieser Webseite haben, nehmen Sie bitte per eMail mit uns Kontakt auf. Wir sind offen und für jeden Hinweis dankbar!
Viel SpaĂź auf unseren Seiten wĂĽnscht Ihnen
 
 
Ihre Prolix Redaktion



Veranstaltungen 
 
 
Sonntagsöffnung: Gartentreff im Frühjahr
am 29.03.2020 von 14:00 bis 17:00
in der Ă–kostation Freiburg

Starten Sie mit uns in die neue Gartensaison! Grundlage eines erfolgreichen Gartenjahrs ist der Boden. Dazu erläutert Gärtnermeister Robert Schönfeld, dass die Kompostherstellung nicht schwierig ist und mit das Wertvollste was ein Gärtner für seinen Garten tun kann. Machen Sie sich also startklar für den Garten im Frühjahr und holen Sie sich Ideen, Setzlinge, Pflanzbeispiele, fachliche Beratung und viele Praxistipps durch den Gärtner der Ökostation ein!

Robert Schönfeld und die Gartengruppe

Das Café "Ökostation" hat geöffnet
In Kooperation mit der Abfallwirtschaft Freiburg
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
NABU begrĂĽĂźt EU-Aktionsplan zur Kreislaufwirtschaft
Miller: Grundstein gelegt, aber verbindliche Ziele fehlen

Berlin, 11.03.2020 – Den heute von der EU-Kommission veröffentlichten Aktionsplan Kreislaufwirtschaft („Circular Economy Action Plan“) kommentiert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:

„Der Plan ist ein solider Grundstein für ein künftig umwelt- und ressourcenfreundlicheres Wirtschaftsmodell in der EU. Es ist richtig, dass die Kommission den Schwerpunkt auf langlebigere und reparierbare Produkte setzt. Allerdings fehlt im Plan ein verbindliches Reduktionsziel für den Rohstoffverbrauch in der EU. Wir produzieren und konsumieren weit über unsere Verhältnisse. Das muss sich dringend ändern. Abfälle zu recyceln ist gut, deutlich besser für Natur und Umwelt ist aber, weniger Ressourcen einzusetzen und mit diesen schonender umzugehen.

Dazu liest man zu wenig im Papier. Der NABU fordert, die ursprüngliche Idee der Kommission, den materiellen Fußabdruck der EU-Staaten bis 2030 zu halbieren, wieder auf die Agenda zu setzen. Es ist erfreulich, dass die Kommission Reduktionsziele für Abfälle vorsieht. Das sollte nun zügig in der Abfallrahmenrichtlinie umgesetzt werden. Auch sollte die geplante Plastiksteuer beim Hersteller ansetzen, der Einsatz von Recyclingmaterial aber steuerfrei bleiben.“
 
 


Veranstaltungen 
 
„Freiburg liebt dich!“ zeichnet im Jubiläumsjahr „LastenVelo Freiburg“ aus
Bild v.l.n.r.: Robert Schneider und David Plappert (c) Stadt Freiburg
 
„Freiburg liebt dich!“ zeichnet im Jubiläumsjahr „LastenVelo Freiburg“ aus
Am 9. März wurde das Projekt „LastenVelo Freiburg“ von „Freiburg liebt dich!“ für das besondere Engagement im Handlungsfeld „Mobilität“ der Freiburger Nachhaltigkeitsziele ausgezeichnet.

„LastenVelo Freiburg“ ist ein kostenloses Leihsystem für Lastenräder. LastenVelo Freiburg e.V. wurde von einer Gruppe Engagierter rund um den Vorsitzenden Robert Schneider gegründet, mit dem Ziel, ein nachhaltiges Angebot für alle Freiburger_innen zu schaffen, die Transporte ohne Auto durchführen möchten. Vom Umzug des Studentenzimmers bis zum Getränkeeinkauf, sind viele Nutzungen denkbar. Der Verein wird vor allem von Freiwilligen unterstützt.

Die 14 LastenVelos an zwölf Standorten in Freiburg sind zum Teil mit elektrischem Motor ausgestattet und können rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche von registrierten Nutzer_innen kostenfrei ausgeliehen werden. Zusätzlich gibt es eine Selbsthilfewerkstatt in der Freiburger_innen ihre Fahrräder wieder auf Vordermann bringen können. Außerdem kann das eigene Fahrrad, sollte es nicht mehr fahrtüchtig sein, bei LastenVelo Freiburg abgegeben werden, um daraus Ersatzteile zu gewinnen. Damit leistet LastenVelo Freiburg seinen Beitrag zur Förderung des Fahrradverkehrs und der Verkehrswende sowie zu einer nachhaltigeren Lebensweise durch Teilen-statt-Besitzen.

Von den Herzensüberbringern badenova, FWTM, Stadt Freiburg und Wirtschaftsjunioren erhielt “LastenVelo“ neben einer Urkunde, ein Holzherz und eine besondere Erfrischung gesponsert durch die Brauerei Ganter, Mitglied des Förderkreises der Wirtschaftsjunioren.

Im Rahmen von „Freiburg liebt dich!“ wird im Laufe des Jahres 2020 jeden Monat eine Initiative ausgezeichnet, die sich in einem der zwölf Handlungsfelder der Freiburger Nachhaltigkeitsziele - Teilhabe, Lokales Management, Natürliche Gemeinschaftsgüter, Konsum und Lebensweise, Stadtentwicklung, Mobilität, Resiliente, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft, Soziale Gerechtigkeit, Lebenslanges Lernen, Klima und Energie sowie Kultur und Sport – über das normale Maß hinaus für Freiburg engagiert und somit eine Vorbildfunktion hat. Die Preisträger werden überrascht und erfahren erst bei der Ehrung von ihrer Auszeichnung.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Austausch für urbane Gärtnerinnen und Gärtner
Corona-Virus: Regiotreffen Gemeinschaftsgärten am 13. März ist abgesagt

Das Regiotreffen der Gemeinschaftsgärten, das am 13. März stattfinden sollte, ist abgesagt. Wie das Garten- und Tiefbauamt heute (12.3.) mitteilt, wird die Veranstaltunmg zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
NABU zur 100-Tage-Bilanz von Ursula von der Leyen
KrĂĽger: Der Mann-auf-dem-Mond-Mission fehlt bisher der Kompass

Berlin/Brüssel, 9.03.2020 – Die ersten 100 Tage im Amt von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kommentiert NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger:

„Ursula von der Leyen ist mit großen Versprechen gestartet: Die EU zum globalen Champion im Klima- und Naturschutz zu machen. Nach hundert Tagen fällt ihre Bilanz jedoch ernüchternd aus. Für die Mann-auf-dem-Mond-Mission fehlt bislang der Kompass. Das Klimagesetz bringt uns dem 1,5 Grad-Ziel nicht näher. Die Kommission verkennt, wie wichtig gesunde Wälder und Moore als natürliche Kohlenstoffsenken sind, um die Klimakrise zu stoppen. Zudem fehlt das Ziel auf hundert Prozent naturverträgliche erneuerbare Energien zu kommen und den Energieverbrauch deutlich zu senken.

Damit der Green Deal mehr als ein grünes Mäntelchen wird, muss auch das Artensterben gestoppt werden. Alle Mitgliedstaaten müssen bis 2030 auf 15 Prozent ihrer Fläche zerstörte Ökosysteme wiederherstellen. Und die Agrarpolitik muss dringend klima- und naturverträglich werden. Hierzu hat die Kommission bisher jedoch nicht den Willen gezeigt. Der Erfolg von Ursula von der Leyen hängt wesentlich von den EU-Staats- und Regierungschefs ab. Doch sie verzettelten sich bislang in nationalen Egoismen, statt mutig die Zukunftsaufgaben für Europa anzugehen. Angesichts globaler Bremser wie den USA oder Brasilien muss die EU jetzt aber entschieden auftreten, um den Schutz von Klima und Biodiversität weltweit zu verbessern.“
 
 

Veranstaltungen 
 
Freiburg: Im Zeichen des Stadtwaldes
Zauneidechse / Foto: Horst Helwig
 
Freiburg: Im Zeichen des Stadtwaldes
Das neue Waldhaus-Jahresprogramm liegt jetzt vor

Ab sofort liegt das Jahresprogrammheft 2020 im Waldhaus und in öffentlichen Einrichtungen bereit. Zum Herunterladen findet man es unter www.waldhaus-freiburg.de. Titelheldin ist diesmal die Zauneidechse als heimisches Reptil des Jahres. Mit einer Ausstellung und vielen Exkursionen zum Stadtwald steht das Waldhaus 2020 ganz im Zeichen des Stadtjubiläums.

Viele Ideen fĂĽr das neues Jahr fuĂźen auf dem bisherigen ErfolgsRezept des Waldhauses, das auch im vergangenen Jahr wieder rund 33.000 Besucher und Besucherinnen begrĂĽĂźen konnte. Ăśber 5400 SchĂĽlerinnen und SchĂĽler kamen zu den Schulveranstaltungen und Projektwochen in die Wonnhalde. Der Waldherbst lockte im Oktober ĂĽber 3000 kleine und groĂźe Menschen an. Viele Exkursionen und Kurse waren ausgebucht oder sehr gut besucht.

Mit über 80 Angeboten bekommen alle Interessierten in diesem Jahr eine neue Chance, dabei zu sein, wenn es darum geht, Natur und Nachhaltigkeit auf vielfältigste Weise zu entdecken und zu erleben.

Eine Steilvorlage bietet das Stadtjubiläum. Denn Freiburg ist ohne seinen Wald gar nicht vorstellbar. Ein willkommener Anlass, der Bedeutung des Stadtwalds eine Ausstellung zu widmen. Unter dem Titel „StadtWaldMensch. 900 Jahre Wald für Freiburg“ lädt sie ab dem 15. Mai zu spannenden Streifzügen und Zeitreisen durch die Freiburger Waldgeschichte, -gegenwart und -zukunft ein.

Mit insgesamt 16 kostenfreien Veranstaltungen steht auch ein großer Teil des Begleitprogramms im Zeichen der Jubiläumsausstellung. Die Angebote reichen von einer Baumpflanzaktion über eine ganztägige Fahrradtour vom Mooswald auf den Schauinsland, Exkursionen durch Freiburgs Forstreviere, Schauinsland-Wanderungen und den Betrieb eines Kohlenmeilers bis hin zu Stadt- und Münsterführungen, die sich der „Spur des Holzes in der Stadtgeschichte“ widmen.

Am 11. Oktober führt ein Thementag in die Wälder und die Kultur Nicaraguas. Anlass für diesen speziellen Blick über den heimischen Waldrand ist die langjährige Zusammenarbeit zwischen Freiburg und dem nicaraguanischen Wiwilí, die 2018 mit der Gründung einer Städtepartnerschaft besiegelt wurde. Diese Begleitveranstaltungen sind im Heft mit dem Logo des Stadtjubiläums gekennzeichnet.

Darüber hinaus bietet das Waldhaus wieder besondere Kurse in der Grünholzwerkstatt. Neben dem Skulpturenschnitzen mit Thomas Rees, Messerschärfen und Messerbau sind auch die Klassiker Schlittenbau und Bootsbau mit Thomas Grögler dabei. Erstmals können Weißtannenboote in zwei Größen gebaut werden. Konzerte, Ferienangebote, Exkursionen und Workshops von Pilzkunde über Lagerfeuerküche bis zum Holzrücken mit dem Pferd stehen im Programm. Erstmals findet auch ein Kurs zur Naturfotografie statt.

Noch bis zum 22. März ist die Ausstellung „Bionik – Biologie beflügelt Architektur“ ist zu sehen. Ab dem 27. März erwartet die Werksschau „Kunst trifft Natur“, die in Kooperation mit dem Verein Bagage stattfindet, gleichermaßen Natur- und Kunstbegeisterte.

Das Waldhaus dankt allen Förderern, Kooperationspartnern, Referenten und Referentinnen und ehrenamtlich Tätigen, die die Durchführung eines solch umfangreichen Programmes ermöglichen. Besonders hingewiesen sei auf den Förderverein Waldhaus, durch dessen Unterstützung einige Kurse günstiger angeboten werden können und dessen Mitglieder mit eigenen Angeboten zur Programmvielfalt beitragen.

Das Waldhaus (Wonnhaldestraße 6) ist dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags mit Café 12 bis 17 Uhr geöffnet. Angebote für Schulklassen gibt es nach Absprache auch über diese Öffnungszeiten hinaus. Info: Tel. 0761/89647710, info@waldhausfreiburg.de.

Das ganze Angebot steht im netz ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Beratungstermin Forschungsraumwochen 2020/21
am 25.03.2020 von 16:00 bis 17:00
in der Ă–kostation Freiburg
 
Im Rahmen der Freiburger Forschungsräume werden laufend Forschungsraumwochen für die 5. und 6. Klassen für Freiburger Schulen angeboten. Anknüpfungspunkte für die Forschungsraumwochen im Bildungsplan sind die Leitperspektive BNE und das Fach BNT. Die Forschungsraumwoche muss so angelegt sein, dass am Ende der Woche der/die einzelne Schüler*in mindestens in einem Bereich eine gewisse Eigenständigkeit und dadurch ein Selbstwirksamkeitserlebnis erreichen kann. Ideal ist es, wenn in diesem Bereich auch durch selbstgestellte Fragen eine Art „Praxisforschung“ durch die Schüler*innen erfolgt.

Für mögliche Anbieter von Forschungsraumwochen im Schuljahr 2020/21 bietet die Ökostation den heutigen Beratungsnachmittag an
Ute Unteregger

Anmeldung unbedingt erforderlich! 
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Sonntagöffnung: Samenbomben und Wildbienen
am 22.03.2020 von 14:00 bis 17:00
in der Ă–kostation Freiburg
 
Familiennachmittag fĂĽr Familien mit Kindern rund um die wilden Bienen.
Wo schlafen eigentlich Wildbienen? Was brauchen Wildbienen zum Leben und wie können wir einen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt bei den Wildbienen leisten? Durch ein selbstgebautes Insektenhotel für den Garten oder den Balkon kann sich jede/r für die bedrohten Wildbienen zum Beispiel die Rostrote Mauerbiene engagieren. Mit der individuellen Herstellung von Samenbomben kann jeder einen persönlichen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt leisten.
Die diesjährige Wildbiene des Jahres die Auen-Schenkelbiene wird im Garten sicher nicht angetroffen, aber dafür sieht man vielleicht schon die großen schwarz schillernden Holzbienen bei der Nahrungssuche.
Cordula Heusler und Team der Ă–kostation

Das Café Ökostation hat heute im Garten geöffnet.
 
 




Seite 1 2 3 4 5 
vrlogo.png
blaumeiseKlein.jpg
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG


El Baladi
 
Citybed
 
Solarsiedlung
 
ecotrinova
 
Nabu

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger