oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 30. November 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr

Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite!
 
In Ergänzung unserer Webseite gruene-quellen.de veröffentlichen wir hier regelmäßig aktuelle Informationen und Pressemitteilungen über alle möglichen ökologischen Themen für Freiburg und Umgebung.
 
Wir laden jeden Besucher ein, weitere Tipps und Informationen mit unserem kostenlosen ProlixLetter zu abonnieren: Bestellung auf der Webseite www.prolixletter.de in der rechten Spalte oben.
 
Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge zu dieser Webseite haben, nehmen Sie bitte per eMail mit uns Kontakt auf. Wir sind offen und für jeden Hinweis dankbar!
Viel SpaĂź auf unseren Seiten wĂĽnscht Ihnen
 
 
Ihre Prolix Redaktion



Buchtipps 
 
Kalendertipp:
 
Kalendertipp: "Mein Naturkalender 2023"
Illustrierter Wochenkalender 2023 als Begleiter durchs Jahr
Naturillustrationen von Christopher Schmidt

»Mein Naturkalender 2023« ist ein besonderer Begleiter durchs Jahr. Der neue Wochenkalender von Naturmaler Christopher Schmidt, erschienen im pala-verlag, ist durchgängig farbig illustriert und begleitet kunstinteressierte ebenso wie naturbegeisterte Menschen durch die Jahreszeiten. Faszinierende Illustrationen von Tieren und Pflanzen stimmen jede Woche auf die kommenden Tage ein.

Der Kalender hat eine Spiralbindung und einen festen Einband. Mit einer Doppelseite pro Kalenderwoche und Monatsübersichten bietet er ausreichend Platz für Termine und Notizen. Naturbegegnungen im Garten, auf Spaziergängen und Reisen lassen sich darin ebenso notieren wie besondere Momente im Jahr: »Mein Naturkalender« wird so zum persönlichen Naturtagebuch.

Christopher Schmidt malt seit seiner frühesten Kindheit nahezu täglich all das, was ihm in der Natur begegnet. Auf diese Weise hat er unzählige Skizzenbücher gefüllt, die seine Reisen in verschiedene Regionen der Erde dokumentieren. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer arbeitet er für Naturschutzorganisationen, als naturkundlicher Reiseleiter, hat Bestimmungsbücher illustriert und Buchprojekte verwirklicht. Für seine Arbeiten hat er internationale Preise gewonnen.

pala-verlag 2022, 144 Seiten, € 22,00 (D)
ISBN: 978-3-89566-423-6
 
 

Veranstaltungen 
 
Gartenstunde fĂĽr Baumpatenschaften in der Ă–kostation
(c) Ă–kostation Freiburg
 
Gartenstunde fĂĽr Baumpatenschaften in der Ă–kostation
FrĂĽhlingszwiebeln und FrĂĽhblĂĽher

Die Ökostation Freiburg und „Freiburg packt an“ laden alle, die sich um die Grünfläche der Straßenbäume kümmern, zu einer besonderen Gartenstunde im Garten der Ökostation in der Falkenbergstraße 21 b ein. Diese findet statt am Donnerstag, 24. November, von 15 bis 16 Uhr. Hier können wilden Frühblüher wie Krokus, Lerchensporn und Tulpe abgeholt werden. Es gibt Beratung und Austausch und warmen Tee. Es sollten kleine Transportbehälter wie Eimer oder Kisten mitgebracht werden.

Mehr als 700 Straßenbäume werden in Freiburg von Baumpatinnen und Baumpaten im Rahmen von „Freiburg packt an“ betreut. Die Freiwilligen bepflanzen die Grünflächen um die Bäume, entfernen Müll und gießen die Bäume bei Trockenheit. Sie tragen dazu bei, dass die Bäume langlebiger werden und dass wertvolle, artenreiche Lebensräume in der Stadt entstehen. Baumscheiben sind der Bereich rund um die Stadtbäume, die bepflanzt werden können.
 
 


Veranstaltungen 
 
 
Klimaneutralität bis 2030 in der Erzdiözese Freiburg
Vortrag und Diskussion in der Reihe „Mensch und Schöpfung“ – auch online

Die Erzdiözese Freiburg will bis 2030 Klimaneutralität erreichen. Das Klimaschutzkonzept umfasst 47 Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Mobilität, Beschaffung, Bildung und Kommunikation. Beim Vortrags- und Diskussionsabend „Klimaneutralität bis 2030 in der Erzdiözese Freiburg. Wo stehen wir heute?“ am Mittwoch, 30. November um 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, ziehen Reinhold John und Benedikt Schalk von der Diözesanstelle für Schöpfung und Umwelt eine erste Zwischenbilanz, legen dar, welche Maßnahmen bereits auf den Weg gebracht sind und welche Herausforderungen sich dabei abzeichnen.

Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Musella-Stiftung für eine sozial-ökologische Zukunft findet in Präsenz und online statt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Freiburgs Radfurten rot eingefärbt
Rote Radfurten (c) Patrick Seeger / Stadt Freiburg
 
Freiburgs Radfurten rot eingefärbt
Neues Konzept fĂĽr mehr Sicherheit:
33 Kreuzungen und mehr als 100 StraĂźeneinmĂĽndungen rot markiert
Viele positive RĂĽckmeldungen
Programm wird 2023 fortgesetzt
FuĂź- und Radoffensive 2021/22

Freiburg hat den Roten Teppich für Radfahrende ausgerollt. An 33 Kreuzungen entlang von fünf Hauptverkehrsachsen wurden Radwege rot eingefärbt. Die Signalfarbe schafft Sicherheit und Orientierung. Autofahrende erkennen schneller, wo mit Radverkehr zu rechnen ist und fahren deshalb aufmerksamer. Radfahrende werden an unübersichtlichen Kreuzungen zudem besser geleitet. So erhöht sich die objektive und auch die subjektive Sicherheit. Der letzte Punkt ist nicht zu unterschätzen, denn nur wenn sich die Menschen wohl und sicher im Fahrradsattel fühlen, entscheiden sie sich für das klimafreundliche und platzsparende Verkehrsmittel.

Eine Radfurt ist die mit weißen Strichen markierte Führung des Radverkehrs über eine Kreuzung. Dass sie rot eingefärbt werden ist in Freiburg nicht neu – doch bislang wurde das nur vereinzelt an auffälligen Konfliktstellen getan. Im Zuge der Fuß- und Radoffensive, dem 16 Millionen Euro schweren Infrastruktur-Investitionsprogram, wurde jetzt umgedacht und im großen Stil rotgesehen. Jetzt werden mit den farblichen Markierungen die Verkehrsflächen in Kreuzungen übersichtlicher gemacht. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Freiburgerinnen und Freiburger zeigen, dass sich die roten Radfurten schnell bewährt haben.

Oberbürgermeister Martin Horn ist überzeugt: „Die roten Radfurten machen den Radverkehr nicht nur sicherer, sondern auch attraktiver. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen aus der Bürgerschaft zeigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Wir hoffen, dass durch unsere Initiativen das Fahrradfahren in dieser Stadt noch attraktiver und vor allem noch sicherer wird.“

„Damit ist der Auftakt für die neue Systematik gelegt. Die roten Radfurten sollen stadtweit eingeführt werden, nächstes Jahr werden viele weitere folgen“, sagt Baubürgermeister Martin Haag. „Mit gezielten Investitionen in die Infrastruktur schaffen wir die Grundlage dafür, dass die Freiburgerinnen und Freiburger auch weiter gerne auf das Rad steigen.“

Seit April wurden an fünf auf das ganze Stadtgebiet verteilten Verkehrsachsen, 33 Kreuzungen und mehr als 100 Einmündungen eingefärbt. Rote Radfurten gibt es jetzt an der Habsburger Straße, Teilen der Eschholzstraße, der Bahnhofsachse von der Stefan-Meier-Straße bis zur Gemarkungsgrenze nach Merzhausen, der Schwarzwaldstraße und der Elsässer Straße. Für rund 200.000 Euro wurden entlang dieser Achsen 33 Kreuzungen und mehr als 100 Einmündungen eingefärbt. Wichtig war auch, neben den Verkehrsfaktoren, dass an diesen Straßen in nächster Zeit keine Bauarbeiten anstehen.

Die Planungen für ein umfangreiches Programm laufen bereits. Darin enthalten sind zum Beispiel die Tuniberg-Gemeinden, die Berliner, Madison- und Besançonallee und die Achse Carl-Kistner-Straße / Opfinger Straße. Hinzu kommen zahlreiche rote Radfurten, die im Rahmen von aktuellen Baumaßnahmen wie beispielsweise der Stadtbahn Waldkircher Straße umgesetzt wurden.
 
 

Veranstaltungen 
 
Eselwanderung und Wildkräuterführung
Eselwanderung © Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
 
Eselwanderung und Wildkräuterführung
BAD KROZINGEN. Die Kur und Bäder GmbH bietet am Samstag, den 19. November 2022, ab 12.30 Uhr, eine weitere Eselwanderung und Wildkräuterführung mit dem banu-zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Oliver Haury sowie seinen beiden Eseln Angelo und Paulina an.

Die Teilnehmer erleben eine Wanderung der besonderen Art unter dem Motto „Esel führen - Natur erspüren“. Die beiden 17-jährigen Esel Angelo und Paulina geben dabei das Tempo an. Oliver Haury freut sich darauf, die Schönheit seiner Heimat präsentieren zu dürfen. In gemächlichem Tempo erwandert die Gruppe gemeinsam mit den Vierbeinern wunderschöne Strecken, erfährt viel über die Natur und insbesondere die heimischen Wildkräuter. Wie geht man mit ihnen um, wie erkennt und unterscheidet man diese. Oliver Haury ist Wildpflanzen- und Heilkräuterpädagoge und gibt Tipps und Tricks, wie man die leckeren Wildkräuter für die heimische Küche verwenden kann. Die spannenden Wandertouren sind gleichzeitig Augenblicke der Entspannung und Harmonie.

Die Esel- und Kräuterwanderung startet vor der Vita Classica. Der Weg führt in und um den Bad Krozinger Kurpark, ggf. auch auf den Biengener Rebberg. Der Kurpark bietet mit seinen vielen bunten Blumenbeeten und den beiden Blumenpfauen, den Wahrzeichen des Kurparks, einen prächtigen und farbenfrohen Anblick auf rund 40 Hektar. Die Teilnehmer spazieren am Fluss entlang und können den alten und seltenen Baumbestand bewundern. Auf dem Rebberg ist ein wunderschöner Ausblick zu genießen. Insgesamt beträgt die Strecke etwa 8 km.

Treffpunkt ist jeweils vor dem Eingang der Vita Classica, auf der Wiese beim Geldautomaten. RĂĽckkehr gegen 17.00 Uhr.

Der Preis beträgt 24,90 € zzgl. Vvk. / 21,90 € zzgl. Vvk. mit Gästekarte, Bad Krozinger Kundenkarte, BZCard / 21,90 € zzgl. Vvk. für Kinder bis 14 Jahre.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-164 sowie online unter www.bad-krozingen.info erhältlich.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
„Shinrin Yoku“ - Waldbaden
Veronika Sumser © Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
 
„Shinrin Yoku“ - Waldbaden
Im Käppeledobel Bollschweil - St. Ulrich

BAD KROZINGEN. Im Gemeindewald Bad Krozingen - Biengen bietet die Kur und Bäder GmbH zusammen mit Revierförster Johannes Wiesler sowie zertifizierten Naturcoaches und Waldpädagogen regelmäßig geführte Touren an. Am Freitag, den 18. November 2022, ab 12.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr, findet eine erlebnisreiche Wanderung zum Waldbadepfad mit Natur- und Landschaftsführerin Veronika Sumser statt.

Bei dieser Wanderung geht es darum, in Bewegung zu kommen und alle Sinne bewusst zu aktivieren. Die Teilnehmer werden angeleitet, sich auf die wohltuende Kraft des Waldes einzulassen und ihr Tempo zu drosseln. Bei einer kleinen Verkostung können sie den Wald genießen und sich bei einer wohltuenden Ruhepause erfrischen. Die Wanderung (Rundwanderung) ist 8 km lang und es sind verschiedene Steigungen zu bezwingen. Für diese Tour sollten die Teilnehmer keine körperlichen Einschränkungen haben sowie festes Schuhwerk oder Wanderschuhe tragen. Hier bringt jeder Vesper und Getränke selbst mit.

Treffpunkt ist an der Bushaltestelle/Wanderparkplatz an der HexentalstraĂźe (linke StraĂźenseite von Bollschweil kommend) gegenĂĽber der Abzweigung St. Ulrich. Es gibt eine Mitfahrgelegenheit, bei vorheriger Anmeldung bei der Tourist-Info Bad Krozingen, eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Der Preis beträgt 23,00 € pro Person zzgl. Vvk-Gebühr. Eine Ermäßigung von 2,00 € erhalten Teilnehmer bei der Vorlage der Gästekarte, BK-Kundenkarte, BZCard, Schüler-/ Studentenausweis. Die Tickets sind über die Tourist-Info Bad Krozingen unter Tel. +49 7633 4008 - 163 oder online unter www.bad-krozingen.info erhältlich.

Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt - auĂźer bei Gewitter, Sturm und Starkregen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Riesenflohmarkt in der Messehalle Freiburg
Foto: Veranstalter
 
Riesenflohmarkt in der Messehalle Freiburg
Unser November Highlight - ĂĽber 220 Aussteller an 2 Tagen!

Freiburg. Mit über 220 Aussteller an 2 Tagen findet kommendes Wochenende unser Riesen Flohmarkt in der Messehalle Freiburg statt. Unser beliebter Riesen Flohmarkt ist für Besucher am Freitag, 18.11. von 14-19 Uhr und Samstag, 19.11. von 9-17 Uhr geöffnet.

220 Aussteller bieten mit Edeltrödel, Möbeln, Schmuck, Bücher, 2nd-Hand, Briefmarken, bis hin zu Sammlerwaren und ausgesuchten Raritäten ein abwechslungsreiches Sortiment an. Hier ist für jeden findigen Schatzsucher etwas dabei! Frönen Sie ihrer Leidenschaft und ergattern Sie beim Streifzug durch die Halle mit ein wenig Glück den ein oder anderen verborgenen Schatz. Spontane Schnäppchen sind garantiert und vielleicht findet der ein oder andere Sammler auch ein lang ersehntes Lieblingsstück. Die Aussteller geben gerne Auskunft über jedes der unzähligen Prachtstücke.
Auch lohnt es sich für Besucher an beiden Tagen vorbeizuschauen um zu stöbern und feilschen, da es von Freitag auf Samstag Ausstellerwechsel geben wird.

Auch dem Charakter eines Flohmarktes entsprechend sind Grossteil privater Aussteller anwesend, hier finden Sie vielleicht Ihr lang gesuchtes Schnäppchen. Flohmärkte der SüMa Maier GmbH bei der Messe Freiburg; eine Erfolgsgeschichte seit fast 30 Jahren, eine hervorragende Infrastruktur, saubere Toiletten sowie das gastronomische Angebot sind Garant dafür, dass jeden Monat tausende von Besucher und Besucherinnen am Hallenflohmarkt teilnehmen.

Die Ă–ffnungszeiten:
Freitag den 18.11. von 14 – 19 Uhr
Samstag den 19.11. von 9 – 17 Uhr

Parken/ParkgebĂĽhren:
Parkplätze direkt an der Messehalle / Parkgebühren: 4,- €

Ă–ffentliche Verkehrsmittel:
Mit der Straba 4 (Magenta Farbe) / Haltestelle: direkt an der Neue Messe Freiburg
Das Gelände ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und hat auch ausreichend Besucherparkplätze direkt vor der Messehalle. Somit ist der Flohmarkt für jedermann gut erreichbar

Besuchereintritt:
3,- Euro -keine weiteren Ermäßigungen / Unser Tip: 2-Tages-Karte für 4,- Euro
Kinder bis 15 Jahren Eintritt frei in Begleitung eines Erwachsenen
vergünstigter Eintrittspreis durch den Erwerb von 10-Eintrittskarten möglich.

Weitere Informationen und Flohmarkttermine erhalten Interessierte beim Veranstalter, der SĂĽMa Maier Veranstaltungs GmbH, unter Telefon 07623 741920 oder im Internet
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Erster erneuerter Aufzug auf der StadtbahnbrĂĽcke geht in Betrieb
(c) Patrick Seeger/ Stadt Freiburg
 
Erster erneuerter Aufzug auf der StadtbahnbrĂĽcke geht in Betrieb
Freiburg, 11.11.22. Nach sechseinhalb Monaten Bauzeit geht auf der Stadtbahnbrücke am 11. November Aufzug 5 in Betrieb. Oberbürgermeister Martin Horn und die VAG-Vorstände Stephan Bartosch und Oliver Benz räumten zur offiziellen Inbetriebnahme das rot-weiß gestreifte Absperrelement zur Seite, das bislang den Zugang zum Lift verwehrte.

„Diese Aufzüge sind in erster Linie für alle Fahrgäste der VAG da. Sie sorgen allerdings zugleich für die barrierefreie Erreichbarkeit der Bahnsteige des Freiburger Hauptbahnhofes – auch wenn dies nicht die originäre Aufgabe unserer VAG ist,“ fasste Oberbürgermeister Horn die Bedeutung der Fahrstühle zusammen und fand zugleich noch lobende Worte: „Mit einem verhältnismäßig kurzen Planungsvorlauf ist es der VAG gelungen, die Erneuerung der Aufzugsanlagen und der Fahrtreppen anzugehen und jetzt schon ein erstes Ergebnis vorweisen zu können. Die VAG zeigt, wie das geht. Die Deutsche Bahn muss nun ihrerseits die eigenen Planungen für den Einbau von Aufzügen an den Bahnsteigen und den barrierefreien Umbau schneller und konsequent vorantreiben.“

Sarah Baumgart, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen bei der Stadt Freiburg pflichtet dem Oberbürgermeister bei: „Mobilitätseingeschränkte Menschen – aber auch Reisende mit schwerem Gepäck – sind weitgehend auf die Aufzüge angewiesen, die in den vergangenen Jahren aufgrund ihres Alters immer häufiger Ausfallzeiten hatten. Ich bin sehr froh, dass die alten Fahrstühle jetzt durch moderne, zuverlässige und größere ersetzt werden.“

„Die Aufzüge und Rolltreppen an der Stadtbahnbrücke sind 39 Jahre alt, und auch wenn diese 2008 technisch saniert wurden sind sie heute von ihren Maßen her nicht mehr zeitgerecht, zudem zunehmend störungsanfällig, und die Ersatzteilbeschaffung gestaltet sich immer schwieriger“, schildert VAG-Vorstand Bartosch den Satus Quo vor der Erneuerung und fährt fort: „Die Erneuerung der fünf Aufzüge erfolgt bis Mai 2025 nacheinander, damit möglichst nie mehr als ein Aufzug gleichzeitig wegen der Erneuerung stillstehen muss. Die Erneuerung der Rolltreppen ist für das Jahr 2024 vorgesehen.“ Je Aufzug investiert die VAG jeweils rund 600.000 Euro.

VAG Vorstand Oliver Benz beschreibt die Vorteile der neuen Einrichtungen: „Die neuen Aufzugskabinen sind größer und besser zugänglich als ihre Vorgängerinnen. Die Innenmaße betragen dann 2,10 Meter auf 1,10 Meter statt bisher 1,40 Meter auf 1,10 Meter. Besonders vorteilhaft für Personen mit viel Gepäck, mit Gehhilfen oder im Rollstuhl wird sein, dass die Türen dann einen Meter breit sind – also 20 Zentimeter breiter als bisher.“

Mit einer Tragfähigkeit von 1000 Kilogramm – die derzeitige liegt bei 630 Kilogramm – legt die neue Anlage auch leistungsmäßig deutlich zu. Es können dann bis zu 13 Personen befördert werden, derzeit sind es nur acht. Neu ist auch, dass die Kabinen dann mit einer Sonnenschutzverglasung ausgestattet sind.

Nicht nur wegen der größeren Kabinen wird sich die Außenansicht der Aufzüge von der bisherigen unterscheiden. Da der Antrieb dann im Schachtkopf, also über der Kabine sein wird und nicht mehr wie bislang im unterirdischen Maschinenraum, werden die Aufzugstürme höher als derzeit.
Erfreuliches gibt es auch von der energetischen Seite zu berichten: Als neuer Antrieb wird ein Seilaufzug mit Gegengewichten eingebaut, der im Betrieb wesentlich effizienter ist und somit weniger Energie verbraucht als der bisherige.

Aufzug 5 ist erst der Anfang

Die schwierige Ersatzteilbeschaffung zeigte sich zuletzt auch insbesondere bei den Rolltreppen, die immer wieder längere Stillstandzeiten hatten. Auf der automatisierten Information im Internet über Störungen der Aufzüge (https://www.vag-freiburg.de/fahrplan/zustandsanzeige-aufzuege) sind auch die Ausfälle während der Umbauphase zu entnehmen. Da die Bahnsteige der Deutschen Bahn am Freiburger Hauptbahnhof bislang über keine eigenen Aufzüge verfügen, dienen die in Regie der VAG betriebenen Lifte vielen Menschen nicht nur für den Umstieg von Zug auf Stadtbahn und umgekehrt, sondern auch für den Wechsel von einem Bahnsteig zum anderen. Insbesondere für Mobilitätseingeschränkte und Reisende mit viel Gepäck sind die Aufzüge sehr nützlich. Wer in der Zeit des Umbaus der Aufzüge am Freiburger Hauptbahnhof ankommt – oder von dort wegfahren will - und Hilfe benötigt, kann sich wie gewohnt auch an die Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ) der Deutschen Bahn (Telefon: 030 65212888; Fax: 030 65212899; E-Mail: msz@deutschebahn.com) wenden.

Auf dem Bild oben
von links: VAG Vorstand Stephan Bartosch, OberbĂĽrgermeister Martin Horn, Behindertenbeauftragte Sarah Baumgart und VAG Vorstand Oliver Benz.
(c) Patrick Seeger/ Stadt Freiburg
 
 


Veranstaltungen 
 
 
Freiburg spart Energie
Weg von Gas & Öl – Wärme einsparen im Gebäude

Förderprogramm „Klimafreundlich Wohnen“ unterstützt bei Sanierungen

Online-Infoabend am 21. November und kostenlose Energieberatungen am 25. November

Im Rahmen des Förderprogramms „Klimafreundlich Wohnen“ finden am 21. und 25. November Beratungen statt rund um das Thema „Weg von Gas & Öl – Wärmeeinsparung im Gebäude“.

Bei dem Online-Infoabend am Montag,
21. November, von 18 bis 19.30 Uhr, geht es darum, wie Wärme im Wohngebäude sinnvoll und eingespart werden kann. Michael Sellner, Architekt und Energieberater gibt einen Gesamtüberblick über Lösungen zur effektiven Umgestaltung des Wärme- und Warmwasserverbrauchs. Er zeigt auf, wie energetische Verbesserungen vor allem bei der Beheizung, der Warmwasserbereitung und der Dämmung umgesetzt werden können. Niklas Hinrichsen von der Energieagentur Regio Freiburg präsentiert zudem Energiesparspartipps und was sie wirklich bringen. Er zeigt, wie Wärmesparen durch spielerische Elemente, hilfreiche Apps und nützliche Technik gelingen kann. Es werden zudem geringinvestive und investive Maßnahmen für Eigentümerinnen und Eigentümer vorgestellt. Im Anschluss stehen Ihnen die Experten für eine Fragerunde zur Verfügung. Der Abend ist kostenfrei und findet via Webex statt.

Am Freitag, 25. November, stehen von 13 bis 16.30 Uhr unabhängige und zertifizierte Energieberaterinnen und-berater bereit, um Fragen rund um Sanierungsvorhaben zu beantworten. Diese Energieberatung ist individuell, kostenlos und dauert 45 Minuten. Das Angebot richtet sich an Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngebäuden in Freiburg. Die Gespräche finden entweder online via Zoom oder vor Ort im Rathaus im Stühlinger, Fehrenbachallee 12, statt.

Anmeldungen für den Infoabend, die Energieberatungen und sind online auf www.earf.de oder telefonisch unter 0761/791770 möglich. Alle Angebote sind kostenlos.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Kein Ochs, kein Esel
In diesem Dezember findet kein Krippenspiel auf dem Mundenhof statt.
Planung für 2023 läuft

Ihr Kinderlein kommet, zur Krippe her kommet in Mundenhofs Stall? Bis 2019 war es in jedem ungeraden Jahr am letzten Samstag und Sonntag vor Heiligabend soweit – das Glöckchen auf dem Verwaltungsgebäude des Mundenhofs läutete das beliebte Krippenspiel ein. Mit orientalischer Kulisse auf der Sandbahn, mit Kindern und Jugendlichen des KonTiKi, mit Ochs, Esel, Schafen, Pferden, Kamelen und Alpakas, die mangelhafte Textsicherheit mit stoischer Gelassenheit überspielten.

Dann kam Corona, und das Krippenspiel 2021 fiel der Pandemie zum Opfer. In diesem Jahr, obwohl von gerader Zahl, wurde über eine Wiederaufnahme des Spiels nachgedacht. Wegen diverser Bauprojekte auf dem Mundenhof wurde dieser Gedanke jetzt aber verworfen: Das für das vierte Adventswochenende (17. und 18. Dezember 2022) vorgesehene Krippenspiel fällt leider aus.

Alle Beteiligten, inklusive stoischem Ochs und textschwachem Esel, sind sich aber einig: Nächstes Jahr ist es wieder fest eingeplant.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg spart Energie
Städtische Ämter und Gesellschaften haben einen Katalog mit 186 Sparmaßnahmen erarbeitet

Umsetzung hat bereits begonnen

Der russische Überfall auf die Ukraine dauert an, daraus resultiert eine Knappheit von günstigem fossilem Erdgas, die nicht nur die Bevölkerung beschäftigt. Auch die Stadtverwaltung und alle städtischen Töchter und Gesellschaften müssen Energie sparen. Das gilt seit Monaten und wird im bevorstehenden Winter noch mehr gelten.

Es gibt offensichtliche Maßnahmen im öffentlichen Raum, die die Stadtverwaltung schon im Sommer ergriffen hat. Dazu zählt etwa das Verdunkeln von Stadttoren, Gebäuden, Denkmälern. Daneben sind es aber oft auch unscheinbare Maßnahmen, die ein überraschendes Einsparpotential bergen. Diese werden nun umgesetzt oder einer vertieften Prüfung unterzogen.

So hat die städtische „Arbeitsgruppe Energiesparen“, die unter Federführung des Umweltschutzamtes im Juli 2022 ihre Arbeit aufnahm, einen Katalog mit insgesamt 186 Energiesparmaßnahmen erarbeitet. Beteiligt waren 25 Dienststellen und die jeweiligen Ortsverwaltungen.

Im Fokus der AG Energiesparen sind zunächst die „niedrig hängenden Früchte“ – das Heben kurzfristiger Einsparpotentiale, vor allem über Änderungen im Verbrauchsverhalten. Die AG richtet ihre Blicke aber auch auf langfristige Potentiale. Dazu gehören die Reduktion des (fossilen) Energiebedarfs durch bessere Standards, die umfassendere Nutzung regenerativer Energien in Freiburg und der Ausbau einer energiesparenden Infrastruktur.

Da der überwiegende Teil der Treibhausgasemissionen aus dem Verbrennen fossiler Energieträger stammt, ist das Einsparen von Energie immer auch eine Klimaschutzmaßnahme und essentieller Begleiter auf dem Weg zur Klimaneutralität.

Beispiele aus dem Katalog der 186 MaĂźnahmen:
Die Verwaltung bietet Energiespar-Schulungen fĂĽr Nutzerinnen und Nutzer an, etwa zum smarten LĂĽften und Beleuchten.
Für alle städtischen Liegenschaften wird ein systematisches Energiemanagement eingeführt.
Die Nutzung der Windkraft soll verstärkt ausgebaut werden.
Die ASF (Abfallwirtschaft und Stadtreinigung) forciert die Umstellung der Fahrzeuge auf elektrischen Betrieb noch stärker. Im fossilen Fuhrpark sollen sensibleres Fahrverhalten und eine reduzierte maximale Geschwindigkeit beim Energiesparen helfen.
Im Zentrum zur Einsparung steht bei der Badenova die Reduktion der Raumtemperatur und des Warmwasserverbrauchs – durch Abregeln und eine Neubewertung der Zukunft des Gasverteilnetzes.
Das Eugen-Keidel-Bad schlieĂźt diverse Saunabereiche, investiert in neue Elektroverteiler und saniert seine Quellenbewirtschaftung.
Auch die FWTM setzt auf ein Senken der Raumtemperatur und vorgezogene Wartungsarbeiten an der Technik ihrer Liegenschaften. Das Theater Freiburg hat zur Einberufung der AG Energiesparen einen eigenen Umweltausschuss gegründet und verfolgt stringent Maßnahmen, um selbst Klimaneutralität zu erreichen; so wird die Beleuchtungstechnik auf LED umgestellt und die Photovoltaik zum Eigenverbrauch ausgebaut.
Bei der VAG sind vor allem im Werksbetrieb Druckluftleitungen ein großer Energiefresser, da anfällig gegenüber Leckagen. Dies abzustellen steht bei der VAG ganz oben auf dem Plan, wie auch das Sensibilisieren der Mitarbeitenden, auch bei Dienstreisen den Umweltverbund zu nutzen.

Die genannten Maßnahmen werden bereits umgesetzt, weitere sind noch in der vertieften Prüfung. Ebenfalls in der Abwägung befindet sich für den Krisenfall eine Schließreihenfolge der Bäder.

Kurzfristige Einsparmöglichkeiten bietet zudem ein vielfältiges Maßnahmenpaket, das die Stadtverwaltung zur Information und Beratung der Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Unternehmen und Betriebe vorbereitet hat. Es bezieht auch die Beratung in sozialen Notlagen durch gestiegene Energiepreise mit ein. Alles Weitere steht auf www.freiburg.de/energiesparen
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Abfallkalender wird umweltfreundlicher
Freiburg ersetzt 2023 den zwölfseitigen Abfallkalender durch kompakteres Format

StraĂźenindividuelle Informationen auf zwei Seiten

Neues Kompaktformat schont die Umwelt

Abfallkalender und SperrmĂĽllkarte fĂĽr 2023 werden per Brief zugestellt

Der Abfallkalender mit allen wichtigen Informationen und Terminen rund um die Abfallentsorgung erscheint ab dem kommenden Jahr im neuen Format. Seit Jahrzehnten hat die Stadt Freiburg jährlich einen zwölfseitigen Abfallkalender im Zeitungsformat herausgegeben. Die Verteilung erfolgte im Dezember mit dem Amtsblatt oder den Ortsblättern der Gemeinden.

Bis Ende November 2022 erhalten alle Freiburger Privathaushalte und Gewerbebetriebe einen individuellen Abfallkalender für 2023 auf postalischem Weg. Dieser dann nur noch doppelseitige Abfallkalender im DIN-A4-Format fasst alle relevanten Entsorgungshinweise und Abfuhrtermine straßenindividuell und kompakt zusammen. In der Briefpost bei allen Haushaltsgebühr zahlenden Haushalten ebenfalls enthalten, ist rechtzeitig vor dem Jahreswechsel auch die personalisierte Sperrmüllkarte für das Jahr 2023. Ergänzend hierzu gibt auch das Service Center die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) telefonisch Auskunft.

Neben der Optimierung des Serviceangebotes werden durch diese Umstellung vom 12-seitigen auf einen doppelseitigen Abfallkalender vor allem Ressourcen geschont, Abfälle vermieden und die Umwelt entlastet.

Alle im Abfallkalender enthaltenen Entsorgungsinformationen finden sich auch auf der Website und in der Abfall-App der ASF. Diese digitalen Informationskanäle bieten eine übersichtliche und tagesaktuelle Darstellung.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Ă–PNV Kundenbarometer
Freiburgerinnen und Freiburger sind mit der VAG insgesamt sehr zufrieden

Die Kundinnen und Kunden der Busse und Stadtbahnen der Freiburger Verkehrs AG (VAG) bewerten die Leistungen und Angebote des Verkehrsunternehmens insgesamt als sehr gut. Bei der vom Marktforschungsinstitut „KANTAR TNS“ durchgeführten repräsentativen Befragung zum „ÖPNV Kundenbarometer“ erreichte der Freiburger Nahverkehrsbetrieb unter 38 teilnehmenden Unternehmen bei der Globalzufriedenheit den viertbesten Wert von „sehr guten“ 2,35. Der bundesweite Branchendurchschnittswert liegt auf einer Skala von 1 bis 5 bei 2,85.
Besonders gute Noten bekam die VAG von den Befragten bei den Themen „Umsetzung des 9 Euro Tickets“, „Handyticket“, „Schnelligkeit der Beförderung“, „Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit“ sowie „Linien- und Streckennetz“. Als verbesserungswürdig werden die Themenbereiche „Sauberkeit und Gepflegtheit der Haltestelle“, „Tarifsystem“, „Preis- Leistungsverhältnis“ „Sicherheit an Haltestellen abends“ und „Informationen bei Störungen oder Verspätungen“ eingeschätzt, wobei die VAG bei letztgenanntem Punkt innerhalb der bundesweiten Befragung noch den besten Notenwert erreicht.
Signifikant Verbesserungen in der Kundenbewertung im Vergleich zur Vorjahresumfrage erreichte die VAG bei den Fragen nach dem HandyTicket/ MobilTicket, beim Krisenmanagement Corona und beim Zugang für mobilitätseingeschränkte Personen.

„Das ÖPNV Kundenbarometer gibt uns eine ungeschminkte Information darüber, wie unsere Angebote von den Freiburgerinnen und Freiburgern wahrgenommen und bewertet werden,“ sagt VAG Vorstand Oliver Benz. „Wie ein Seismograf spiegeln die Ergebnisse manchmal unsere Anstrengungen in bestimmten Bereichen wieder. Ein Beispiel dafür ist in diesem Jahr die signifikante Verbesserung der Bewertung für den Zugang von mobilitätseingeschränkten Personen. Auch wenn hier sicherlich noch nicht alles perfekt ist, so sind wir doch offensichtlich auf dem richtigen Weg,“ so Benz weiter.
„Interessant war in diesem dritten Corona-Jahr auch zu sehen, dass 62,2 Prozent der Befragten angaben, sich in unseren Bussen und Stadtbahnen „sehr wohl“ oder „wohl“ zu fühlen und 74,2 Prozent versicherten, die Fahrt mit der VAG „sicher“ oder zumindest „wahrscheinlich“ weiterempfehlen zu können,“ sagt VAG Vorstand Stephan Bartosch. „Gerade in Krisenzeiten zeigt sich wie stabil ein System ist. Auch wenn unsere Fahrgastzahlen wegen der Pandemie zeitweise deutlich eingebrochen waren ist es doch spannend zu sehen, dass die Zufriedenheit mit dem ÖPNV in Freiburg – trotz Corona – keinen Schaden genommen hat,“ ergänzt der VAG Vorstand.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
"Energie aus eigener Hand"
Digitalen RegioNetz-Treffen 2022 am Dienstag 29.11.22

Der Freiburger Verein fesa e.V. veranstaltet das RegioNetz-Treffen 2022 “Energie aus eigener Hand – Bürger:innen als Teil der Energiewende” am Dienstag, den 29.11.2022 (von 14:00 bis 19:30 Uhr) in Kooperation mit der LUBW (Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg).
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Positive Entwicklung bei der Freiburger Klimaschutzbilanz
Deutliche Reduktion der CO2-Emissionen im Bereich Energie

Klimaneutralität soll bereits 2035 erreicht werden
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Ulrich Grober
 
Buchtipp: Ulrich Grober "Die Sprache der Zuversicht"
Inspirationen und Impulse fĂĽr eine bessere Welt

Unsere Welt scheint aus den Fugen – zahlreiche Krisennachrichten lösen Tag für Tag neues Entsetzen aus. Etwas Kostbares droht verloren zu gehen: der Glaube an die Zukunft. Ulrich Grobers neues Buch »Die Sprache der Zuversicht« ist ein leiden-schaftlicher Einspruch gegen die Endzeitstimmung, die uns lähmt: es schöpft Zuversicht aus der Kraft der Sprache. In den Tiefenschichten unserer elementaren Wörter, ikonischen Bilder und großen Ideen erschließt das Buch in diesen so prekären Zeiten Impulse für eine lebbare Zukunft.

In seinem Buch nimmt Ulrich Grober uns mit auf eine Reise durch unsere Sprache. Der Autor legt die Tiefenschichten elementarer Wörter frei, interpretiert ikonische Bilder wie das NASA-Foto des blauen Planeten neu und lotet das Potenzial von geläufigen Redewendungen und Metaphern aus, unsere Vorstellungskraft in Gang zu setzen. So entstehen überraschende Zugänge zu Herausforderungen unserer Zeit: der Fähigkeit, sich von der Welt verzaubern zu lassen, der Kunst, mit wenig auszukommen, Empathie zu bewahren.

Grober widerlegt in seinem neuen Buch die neoliberale Behauptung der Alternativlosigkeit und verfolgt die Parole der Klimabewegung, »Eine andere Welt ist möglich«, zurück bis zu ihren Wurzeln in der deutschen Romantik. In vielen Variationen interpretiert er das Bauhaus-Motto »Weniger ist mehr« im Licht der aktuellen Verzichtsdebatte. Und er schlägt vor, das globale Leitbild Nachhaltigkeit zu stärken: »Nachhaltigkeit ist eine Revolution im Dienste des Lebens«. Kapitel für Kapitel webt er so ein Netz der Zuversicht – und stellt einen »Werkzeugkasten« mit geistigen Tools zur Verfügung, die auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft überlebenswichtig werden könnten.

oekom Verlag 2022, 256 Seiten, € 24,00 (D), 24,70 (A)
ISBN 978-3-96238-368-8
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
NABU: Die Wasserstoff-Farblehre
Nur grĂĽner Wasserstoff bietet echtes Zukunftspotenzial

Berlin, 7.11.22 - Wasserstoff wird häufig als der Energieträger der Zukunft bezeichnet. Die Herstellung von Wasserstoff verbraucht viel Energie, deshalb wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien zur Grundvoraussetzung einer klimafreundlichen Produktion des Energieträgers. Wasserstoff ist also nicht gleich Wasserstoff. Abhängig vom Herstellungsprozess werden verschiedene Wasserstoffarten unterschieden. Welche Ressourcen welche Prozesse angewendet werden, zeigt folgender Überblick:

- Grauer Wasserstoff wird aus fossilen, also kohlenstoffhaltigen, Brennstoffen und Wasser in mehreren Prozessschritten (Endgasreformierung) gewonnen. Dabei entsteht als Abfallprodukt CO₂, das direkt in die Atmosphäre abgegeben wird.

- Blauer Wasserstoff wird aus fossilen, also kohlenstoffhaltigen, Brennstoffen und Wasser in mehreren Prozessschritten (Endgasreformierung) gewonnen, wobei das produzierte COâ‚‚ abgeschieden wird (mittels Carbon-Capture-Technologien).

- TĂĽrkiser Wasserstoff wird aus Erdgas mittels thermischer Verfahren gewonnen. Dabei wird das Erdgas in Wasserstoff und festen Kohlenstoff gespalten.

- Gelber Wasserstoff wird aus Wasser mittels Elektrolyse gewonnen. Der dafür benötigte Strom besteht aus einer Mischung aus konventionellen und erneuerbaren Energiequellen.

- Grüner Wasserstoff wird aus Wasser mittels Elektrolyse gewonnen. Der dafür benötigte Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen.

Eine Studie der Forschungsstelle FFE im Auftrag des NABU hat die Bedingungen für eine ökologische und sozial verträgliche Entwicklung von Wasserstofftechnologien untersucht. Wirklich nachhaltig ist nur der sogenannte grüne Wasserstoff, der mit erneuerbaren Energien gewonnen wird. Doch steht dieser derzeit weder im In- noch im Ausland unbegrenzt zur Verfügung. Einen temporären Einsatz von blauem Wasserstoff zur Überbrückung hält der NABU nur unter bestimmten Bedingungen für einen gangbaren Weg. Der Übergang muss in einem transdisziplinären Prozess unter Beteiligung von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und organisierter Zivilgesellschaft gestaltet und begleitet werden.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg spart Energie
Energiesparfüchsinnen sind bis Weihnachten auf Wochenmärkten in Stadtteilen unterwegs

Diesen Freitag in Haslach, am Samstag in Mooswald, jeweils von 9 bis 13 Uhr

Zuletzt waren sie beim Dreisamhock unterwegs, bei der Energiesparkampagne des Landes auf dem Rathausplatz und auf dem Wochenmarkt im Stühlinger – Freiburgs Energiesparfüchsinnen, die im Auftrag der Stadt Bürgerinnen und Bürger bei Fragen rund um das Thema Energiesparen beraten. Energiesparfüchse verstehen sich als Alltagsratgeber, sie kennen die Freiburger Förder- und Beratungsprogramme und vermitteln bei spezifischen Fragen den Kontakt zu den Fachleuten in der Verwaltung. Insgesamt umfasst das Energiespar-Team drei Füchsinnen und einen Fuchs.

Am kommenden Wochenende sind zwei Energiesparfüchsinnen jeweils von 9 bis 13 Uhr mit ihrem Infostand wieder in der Stadt unterwegs. Am Freitag, 11. November, kommen sie auf den Haslacher Freitagsmarkt, am Samstag auf den Mooswälder Wochenmarkt an der Elsässerstraße.

Bis Weihnachten folgen weitere Termine auf Stadtteilmärkten. Der gesamte „Tourplan“ der Energiesparfüchsinnen steht auf der städtischen Webseite www.freiburg.de/energiesparen und wird fortlaufend aktualisiert.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Infoveranstaltung Photovoltaik und E-Mobilität
Was es bei Solarenergie zu beachten gilt und wie der Sonnenstrom in den Tank kommt

Onlineveranstaltung am 15. November

Wie können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Freiburg die Energie der Sonne nutzen – und damit sogar ihr Elektroauto laden? Darum geht es in einer Infoveranstaltung der Stadt Freiburg, die am Dienstag, 15. November, von 18.30 bis 20.30 Uhr im Onlineformat stattfindet.

Bei der Veranstaltung soll Grundlagenwissen über Photovoltaik-Anlagen für das Dach vermittelt werden. Schwerpunktmäßig geht es darum, wie mit der zu Hause gewonnenen Energie E-Autos geladen werden können. Expertinnen und Experten geben einen Einblick, was es bei Planung, Kauf und Betrieb einer Lade-Infrastruktur zu beachten gibt. Zudem wird es nützliche Informationen rund um das Freiburger Förderprogramm „Klimafreundlich wohnen“ geben, über das Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher bezuschusst werden können.

An dem Abend werden kurz wichtigste Schritte zur eigenen Photovoltaik-Anlage gezeigt. Vertiefend geht es dann um die technische und wirtschaftliche Kombination von Photovoltaik und E-Mobilität. Es wird gezeigt, worauf bei Anschlüssen, Ladeleistungen, Lademanagement und Co. geachtet werden muss.

Anmeldung: unter www.earf.de oder 0761/791770
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Umweltpolitik 1970-2050. Entwicklung zur Nachhaltigkeit.
ECOvalley, anlässlich 30 J. ECOtrinova e.V.

Bei der Gemeinschafts-Reihe 32 des Samstags-Forum Regio Freiburg zum Leitthema „Wie wollen und wie dürfen wir leben?“ am Samstag 12. November um 10:15 Uhr im Hörsaal 1015, Kollegiengebäude 1 der Universität, Platz der Universität Freiburg trägt Prof. Dr. Rainer Grießhammer im Hauptvortrag vor zur "Umweltsituation und Umweltpolitik 1970 bis 2050 – ein perspektivischer Rückblick". Prof. Grießhammer ist Vorstand der Stiftung Zukunftserbe, Träger des Deutschen Umweltpreises (DBU) und Bundesverdienstkreuzes, Bestsellerautor und war vormals langjähriger Geschäftsführer des Öko-Instituts e.V.. Zuvor berichtet der ECOtrinova-Vorsitzende Dr. Georg Löser über "Umweltkatastrophen und Hoffnungen. Und wo bitte geht's zur Nachhaltigkeit?". Die Vorträge werden umrahmt von Grußworten von Dr. Manfred Vohrer, vorm. MdEP, 1970 Co-Gründer des BUND-Vorläufervereins Aktion Umweltschutz Freiburg e.V., und von der BUND-Jugend Freiburg (tbc) sowie mit Kurzberichten von ECOtrinova-Mitgliedern zu Projekten "Für Mensch-Umwelt-Energiewende-ECOvalley". Ein Anlass ist das 30-jährige Bestehen von ECOtrinova e.V..

Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist ECOtrinova e.V. ideell mit BUND RV und OG, NABU, BI Energiewende Waldkirch, FARBE e.V., AGUS Markgräflerland und weiteren Vereinigungen des Samstags-Forums. Kontakt: Dr. Georg Löser, www.ecotrinova.de, ecotrinova@web.de. -Bisherige Vortragsdateien von 2022 und seit 2006 zu Klimaschutz und Energiewende konkret sowie u.a. zur 2020er Konferenz für mehr Wohnungen und bessere Wohnraumnutzung sind online bei www.ecotrinova.de unter Samstags-Forum.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Ein neuer Waldwagen fĂĽr die Kita Violett Freiburg
Kita-Waldwagen, AuĂźenansicht (c) Foto: Gerhard RĂĽffer, AKI / Stadt Freiburg.
 
Ein neuer Waldwagen fĂĽr die Kita Violett Freiburg
Amt fĂĽr Kinder, Jugend und Familie bietet unbĂĽrokratische UnterstĂĽtzung

Nach einem durchwachsenen Jahr kann sich die Kita Violett in Weingarten jetzt über eine Überraschung der Stadt Freiburg freuen: Auf der Wiese gegenüber dem Kita-Garten lädt demnächst ein neuer, möblierter Waldwagen aus hellem Holz mit grünen Fensterläden zum Verweilen und Spielen ein. Er bietet Platz für rund 20 Kita-Kinder.

Nach zwei Bränden im Sommer ist die Kita der Diakonie Südwest derzeit noch geschlossen und wird saniert. Die Kinder werden zwischenzeitlich im Haus Weingarten betreut. Sie pflegen aber nach wie vor ihren Kita-Garten, neben dem der neue Wagen künftig einen gemütlichen Unterschlupf bietet. Auch das Familienzentrum, das in der Kita untergebracht war, soll den Wagen künftig nutzen und hat so die Möglichkeit, wieder am angestammten Ort präsent zu sein.

Noch läuft der Aufbau, bei dem viele Stellen tatkräftig Hand in Hand arbeiten: Mitarbeitende des Amts für Kinder, Jugend und Familie (AKI) haben den Wagen mit Hilfe des Forstamts beschafft und transportiert und gemeinsam mit dem Trägerverein Diakonie Südwest und Mitarbeitern des Mundenhofs aufgestellt. Das Garten- und Tiefbauamt hat die Fläche bereitgestellt und das Gebäudemanagement den Aufbau organisatorisch begleitet. In wenigen Wochen ist der Wagen dann fertig hergerichtet und kann genutzt werden.

Die Anschaffungskosten des Waldwagens liegen bei rund 53.000 Euro. Das AKI plant, ihn der Kita Violett während der gesamten Wiederaufbauphase zur Verfügung zu stellen, bis die neue Räume bezugsfertig sind. Langfristig kann der Wagen danach noch weiteren Kitas dienen, die Platzbedarf für über Dreijährige haben.

zum Bild oben:
Der neue Kita-Waldwagen, AuĂźenansicht des
(c) Foto: Gerhard RĂĽffer, AKI / Stadt Freiburg.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Kranke Bäume werden aus Sicherheitsgründen entfernt
Für fast jeden gefällten Baum wird ein neuer gepflanzt

Auch in diesem Herbst werden kranke Bäume in der Stadt gefällt. Es handelt sich in der Hauptsache um einzelne Park- oder Straßenbäume. Um eine Gefährdung der Bürgerinnen und Bürger auszuschließen, müssen die größtenteils kranken Bäume entfernt werden. Die Arbeiten beginnen in dieser Woche. Bei Kontrollen wurde in den vergangenen Monaten festgestellt, welche Bäume nicht mehr stehenbleiben können. Für fast jeden gefällten Baum wird ein neuer gepflanzt.

Ein großer Anteil der zu entfernenden Bäume ist bereits abgestorben oder so stark geschädigt, dass der Fortbestand nicht möglich ist. In einigen Fällen wurde zudem Festgestellt, dass Pilzbefall Fäulen im Stamm, Stammfuß oder Wurzelbereich verursacht, so dass die Stand- und Bruchsicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet ist. Dies ist auch der Fall, wenn bereits mechanische Schäden wie etwa Risse im Stamm vorliegen. Krankheiten wie etwa das Eschentriebsterben oder Rindenkrebs sind weitere Gründe, weshalb einzelne Bäume entnommen werden müssen. Nach Stürmen im Juni wurden die betroffenen Baumgruppen einer intensiven Zusatzkontrolle unterzogen, auch von externen Gutachtern.

In diesem Zuge werden in der Erasmusstraße zwei große Rosskastanien gefällt. Drei große Linden in der Vaubanallee haben so starke Schäden durch Fäule, dass eine Fällung unumgänglich ist. Einige weitere der dortigen Linden müssen stark eingekürzt werden, um sie noch erhalten zu können.

Im Möslepark sind vier große Eichen und eine Buche betroffen, die entnommen werden müssen. Hier werden allerdings soweit es die Gegebenheiten zulassen, größere Stammabschnitte stehen gelassen. Deren Erhalt ist für einige Jahre gefahrlos möglich. Hier entstehen wertvolle Habitate für die Tierwelt, das dient dem Erhalt von Biodiversität.

Bei den Bäumen, die in den Parkanlagen entfernt werden, handelt es sich in der Hauptsache um Pflegemaßnahmen, um zu dicht wachsende Gehölzbestände auszulichten und dadurch das Wachstum der Bäume zu verbessern (Bestandspflege).
 
 

Verschiedenes 
 
 
Das ist nachhaltig: NotunterkĂĽnfte in Holz bauen und langfristig nutzen
Temporäre Stahlcontainerbauten können nicht die Lösung sein!

In den letzten Wochen ist wieder ein zunehmend starker Zustrom an Flüchtlingen auf Deutschland zu verzeichnen. Leerstehende Gebäude (soweit vorhanden) und Hallen werden zur Erstunterbringung Geflüchteter genutzt. Viele Landkreise und Gemeinden stehen vor der Entscheidung, wieder Flüchtlingsunterkünfte zu bauen. Das Land Baden-Württemberg hat deshalb für Neubauten richtigerweise Förderungen geschaffen.

Etliche Containersiedlungen sollen wie 2016 wieder errichtet werden. Die allermeisten davon sind damals als überteuerte Stahlcontainerbauten erstellt worden und viele wurden bereits wieder verschrottet, was zusätzlichen Müll produziert. Es wurde also kein Wohnraum geschaffen. Bei der riesigen Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum schlichtweg eine bauliche Katastrophe.

Was wir langfristig brauchen, sind klimaschonende, werthaltige Wohngebäude. Die Gebäude müssen dringend benötigten sozialen Wohnraum schaffen. Dies passiert am besten, durch einen intelligenten Mix von 1-Zimmer- bis 4-Zimmer-Wohnungen.

Die Prämisse muss dabei auch sein, den übermäßigen Flächenverbrauch pro Person (zurzeit 47 m²/Person) zu reduzieren. Das heißt, die einzelnen Räume müssen den eher minimalen, zum Leben notwendigen Raum bieten. Dies würde auch den hohen Flächenverbrauch eindämmen.

Die so geschaffenen Gebäude können in ihrer Erstnutzung auch zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden. Darüber hinaus würde aber langfristig zeitgemäßer und bezahlbarer Wohnraum geschaffen.


Für diese Bauaufgaben sind Gebäude aus Holz - in der Halle maximal vorgefertigt - optimal. Sie schaffen schnell und in der Gesamtbetrachtung preiswerten und angenehmen Wohnraum. Mit geringem Aufwand entstehen attraktive Gebäude, die nicht nach wenigen Jahren abgerissen und verschrottet werden müssen. Das ist nachhaltiges Bauen mit optimalen Nutzungsmöglichkeiten.
 
Autor: Elias Wahl, proHolz Schwarzwald

Verschiedenes 
 
Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
Führung Vogtsbauernhof (c) Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
 
Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
Bollenhut und tief heruntergezogenes Walmdach, leuchtendes Rot in den Balkonkästen und waldige Hügel hinter dem Haus – das kann es nur im Schwarzwald geben, und der Vogtsbauernhof in Gutach hat genau das zu bieten. Das älteste baden-württembergische Freilichtmuseum dokumentiert das Leben in der heute beliebten Ferienregion aus den letzten 600 Jahren. Kernzelle des Museums bildet der Vogtsbauernhof, der 1612 an eben der Stelle erbaut wurde, an der er noch immer steht, während die übrigen Gebäude aus verschiedenen Schwarzwaldregionen hierher versetzt wurden. So gibt es unter anderem ein Kinzigtäler Haus und ein Hotzenwaldhaus, ein Schauinslandhaus und ein Tagelöhnerhaus aus dem Überperchtal. Auch die typischen Nebengebäude, Gärten und Tiere dürfen natürlich nicht fehlen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Das Risiko von Wildunfällen steigt
Nach Umstellung der Uhren am 30. Oktober: Über die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung wird gerne gestritten. Fakt ist: für die Menschen beginnt der Tag eine Stunde früher, für die Wildtiere ändert sich aber nichts. Schließlich richtet sich ihr natürliches Verhalten nicht nach der Uhrzeit.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
„Shinrin Yoku“ - Waldbaden
Waldbaden © Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
 
„Shinrin Yoku“ - Waldbaden
mit Revierförster Johannes Wiesler

BAD KROZINGEN. Im Gemeindewald Bad Krozingen - Biengen bietet die Kur und Bäder GmbH zusammen mit Revierförster Johannes Wiesler sowie zertifizierten Naturcoaches und Waldpädagogen regelmäßig geführte Touren an. Am Freitag, den 28. Oktober 2022, um 14.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr, bietet Revierförster Johannes Wiesler eine Führung durch den Waldbadepfad im Käppeledobel Bollschweil - St. Ulrich mit anschließendem Grillbuffet an.

Als Revierförster im Gemeindewald Bollschweil - St. Ulrich hat Johannes Wiesler tagtäglich mit Bäumen und dem Wald zu tun. Sein Revier umfasst 1100 Hektar, welches sich auf sechs Gemeinden verteilt. Beim Waldbaden möchte er die Menschen dafür sensibilisieren, wieder ein engeres Verhältnis mit der Natur einzugehen und in die beruhigende Atmosphäre der Natur einzutauchen.

Bei dieser Veranstaltung gibt es im Anschluss ein Grillbuffet mit Brot und Getränken.
Angemessene Kleidung und festes Schuhwerk sind notwendig.

Der Preis beträgt 34,00 € pro Person zzgl. Vvk-Gebühr. Eine Ermäßigung von 2,00 € erhalten Teilnehmer bei der Vorlage der Gästekarte, BK-Kundenkarte, BZCard, Schüler-/Studentenausweis. Die Tickets sind über die Tourist-Info Bad Krozingen unter Tel. +49 7633 4008 - 163 oder www.bad-krozingen.info erhältlich.

Der Waldweg wird über die Abzweigung Kreisstraße (K4956) Richtung „St. Ulrich“ erreicht. Nach 2,5 km links in den Waldweg „Dachshaldenweg“ (vor Aubach) abbiegen. Es gibt eine Mitfahrgelegenheit bei vorheriger Anmeldung bei der Tourist-Info Bad Krozingen um 14.00 Uhr.

Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt – außer bei Gewitter, Sturm und Starkregen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Kampagne will den richtigen Umgang mit Abfällen vermitteln
Schwerpunktaktion des städtischen Vollzugsdiensts im Rahmen der Sauberkeitskampagne „augenauf! freiburg“

Der städtische Vollzugsdienst (VD) wird mit Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen des Gemeindevollzugsdienstes (GVD) im Rahmen der Sauberkeitskampagne „augenauf! freiburg“ von Freitag, 28. Oktober bis Sonntag, 13. November, Schwerpunktkontrollen zur Vermeidung der Verschmutzung des öffentlichen Raumes durchführen.

Hierbei werden die Mitarbeitende des Amtes für öffentliche Ordnung (AföO) sowohl in Uniform als auch in zivil in der Stadt sowohl tagsüber als auch in den Abendstunden unterwegs sein. Festgestellte Verstöße werden unmittelbar und konsequent geahndetS.

Die Bußgeldhöhe für das Wegwerfen einer Zigarettenkippe, von Verpackungen oder von Essensresten liegt jeweils bei 100 Euro. Die Verunreinigung mit Hundekot wird ebenso mit 100 Euro geahndet. Bei einer Verunreinigung mit Glasflaschen wird ein Bußgeld von 150 Euro und bei Glasscherben sogar von 200 Euro erhoben.

Es ist der Stadtverwaltung ein großes Anliegen, dass die Verschmutzung im öffentlichen Raum deutlich abnimmt und im besten Fall gar nicht erst stattfindet.

Ende Mai startete die neue Sauberkeitskampagne der ASF unter dem Titel „augenauf! freiburg – gemeinsam für eine saubere Stadt“. Im Zentrum steht der richtige Umgang mit Abfällen. Darüber hinaus wurden gleich zu Kampagnenbeginn alle Freiburgerinnen und Freiburger zum Mitmachen aufgerufen.

Die Kampagne ist crossmedial angelegt. Webseite und Instagram-Account von augenauf! freiburg bieten neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, zu Müllsammelaktionen (Cleanups) aufzurufen oder als Sauberkeitspate für einen Stadtteil tätig zu werden. Dafür stellt die ASF unter anderem kostenfreie Reinigungssets aus Zangen, Müllsäcken und Handschuhen zur Verfügung.

„augenauf! Freiburg“ begleitet auch unterschiedlichste Community-Aktionen. So kann die Kampagne auf diverse Sauberkeitsaktionen zurückblicken und ist gespannt auf die Aufstellung von über 50 neuen Mülleimern im Stadtgebiet. Die Standorte wurden auf Basis einer öffentlichen Abstimmung gewählt.

Mit einer Fill-The-Bottle-Challenge starten die Hip-Hop-Band Zweierpasch und augenauf! freiburg am Mittwoch, 26. Oktober, bereits die nächste Mitmach-Aktion. Ziel ist es, gemeinsam mit möglichst vielen Menschen innerhalb einer Stunde mindestens 20.000 Zigarettenkippen aufzusammeln. Start ist um 17 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge. Alle können mitmachen, dafür braucht es lediglich 2 PET-Flaschen für die Sammlung.

Die Kampagne „augenauf! freiburg“ soll die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass ein achtloses Wegwerfen von Müll nicht cool ist und herumliegende Abfälle nicht zum Verweilen einladen sowie Umweltschäden verursachen. Hier heißt es hinschauen statt weggucken, ansprechen statt schweigen und, falls keiner mehr in Sicht ist, auch mal aufheben statt liegenlassen.
 
 

Veranstaltungen 
 
Von Buchbinden bis HolzrĂĽcken mit Pferden
RĂĽckearbeit mit Pferden (c) Waldhaus Freiburg
 
Von Buchbinden bis HolzrĂĽcken mit Pferden
Die Novembertermine im Waldhaus

Sonntag, 6. November, 14 bis 18 Uhr | Anmeldeschluss: 28. Oktober
Sonntagswerkstatt: Buchbinden
Unter Anleitung von Buchbindemeisterin Susanne Natterer stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Flaggenbücher her. Ein einfacher Zickzackfalz, an dem eine Vielzahl von Blättern befestigt ist, wird von zwei festen Buchdeckeln gehalten. Der Inhalt kann farbenfroh und variantenreich ganz im Sinne des Upcyclings aus mitgebrachten Fotos, Zeitschriftenausschnitten, Kalenderblättern oder festem Geschenkpapier gestaltet werden (bitte mitbringen). Teilnahmebeitrag inkl. Material: 24 Euro, begleitete Kinder ab 10 Jahren 16 Euro, Familien 64 Euro, mit Freiburger FamilienCard gratis

Sonntag, 13. November, 14 bis 18 Uhr | Anmelden bis 4. November
Sonntagswerkstatt: Papierschöpfen und -gießen
In diesem Waldhaus-Kurs entdecken und lernen Kinder und Erwachsene mit Abfallpädagogin Susanne Gill das Papier-Recycling: aus dem kostbaren Rohstoff Altpapier entstehen handgeschöpftes Briefpapier und schön gestaltete Karten. Zur Gestaltung werden unterschiedlichste Materialien verwendet. Teilnahmebeitrag: 8 Euro, Kinder ab 8 Jahren 4 Euro, Familien 25 Euro

Samstag, 19. November, 10 bis 15 Uhr | Anmelden bis 7. November
Schnupperkurs: HolzrĂĽcken mit dem Pferd
Außer Sensibilität im Umgang mit dem Tier, Respekt vor eigenen Grenzen und einem Gespür für die Besonderheit der Situation sind für diesen Kurs der ganz besonderen Art keine Vorkenntnisse nötig. Jürgen Duddek, Experte im einspännigen Holzrücken, leitet diesen Tageskurs an und bringt den Teilnehmenden die schonende Waldarbeit mit echter Pferdestärke nahe. Nähere Informationen unter www.juergen-duddek.de. Teilnahmebeitrag: 119 Euro

Samstag, 19. November, 14 bis 16 Uhr I ohne Anmeldung
Exkursion: Die Welt der Flechten
Der ein oder andere hat sie vielleicht schon bemerkt an einem Baum als Bart, auf einem Felsen als Kruste oder an einem Eisentor gelb leuchtend. Bei einer kleinen Rundtour am Waldhaus, erfahren die Teilnehmenden von der Flechtenkundlerin Elisabeth Link mehr über das Leben der Flechten, ihr Aussehen und ihre erstaunlichen Fähigkeiten. Ab 10 Jahren, kostenfrei

Sonntag, 27. November, 14 und 16 Uhr | ohne Anmeldung
Fräulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater für heimische, bedrohte Tierarten lädt neugierige Erwachsene und Kinder ab 10 bzw. 8 Jahre zu zwei Aufführungen ein. Um 14 Uhr wird die Kuh (Bos primigenius taurus) und um 16 Uhr der Luchs (Lynx lynx) gespielt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Gewässerschau am Reichenbach und am Intenbächle
Am Reichenbach und dem Intenbächle in Kappel finden zwischen Oktober und Dezember drei Gewässerschauen statt, die das Garten- und Tiefbauamt wird zusammen mit dem Umweltschutzamt vornehmen wird. Am Dienstag, 25. Oktober wird der erste Abschnitt mit einer Länge von circa 2,2 Kilometern begangen. Start ist am Oberlauf im Großtal oberhalb der Molzhofsiedlung. Die Gewässerschau geht dann in Fließrichtung, entlang der Bebauung Molzhofsiedlung, weiter talabwärts, vorbei am Zufluss des Intenbächle aus dem Kleintal, bis etwa zum Kindergarten Reichenbachstraße.

Die beiden weiteren Begehungen werden zeitnah folgen: Die Gewässerschau am Intenbächle im Kleintal ist für den 17. November geplant. Der zweite Teil am Reichenbach, von Höhe Kindergarten Reichenbachstraße bis kurz vor die Mündung in die Dreisam wird voraussichtlich am 6. Dezember stattfinden. Falls das Wetter zu schlecht ist, werden Ersatztermine festgelegt.

Bei einer Gewässerschau wird das Gewässer begutachtet, darüber hinaus werden die Ufer und das für Hochwasserschutz und ökologische Funktion notwendige Umfeld mit einbezogen. Die Gewässerschau dient dazu, Probleme und Gefahren festzustellen und deren Beseitigung einzuleiten. Gefahrenquellen können Ablagerungen wie beispielsweise Komposthaufen und Holzstapel oder die Lagerung von wassergefährdenden Stoffen in der Nähe eines Gewässers sein. Durch die Gewässerschau soll Hochwasserrisiken verringert werden. Gleichzeitig sollen Beeinträchtigungen der ökologischen Funktionen des Gewässers beseitigt werden.

Für die Gewässerschau kann es notwendig sein, Privatgrundstücke zu betreten, als Träger der Unterhaltungslast ist die Stadtverwaltung Freiburg dazu berechtigt.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Drei Millionen Radfahrten in 2022 auf der WiwilibrĂĽcke
Mehr als 33 Millionen seit Beginn der Zählung im Jahr 2012

Ausbau zeigt Wirkung: Zuwachs und Rekorde auf Rad-Vorrang-Route FR2 – Bürgermeister Martin Haag: „Investitionen sind wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und bringen die Verkehrswende voran“

Die Marke ist auch 2022 geknackt: In diesen Tagen sind Freiburgerinnen und Freiburger wieder mehr als drei Millionen Mal mit dem Fahrrad über die Wiwilibrücke gefahren. Alle Radlerinnen und Radler zeigen damit eine große Leistung für Gesundheit, Lebensqualität und Klimaschutz. Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) hat daher zwei „Danke“-Banner über die Wiwilibrücke gespannt.

Zehn Jahre Zählstelle – 33,5 Millionen Radfahrten
Die Daten der Zählstelle zeigen, dass seit Zählbeginn 2012 im Durchschnitt jeden Tag gut 8750 Mal Menschen mit dem Rad über die Brücke fahren. Montags bis freitags liegt der Wert bei 9900. Im aktuellen Jahr liegen die Werte deutlich höher, in 2022 waren es im Tagesdurchschnitt 10.400, montags bis freitags 11.630 Radfahrende. Die meisten Fahrräder wurden dieses Jahr am 11. Mai gezählt, da waren es 17.850, nur knapp unter dem Rekord vom Mai 2018 mit 18.043. Derzeit ist zwar die Anzeige des Zähldisplays defekt, das Gerät zählt aber weiter. Da die Anzeige nicht mehr repariert werden kann, wird eine neue beschafft, was noch etwas dauern kann.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen gingen die Radfahrzahlen auf der Wiwilibrücke wohl wegen der Lage zur Innenstadt und Universität die letzten beiden Jahre zurück, da wurde die Drei-Millionen-Marke erst im Dezember erreicht. Jetzt sind die Werte wieder etwa auf vor-Corona-Niveau, auch 2018 und 2019 waren die drei Millionen im Oktober erreicht worden.

Insgesamt wurden seit Aufstellung des Zähldisplays im April 2012 an der Wiwilibrücke beeindruckende 33,5 Millionen Radfahrerinnen und Radfahrer gezählt. Rechnungen zeigen, dass gegenüber vergleichbaren Autofahrten so rund 17.700 Tonnen CO2 eingespart werden konnten.

Ausbau der Radwege zeigt Wirkung
Auch die anderen Radzählstellen an den beiden Radvorrang-Routen FR1 und FR2 gelangen allmählich wieder auf das vorCorona-Niveau. Dabei ragt die Zählstelle auf dem FR2 heraus, dem Güterbahnradweg. Dieser wurde in den letzten Jahren erheblich ausgebaut, hier gibt es Zuwächse und Rekorde zu vermelden: Der tägliche Durchschnitt ist hier gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent auf knapp 3300 Radfahrende pro Tag gestiegen. In diesem Jahr wurden erstmals über 5000 Radfahrende an einem Tag gezählt, am 17. Mai gab es hier einen neuen Rekord: 5582 Radfahrende befuhren die Strecke. Zum Vergleich: Zu Beginn der Zählungen auf dem FR2 im Jahr 2015 fuhren hier in der Regel um 2000 Radlerinnen und Radler am Tag, selten knapp über 3000.

„Die Zahlen sind eindrücklich und eindeutig: Die Investitionen zahlen sich aus. Sichere, schnelle und komfortable Verbindungen machen den Radverkehr attraktiv und stärken Freiburg als Fahrradstadt. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und bringt die Verkehrswende voran. Wir werden weiter mit hoher Priorität an dem Ausbau arbeiten“, so Baubürgermeister Martin Haag.

Aktuelle Zahlen für die Wiwilibrücke und drei weiterer Zählstellen gibt es online.
Mehr
 



Seite 1 2 
vrlogo.png
blaumeiseKlein.jpg
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG


El Baladi
 
Citybed
 
Solarsiedlung
 
ecotrinova
 
Nabu

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 




Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger