oekoplus - Freiburg
Montag, 6. April 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Jede/r RadlerIn zählt!
Minister Hermann weiht Fahrradz√§hler in ‚ÄěFahrradfreundlichen Kommunen‚Äú Baden-W√ľrttembergs ein

Am heutigen Donnerstag, 26. April 2012, hat der baden-w√ľrttembergische Minister f√ľr Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, die ersten Fahrradz√§hler in Baden-W√ľrttemberg in Freiburg, Offenburg und Karlsruhe eingeweiht.

Die Fahrradz√§hler sind Teil des Preises den die drei St√§dte im Oktober 2011 f√ľr ihre Auszeichnung als ‚ÄěFahrradfreundliche St√§dte‚Äú vom Verkehrsministerium erhalten haben. ‚ÄěMit diesem hochwertigen Preis wollen wir das Engagement und die ‚ÄěVorradlerrolle‚Äú der drei St√§dte belohnen und gleichzeitig ein sichtbares Zeichen setzen, dass f√ľr uns jeder Radler z√§hlt‚Äú, so Minister Hermann.

Oberb√ľrgermeister Salomon aus Freiburg freute sich: ‚ÄěWir sind stolz auf die Auszeichnung und k√∂nnen mit dem Fahrradz√§hler nicht nur zeigen, wie viele Freiburgerinnen und Freiburger bereits Fahrrad fahren, sondern auch, dass wir die Bedingungen f√ľr umweltfreundliche Mobilit√§t kontinuierlich verbessern m√ľssen.‚Äú Auch der Offenburger B√ľrgermeister Martini ist sich sicher: ‚ÄěDie Auszeichnung macht deutlich, Offenburg ist auf dem richtigen Weg, aber wir d√ľrfen uns selbstverst√§ndlich nicht auf dem Erreichten ausruhen.‚Äú Gerade aus diesem Grund ist die Landesauszeichnung auf f√ľnf Jahre beschr√§nkt und mit Auflagen f√ľr ihre Erneuerung verkn√ľpft. ‚ÄěWir haben sie als Anerkennung unserer Leistungen aber auch als Ansporn f√ľr die
Zukunft aufgenommen‚Äú, betont darum B√ľrgermeister Michael Obert aus Karlsruhe und unterstreicht: ‚ÄěWichtig ist es, die Menschen mitzunehmen und ihnen zu zeigen, dass wir die Interessen der RadfahrerInnen ernst nehmen. Der Fahrradz√§hler ist daf√ľr das richtige Signal.‚Äú

Mit der Landesauszeichnung will das Land jedoch nicht nur besondere Leistungen f√ľr die Fahrradf√∂rderung honorieren, sondern auch Anreize f√ľr andere Kommunen setzen, die positiven Beispiele nachzuahmen. Ein Ziel der Landespolitik sei es, den Anteil des Radverkehrs am Verkehrsaufkommen landesweit und in den einzelnen Kommunen zu verdoppeln, so Minister Hermann. Um diese Zielsetzung zu erreichen, hat das Ministerium ein RadKULTURProgramm entwickelt, in dessen Rahmen verschiedene Ma√ünahmen und Aktionen auf Landesebene und in ausgew√§hlten Modellkommunen umgesetzt werden. Minister Hermann macht deutlich: ‚ÄěGerade in den Kommunen gilt es eine fahrradfreundliche Mobilit√§tskultur zu entwickeln und zuk√ľnftig zu st√§rken. Aus diesem Grund halten wir selbstverst√§ndlich auch an der Auszeichnung der Fahrradfreundlichen Kommunen fest.‚Äú

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-W√ľrttemberg (AGFK-BW) k√∂nnen sich ihre Anstrengungen und Erfolge in der Radverkehrsf√∂rderung somit auch in den kommenden Jahren vom Land zertifizieren lassen. Eine Pr√ľfkommission aus Mitgliedern des Landesb√ľndnisses ProRad, in dem sich verschiedene Vertreter von Einrichtungen und Verb√§nden aus Praxis und Wissenschaft zusammengeschlossen haben, pr√ľft und bewertet die Angaben der St√§dte in den umfangreichen Antragsfrageb√∂gen und macht sich auch vor Ort ein Bild von der Radverkehrssituation. Ausschlaggebend f√ľr die Bescheinigung der Fahrradfreundlichkeit ist dabei insbesondere der Beweis eines zielgerichteten Gesamtkonzepts f√ľr eine nachhaltige und ambitionierte Radpolitik.

Weitere Informationen zur Auszeichnung und der AGFK-BW finden sich unter:
‚Äěwww.fahrradland-bw.de‚Äú.
Mehr
Eintrag vom: 26.04.2012  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger