oekoplus - Freiburg
Sonntag, 26. September 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Grundschulprojekt „Klimaschutz zum Anfassen“ für 100 Schulen in Südbaden
SchülerInnen für den Klimaschutz begeistern

„Klimaschutz zum Anfassen“ und nicht als trockenerlangweiliger
Lernstoff: Dieses Ziel verfolgt das Projekt „Klimaschutz zum Anfassen“.
Ab diesem Schuljahr soll das Umwelt-Unterrichtsprojekt von fesa e.V.
und Badenova SchülerInnen aus 100 Klassen im Südwesten für Umwelt- und
Klimaschutz begeistern.

Das Klimaschutz-Projekt von fesa e.V. und Badenova ist ein kostenloses Angebot für alle
vierten Klassen im Marktgebiet des regionalen Energie- und Umweltdienstleisters außerhalb
Freiburgs. Zwischen November 2011 und Februar 2012 soll es in 100 Klassen stattfinden.
Die Kosten für den anschaulichen Umweltunterricht übernimmt Badenova: „Dies
ist für uns ein Beitrag zur Energiewende. Ohne die Begeisterung kommender Generationen
für den Klimaschutz findet kein Umdenken statt“, sagt Jenny Schick, bei Badenova
für Schul- und Jugendmarketing zuständig. Bereits seit April des vergangenen Jahres
führt fesa e.V., gefördert durch die Freiburger Bürgerstiftung, die ökologische Unterrichtseinheit
an Freiburger Grundschulen erfolgreich durch. Auch Badenova führte 2010
und 2011 mit viel Erfolg Umweltprojekte durch. Nun wollen Badenova und fesa e.V. in
der Umweltpädagogik gemeinsame Sache machen.

Begeisterung wecken – Lernen durch Beispiele
In der Unterrichtseinheit „Klimaschutz zu Anfassen“ lernen die Kinder, wie sie mit einfachen
Mitteln selbst zum Klimaschutz beitragen können. Die erfahrene Pädagogin Stefanie
Witt des fesa e.V. leitet das Projekt. Der Themenkomplex Energie ist Teil des Lehrplans
für die Klassenstufe vier der Grundschule in Baden-Württemberg. Das Projekt kann der
Unterrichtseinheit als Einstieg dienen, die Materie vertiefen oder das Thema zusammenfassen
und durch Anschauungsmaterialen bereichern. „Viele Kinder bringen schon Wissen
mit und sind ganz stolz darauf, ihre Erfahrungen mitteilen zu dürfen“, berichtet die Pädagogin.

Ablauf des Projekts
Zu Beginn der Doppelstunde erhalten die Kinder eine bildhafte Einführung zu den Themen
Klimaschutz, erneuerbare Energien und Energieverbrauch. In Gruppen erarbeiten
die SchülerInnen anhand von Alltagsgegenständen wie Recyclingpapier-Schulheften oder
LED-Lampen, was sie selbst für den Klimaschutz tun können. Bei einem Menschen-
Memory lernen die Viertklässler weitere Klimaschutz-Gegenstände spielerisch kennen. Am
Ende der 90-minütigen Unterrichtseinheit wird das erworbene Wissen in einer Spielrunde
gefestigt. Für den nachhaltigen Effekt überreicht die Pädagogin der Klasse ein Energiesparposter,
auf dem alle nützlichen Tipps zusammengefasst sind. Jedes Kind bekommt
auch eine ganz persönliche Teilnehmerurkunde.

Kooperationspartnerschaft
Der fesa e.V. setzt sich in der Region Oberrhein für die Energiewende zu 100% erneuerbaren
Energien ein. Einen Schwerpunkt legt der Verein neben der Öffentlichkeitsarbeit
auf die pädagogische Ausbildung an Schulen. Badenova ist seit vielen Jahren mit dem
fesa e.V. verbunden. Der Energiedienstleister hat sich vorgenommen, die „Energiewende
für alle“ auch jüngeren Generationen zu vermitteln. Die Partner fesa e.V. und Badenova
wollen gemeinsam Bewusstsein schaffen für unseren Energieverbrauch, unseren Einfluss
auf die Umwelt und die Handlungsmöglichkeiten eines jeden, den Klimaschutz aktiv voranzutreiben.


Der fesa e.V.:
Der fesa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau
der Erneuerbaren Energien und für die Energiewende in der Region Freiburg engagiert.
Mit unserer Arbeit sensibilisieren wir die Menschen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz,
schlagen mit innovativen Projekten neue Wege ein und schaffen über unser
Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verbänden.
Über unsere Zeitschrift "SolarRegion", Veranstaltungen und Newsletter informieren wir
aktuell über Themen aus den Bereichen Wind-, Solar- und Bioenergie, Geothermie sowie
Energieeffizienz.
Mehr
Eintrag vom: 22.09.2011  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger