oekoplus - Freiburg
Dienstag, 28. November 2023
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Mit gegenseitiger Toleranz Konflikte vermeiden
Forstamt fordert Mountainbiker und Wanderer zu R├╝cksichtnahme auf

Der Freiburger Stadtwald dient nicht nur als R├╝ckzugsbereich f├╝r
Tier- und Pflanzenarten oder als Arbeitsplatz. Er ist auch ein
beliebter Erholungsort und wird als solcher gerade im Sommer
intensiv genutzt. Erholung und Freizeit in der Natur haben einen
hohen Stellenwert, und viele B├╝rgerinnen und B├╝rger suchen in
ihrem Stadtwald einen Ausgleich zum Alltagsstress.

Zu den bevorzugten Natursportarten z├Ąhlen das Mountainbiken
und das Wandern. Daf├╝r hat das Forstamt ein hochwertiges, 118
Kilometer langes Netz von Mountainbikestrecken, die nach
Naturpark-Standard beschildert sind, und mehr als 120 Kilometer
durch den Schwarzwaldverein beschilderte Wanderwege
geschaffen. Dabei wurde besonders darauf geachtet, dass sich die
Streckenf├╝hrungen nicht oder nur geringf├╝gig ├╝berlagern.

In den Blickpunkt geraten nun besonders die Waldwege unter zwei
Metern Breite. Nach dem Landeswaldgesetz sind sie f├╝r
MountainbikerInnen tabu, aus sportlichen Gesichtspunkten sind
sie aber besonders attraktiv. Wenn nun zwei Gruppen von
Natursportlern dieselben Wege nutzen, sind Konflikte
vorprogrammiert. Auch wenn nach Erfahrungen des Forstamtes
die weit ├╝berwiegende Zahl der MountainbikerInnen und Wanderer
durchaus friedlich miteinander auskommen ÔÇô es sind immer einige
Wenige, die durch r├╝cksichtsloses Verhalten auffallen.

Das Forstamt m├Âchte auf Kontrollen vor Ort und das Verh├Ąngen
von Bu├čgeldern nach M├Âglichkeit verzichten. Daher wird an die
Vernunft und Fairness aller Natursportler appelliert. Wanderer
werden gebeten, keine gef├Ąhrlichen Barrieren zu errichten.
MountainbikerInnen werden gebeten, insbesondere Brennpunkte
zu meiden. Konkret bedeutet dies f├╝r den Stadtwald: Der mit

blauer Raute gekennzeichnete Wanderweg zwischen Kohlerhau
und Sohlacker, der Weg im Metzschen Garten am Schlossberg
zwischen Ende Augustinerweg und Burghaldering und der
Abschnitt des Fitness-Parcours zwischen St. Ottilien und
Hirzberg sollten nicht mit Mountainbikes befahren werden.

Es kann weder im Interesse der MountainbikerInnen noch der
Wanderer sein, dass im Wald Sperr- und Verbotsschilder h├Ąngen
oder Abschrankungen und Barrieren errichtet werden, zumal damit
das eigentliche Problem, n├Ąmlich das r├╝cksichtslose Verhalten
einiger Weniger, nicht gel├Âst wird. Mit ein wenig Bereitschaft auf
beiden Seiten, mit Toleranz, angepasstem Fahrverhalten und dem
Meiden von Brennpunkten k├Ânnen MountainbikerInnen wie
Wanderer ihr Freizeitvergn├╝gen entspannt genie├čen.

Informationen rund um den Freiburger Stadtwald und das Forstamt
gibt es unter Tel. 0761/201-6201 und www.freiburg.de/forstamt.
Mehr
Eintrag vom: 26.03.2011  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger