oekoplus - Freiburg
Donnerstag, 30. November 2023
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Photovoltaik-Ausbau in Freiburg
Pilotprojekt des Energieversorgers badenova erleichtert Netzanschluss

Zusch├╝sse f├╝r gro├če Photovoltaikanlagen finanziert aus dem Zukunftsfonds Klimaschutz

Gr├╝ner Strom f├╝r eine nachhaltige Zukunft: Freiburg m├Âchte bis 2035 klimaneutral sein. Doch das ist ohne einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien nicht m├Âglich. Deshalb finanziert die Verwaltung im Rahmen eines Projekts des Energieversorgers badenova aus dem Zukunftsfonds Klimaschutz den Ausbau gro├čer Photovoltaikanlagen.

Bisher m├╝ssen Betreiber von Solaranlagen mit einer Leistung von mehr als 30 kWp den Netzanschluss von der Anlage zum Netzverkn├╝pfungspunkt selbst zahlen ÔÇô je gr├Â├čer die Entfernung, desto h├Âher die Kosten. Dies f├╝hrt dazu, dass sich viele potenzielle Betreiber gegen den Bau einer gro├čen Anlage entscheiden. Damit wird das Potenzial f├╝r erneuerbare Energien auf Freiburgs D├Ąchern nicht ausgenutzt.

Hier setzt das neue Projekt an und bezuschusst die vom Anlagenbetreiber zu tragenden Kosten mit einer Summe von bis zu 1000 Euro pro kWp installierter Leistung. Die maximale F├Ârderh├Âhe betr├Ągt 50.000 Euro pro Solaranlage. Das Projekt ist zun├Ąchst als Pilotprojekt ausgelegt. Das Budget betr├Ągt 300.000 Euro f├╝r 2023 und 2024.

M├Âglich ist dieser Zuschuss f├╝r Photovoltaikanlagen, die im st├Ądtischen Innenbereich liegen und f├╝r die nicht die gesetzliche PV-Pflicht nach dem Klimaschutzgesetz Baden-W├╝rttemberg gilt (Neubauten und grundlegende Dachsanierungen). Interessierte k├Ânnen den Zuschuss gemeinsam mit dem Antrag auf den Anschluss einer Anlage ans Netz der badenovaNetze (sogenanntes Netzanschlussbegehren) stellen. N├Ąhere Informationen gibt es auf der st├Ądtischen Homepage www.freiburg.de/pvgrossanlagen.

Die Stadt ermutigt alle, die eine gr├Â├čere PV-Anlage errichten wollen, den Zuschuss zu beantragen. Denn: Das Hauptpotential f├╝r erneuerbaren Strom liegt in Freiburg bei der Photovoltaik und der Windkraft. Die M├Âglichkeiten f├╝r Wasserkraft und Strom/W├Ąrme aus Biomasse werden bereits weitgehend genutzt. Das gro├če Potential von Solarenergie auf Freiburgs Dachfl├Ąchen ist noch nicht einmal zu einem Zehntel erschlossen.
Mehr
Eintrag vom: 12.11.2023  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger