oekoplus - Freiburg
Dienstag, 16. April 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
AKW-Gefahrzeitverlängerung auf 60 Jahre?
Atomkonzerne und die Atomparteien FDP und CDU regieren das Land

Die Laufzeitverl√§ngerung f√ľr Atomkraftwerke ist eine Gefahrzeitverl√§ngerung und ein gezielter und lange geplanter Betrug von Atomkonzernen und Atomparteien. "Die deutschen Kernkraftwerke sollen nach Pl√§nen der schwarz-gelben Koalition bis zu 60 Jahre lang laufen d√ľrfen. Die beteiligten Ministerien h√§tten sich darauf geeinigt, auch eine Verl√§ngerung der Laufzeiten um 28 Jahre f√∂rmlich pr√ľfen zu lassen" berichtete die die S√ľddeutsche Zeitung am 26.3.2010.

Der Betrieb von Atomkraftwerken funktioniert nur in L√§ndern, in denen die Verantwortlichen nicht damit rechnen m√ľssen, im Falle eines schweren Unfalls zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Die Atomindustrie und ihre Lobbyisten in den Parlamenten wollen die alten Atomkraftwerke l√§nger laufen lassen und damit gut verdienen. Langfristig sollen sehr wahrscheinlich auch neue AKW gebaut werden. Teure Werbeagenturen sorgen erfolgreich daf√ľr, dass nur √ľber "Randaspekte" dieser Verl√§ngerung der Laufzeit f√ľr Atomkraftwerke in der √Ėffentlichkeit diskutiert wird.

Die beiden wichtigsten Aspekte dieser Debatte, die mit der AKW-Laufzeitverl√§ngerung verbundene zunehmende Gefahr katastrophaler Unf√§lle und die mit langen Laufzeiten verbundenen satten Gewinne der Energiekonzerne, fallen in dieser Debatte und der Medienberichterstattung h√§ufig unter den Tisch und dies hat seine Gr√ľnde.

Bei der Debatte um die AKW-Gefahren, um Kinderkrebs und Laufzeitverl√§ngerung verwundert immer wieder die Vehemenz mit der die Atomlobby, Atomkonzerne und Atomparteien f√ľr ein h√∂heres Atomrisiko streiten. Warum werden die Gefahren nicht gesehen? Die Antwort ist einfach. "Its the economy stupid‚Äú Es geht ums Geld, um sehr viel Geld. Die Laufzeitverl√§ngerung von Atomkraftwerken bringt uns allen viele Risiken, den Atomkonzernen und vermutlich auch den Lobbyisten aber viel Geld.

Der Ausstieg aus dem Ausstieg l√§sst in einem Teil der Bev√∂lkerung den Glauben an demokratische Ver√§nderungen schwinden. Dies kann, in letzter Konsequenz, auch zu einer Entfriedung der Gesellschaft f√ľhren, die politisch niemand wollen kann.

Axel Mayer

Hier mehr Infos zur AKW-Risikoverlängerung:
Mehr
Eintrag vom: 30.03.2010  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger