oekoplus - Freiburg
Sonntag, 8. Dezember 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Nichtinvestives Energiesparen an Schulen:
Erfolgsprojekt im neunten Jahr ? 36 Schulen an Aktion beteiligt ? Einsparziel von 5 bis 10 Prozent wieder erreicht

In acht Jahren Einsparungen von insgesamt 1,3 Millionen Euro

BM Stuchlik ├╝berreicht Anne-Frank-Schule Scheck ├╝ber eingesparten Betrag von 3551 Euro

B├╝rgermeisterin Gerda Stuchlik: Das Engagement der Schulen ist beeindruckend. Mit dem Projekt werden zwei Dinge erreicht: Die F├Ârderung der umweltp├Ądagogischen Erziehung an den Schulen sowie ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz durch Reduktion von CO2

Ein Erfolgsprojekt geht in das neunte Jahr: Seitdem der Gemeinderat im Jahr 1998 dem Programm zum ?nichtinvestiven Energiesparen an Schulen? zugestimmt hat, sind inzwischen 36 Freiburger Schulen an der Aktion beteiligt und seit Beginn der Aktion rund 1,3 Millionen Euro an Energiekosten eingespart worden. Im Jahr 2006 wurden Kosten in H├Âhe von rund 139.000 Euro eingespart. Bei dem Projekt wird Energie gespart mit einfachsten Mitteln - also ohne technische Hilfsmittel und Investitionen: Zum Beispiel indem Zimmerbeleuchtung regelm├Ą├čig ├╝berpr├╝ft wird oder sinnvolle L├╝ftungszeiten vereinbart werden. Der Clou an der Sache: Sowohl der st├Ądtische Haushalt als auch der Etat der einzelnen Schulen profitieren von den Aktionen. Die H├Ąlfte des eingesparten Betrags d├╝rfen die Schulen selbst behalten und nutzen nicht selten die Gelegenheit, um weitere Einsparm├Âglichkeiten oder regenerative Energiegewinnung zu finanzieren. Ein Drittel der eingesparten Summe flie├čt in den st├Ądtischen Haushalt, zwanzig Prozent in den Energiesparfonds des Geb├Ąudemanagements Freiburg (GMF).

Bei einem Ortstermin am heutigen Donnerstag - 8.3.2007 - in der Anne-Frank-Schule ├╝berreichte B├╝rgermeisterin Gerda Stuchlik der Grundschule einen Scheck ├╝ber den Betrag der im Schuljahr 2005/2006 eingesparten Energiekosten von 3551 Euro. Insgesamt wurden an allen beteiligten 36 Schulen im vergangenen Schuljahr insgesamt 640 Tonnen CO2 eingespart (weiterhin 10% Strom, 7% Heizenergie, 18% Wasser). Das Ziel von Einsparungen zwischen f├╝nf und zehn Prozent wurde damit erreicht, teilweise sogar ├╝bertroffen. Schaut man auf die Bilanz der acht Jahre insgesamt, konnte 6 224 Tonnen CO2 reduziert werden.

B├╝rgermeisterin Gerda Stuchlik: ?Die Schulen leisten hier mit ihrem Engagement Vorbildliches! Die Anne-Frank-Schule ist ein tolles Beispiel bei den Aktionen zum Energiesparen. Der umweltp├Ądagogische Aspekt zeigt hier gro├če Wirkung zum Beispiel bei der Schulung der Energiespardetektive.? Weiterhin zeigte sich BM Stuchlik beeindruckt von der Tatsache, dass in all den Jahren die Motivation bei den Schulen nicht nachgelassen habe, vielmehr das Spektrum an Aktionen noch erweitert worden sei. ?Es scheint so, dass das Thema Energiesparen und Klimaschutz an den Schulen zum Alltag geh├Ârt und als Selbstverst├Ąndlich betrachtet wird. Das freut mich sehr.? Last but not least leisteten die Schulen hier├╝ber einen wichtigen Beitrag der Stadt Freiburg im Rahmen des Klimaschutzes und der Agenda 21.

Viele Schulen, wei├č Johannes Klauser, Leiter des Geb├Ąudemanagements Freiburg (GMF), seien im achten Jahr der Aktion wieder zu den Basisaufgaben des Energiesparens zur├╝ckgekehrt, zum Beispiel mit dem Aufbau von Energieteams, Temperaturkontrollen im Klassenzimmer oder Auszeichnungen f├╝r Energiesparklassen. ?Mit den Schulungsseminaren f├╝r Schulen, die in das Projekt einsteigen und Energieteams bilden, sowie der Betreuung in zwei weiteren Seminarstufen haben wir ein gutes Konzept gefunden, um die gew├╝nschten Ziele schnell zu erreichen?, so GMF-Leiter Johannes Klauser. Das Geb├Ąudemanagement Freiburg ist bei dem Projekt federf├╝hrend und ermittelt auch Energieverbrauch, Kosten und berechnet die Einsparungen.

Bei dem Ortstermin in der Anne-Frank-Schule nahmen die Schulleitung Edgar Bohn und Silvia Kleine zusammen mit den energiespardetektiven den Scheck ├╝ber die Einsparsumme 2006 von BM Stuchlik entgegen. Insgesamt sparte die Schule seit dem Schuljahr 2001/2002 knapp 46 000 Euro. ?F├╝r uns und die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ist das eine gro├če Motivation, au├čerdem wollen wir uns auch aktiv am Klimaschutz beteiligen. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler lernen so den bewussten Umgang mit Energie und Wasser.? Neben den ├╝blichen Aktionen wie Zimmerdurchg├Ąnge und Pr├╝fung der Wassereinstellungen hat sich die Schulung der Energiespardetektive an der Anne-Frank-Schule besonders bew├Ąhrt. Zusammen mit der Schulleitung f├╝hren sie die j├Ąhrlichen Aktionen durch und entwickeln neue Ideen. Und die Energiespardetektive machen am Ende auch eine Art soziales Training, wenn sie Energies├╝nder ├╝ber falsches Verhalten aufkl├Ąren und sie zum Umdenken animieren.

Durch die Einsparungen der Schulen im vergangenen Schuljahr flossen 27 800 Euro in den Energiesparfonds des Geb├Ąudemanagements zur├╝ck und weitere 36 000 Euro aus Einsparungen durch technische Ma├čnahmen wie z.B. Bewegungsmelder in WC-Anlagen, wasserlose Urinale, Kesselerneuerungen, Regelung von L├╝ftungsanlagen und Perlatoren. Aus dem Fonds finanziert das GMF jedes Jahr weitere technische Energiesparma├čnahmen.
 
Eintrag vom: 08.03.2007 Autor: Pressereferat der Stadt Freiburg




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger