oekoplus - Freiburg
Montag, 27. Mai 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Klimawahl2021
Breites BĂŒndnis aus Klima- und Umweltorganisationen ruft zur Diskussion mit den Bundestagskandidierenden auf: Start am Mo, 5.7. um 19 Uhr

Freiburger Initiativen machen in diesem Sommer den Klimawandel sowie die globale Umweltkrise und deren Folgen zum zentralen Wahlkampfthema in Freiburg: Über die kommenden Monate verteilt finden in der Stadt fĂŒnf Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen statt, die alle in Verbindung zum Klimawandel und den daraus resultierenden Handlungsnotwendigkeiten stehen. Koordiniert wird das Projekt vom fesa e.V. und der Initiative #wĂ€hlbar2021. Die erste dieser Veranstaltungen findet bereits am Montag, den 5.7. um 19 Uhr in digitaler Form statt und hat das Motto: „Klimagerechtigkeit: die Justiz hat gesprochen, was macht die Politik?“. Inhaltliche UnterstĂŒtzung liefert außerdem Ehrengast Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A., Jurist, Philosoph und Soziologe, u.a. GrĂŒnder und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin und Initiator der Klimaklage vor dem
Bundesverfassungsgericht.

„Die Bundestagswahl in diesem Jahr ist eine ganz entscheidende fĂŒr die Gestaltung unserer Zukunft“, sagt Leon Janas von der BUNDjugend Freiburg, einer Organisation, welche sich an dem BĂŒndnis beteiligt. „In den letzten Jahrzenten gab es kaum eine Wahl, die so richtungsweisend war wie die kommende. Wir sehen in dieser Wahl eine letzte Chance, dass Deutschland endlich anfĂ€ngt eine ernsthafte Klimapolitik zu betreiben, bevor es zu spĂ€t ist, und irreversible Kipppunkte in den KreislĂ€ufen unseres Planeten erreicht werden, deren Folgen wir nicht kontrollieren können.“, so Janas. „Deshalb mĂŒssen wir mit den Kandidierenden des Wahlkreis Freiburg ins GesprĂ€ch kommen, um ihnen die Dringlichkeit dieser Themen vor Augen zu fĂŒhren und um mit ihnen ĂŒber konkrete Maßnahmen zu diskutieren. NatĂŒrlich ist das Thema viel zu groß, um es nur auf lokaler Ebene anzugehen, es braucht internationale und verbindliche Regeln, aber Klima- und Umweltschutz muss ĂŒberall in der Politik eine zentrale Rolle spielen“, ergĂ€nzt Virginia Sonntag-O`Brien vom Verein CO2-Abgabe e.V.

„Die Folgen des Klimawandels, die auch wir in Deutschland schon in den letzten Hitzesommern gespĂŒrt haben, sind global sehr ungleich verteilt, ebenso sind die LĂ€nder der Welt in ganz unterschiedlichem Maße verantwortlich dafĂŒr. Auch sind kommende Generationen vor allem die leidtragenden, ebenso wie sozial schwĂ€cher gestellte Menschen. Diese Ungerechtigkeiten gilt es auszugleichen, und ĂŒber diese Herausforderungen wollen wir mit den Kandidierenden sprechen“, so Jonas Bauschert vom Eine-Welt-Forum Freiburg.

Am 15. September soll die letzte Veranstaltung der Podiumsreihe, bei der sich alles um das Thema „MobilitĂ€t“ drehen wird, als krönender Abschluss im Schlossbergsaal als PrĂ€senzveranstaltung stattfinden.

Anmeldung erforderlich unter: https://waehlbar2021.de/klimawahl2021-freiburg/

Weitere Termine sind: Dienstag, 13.7. (online), Dienstag, 20.7. (online), Dienstag, 7.9. (online) sowie Mittwoch, der 15.9. (PrÀsenz) im Schlossbergsaal.
Mehr
Eintrag vom: 03.07.2021  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger