oekoplus - Freiburg
Freitag, 22. Januar 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Mehr Platz und Sicherheit für Radler und Fußgänger im Stühlinger
(Quelle: Patrick Seeger / Stadt Freiburg).
 
Mehr Platz und Sicherheit für Radler und Fußgänger im Stühlinger
Arbeiten an Kreuzung Eschholz-/Breisacher-/Hohenzollernstraße beendet
Engelbergerstraße-Ost und Wentzingerstraße-Süd fertig: Fahrradstraße eingerichtet
Gesamtkosten zusammen 2,8 Millionen Euro

OB Horn: „Ich freue mich, dass damit zwei weitere Maßnahmen für mehr Sicherheit und Attraktivität im Radverkehr und für Fußgänger_innen sorgen.“

An zwei wichtigen Radfahrachsen im Stühlinger wird es ab sofort bessere Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie für Fußgängerinnen und Fußgänger geben. Der Umbau der Kreuzung Eschholz-/Breisacher und Hohenzollernstraße als Teil der Rad-Vorrang-Route FR3 ist fertig gestellt. Die zweite wichtige Achse im Stühlinger ist der Abschnitt Engelbergerstraße-Ost und Wentzingerstraße-Süd vor der Wiwili-Brücke. Dieser ist nun für den Autoverkehr gesperrt, Fußgängerflächen wurden vergrößert. Die Kosten für beide Maßnahmen zusammen betragen 2,8 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Martin Horn: „Für die beiden zentralen Achsen im Stühlinger sind das deutliche Verbesserungen für Verkehrsteilnehmer_innen, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Ich freue mich, dass damit zwei weitere Maßnahmen für mehr Sicherheit und Attraktivität im Radverkehr und für Fußgänger_innen sorgen.“ Und Mobilitätsbürgermeister Martin Haag ergänzt: „Der Fahrrad- und Fußgänger_innen-Herbst zeigt seine Wirkung. Ziel war es, noch in diesem Jahr eine Fülle an Maßnahmen im Fuß- und Radverkehr umzusetzen, auch und besonders für Menschen mit Behinderungen durch barrierefreie Elemente. Das haben wir geschafft. Es geht voran.“

Die Route FR3 führt von Zähringen durch den Stühlinger ins Vauban. Das zentrale Teilstück ist der Abschnitt über die Eschholzstraße. Hier wurden vor Jahren zwischen Ochsenbrücke und Lehener Straße bereits gute Radverkehrsanlagen geschaffen. Nun konnte das Garten- und Tiefbauamt den gesamten Bereich auf der Eschholzstraße zwischen Lehener und Hohenzollernstraße umbauen. Durch einen breiteren Radfahrstreifen entfällt das „Auf und Ab“ über Straßenabsenkungen, Parkplatzzufahrten und Hebungen durch Baumwurzeln. Überholen und Abbiegen für Radfahrende wird leichter und auch die Flächen für Fußgänger_innen wurden deutlich verbreitert. In Teilen der Hohenzollern- und Breisacher Straße wurden ebenfalls enge Radwege neben Gehwegen als Radfahrstreifen auf die Fahrbahn verlagert. Im gesamten Kreuzungsbereich wurden barrierefreie Elemente eingebaut. Die gesamte Ampelanlage ist erneuert worden.

Die Kosten für die Arbeiten, die Ende Mai dieses Jahres begannen, betragen 1,8 Mio. Euro. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich im Rahmen des Ausbaus der RadVorrang-Routen mit zirka 500.000 Euro.

Auch die Engelbergerstraße-Ost und Wentzingerstraße-Süd sind nun fahrrad- und fußgängerfreundlicher. Vor der Wiwili-Brücke zwischen der Engelbergerstraße und der Wannerstraße wurde eine Fahrradstraße eingerichtet, die für Autofahrer (außer Anlieger) dauerhaft gesperrt bleibt. Auch die Kreuzung Eschholzstraße/ Engelbergerstraße wurde umgebaut (z.T. barrierefrei) und neue Ampeln installiert. Insgesamt kosteten die Arbeiten, die in sechs Bauabschnitten durchgeführt wurden, 1 Million Euro.

Insgesamt wird mit diesen Maßnahmen die Sicherheit für den Radverkehr verbessert. Konflikte zwischen Radfahrenden und Zu-Fuß-Gehenden werden entschärft. Die Einmündungen Grete-Borgmann-Straße, Klarastraße und Wentzingerstraße wurden rot gepflastert, um diese Bereiche mit vielen Querungen von zu Fuß Gehenden deutlich hervorzuheben. Gehwegflächen wurden in die Fahrbahn vorgezogen, um eine leichte und sichere Überquerbarkeit der Straße zu gewährleisten. Die Querung der Engelbergerstraße zwischen dem Stühlinger Kirchplatz und einem Einkaufsmarkt, Kindertagesstätten und einer Alteneinrichtung wurde mit einer Fahrbahnschwelle erhöht und ebenfalls rot gepflastert.

Alle Kreuzungsbereiche wurden mit Leitsystemen für Menschen mit Sehbehinderung ausgestattet. Die Randsteine wurden abgesenkt zur besseren Nutzung mit Rollstühlen und Rollatoren.
 
Eintrag vom: 22.12.2020  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger