oekoplus - Freiburg
Freitag, 25. Juni 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Umweltpreis 2009
Bürgermeisterin Stuchlik und FWTM-Geschäftsführer
Dallmann verleihen sieben Preise

Gemeinsamer erster Platz fĂĽr Verein Freunde des Stadtwald-
Arboretum GĂĽnterstal e.V. und Schutzgemeinschaft
Freiburger Mooswald e.V. in der Kategorie Umweltgruppen

Umweltbürgermeisterin Stuchlik: Prämierte Vereine sind
hervorragendes Beispiel fĂĽr ehrenamtliches Engagement

In der Kategorie Unternehmen teilen sich die Firmen Concentrix
Solar und Freiburger Druck den ersten Preis

Der Verein „Freunde des Stadtwald-Arboretum Günterstal
e.V. und Schutzgemeinschaft Freiburger Mooswald e.V. gewinnen
gemeinsam den Umweltpreis 2009 in der Kategorie
Umweltgruppen. In der Kategorie Unternehmen teilen sich die
Firmen Concentrix Solar und Freiburger Druck den ersten
Platz.

„Die beiden jetzt prämiierten Vereine sind ein hervorragendes
Beispiel fĂĽr ehrenamtliches Engagement. Beide engagieren
sich wirkungsvoll bei der Pflege des Stadtwald-Arboretums
und des Erhalts des Mooswaldes. Mit FĂĽhrungen und verschiedenen
Aktionen wecken sie dafĂĽr bei den BĂĽrgerinnen
und BĂĽrger Interesse. Ihre engagierte Arbeit zeigt FrĂĽchte,
denn beiden Vereinen ist es ĂĽber die Jahre gelungen, nach-
haltig die Umwelt zu schützen“, so Umweltbürgermeisterin
Gerda Stuchlik anlässlich der Umweltpreisverleihung im
Rahmen der Badenmesse.

„Die zwei Gewinnerunternehmen stehen beispielhaft für das
große Spektrum an Möglichkeiten der Verbindung von Ökologie
und Ökonomie in der Green City Freiburg“, betonte
FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann. „Auf der einen Seite
wird mit Concentrix Solar ein junges, innovatives Freiburger
Vorzeigeunternehmen ausgezeichnet, welches als Spin-off
des Fraunhofer ISE den wachsenden Wissenssektor im Bereich
Umweltfreundliche Technologien repräsentiert. Auf der
anderen Seite dagegen ein alteingesessenes Traditionsunternehmen,
die Freiburger Druck AG, die mit ihrer wegweisenden
Investition in umweltfreundliche Drucktechnologie ihr Engagement
fĂĽr nachhaltige Wirtschaftsentwicklung unter Beweis
gestellt hat.“

Kategorie Umweltgruppen:

Den gemeinsamen ersten Preis, mit jeweils 1200 Euro dotiert,
erhalten die beiden Vereine Verein „Freunde des Stadtwald-
Arboretum GĂĽnterstal e.V. und Schutzgemeinschaft Freiburger
Mooswald e.V. . Sie ĂĽberzeugten die Jury mit ihrem unermĂĽdlichen
ehrenamtlichen Engagement zum nachhaltigen
Schutz der Natur.

Das Stadtwald-Arboretum GĂĽnterstal hat es sich zur Aufgabe
gemacht, den BĂĽrgerinnen und BĂĽrger das so genannte Arboretum
in Führungen näher zu bringen, es zu pflegen, Aktionen
zur Arterhaltung auszufĂĽhren und das Interesse an botanischen
Fragen zu wecken. Heute wachsen im Arboretum ĂĽber
1000 Baum- und Straucharten aus 60 Ländern und fünf Kontinenten.
Darunter befinden sich viele Arten, die in ihrer Heimat
vom Aussterben bedroht sind und die Forstbotaniker hier
zu erhalten hoffen.

Die Schutzgemeinschaft Freiburger Mooswald wurde 1997
gegründet, um flächenhaft den Mooswald zu erhalten. Die
ehrenamtlich Engagierten befassen sich neben den Aktivitäten
im Bereich BĂĽrgerbeteiligung mit der Arterhaltung der Flora
und Fauna durch Pflanzaktionen oder Anlage eines Krötenersatzteichs,
zusätzlich bietet sie regelmäßig Führungen
fĂĽr unterschiedliche Gruppen an.

Den gemeinsamen zweiten Platz, jeweils mit 700 Euro dotiert,
teilen sich das Deutsch-Französische Gymnasium und die
Wentzinger-Schulen. Die Jury ĂĽberzeugte die eingereichten
Projekte beider Schulen aus dem Bereich Energie. Mit ihren
Projekten „Installation einer Solaranlage und „Energiesprecher“
engagieren sich die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler in ihren
Schulen aktiv fĂĽr Energieeinsparung und erneuerbare Energien
und zeigen ihren verantwortungsvollen Umgang mit
Energie.

Kategorie Unternehmen:

Den ersten gemeinsamen Platz, der jeweils mit 1100 Euro
dotiert ist, erhalten die beiden Firmen Concentrix Solar und
Freiburger Druck.

Bei der 2005 als AusgrĂĽndung aus dem Fraunhofer Institut fĂĽr
Solare Energiesysteme gegrĂĽndeten Firma handelt es sich
um ein innovatives Freiburger Vorzeigeunternehmen mit inzwischen
80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit ihrem eingereichten
Projekt „Hocheffiziente Konzentrator-PhotovoItaik-
Kraftwerke fĂĽr sonnenreiche Standorte hat sie die Jury vor
allem durch den Innovationsgehalt ĂĽberzeugt.

Die Firma Freiburger Druck hat mit ihrem Projekt „Wasserloser
Zeitungsdruck“ beworben. Durch den Einbau einer 25 Millionen
teuren Anlage hat der wasserlose Offsetdruck in einem
Zeitungsbetrieb international Modell- und Vorbildcharakter fĂĽr
andere Anlagen. Mit der Anlage kann der CO2-AusstoĂź in
Druck und Verlag, der Verbrauch an Wasser, Zusatzmittel ,
Entwicklerchemikalien und Reinigungsmittel stark reduziert
oder sogar ganz verzichtet werden.

Die Stabstelle Umweltschutz der Albert-Ludwigs-Universität
erhält den dritten Preis mit 1100 Euro für ihr „Mehrwegsystem
für Behälter bei der Entsorgung gefährlicher Abfälle in fester
und flüssiger Form“. Mit dem neuen Mehrwegsystem wird die
Umwelt deutlich weniger belastet, zusätzlich der Haushalt der
Universität entlastet und hat Modellcharakter für andere öffentliche
Einrichtungen.

Der Umweltpreis, den die Stadt Freiburg mit UnterstĂĽtzung
der FWTM schon seit 1990 vergibt, wird seit 2005 in zwei Kategorien
„Unternehmen“ und „Umweltgruppen“ vergeben und
ist insgesamt mit 7500 Euro dotiert.

Teilnehmen konnten in der Kategorie „Unternehmen“ Firmen,
Arbeitsgemeinschaften, Forschungseinrichtungen und Unternehmen,
die ihre Geschäftsniederlassung innerhalb des Einzugsgebietes
der Wirtschaftsregion Freiburg haben. In der Kategorie
„Umweltgruppen“ wurden Vereine, Verbände, Einzelpersonen,
Schulklassen, SchĂĽlergruppen und Kindergartengruppen
aus Freiburg angesprochen.

Die Jury, der unter anderem UmweltbĂĽrgermeisterin Gerda
Stuchlik, Mitglieder des Gemeinderates, die FWTM und Um-
weltschutzverbände angehören, beurteilte insgesamt 18 Bewerbungen.
 
Eintrag vom: 14.09.2009  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger