oekoplus - Freiburg
Donnerstag, 9. Juli 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Hintergrund: AKW Fessenheim, Teil-Stilllegung
Quelle: www.mitwelt.org/akw-fessenheim-stilllegung-abschaltung-schliessung.html
 
Hintergrund: AKW Fessenheim, Teil-Stilllegung
Nach uns√§glich langem hin und her soll jetzt am 22.2.2020 (Fasnedssamschdig!) Block I des √§ltesten franz√∂sischen AKW in Fessenheim endlich dauerhaft abgestellt werden. Der franz√∂sische Energiekonzern EDF hat die Stilllegung der beiden Reaktoren in Fessenheim f√ľr den 22.2.2020 und den 30.6.2020 ank√ľndigt.

In der gro√üen, aktuellen Abschaltdebatte stehen die finanziellen Folgen der Stilllegung f√ľr die Gemeinde Fessenheim und die Umlandgemeinden im Vordergrund. Das alte AKW war trotz der unglaublichen Schulden der EDF f√ľr einige Gemeindenn tats√§chlich eine Gelddruckmaschine.

Vier wichtige Aspekte spielen in dieser Debatte leider nur eine Nebenrolle:

Da ist der zentrale Anteil der französischen Umweltbewegung an der Abschaltung des maroden AKW.
Ohne die fr√ľhe, erfolgreiche Bauplatzbesetzung 1977 gegen einen AKW-Neubau in Gerstheim, ohne heutige, AKW-kritische els√§ssische Abgeordnete, ohne die aktive Rolle von CSFR, Stop Fessenheim, Alsace Nature und ohne Sortir du nucl√©aire, w√§re die Abschaltung nicht m√∂glich gewesen. Auch trinationale Initiativen, insbesondere der TRAS mit seinen Gutachten und Klagen hat eine wichtige Rolle gespielt.

Die Fessenheim-Stilllegung ist kein "Selbstzweck", sondern berechtigte Gefahrenabwehr
In den beiden, immer wieder von St√∂rf√§llen und Schlampereien heimgesuchten Reaktoren entsteht j√§hrlich die kurz- und langlebige Radioaktivit√§t von ca. 1800 Hiroshima-Bomben. Das unter dem Rheinpegel liegende, √ľberflutungsgef√§hrdete AKW liegt schlecht gesichert in einem Erdbebengebiet, mitten in einer dicht besiedelten Region Zentraleuropas. Ein schwerer Unfall h√§tte f√ľr √ľber eine Million Menschen auf beiden Rheinseiten eine Katastrophe bedeutet. Dazu kommt die st√§ndige Radioaktivit√§tsabgabe im sogenannten Normalbetrieb und die skandal√∂se Rheinerw√§rmung f√ľr das k√ľhlturmlose AKW. Das von geschickter Atom-PR eingebrachte Argument des Klimaschutzes ist l√§ngst widerlegt.

Wenn die gro√üen Gefahren eines schweren Atomunfalls nach der Entleerung der Zwischenlagerbecken gebannt sind, werden wir uns um die kommenden "kleineren" Gefahren beim Abriss k√ľmmern. Ein "Billigabriss" ist nicht akzeptabel. Die jetzt zu schaffenden neuen Arbeitspl√§tze im Elsass m√ľssen umweltfreundlich, nachhaltig und zukunftsf√§hig sein.

Die Abschaltung des maroden AKW ist Grund zur grenz√ľberschreitenden Freude, aber kein Anlass f√ľr Triumph: Die Reaktoren haben √ľber vier Jahrzehnte Strom, Geld und Gefahren produziert. Der in Fessenheim entstandene Atomm√ľll muss f√ľr eine Million Jahre sicher gelagert werden und gef√§hrdet das Leben zuk√ľnftiger Generationen auf dieser Erde.

Zum Thema Fessenheim-Abschaltung widerholt Alt-BUND-Gesch√§ftsf√ľhrer und TRAS-Vizepr√§sident Axel Mayer seine "Sektempfehlung"

Kaufen Sie drei gute Flaschen Sekt

Die Erste √∂ffnen sie am Tag der endg√ľltigen Abschaltung des letzten der beiden Reaktoren
Die Zweite öffnen am Tag der Entleerung der Brennelemente-Zwischenlager (Erst dann ist die die GAU-Gefahr tatsächlich beseitigt)
Die Dritte Flaschen sollten Sie gut lagern. In ca. einer Million Jahre ist der Gro√üteil des in Fessenheim angefallenen Atomm√ľlls zerfallen. Dann gibt es tats√§chlich Grund auf die Fessenheim-Schlie√üung anzusto√üen.
Wir bedanken uns bei den französischen Umwelt-Aktiven, ohne die diese Abschaltung nicht möglich gewesen wäre.

Wir freuen uns, werden aber wachsam bleiben...
Nach der Abschaltung des AKW in Fessenheim wird sich die grenz√ľberschreitenden Umweltbewegung am Oberrhein verst√§rkt um die Schlie√üung der bedrohlichen AKW in Beznau (CH) und Leibstadt (CH) k√ľmmern und wir m√ľssen uns auch st√§rker f√ľr die zukunftsf√§higen Energien vor unserer Haust√ľr einsetzen, die von gut getarnten Lobbygruppen der Kohle- und Atomindustrie massiv bek√§mpft werden.

Axel Mayer, Alt-BUND-Gesch√§ftsf√ľhrer, Vizepr√§sident TRAS, Kreisrat, Mitwelt Stiftung Oberrhein
(Ich werde, vorsichtig-optimistisch, am 22.2. um 18 Uhr mit einigen Endinger Aktiven mit einem "Piccolöchen" anstoßen)
Mehr
Eintrag vom: 21.02.2020  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger