oekoplus - Freiburg
Dienstag, 22. Oktober 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Neue E-Tankstellen auf saniertem Parkplatz der Schauinslandbahn
Foto: VAG Freiburg
 
Neue E-Tankstellen auf saniertem Parkplatz der Schauinslandbahn
Wer einen erlebnisreichen Tag mit der Schauinslandbahn unternehmen will, dem steht jetzt nicht nur ein frisch sanierter Parkplatz an der Talstation zur VerfĂĽgung. Von sofort an kann man dort auch seinen Elektro-Fahrzeug mit frischem Ă–kostrom betanken.

Bei einem Pressetermin stellten die VAG Vorstände Stephan Bartosch und Oliver Benz zusammen mit badenova-Chef Thorsten Radensleben und Seilbahnbetriebsleiter Günter Voigt die neuen Einrichtungen vor.

„Als Stadtbahnbetrieb ist die Freiburger Verkehrs AG seit mehr als einem Jahrhundert eine Expertin für Elektromobilität. Auch die Schauinslandbahn ist ein elektrisches Verkehrsmittel. Im Bussektor werden wir noch in diesem Jahr zwei E-Fahrzeuge in Betrieb nehmen und auch unsere Dienstwagenflotte wird gezielt auf elektrische Antriebe umgestellt“, fasste VAG Vorstand Stephan Bartosch die Erfahrung des Freiburger Verkehrsunternehmens mit der leisen, kraftvollen und – dank der Nutzung von Ökostrom – emissionsfreien Elektromobilität zusammen. Vorstandskollege Oliver Benz ergänzte: „Die VAG ist mehr als nur ein Anbieter von Öffentlichem Nahverkehr. Unser Anliegen ist es, als sinnvolle Ergänzung zu den Angeboten von Bussen und Stadtbahnen, emissionsarme Mobilitätsalternativen zu fördern. Da gehört das Fahrradverleihsystem Frelo ebenso dazu, wie ein dichtes Netz an Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge.“

Badenova-Vorstand Dr. Thorsten Radensleben nutzte den Anlass, um die grundsätzliche Herangehensweise von badenova beim Thema E-Mobilität zu skizzieren: „Wir betonen immer wieder, wie wichtig eine konzeptionelle Herangehensweise für den Aufbau einer städtischen öffentlichen Ladeinfrastruktur ist. Der planvolle Ausbau berücksichtigt das Mobilitätsverhalten der Menschen und sorgt dort für Angebote, wo auch wirklich ein Bedarf besteht. Unsere Erfahrung ist, dass 80 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause oder beim Arbeitgeber stattfinden, das öffentliche Ladesäulennetz deshalb gezielt darauf ausgerichtet sein muss, die verbleibenden 20 Prozent abzudecken.“Die Idee, an dieser Stelle Ladesäulen zu errichten, wurde bei den Verantwortlichen der Schauinlandbahn geboren. Betriebsleiter Günter Voigt: „Im Rahmen der laufenden Verbesserung in die Qualität und die Barrierefreiheit unserer Angebote war in diesem Jahr die Sanierung unseres Kundenparkplatzes an der Reihe. Da erschien es uns sinnvoll, im Zuge der zu erwartenden deutlichen Steigerung der Zahl an Elektrofahrzeugen, auch für diese die notwendige Infrastruktur anzubieten. Jetzt kann man während das Auto lädt eine entspannte Zeit rund um unseren Schauinsland genießen.“

Im Zuge der Sanierung wurde der vorhandene Kundenparkplatz der Schauinslandbahn asphaltiert und die Stellplätze in neuer Anordnung markiert. Neu sind auch ein Entwässerungssystem und die Beleuchtung. Diese Verbesserung für die Fahrgäste der Schauinslandbahn war der VAG rund 500.000 Euro wert.

Die beiden Ladesäulen, an denen vier Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können, und die hierfür notwendige Infrastruktur gingen mit etwa 32.000 Euro auch zu Lasten des Verkehrsunternehmens, wobei eine Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur genutzt werden konnte.

Betrieben werden die Ladesäulen vom regionalen Energiedienstleister badenova. Die Anmeldung an den Ladesäulen ist mit allen Ladekarten oder Ladechips von Anbietern die auf Ladenetz.de aufgeführt sind, möglich. Wer nicht über eine solche Karte verfügt, der kann seine E-Tankrechnung mit der Web-Anwendung „Ladepay“ begleichen.
 
Eintrag vom: 07.08.2019  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger