oekoplus - Freiburg
Montag, 22. Juli 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Am 30. März findet die „Earth Hour“ statt
Am 30. März wird das Licht weltweit für eine Stunde ausgeschaltet. © WWF
 
Am 30. März findet die „Earth Hour“ statt
Freiburg ist wieder bei einer der weltweit größten Klimaund Umweltschutzaktionen dabei

Von 20.30 bis 21.30 Uhr bleiben Rathaus und erstmals das Freiburger Münster im Dunkeln

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum dreizehnten Mal statt. Unter dem Motto: „Für einen lebendigen Planeten“ setzen Umweltschützerinnen und Umweltschützer auf der ganzen Welt ein Zeichen für mehr Klimaschutz. Eine Stunde lang wird in rund 7.000 Städten weltweit die Beleuchtung von wichtigen Denkmälern und Gebäuden abgeschaltet, vom Big Ben in London über die Chinesische Mauer bis hin zum Brandenburger Tor in Berlin. Unternehmen lassen ihre Zentralen für eine Stunde im Dunkeln versinken und auch Millionen Menschen machen zu Hause für 60 Minuten das Licht aus.

In Freiburg wird die Abschaltung der Beleuchtung am Rathaus und am Münster ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz setzen. In diesem Jahr beteiligt sich erstmals das Münster als Wahrzeichen der Stadt.

Die Katholische Kirche engagiert sich bekanntermaßen für die Bewahrung der Schöpfung und hat sich mit dem Ökoziel „Klimaneutrale Erzdiözese 2030“ ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. „Wenn die Fassade des Münsters eine Stunde lang im Dunkeln bleibt, fällt das in Freiburg durchaus auf“, so Dompfarrer und Stadtdekan Dr. Christian Würtz. „Das rettet nicht den Planeten, aber es ist ein Zeichen, das sensibilisieren kann. Für den Schutz unseres „gemeinsamen Hauses“, wie Papst Franziskus es nennt, zählt jeder noch so kleine Beitrag.“

Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik, ermuntert die Freiburgerinnen und Freiburger, sich ebenfalls zu beteiligen: „Jeder kann an der größten Klimaschutzaktion der Welt mitmachen. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und setzen Sie ein Zeichen für den Klimaschutz!“

Ein einmaliges Licht-Aus genügt allerdings nicht, um die Probleme des Klimawandels zu lösen. Es stellt allerdings eine sehr wirksame Maßnahme dar, um Klimaschutz noch stärker ins Bewusstsein von Politik und Bevölkerung zu rücken. Die Aktion ist eine Einladung, sich für den Klimaschutz zu engagieren.

Die Stadt Freiburg hat sich seit vielen Jahren diesem drängenden Thema angenommen und hat im vergangenen Jahr ihr Klimaschutzkonzept in einem umfassenden Beteiligungsprozess fortgeschrieben. Der Gemeinderat wird hierüber im April beschließen.

Weltweit werden sich wieder Millionen Menschen an der Earth Hour beteiligen. Wer mitmachen möchte, findet unter www.de/earthhour Informationen und Neuigkeiten rund um die Aktion.

Weitere Tipps und praktische Anregungen für Freiburgerinnen und Freiburger, die sofort sich aktivieren möchten, gibt es auch auf der städtischen Homepage unter www.freiburg.de/co2.
Mehr
Eintrag vom: 27.03.2019  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger