oekoplus - Freiburg
Sonntag, 25. Juli 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Von Wald, Wisent, Walesa und Wojtyla
Ein Tag √ľber Polens W√§lder, Geschichte, Politik, Alltag und Kultur am Sonntag, 18. November, im Waldhaus Freiburg

Im Osten Polens befindet sich das letzte St√ľck Tiefland-Urwald Europas. Dass es erhalten geblieben ist, verdanken wir nicht zuletzt den M√§chtigen von einst. K√∂nige und Adlige haben das Gebiet jahrhundertelang als Jagdgebiet genutzt und es damit auch vor einer intensiven Holznutzung bewahrt. Der 1923 gegr√ľndete Bialowieza-Nationalpark, in dem eine freilaufende Wisentherde mit mehreren 100 Tieren lebt, ist seit 1979 als Unesco-Weltnaturerbe gesch√ľtzt.

Neben dem Bialowieza-Urwald gibt es 22 weitere Nationalparks in Polen. Dort leben bedrohte Tierarten wie W√∂lfe, Luchse, B√§ren und Elche. Mit √ľber 9000 geschlossenen Gew√§ssern z√§hlt Polen zu den seenreichsten L√§ndern der Erde und ist das wichtigste Brutgebiet der europ√§ischen Zugv√∂gel. Zwischen west- und osteurop√§ischem Kulturraum gelegen, hat das Land bedeutende Pers√∂nlichkeiten hervorgebracht wie die doppelte Nobelpreistr√§gerin Marie Curie oder den Komponisten Fr√©d√©ric Chopin. Karol Wojtyla wirkte als Johannes Paul II. nicht nur als Oberhaupt der r√∂misch-katholischen Kirche, sondern beeinflusste auch das Geschehen der ‚ÄěWende‚Äú mit.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚ÄěW√§lder der Welt‚Äú findet nun am Sonntag, 18. November, von 11 bis 17 Uhr im Waldhaus ein Thementag zu Polen und seinen W√§ldern statt. In Kooperation mit dem Eine-Welt-Forum bietet der Tag Einblicke in Naturr√§ume, Geschichte, Politik und Kultur unseres √∂stlichen Nachbarlands.

Um 11 Uhr wird Forstpr√§sident Meinrad Joos das Publikum begr√ľ√üen und im Anschluss den ersten Lichtbildvortrag halten. Aus dem jahrelangen Austausch mit der Forstverwaltung in Lublin kennt Joos die polnischen W√§lder und ihre forstlichen Organisationsstrukturen bestens aus eigener Anschauung.

In der Mittagspause k√∂nnen sich kleine und gro√üe Besucherinnen und Besucher mit einem hei√üen Borschtsch und anderen landestypischen Speisen und Getr√§nken st√§rken. Danach gibt es einen Doppelvortrag unter der Frage: Wie gut kennen wir unsere Nachbarn? Iris Vorberg √ľbernimmt das Themenfeld Geschichte und Politik. Als ehemalige Geschichts- und Politiklehrerin hat sie viele Sch√ľleraustausche nach Polen begleitet und ist Mitbegr√ľnderin und Vorstandsmitglied der Partnerschaft zwischen Denzlingen und Konstancin-Jeziorna. Als Literaturwissenschaftler und geb√ľrtiger Pole spricht anschlie√üend Grzegorz Krajewski, Akademischer Rat am Slawischen Seminar der Universit√§t Freiburg, √ľber Alltagsleben, Wirtschaft und Kultur in Polen. Krajewski hat in Breslau Polonistik studiert und dort sowie an anderen polnischen und deutschen Universit√§ten gelehrt. Spannende Eindr√ľcke polnischer St√§dte und Landschaften bietet dann der Lichtbildvortrag von Mitgliedern des Partnerschaftskomitees Denzlingen ‚Äď Konstancin-Jeziorna.

Extra aus Polen angereist ist die Forst√∂kologin Ewa Zin, die einen Lichtbildvortrag √ľber den erw√§hnten Bialowieza-Urwald halten wird. Ein musikalischer H√∂hepunkt schlie√üt um 16 Uhr die Veranstaltung ab. Die Geigerin Agata Riley, geb√ľrtige Polin, spielt gemeinsam mit ihrem Mann, dem Saxophonisten Elliot Riley, Werke polnischer Komponisten wie Chopin, Henryk Wieniawski oder Karol LipiŇĄski. Musikliebhabern ist das in Freiburg lebende Paar auch als Riley Duo bekannt. Beide treten international mit renommierten Orchestern auf.

Parallel zum Vortrags- und Musikprogramm gibt es f√ľr kleine Polenfreundinnen und -freunde die M√∂glichkeit, aus Naturmaterialien sch√∂ne Sachen zum Mitnehmen zu Basteln. Die Buchhandlung Jos Fritz h√§lt einen thematisch abgestimmten B√ľchertisch bereit, und im Obergeschoss l√§dt die Ausstellung Wild & Jagd zu Grenzg√§ngen zwischen Kultur und Natur ein.

Dank der Unterst√ľtzung der Waisenhausstiftung ist der Eintritt frei. Spenden kommen der Umweltbildung im Waldhaus und der Arbeit des Eine-Welt-Forums zugute.

Das Waldhaus √∂ffnet dienstags bis freitags 10 bis 16.30 Uhr, sonn- und feiertags von 12 bis 17 Uhr. Angebote f√ľr Schulklassen gibt es nach Absprache auch √ľber die regul√§ren √Ėffnungszeiten hinaus. Info: Tel. 0761/89647710
Mehr
Eintrag vom: 14.11.2018  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger