oekoplus - Freiburg
Sonntag, 25. Juli 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Zwischen Pilzen und Vampiren
Die Waldhaus-Termine im September 2018

Freitag, 7. September, 10 bis 18 Uhr // Anmelden bis 3. September
Seminar: Einf√ľhrung in die Pilzkunde
An diesem Tag erwerben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im
Waldhaus Grundkenntnisse zum Thema Pilze. Im theoretischen Teil
am Vormittag vermittelt Veronika Wähnert, Biologin und Pilzcoach,
Grundregeln im Umgang mit Pilzen, Literaturtipps und grundlegende
mykologische Kenntnisse. Nachmittags geht es auf Pilzsuche in den
Wald. Danach kommt bei der Fundbesprechung Wissenswertes zu
Pilzarten, ihrer Lebensweise, ihrem Speisewert oder ihrer Giftigkeit
zur Sprache. Das Sammeln von Speisepilzen ist nicht Ziel der
Veranstaltung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte mitbringen:
Pilzkorb, Messer, gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung,
evtl. Pilzbuch, Fotoapparat. Teilnahmebeitrag: 65 Euro.

Sonntag, 9. September, 15 bis 17 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagscafé: Pilzberatung im Waldhaus
Pilzsammler können am Sonntag, 9. September, von 15 bis 17 Uhr
im Waldhaus ihre Funde Betrag von 5 Euro der Pilzexpertin Veronika
Wähnert vorlegen und sich beraten lassen. Der Termin findet nur
statt, wenn es witterungsbedingt Pilze gibt.

Sonntag, 16. September, 11 Uhr // Ohne Anmeldung
Konzertmatinee im Waldhaus: Bambusflötenmusik aus Japan
Ueli Derendinger aus Basel, Meister der Shakuhachi-Bambusflöten,
wird die Zuhörer auf unterschiedlichen Flöten in die fernöstliche
Klangwelt einf√ľhren. ‚ÄěJener Klang, der dem Laut des Windes gleicht,
wenn er durch welkes Bambuslaub streicht“, nannte der Komponist
T√īru Takemitsu diese Musik. Zum Bau einer Shakuhachi-Fl√∂te
schneidet man das Rohr aus einer gut gewachsenen Bambuspflanze
nahe der Wurzel heraus. Knoten und Ansätze der abgeschnittenen

Zweige bleiben beim fertigen Instrument ebenso deutlich erkennbar
wie die Reste der Wurzeln an der unteren √Ėffnung des Rohres.
Das Konzert im Waldhaus am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr
findet in Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft
Freiburg-Matsuyama statt. Eintritt: 9 Euro

Sonntag, 16. September, 14 bis 18 Uhr // Anmelden bis 6. September
Klingender Wald: Musikinstrumente selbst bauen
Mit Alltagsgegenständen und Materialien aus dem Wald werden in
diesem Kurs im Waldhaus Musikinstrumente gebaut.
Selbstgeschnitzte Holzspäne verbinden die Teilnehmer und
Teilnehmerinnen mit Resonanzkörpern und stimmen sie in einem
selbst gewählten Tonraum. Die kleinen und großen Musiker suchen
nach Schlaginstrumenten und nach Rhythmen mit dem besten
Groove. Zusammen lassen wir alles gegen 17:30 Uhr in einer kleinen
Vorf√ľhrung erklingen, wozu auch Freunde und Angeh√∂rige herzlich
eingeladen sind. Kursleiter ist der Musiker Johannes Farian.
Teilnahmebeitrag incl. Material: 9 Euro, Kinder in Begleitung eines
teilnehmenden Erwachsenen 4 Euro, Familien 20 Euro.

Sonntag, 16. September, 14 bis 15.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Wildobst ‚Äď Vitamine am Waldrand
Der Wald ist voll gesunder √úberraschungen. Man muss die
Wildfr√ľchte nur kennen und wissen, wo sie zu finden sind. Bei dieser
Exkursion mit Gesundheitspraktikerin Martine Schiller ins StadtwaldArboretum
lernen die Teilnehmenden Botanisches, Mythologisches,
Geschichtliches, Naturheilkundliches und Kulinarisches zu
Wildobstbäumen und -sträuchern. Treffpunkt am Sonntag, 16.
September, um 14 Uhr am Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Mittwoch, 19. September, 13 bis 17 Uhr // Anmelden bis 10. September
Pilzexkursion: Ohne Pilze kein Wald
Pilze sind √ľberall in gro√üer Zahl und Artenvielfalt zu finden. Bei
dieser Waldhaus-Exkursion stehen die Pilze im Mittelpunkt, die je
nach Wetterlage mehr oder weniger zahlreich im Wald sprießen. Die
Teilnehmenden erfahren Einzelheiten zu Lebensweise, Vorkommen
sowie Speisewert oder Giftigkeit einzelner Arten. Das Sammeln von
Speisepilzen ist nicht Ziel der Exkursion. Bitte mitbringen: Pilzkorb,
Messer, Schreibzeug, ggfs. Fotoapparat und Bestimmungsb√ľcher.
Teilnahmebeitrag: 17 Euro, Kinder 9 Euro.

Donnerstag, 20. September, 18 bis 21 Uhr // Anmelden bis 10. September
Messer schärfen wie ein Profi
Ob Taschen-, Jagd-, Brot- oder edles Kochmesser ‚Äď Messer wollen
regelmäßig gepflegt und sachkundig geschärft werden. Dann
erleichtern sie das Arbeiten und verbessern die Ergebnisse. Allen,
die gerne mit scharfem Werkzeug arbeiten und an fachgerechter
Pflege interessiert sind, zeigt Harald Welzel, Schreinermeister und
staatlich gepr√ľfter Gestalter, die jeweils richtige Sch√§rftechnik. Bitte
stumpfe Messer mitbringen. Teilnahmebeitrag: 42 Euro.


Freitag, 21., und Samstag, 22. September, jeweils 8.30 bis 17 Uhr //
Anmeldeschluss 7. September
Messerbaukurs im Waldhaus
Hier k√∂nnen die Teilnehmer ihr eigenes individuelles K√ľchen-, Jagdoder
Schnitzmesser komponieren. Sie gestalten Griff und Zwinge
und erlernen das Einpassen, Schleifen und Schärfen der Klinge. Die
Messerklinge bringen die Teilnehmer selbst mit (bei verschiedenen
Anbietern erhältlich). Die Griffmaterialien bringt der Lehrgangsleiter
Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich gepr√ľfter Gestalter,
auf Wunsch mit. Teilnahmebeitrag: 99 Euro, ohne Materialkosten.

Freitag, 21. September, 19 bis 20.30 Uhr // Anmelden bis 11. September
Tanz der Vampire: Fledermaustour im Wald
Wie orientieren sich Fledermäuse im Dunklen? Wie kann man
verschiedene Arten voneinander unterscheiden? Ist in den
Vampirgeschichten ein Körnchen Wahrheit enthalten und gibt es
tatsächlich blutsaugende Fledermäuse? Diese und weitere
spannende Fragen werden auf dieser Fledermausf√ľhrung mit Horst
Schauer-Weisshahn von der AG Fledermausschutz beantwortet. Das
Besondere dabei: die Flugakrobaten werden nicht nur in der
D√§mmerung beobachtet, mit einem ‚ÄěBat-Detektor‚Äú werden auch f√ľr
menschliche Ohren sonst nicht wahrnehmbare Ultraschalllaute
hörbar. Teilnahmebeitrag: 7 Euro, Kinder 4 Euro, Familien 17 Euro.

Samstag, 22. September, ab 11 Uhr // Anmeldeschluss 12. September
Bootstour mit selbstgebauten Weißtannenbooten
Eine Bootstour auf heimischem Gewässer ist ein besonderes,
spaßiges Naturerlebnis. Die Tour am Samstag, 22. September, ab
11 Uhr, wird mit im Waldhaus gebauten Weißtannenbooten
durchgef√ľhrt. Wer im Waldhaus ein eigenes Boot bauen m√∂chte,
kann sich auf dieser Tour mit erfahrenen Bootsbauern austauschen
und sich vom universellen und zuverlässigen Einsatz dieser
selbstgezimmerten ‚ÄěFolkboote‚Äú √ľberzeugen. Referent: Franz-Josef
Huber, Technischer Lehrer am Waldhaus. Teilnahmebeitrag: 12 Euro
incl. kleiner Stärkung unterwegs. Dauer: ca. 4 Stunden. Treffpunkt
wird bekannt gegeben. In Kooperation mit dem Studium generale.

Sonntag, 23. September, 14 bis 15.30 Uhr // Ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Exoten mal anders betrachtet
Viele der f√ľr uns auf den ersten Blick exotischen B√§ume stellen sich
unter erdgeschichtlicher Betrachtung als "alte" Bekannte unserer
Vegetation heraus. In dieser F√ľhrung zum Stadtwaldarboretum
G√ľnterstal stellt der Pal√§ontologe und Geowissenschaftler
Christopher Traiser ausgewählte Baum-"Exoten" unter diesem
Aspekt vor. Teilnahmebeitrag: 3,50 Euro.

Sonntag, 23. September, 9.30 bis 17 Uhr // Anmelden bis 13. September
Exkursion: ‚ÄěWilde Weiden‚Äú und Kahnfahrt im Taubergie√üen
Extensive Weidelandschaften sind in der Oberrheinaue seit den
großen Ausbaumaßnahmen des Rheins verschwunden. Eine
Wiederherstellung und extensive Beweidung solcher Flächen ist aber

wichtig f√ľr die Biodiversit√§t unserer Kulturlandschaft. In einem
einzigartigen Projekt werden seit 2015 Wiesen und der angrenzende
Wald mit einer Salers-Rinderherde und Konik-Pferden beweidet.
Langfristig soll ein strukturreiches Mosaik aus offenen, grasreichen
Fl√§chen, Geb√ľsch und lichtem Auewald entstehen. Auf einer
Wanderung stellen Regina Ostermann (BLNN, LEV) und Jochen
Paleit, B√ľrgermeister von Kappel-Grafenhausen, das Gebiet vor und
erläutern das Projekt. Vorher genießen alle die Schönheit der Auen
auf einer Bootstour mit Fischerkähnen. Teilnahmebeitrag: 33 Euro
(incl. Busfahrt, F√ľhrungen und Bootsfahrt), max. 40 Teilnehmer. In
Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, dem
Badischen Landesverein f√ľr Naturkunde und Naturschutz (BLNN),
der Gemeinde Kappel-Grafenhausen, dem LandschaftsErhaltungsverband
Ortenau (LEV) und dem Studium Generale.

Sonntag, 23. September, 14 bis 18 Uhr // Anmelden bis 13. September
Glutbrennen wie in der Steinzeit am Waldhaus
Mit Hilfe von Glutst√ľcken stellen die Teilnehmenden L√∂ffel, Schalen,
Teller und Tassen her. Die Glut hilft, die runden Vertiefungen ins
Holz zu brennen, ohne Spezialwerkzeuge einsetzen zu m√ľssen. Das
verbrannte Holz wird mit einem Stock und Sandpapier aus dem Holz
gekratzt. Mit dem Schnitzmesser wird dem Werkst√ľck am Schluss
die entsprechende Form gegeben. Die erste Suppe aus der
selbstgebrannten Schale wird mit dem selbstgebrannten Löffel
besonders gut schmecken. Den Kurs leitet der Biologe und
Naturpädagoge Markus Stickling. Teilnahmebeitrag incl. Material: 23
Euro, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 16 Euro, Familien 65 Euro.

Sonntag, 23. September, 15 bis 17 Uhr // Ohne Anmeldung
Pilzberatung im Sonntagscafé
Pilzsammler können am Sonntag, 23. September, von 15 bis 17 Uhr
im Waldhaus ihre Funde Betrag von 5 Euro der Pilzexpertin Veronika
Wähnert vorlegen und sich beraten lassen. Der Termin findet nur
statt, wenn es witterungsbedingt Pilze gibt.

Freitag, 28. September, 15 bis 19 Uhr // Anmeldeschluss 13. September
Kochkurs am Waldhaus: Wild(e)-K√ľche am Lagerfeuer
Dieser spezielle Kochkurs mit dem Biologen und Naturpädagogen
Markus Stickling bietet gleich zwei besondere Erlebnisse: das
Kochen am Lagerfeuer und den Genuss von Wildfleisch aus dem
heimischen Wald. Gemeinsam bereiten die Teilnehmer das Fleisch
unterschiedlicher Wildarten und entsprechende Beilagen am offenen
Feuer zu und bedienen sich dabei verschiedenster Garmethoden.
Teilnahmebeitrag incl. Speisen und Getränke: 54 Euro, Jugendliche
ab 14 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen.

Sonntag, 30. September, 14 und 16 Uhr // Ohne Anmeldung
Fräulein Brehms Tierleben im Waldhaus
Das Waldhaus pr√§sentiert das einzige Theater weltweit f√ľr heimische
bedrohte Tierarten. Um 14 Uhr geht es um Canis lupus, den Wolf,

und um 16 Uhr um Felis silvestris, die Wildkatze. Info und
Kartentelefon: 0761/8964 7710. Es gelten relative Eintrittspreise
nach Selbsteinsch√§tzung. F√ľr Besitzer der Familiencard ist der
Eintritt gratis.

Sonntag, 30. September, 13.30 bis 17.30 Uhr // Anmelden bis 20. September
Familienbacktag: Wildfrucht-Samenfladen
Mit den Referenten Markus Schäfer und Jutta Schulz streifen die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Wald am Waldhaus auf
der Suche nach Esskastanien, Bucheckern oder Haseln√ľssen f√ľr
leckere Fladen. Wer m√∂chte, kann sich zwischenzeitlich aus d√ľnnen
Holunderst√ľcken eine Kugelschreiberh√ľlle schnitzen.
Taschenmesser nicht vergessen! Teilnahmebeitrag incl. Mahlzeit: 14
Euro, Kinder ab 6 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden
Erwachsenen 8 Euro, Familien 28 Euro.

Samstag, 13. Oktober, 14 bis 18 Uhr, und Sonntag, 14. Oktober, 10
bis 17 Uhr // Anmeldeschluss 28. September
Holzskulpturen schnitzen mit Thomas Rees
Viele kennen die Skulpturen des Freiburger Holzk√ľnstlers Thomas
Rees, wie die ‚ÄěWaldmenschen‚Äú oder das ‚ÄěMycelium‚Äú hinter dem
Waldhaus. In diesem eineinhalbtägigen Kurs haben sie Gelegenheit
in entspannter Atmosph√§re in der gem√ľtlichen Holzwerkstatt unter
seiner fachlichen Anleitung aus knorrigen Stammabschnitten oder
dicken √Ąsten eigene Skulpturen zu schaffen. Holz wird gestellt oder
kann mitgebracht werden. Teilnahmebeitrag: 99 Euro.
Mehr
Eintrag vom: 31.08.2018  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger