oekoplus - Freiburg
Mittwoch, 22. März 2023
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
In der Scheffelstr. 48 geht die Energiewende weiter
Zur Nachahmung empfohlen!

Energie selbst erzeugen mit Blockheizkraftwerk, Solarstromanlage und Batteriespeicher.
Strompreisbremse f√ľr Mieter, Wertsteigerung f√ľr Immobilien... mit selbstgemachter Energie.
Die VRD GmbH zeigt, wie’s geht. Wir bieten Ihnen an: Lernen Sie aus unseren Erfahrungen.

Mieter und Vermieter sind zunehmend mit steigenden Energiekosten und wachsenden
gesetzlichen Umweltanforderungen konfrontiert. Wie diesen begegnet werden kann, zeigt die VRD
GmbH in ihrem Freiburger Mieterstrom-Projekt als Betreiber eines Blockheizkraftwerk (BHKW),
einer Solarstromanlage sowie einem kleinen Batteriespeicher. Bis zu 100% der benötigten
Stromenergie können so rundum die Uhr im Gebäude erzeugt und bereitgestellt werden. Die
Mieter profitieren von einem bis zu 15% niedrigeren Strompreis, der Vermieter von einem
steigenden Immobilienwert. Zudem wird das Stromnetz entlastet und der Ausstoß von
Treibhausgasen deutlich reduziert. Bis auf den Einkauf von Erdgas als Brennstoff f√ľr das BHKW
bleibt die Wertschöpfung vollständig in der Region.

Das denkmalgesch√ľtzte Geb√§ude in Freiburg mit 600 m2 Wohnfl√§che wurde bereits 2000 mit dem
Eurosolarpreis f√ľr die beispielhafte energetische Sanierung ausgezeichnet. Mit der jetzigen
Modernisierung der Energieversorgung m√∂chte der Auftraggeber wiederum ein St√ľck voran gehen,
um Erfahrungen f√ľr Nachahmer zu sammeln.

‚ÄěWeil uns die Erfahrungen, die wir mittlerweile sammeln konnten, so √ľberzeugen, m√∂chten wir
unser Projekt gerne einer breiteren √Ėffentlichkeit publik machen‚Äú, sagt Thomas Hartwig vom
Betreiber der VRD GmbH. ‚ÄěDenn wir sind sicher, dass auch andere davon profitieren k√∂nnen.‚Äú
Neben der Dämmung und dem Bau einer Solarstromanlage spielte der Austausch der alten
Heizungsanlage durch ein so genanntes Blockheizkraftwerk (BHKW) im Sanierungskonzept eine
Schl√ľsselrolle. Nach Absprache kann das Projekt besichtigt werden. Anfragen k√∂nnen unter
bhkw(at)solares-bauen.de gestellt werden.

Und ‚Äěob gewollt oder nicht: Wer als Immobilienbesitzer vor der Erneuerung seiner Heizungsanlage
steht, muss sich mit strengeren Anforderungen auseinander setzen“, ergänzt Jörg Lange von
Solares Bauen. Denn seit dem 1. Juli 2015 gilt das neue Erneuerbare-W√§rme-Gesetz von BadenW√ľrttemberg.
Aus Gr√ľnden des Klimaschutzes sind die Anforderungen gerechtfertigt. Die
Erg√§nzung mit einem BHKW ist dabei in vielen F√§llen eine der kosteng√ľnstigsten M√∂glichkeiten,
die jetzt geforderten Auflagen zu erf√ľllen.
"Der konsequente Ausbau von BHKWs in ganz Freiburg ist ein wesentlicher Baustein, um die
Freiburger Klimaschutzziele - Reduzierung der CO2 Emissionen um 50% bis 2030 und bis 2050
zur klimaneutralen Stadt zu werden - zu erreichen", so Umweltb√ľrgermeisterin Gerda Stuchlik.


Womit punkten Blockheizkraftwerke?
BHKWs erzeugen gleichzeitig W√§rme f√ľr Heizung und Warmwasser sowie Strom. Wie das
Beispiel der Scheffelstr. 48 zeigt, ist diese Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sehr effizient, sowohl aus
Kosten- als auch aus Umweltsicht.
In Baden-W√ľrttemberg stammen (Stand 2015) mehr als 70% des Stroms aus Kohle- oder
Atomkraftanlagen (vgl. Abb. 1). Mit dem endg√ľltigen Abschalten der verbliebenen Atomkraftwerke
in den Jahren 2020-22 wird der Kohlestromanteil in Baden-W√ľrttemberg voraussichtlich noch
steigen und damit auch die mit dem Verbrauch von Strom in Baden-W√ľrttemberg verbundenen
Treibhausgasemissionen. Ein BHKW verbrennt in der Regel zwar fossiles Erdgas, aber durch die
effizientere Stromerzeugung vor Ort wird vor allem Kohlestrom verdrängt und damit können
erheblich Treibhausgasemissionen eingespart werden.

Optimal wäre: Möglichst viel Strom selber nutzen und obendrein die Nachbarn
mitversorgen
‚ÄěNeben der W√§rme nutzen wir auch einen Gro√üteil des vor Ort erzeugten Stroms selber‚Äú, sagt
Hartwig, ‚Äěanstatt ihn in das √∂ffentliche Netz einzuspeisen.‚Äú
Noch besser wäre, wenn sich wie vorgesehen eines der Nachbargebäude ebenfalls von den
Erzeugungsanlagen in der Scheffelstr. 48 mit Wärme und Strom versorgen ließe.
Um diese M√∂glichkeit zuk√ľnftig nutzen zu k√∂nnen, wurde das BHKW bewusst gr√∂√üer als f√ľr die
Scheffelstr. 48 allein ausgelegt.

Die Rolle von BHKWs in der Energiewende
Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind schwankt naturgemäß. Um
die Stromnetze stabil zu halten, m√ľssen konventionelle Kraftwerke vorgehalten werden, um zu
jeder Zeit einen Ausgleich zwischen Verbrauch und Erzeugung zu gewährleisten.
Erdgasbetriebene KWK-Anlagen können dies am emissionsärmsten und flexibelsten innerhalb
aller fossilen Kraftwerke. Und selbst kleine KWK-Anlagen tragen dadurch zur Netzentlastung und
Versorgungssicherheit bei. Wer sich f√ľr ein BHKW entscheidet, unterst√ľtzt also auch entscheidend
das Gelingen der Energiewende und macht sich ganz nebenbei unabhängiger von der
Strompreisentwicklung am Markt.

Zusätzlicher Nutzen in Kombination mit einer PV-Anlage und einem Batteriespeicher
Die VRD GmbH setzte nicht nur auf den Austausch der Heizungsanlage, sondern entschied sich
auch f√ľr den Bau einer Solarstromanlage und einen kleinen Stromspeicher. ‚ÄěDie Kombination
eines BHKW mit einer PV-Anlage und Stromspeicher bringt zusätzliche Vorteile“, sagt Jörg Lange.
Denn ein BHKW erzeugt vorwiegend dann Strom, wenn die Sonne nicht scheint und die
Solaranlage keinen Strom liefert. Strom√ľbersch√ľsse k√∂nnen teilweise im Stromspeicher
zwischengespeichert werden und lassen den Anteil des im Haus selbst erzeugten und
verbrauchten Stroms auf √ľber 90% steigern (vgl. Tabelle 1 und Abb. 2-3).

Und wie profitieren die Mieter?
Die Bewohner der Scheffelstr. 48 können wie alle Endverbraucher ihren Stromanbieter frei wählen.
Es haben sich jedoch alle Mieter entschieden, den vor Ort erzeugten ‚ÄěMieterstrom‚Äú von der VRD
GmbH zu beziehen. Neben den √∂kologischen Vorteilen ist er auch um etwa 15% g√ľnstiger. Bei
einem Stromverbrauch von z.B. 2000 kWh pro Jahr kann man so knapp 90‚ā¨/Jahr gegen√ľber dem
Tarif des Grundversorgers sparen (vgl. Tabelle 2). Entscheidend f√ľr den Erfolg eines
Mieterstromprojekts wie dem vorliegenden ist die mess-, elektro- und abrechnungstechnische
Planung und laufende Verwaltung. ‚ÄěMit unserem Dienstleistungspaket Localpool.de machen wir
Betreiber kleiner Stromerzeugungsanlagen wie die VRD GmbH zu Stromvollversorgern ihrer
Mieter. Im Gegensatz zu anderen Mieterstrom-Modellen ist mit einem Localpool der wirtschaftliche
Vorteil gr√∂√üer und bleibt bei den Mietern bzw. dem Anlagenbetreiber‚Äú, so Justus Sch√ľtze,
Gesch√§ftsf√ľhrer der buzzn GmbH aus M√ľnchen.

Förderung im Rahmen des Projektes Kraftwerk Wiehre der Stadt Freiburg
Den Ansto√ü f√ľr das Projekt gab u.a. ein F√∂rderprogramm der Stadt Freiburg mit dem Titel
Kraftwerk Wiehre. Vor allem der organisatorische Mehraufwand f√ľr die Umsetzung des Projektes
wurde gefördert.



Die Energieerzeugung in der Scheffelstr. 48 in Zahlen
Inbetriebnahme BHKW 4.1.2016
Brennstoff BHKW Erdgas
Thermische Leistung BHKW 11-32 kW
Elektrische Leistung BHKW 5-15 kW
Vollwartungskosten 3,6 Cent/kWh (netto)
Wärmeerzeugung pro Jahr 50-60.000 kWh
Anteil des BHKWs an der Wärmeerzeugung ca. 100 Prozent


 
Eintrag vom: 03.02.2017  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger