oekoplus - Freiburg
Samstag, 7. Dezember 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
NABU bei der Weltklimakonferenz in Marrakesch
Deutschland reist ohne Klimaplan an ÔÇô Paris-Beschl├╝sse m├╝ssen nun umgesetzt werden

Der NABU wird die Verhandlungen zur Weltklimakonferenz in Marokko (7.-18. November) vor Ort begleiten. Wichtigstes Ziel der Konferenz wird sein, die Beschl├╝sse des Pariser Klimaabkommens in konkrete Umsetzungspl├Ąne zu ├╝berf├╝hren. Mit Spannung blicken die Umweltsch├╝tzer auch auf die Frage, wie sich Deutschland in Marokko pr├Ąsentieren wird.

Denn eigentlich b├Âte diese Woche Grund zum Feiern: Am heutigen Freitag, den 4. November, tritt das Pariser Klimaabkommen offiziell in Kraft. Nur elf Monate nach Ende der Verhandlungen in Paris haben mehr als 55 Staaten, die f├╝r mehr als 55 Prozent der weltweiten Emissionen verantwortlich sind, das Abkommen ratifiziert. Unter ihnen auch Deutschland, ein historischer Tag f├╝r den weltweiten Klimaschutz.

ÔÇ×Doch die Bundesregierung wird leider mit leeren H├Ąnden nach Marokko reisen. Es ist blamabel f├╝r den ehemaligen Klimaprimus Deutschland, dass der nationale Klimaschutzplan an der Blockade einzelner Minister vorerst gescheitert istÔÇť, so NABU-Pr├Ąsident Olaf Tschimpke. Dabei hatte die Bundesregierung es zuvor im Eiltempo geschafft, die Ratifizierung durch den Bundestag zu winken. ÔÇ×Umso erschreckender, dass die Verkehrs- und Landwirtschaftsminister noch immer glauben, Klimaschutz sei keine gesamtgesellschaftliche AufgabeÔÇť, so Tschimpke.

In Marokko soll nun die konkrete Umsetzung des Klimaabkommens in die Wege geleitet werden. Dazu sollen langfristige Pl├Ąne f├╝r alle L├Ąnder festgelegt werden, die Vergleichbarkeit der jeweiligen Klimaschutzbeitr├Ąge geregelt und Finanzierungsfragen verhandelt werden. Der NABU wird die Verhandlungen, gemeinsam mit seinem Dachverband BirdLife International, in Marokko begleiten.
Mehr
Eintrag vom: 10.11.2016  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger