oekoplus - Freiburg
Sonntag, 25. August 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Wohnbau: Dachausbau und Aufstocken in Freiburg und Region
Potenzial 4000 Wohnungen in Freiburg? Hausaufgaben machen statt Landwirte vertreiben

Die Aufgabe, mehr Wohnraum bereitzustellen, sollte vordringlich auch den Dachausbau und Aufstockungen voranzubringen. Dazu geh√∂rt f√ľr die Stadt Freiburg und andere Kommunen der Region das Instrument Dachausbau- und Aufstockungskataster. Beides ist in Freiburg wie u.a. ein Leerstandskataster offenbar nicht vorhanden. Der Freiburger auch regional aktive Verein ECOtrinova wandte sich dazu k√ľrzlich an den Freiburger Gemeinderat, den OB und die B√ľrgermeisterriege. ‚ÄěWir halten die fehlenden Kataster f√ľr ein Vers√§umnis. Die Hausaufgaben sind nicht gemacht. Stadt und Gemeinderat m√∂chten wie auch andere Kommunen im Umland mehr Wohnraum schaffen. Dachausbau und Aufstockungen sind gro√üe Teilbeitr√§ge, das Bauen auf der ‚Äěgr√ľnen Wiese‚Äú, wie es gro√üfl√§chig bei Freiburg-Dietenbach noch geplant ist, zu vermeiden,‚Äú so ECOtrinova-Vorsitzen¬≠der Dr. Georg L√∂ser. ‚ÄěEs bestehen vielteilige Alternativen statt der geplanten eklatanten ‚ÄěFl√§chen-S√ľnde‚Äú Freiburg-Dietenbach und des dortigen Millionen-Kostenlochs f√ľr Erschlie√üen, Bauen, Personalkosten und statt dort anstehenden ‚ÄěAbmagerungen‚Äú und gro√üen Enteignungsrobleme.

Der Verein verwies auf die aktuelle Expertise des Bundesinstituts f√ľr Bau-, Stadt- und Raumfor¬≠schung (BBSR) f√ľr das Bundesbauministerium (2). Freiburg und Nachbarkreise z√§hlen zu den besonders lohnenden Gebieten f√ľr Dachausbauten und Aufstockungen, f√ľr die es in Freiburg einige gute Beispiele gebe. Laut BBSR bieten vor allem die Wohnungsbest√§nde der 1950er- bis 1970er-Jahre gute Voraussetzungen. Fast 40% des Wohngeb√§ude¬≠bestandes in Deutschland entfalle hierauf. Bei verbreitet anstehender Modernisierung k√∂nnen die M√∂glichkeiten gepr√ľft werden. Dass Dachausbauten angespannte Wohnungsm√§rkte entlasten, belegen viele Praxisbeispiele.

Das Hauptpotenzial liege im mittleren Preissegment, weniger im unteren. Aber Wohnkosten k√∂nnen sinken z.B. mit Verzicht auf zus√§tzliche Stellpl√§tze dank gutem √ĖPNV, Ma√ünahmen pro Radfahren und Car-Sharing, so ECOtrinova dazu. Und bisherige oberste Wohngeschosse erfahren mit Dachausbau und Aufstockung als solche sehr erhebliche - bis zur H√§lfte - Heizenergieeinsparungen und folglich geringere Heizkosten. Weitere positive Effekte f√ľr den Wohnungsmarkt auch im unteren Preissegment w√ľrden laut BBSR erzielt, indem die k√ľnftigen Nutzer preiswertere Bestandswohnungen frei machen infolge von Umzugsketten und Sickereffekten.

Eine zweite neue Studie (3), ( 6), hier der TU Darmstadt und des Pestel-Instituts, weist laut L√∂ser ebenfalls auf das immense Fl√§chenpotential auf den D√§chern von Bestandsbauten hin. Die Studie f√ľr 11 f√ľhrende Organisa¬≠tionen der Planungs-, Bau- und Immobilienbranche sehe in der Aufstockung bestehender Bauten gro√üe Chan¬≠cen. √úber 1,5 Mio. zus√§tzliche Wohnungen k√∂nnten laut Studie durch Dach-Aufstockung entstehen. (S. 65), dies dort, wo der Wohnraum knapp und das Wohnen teuer ist: d.h. in Ballungsr√§umen und Universit√§tsst√§dten. Freiburg geh√∂rt laut Studie wie die Nachbarkreise zu den Regionen, wo Aufstockung besonders sinnvoll ist (S. 55). Wenn Freiburg Durchschnitt w√§re als 1/400 von Deutschland, w√§ren es f√ľr Freiburg rund 4000 Wohnun¬≠gen, so ECOtrinovas Daumenregel, fast so viel wie die 5000 f√ľr Dietenbach geplanten - allein mit nur einem von vielen Ma√ünahmenpaketen, auf schon erschlossenen Fl√§chen, passend f√ľr eine √Ėko- und Nachhaltigkeits- und Klimaschutzhauptstadt, ohne landwirtschaftlichen Boden zu ver¬≠nichten.
Mehr
Eintrag vom: 22.09.2016  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger