oekoplus - Freiburg
Sonntag, 25. Juli 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
NABU und REWE verzichten auf PlastiktĂŒten
Gemeinsamer Einsatz fĂŒr nachhaltigeres Wirtschaften, Umwelt- und Ressourcenschutz

Im Sommer letzten Jahres unterzeichneten der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) und die REWE Group nach jahrelanger Zusammenarbeit eine langfristige strategische Partnerschaft. Ein weiterer Meilenstein konnte nun mit dem Verzicht von Tragetaschen aus Plastik in allen REWE-SupermÀrkten gesetzt werden. Ziel der Partnerschaft ist es, gemeinsam dem nachhaltigeren Wirtschaften im Handel und dem nachhaltigeren Konsum in Deutschland neue, zusÀtzliche Impulse zu geben, sowie den Umwelt- und Ressourcenschutz in den Wertschöpfungsketten weiter zu verbessern.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Verzicht auf die PlastiktĂŒte und der StĂ€rkung von alternativen Tragetaschen und Einwegkartons den Startschuss setzen fĂŒr gemeinsame AktivitĂ€ten im Bereich Ressourcen- und GewĂ€sserschutz. Die REWE unterstĂŒtzt den mitgliederstĂ€rksten Umweltverband in Deutschland bei seinen Projekten zum Thema „Saubere Meere, FlĂŒsse und Seen“. Dazu werden wir eine Reihe von Initiativen durchfĂŒhren“, sagt Lionel Souque, Vorstandsmitglied REWE Group und dort unter anderem fĂŒr die rund 3.000 REWE MĂ€rkte in Deutschland verantwortlich.

Bereits seit 2009 berĂ€t und begleitet der NABU das Nachhaltigkeitsengagement von REWE als neutrale und unabhĂ€ngige Instanz. Der NABU ist deshalb bei dem Verzicht auf die PlastiktĂŒte aktionsbegleitender Kooperationspartner. Im Rahmen des „International Coastal Cleanup Day“ am 17. September, an dem sich jedes Jahr zahlreiche Freiwillige des NABU fĂŒr saubere KĂŒsten und GewĂ€sser beteiligen, wird sich REWE in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit dem NABU fĂŒr saubere Meere, FlĂŒsse und Seen engagieren.

„Der Großteil der AbfĂ€lle gelangt vom Land ins Meer: TĂŒten, Verpackungen, Plastikflaschen und Zigarettenkippen. Die Reduktion von PlastiktĂŒten ist ein wichtiger Anfang. Der Handel muss hier weiter vorangehen und den VerpackungsmĂŒll auch in anderen Bereichen des tĂ€glichen Lebens weiter reduzieren. Von der Politik fordern wir eine Gesetzgebung, die Mehrwegsysteme fördert und auf Abfallvermeidung und Ressourcenschonung setzt“, sagt NABU-PrĂ€sident Olaf Tschimpke.

Grundlage der Zusammenarbeit von NABU und der REWE Group sind unter anderem themenspezifische Arbeitsgruppen, regelmĂ€ĂŸige Strategieworkshops und Roadmaps fĂŒr die Erreichung von zuvor festgelegten Nachhaltigkeitszielen. „Der NABU begleitet uns als konstruktiver, aber auch kritischer Kooperationspartner bei unseren Nachhaltigkeitsengagements. Dass der NABU in ganz Deutschland auch in Ortsgruppen prĂ€sent ist, hilft uns, unser Engagement bis herunter auf die Ebene unserer MĂ€rkte fĂŒr unsere Kunden und Mitarbeiter wirkungsvoller umsetzen zu können. Wie gut unsere Zusammenarbeit heute funktioniert, zeigt unsere Entscheidung, auf PlastiktĂŒten zu verzichten, bei der uns der NABU beratend zur Seite stand“, so Lionel Souque.

PRO PLANET
NABU und REWE bauen bereits auf zahlreiche erfolgreiche Projekte auf. So ist der NABU seit 2009 im PRO PLANET-Beirat der REWE Group vertreten. Mit dem PRO PLANET-Label können Lebensmittel, Gebrauchsartikel und Dienstleistungen gekennzeichnet werden, die neben hoher QualitĂ€t zusĂ€tzlich auch positive ökologische oder soziale Eigenschaften aufweisen. Im Rahmen der Vergabe des PRO PLANET-Labels fĂŒr Eigenmarkenprodukte setzt sich die REWE Group dafĂŒr ein, Probleme in der Wertschöpfungskette zu analysieren und systematisch zu lösen. Ziel ist es, dass Produkte und Dienstleistungen Umwelt und Mensch wĂ€hrend ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten. Der PRO PLANET-Beirat unterstĂŒtzt die REWE Group in allen Prozessschritten als fachlicher Berater.

Nachhaltiger Apfelanbau
Eines der grĂ¶ĂŸten PRO PLANET-Projekte ist das Apfelprojekt, das unter anderem in Zusammenarbeit mit dem NABU organisiert wird. Dabei schaffen Obstbauern von der Bodenseeregion bis zum Alten Land und vom Rheinland bis nach Sachsen LebensrĂ€ume fĂŒr Insekten, indem sie zum Beispiel Blumenwiesen und Hecken anlegen. Das Nahrungs-angebot fĂŒr Bienen wird damit ganzjĂ€hrig verbessert. Die Bienen wiederum helfen den Erzeugern durch die BestĂ€ubung der ApfelblĂŒten den Ertrag und die ProduktqualitĂ€t zu verbessern.
Nachhaltigkeitswochen zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt
Um auf die akute Gefahr des Bienensterbens aufmerksam zu machen, haben die REWE-SupermĂ€rkte in Deutschland den NABU in den letzten Jahren im Rahmen ihrer bundes-weiten Nachhaltigkeitswochen mit 30 Cent fĂŒr jeden verkauften Honig unterstĂŒtzt. In den Jahren 2013 bis 2015 konnten dank REWE durch den NABU insgesamt 400.000 Euro fĂŒr die Anlage, den Schutz und die naturvertrĂ€gliche Bewirtschaftung von Streuobstwiesen eingesetzt werden. Im letzten Jahr unterstĂŒtzte REWE außerdem den Deutschen Waldschutzfonds des NABU. Mit Hilfe des von der NABU-Stiftung „Nationales Naturerbe“ 2013 initiierten Waldschutzfonds können große, zusammenhĂ€ngende WaldflĂ€chen gekauft werden. Mit einer Kinder-Malaktion wĂ€hrend der REWE-Nachhaltigkeitswochen wurden Gelder fĂŒr den Schutz von insgesamt 120.000 Quadratmeter Wald zur VerfĂŒgung gestellt.

Über den NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.)
Der NABU ist seit ĂŒber 115 Jahren aktiv. Mit rund 590.000 Mitgliedern und Förderern ist der NABU der mitgliederstĂ€rkste Umweltverband in Deutschland. Der NABU ist ĂŒberall dort, wo die Natur eine Rolle spielt, vom eigenen Garten bis zur politischen BĂŒhne, von der Schutzgebietspflege vor der HaustĂŒr bis zum Engagement fĂŒr internationale Projekte. Ob es um die Pflege von Streuobstwiesen, den Schutz der Zugvögel oder den Einsatz fĂŒr eine zukunftsfĂ€hige Energiepolitik geht: 35.000 Aktive in bundesweit ĂŒber 2.000 NABU-Gruppen begreifen Naturschutz als Lebensaufgabe und verleihen dem Einsatz des NABU fĂŒr Mensch und Natur eine enorme Durchschlagskraft. Naturschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf. Daher ist der NABU auch in ausgewĂ€hlten internationalen Projekten aktiv. Hauptregionen dieser internationalen Naturschutzarbeit sind Afrika, die Kaukasus-Region, Mittelasien und Europa.

Über REWE
Mit einem Umsatz von 17,7 Mrd. Euro (2015), rund 119.000 Mitarbeitern und weit ĂŒber 3.000 REWE MĂ€rkten gehört die REWE Markt GmbH zu den fĂŒhrenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE MĂ€rkte werden als Filialen oder durch selbststĂ€ndige REWE-Kaufleute betrieben. Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der fĂŒhrenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von ĂŒber 52,4 Milliarden Euro. Die 1927 gegrĂŒndete REWE Group ist mit ihren 330.000 BeschĂ€ftigten und 15.000 MĂ€rkten in 20 europĂ€ischen LĂ€ndern prĂ€sent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2015 rund 232.000 Mitarbeiter in rund 10.000 MĂ€rkten einen Umsatz von 38,2 Milliarden Euro.
Mehr
Eintrag vom: 09.06.2016  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger