oekoplus - Freiburg
Freitag, 25. Juni 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Weltklimakonferenz: NABU verfolgt Verhandlungen in Paris
Energie- und Klimaexperten stehen f├╝r Presseanfragen und Interviews zur Verf├╝gung

Vom 30. November bis 11. Dezember 2015 trifft sich die internationale Staatengemeinschaft in Paris, um ein Nachfolgeabkommen f├╝r das Kyoto-Protokoll zu verhandeln. Insgesamt werden ca. 40.000 Teilnehmer an der UN-Klimakonferenz (COP 21) erwartet, darunter die Regierungsdelegationen der 195 Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention sowie zahlreiche Vertreter der Nicht-Regierungsorganisationen und Medien weltweit. Die Chancen stehen gut, dass ÔÇô anders als 2009 in Kopenhagen ÔÇô ein Abkommen zustande kommt. Fraglich aber ist, ob das Abkommen auch ausreichen wird, die Erderw├Ąrmung auf ein gerade noch vertr├Ągliches Ma├č zu begrenzen. Gelingt dies nicht, muss sich die Menschheit auf eine Erderw├Ąrmung von drei bis vier Grad im globalen Durchschnitt einstellen, was drastische Folgen f├╝r Millionen von Menschen haben wird, weil deren Existenzgrundlagen gef├Ąhrdet werden. ├ťberlebenswichtige ├ľkosysteme unseres Planeten werden so in absehbarer Zeit schlicht zusammenbrechen.

Gemeinsam mit seinem Dachverband BirdLife International wird der NABU die UN-Klimaverhandlungen in Paris vor Ort begleiten. Unser Experte Sebastian Scholz (Klimaschutz und Energiepolitik) ist w├Ąhrend der gesamten Konferenzdauer in Paris vor Ort; NABU-Expertin Inga R├Âmer (Naturschutz und Klimawandel) wird in der ersten Woche vor Ort in Paris sein. Unsere Experten k├Ânnen zeitnah Einsch├Ątzungen und Bewertungen zu den laufenden Verhandlungen geben und stehen f├╝r Interviews und Presseanfragen zur Verf├╝gung. NABU-Pr├Ąsident Olaf Tschimpke wird in der zweiten Verhandlungswoche in Paris anwesend sein und steht ebenfalls f├╝r Interviews zur Verf├╝gung. Kontakt ├╝ber die NABU-Pressestelle.
Mehr
Eintrag vom: 26.11.2015  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger