oekoplus - Freiburg
Montag, 27. Mai 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Freiburger GEO-Tag der Artenvielfalt am 13. und 14. Juni 2015 im Rieselfeld
Beim diesj√§hrigen GEO-Tag, den das Freiburger Netzwerk Artenvielfalt im Rieselfeld veranstaltet, sind alle Naturfreunde und Naturbegeisterte herzlich willkommen. Die Besucherinnen und Besucher k√∂nnen an naturkundlichen Exkursionen teilnehmen und Tier- und Pflanzenarten erforschen, bestimmen und kartieren. Umweltb√ľrgermeisterin Gerda Stuchlik spricht um 12.00 Uhr das Gru√üwort seitens der Stadt Freiburg.

17 gef√ľhrte Exkursionen und Angebote durch Biologen, F√∂rster und andere Naturkundige sind √ľber die beiden Tage verteilt. Am Samstagabend ab 21.00 Uhr stehen die Flederm√§use und Nachtfalter im Mittelpunkt des Interesses und am Sonntagmorgen geht es mit der ersten Vogelexkursion bereits um 7.00 Uhr los.

Einsatzort f√ľr die Feldforschung ist in diesem Jahr das Naturschutzgebiet Rieselfeld im gleichnamigen Freiburger Stadtteil. In der Zeit von 1891 ‚Äď 1985 wurden im Rieselfeld die st√§dtischen Abw√§sser verrieselt und dadurch gereinigt. Das Gebiet hat eine Fl√§che von rund 257 ha und wurde 1995 als Ausgleich f√ľr die Teilbebauung des Rieselfeldes als 200. Naturschutzgebiet unter Naturschutz gestellt. Die Wiesen und Weiden des Rieselfeldes sind heute nur deshalb waldfrei, weil sie gem√§ht oder beweidet werden. Viele Tier- und Pflanzenarten, die offene und sonnige Lebensr√§ume bevorzugen, profitierten √ľber Jahrhunderte von der Mahd und der Beweidung. Diese Art der Landbewirtschaftung und die hiermit verbundene Schaffung unterschiedlicher Lebensr√§ume f√ľhrten zu einer Erh√∂hung der Artenvielfalt. Die Erhaltung der artenreicher Wiesen und Weiden z.B. f√ľr Wei√üst√∂rche, Schwarzkehlchen, Neunt√∂ter, Schmetterlinge wie der Kurzschw√§nzige Bl√§uling oder auch die Wiesen-Flockenblume ist eines der wichtigsten Entwicklungsziele im Naturschutzgebiet.

Am Freiburger Tag der Artenvielfalt sind nicht nur Experten gefragt: Jeder, der sich f√ľr die Natur und f√ľr ihren Schutz interessiert, kann mitmachen, insbesondere auch Familien mit Kindern. Unter Anleitung von Fachleuten k√∂nnen Hobbybiologen die dort vorhandenen Lebensr√§ume erforschen, Tier- und Pflanzenarten bestimmen und erfassen. Bundesweit werden dann s√§mtliche Ergebnisse dieses Tages zusammengetragen.

Treffpunkt am Sonntag f√ľr alle Exkursionen ist immer am √Ėkomobil, dem fahrenden Naturlabor des Regierungspr√§sidiums am Besucherparkplatz beim Eingang in den Mundenhof. Treffpunkt f√ľr die Abendexkursionen am Vortag ist ebenfalls am Besucherparkplatz.

Veranstalter ist das Freiburger Netzwerk Artenvielfalt zu dem sich 20 verschiedene Regionale Naturschutzverb√§nde und -Gruppen, √Ąmter der Stadt Freiburg und weitere Einrichtungen zusammengeschlossen haben. Mehrere Partner aus dem Freiburger Netzwerk Artenvielfalt sind am Sonntag auch mit Infost√§nden am Besucherparkplatz vertreten.
Am Treffpunkt stehen Fachleute aus den verschiedenen Bereichen bereit, um die Interessierten zu begleiten und die gefundenen Insekten, Vögel und Säugetiere sowie Pflanzen bestimmen zu helfen. Sämtliche Exkursionen werden von Fachleuten begleitet und sind kostenlos.

Weitere Informationen und den Veranstaltungsflyer gibt es zentral bei der √Ėkostation im Seepark, Falkenbergerstr. 21 B, 79110 Freiburg. Alle Infos und Exkursionen stehen auch online unter www.oekostation.de/de/projekte/freiburger_geo_tag_artenvielfalt.htm
Mehr
Eintrag vom: 12.06.2015  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger