oekoplus - Freiburg
Freitag, 22. November 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Ausschreibung: 8.000 Quadratmeter für Solarstromanlagen auf städtischen Dächern
Bürgermeisterin Stuchlik: „Vermietung von städtischen
Dächern ist eine Erfolgsgeschichte – schon jetzt werden
jährlich 700.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugt.“

Bewerbungen bis 19. September 2008

Mit 1.800 Sonnenstunden im Jahr ist Freiburg ein begehrter
Standort für Solarstromanlagen. Zum fünften Mal schreibt die
Stadt Dachflächen kommunaler Gebäude für die Nutzung zur
Solarstromerzeugung aus. Insgesamt 8.000 Quadratmeter,
verteilt auf neun zwischen 300 und 2.000 Quadratmeter große
Flächen, stehen für Photovoltaikanlagen zur Verfügung. Spätestens
im nächsten Jahr – so die Bedingung – müssen sie in
Betrieb genommen werden.

Nachdem sich die Stadt 2002 die Erhöhung des Anteils regenerativ
erzeugten Stroms auf zehn Prozent des Gesamtverbrauchs
zum Ziel gesetzt hatte, hat sie auch die Potenziale
auf den Dächern von Schulen, Kindertagesstätten, Hallenbädern
und anderen städtischen Gebäuden erschlossen und
externen Investoren zugänglich gemacht. Die Nachfrage nach
den für 20 Jahre zunächst kostenlos bereitgestellten Flächen
war von Beginn an groß, so Bürgermeisterin Stuchlik: „Auf
rund 7.500 Quadratmetern stadteigener Dächer werden bisher
bereits rund 700.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugt
– das entspricht etwa dem durchschnittlichen Jahresverbrauch
von 175 Vier-Personen-Haushalten. 490 Tonnen
CO2 können so jährlich eingespart werden.“ Seit Ende 2005
erhebt die Stadt eine Pacht, deren Höhe sich nach der installierten
Anlagenleistung richtet.

Neu ausgeschrieben werden jetzt Dachflächen der Staudinger-
Schule (2.000 Quadratmeter), der Max-Weber-Schule und
der Vigelius-Schulen (je 1.400 Quadratmeter), der Albert-
Schweitzer-Schule (1.000 Quadratmeter), der Adolf-
Reichwein-Schule (800 Quadratmeter), auf dem Haus der
Jugend (600 Quadratmeter), dem Jugendzentrum „Thermalbad
Zähringen“ (500 Quadratmeter) sowie der Edith-Stein-
Schule und dem Kepler-Gymnasium (je 300 Quadratmeter).
Den Zuschlag erhält der Investor, der das wirtschaftlichste
Angebot abgibt. Bei gleichen Angeboten entscheidet das Los.

Bis zum 19. September 2008 können sich Interessenten beim
Gebäudemanagement Freiburg, Fehrenbachallee 12, 79106
Freiburg bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können ebenfalls
dort angefordert werden, auch per Fax unter der Faxnummer
0761 / 201-2499 (bitte angeben: z. H. Frau Walderbach)
oder per E-Mail an petra.walderbach@stadt.freiburg.de.
 
Eintrag vom: 17.08.2008  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger