oekoplus - Freiburg
Montag, 22. Juli 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Lachse in der Dreisam
 
Lachse in der Dreisam
Im Rahmen des Wiederansiedlungsprogramms des Landes Baden-W√ľrttemberg hat am Freitag, den 11. Juli 2008 um 10:30 Uhr der Biologe Klaus Blasel im Auftrag des Landesfischereiverband Baden zum erstenmal auch in der Dreisam im Bereich der Kartaus in Freiburg etwa 2000 Junglachse ausgesetzt.

Die Eltern der etwa 7 cm gro√üen Junglachse stammen aus den Fl√ľssen Loire und Alier in Frankreich und sind vor wenigen Wochen aus befruchteten Eiern in einer els√§ssischen Aufwuchsstation geschl√ľpft.

Die Besatzmaßnahme hat im wesentlichen zwei Ziele.
Zum einen wird damit der Beweis angetreten, dass die Junglachse bereits heute wieder in der Dreisam bis zu ihrer Abwanderung nach etwa einem Jahr ins Meer √ľberleben k√∂nnen.

Zum anderen soll der Druck auf die Betreiber der Oberrheinkraftwerke verst√§rkt werden weitere ihrer Kraftwerke mit Fischp√§ssen auszustatten, damit die Lachse nach etwa 3- 6 Jahren wieder in die Dreisam zur√ľckkehren k√∂nnen.

Insgesamt werden auf baden-w√ľrttembergischer Seite jedes Jahr etwa 100.000 Junglachse in Wiese, Dreisam, Elz, Kinzig, Murg usw. ausgesetzt. Sobald die letzten Wanderhindernisse beseitigt sind - die Experten sch√§tzen in sp√§testens 10 Jahren - erwartet man, dass etwa 1% der dann in der Dreisam ausgesetzten Lachse nach ihrer langen Reise bis nach Gr√∂nland wieder zur√ľckkehren und eine sich selbst erhaltende nat√ľrliche Population aufbauen k√∂nnen.

Jeder zur√ľckkehrende weibliche Lachs entl√§sst etwa 10-30.000 Eier in die zuvor gegrabenen Laichgruben in den Oberl√§ufen unserer Gew√§sser.

Der Regiowasser e.V. setzt sich zusammen mit vielen anderen Organisationen daf√ľr ein, dass der atlantische Lachs auch in den Zufl√ľssen des Oberrheins wieder heimisch werden kann.
Mehr
Eintrag vom: 19.07.2008  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger