oekoplus - Freiburg
Montag, 23. Mai 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
L├Âwe Umweltministerium zeichnet 37 junge Umweltmentoren aus
Umweltminister Franz Untersteller: ÔÇ×Ab dem neuen Schuljahr bieten wir das Umweltmentorenprogramm landesweit an.ÔÇť

37 neue Umweltmentorinnen und Umweltmentoren aus insgesamt 19 Haupt-, Werkreal-, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien haben heute (02.10.) im Ministerium f├╝r Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ihr Zertifikat ├╝berreicht bekommen. Eine einj├Ąhrige anspruchsvolle Fortbildung mit dem Schwerpunkt Klimaschutz findet damit ihren Abschluss.

F├╝r Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller sind die Umweltmentoren ein Vorbild f├╝r uns alle: ÔÇ×In ihrer Freizeit setzen sich die Jugendlichen mit Energierallyes, Aktionstagen und Exkursionen f├╝r Verhaltens├Ąnderungen und ein Umdenken an ihren Schulen ein. Dass sie bereits in jungen Jahren Verantwortung ├╝bernehmen und sich in ihrem Umfeld f├╝r den Schutz unseres Klimas einsetzen, beeindruckt mich sehrÔÇť, so der Minister.

Das Umweltmentorenprogramm habe sich als Bildungsma├čnahme f├╝r eine nachhaltige Bildung an Schulen ÔÇ×mehr als bew├ĄhrtÔÇť, sagte Franz Untersteller weiter. ÔÇ×Ab dem neuen Schuljahr werden wir es daher erstmals landesweit anbieten. Zuk├╝nftig werden pro Jahr rund 80 und damit doppelt so viele Jugendliche wie bisher zu aktiven Klimasch├╝tzern an Schulen ausgebildet.ÔÇť

Jugendliche f├╝r die Klimaver├Ąnderung und deren Auswirkungen zu sensibilisieren und Handlungsf├Ąhigkeit zu vermitteln: Das will das ÔÇ×Sch├╝lermentorenprogramm f├╝r den UmweltschutzÔÇť, das sich seit dem Schuljahr 2007/2008 intensiv dem Klimaschutz widmet. Zahlreiche Umweltprojekte sind in der Vergangenheit ├╝ber das Sch├╝lermentorenprogramm aus der Taufe gehoben worden. Viele von ihnen, wie zum Beispiel die j├Ąhrlich stattfindenden Energierallyes, sind inzwischen fester Bestandteil des Schulalltags oder werden selbst dann noch von Umweltmentoren organisiert, wenn diese vor den Abiturpr├╝fungen stehen.

Auch bei der diesj├Ąhrigen Veranstaltung waren wieder Umweltmentoren aus ehemaligen Kursen vertreten, die nicht nur weiterhin aktiv sind, sondern ihren jungen Kolleginnen und Kollegen beim Einstieg in ihr ehrenamtliches Engagement hilfreich zur Seite stehen. F├╝r Umweltminister Untersteller ist diese Zusammenarbeit ├╝ber mehrere Sch├╝lerjahrg├Ąnge hinweg ein Beispiel f├╝r den nachhaltigen Ansatz des erfolgreichen Gesamtprojektes.


Erg├Ąnzende Informationen:

Das landesweite Programm ÔÇ×Sch├╝lermentoren f├╝r Natur- und UmweltschutzÔÇť ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums f├╝r Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und des Ministeriums f├╝r Kultus, Jugend und Sport. Seit dem Schuljahr 2001/2002 werden pro Schuljahr in der Regel rund 40 engagierte Achtkl├Ąssler aus insgesamt 20 Haupt-, Werkreal-, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien sowie Schulen in freier Tr├Ągerschaft aus bisher jeweils zwei Regierungsbezirken zugelassen. Ab dem Schuljahr 2014/2014 wird das Sch├╝lermentorenprogramm erstmals landesweit f├╝r 80 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler angeboten.

Das Modellprojekt wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission sowohl 2005/2006, 2007/2008 und zum dritten Mal 2009/2010 als offizielles Projekt der Weltdekade der Vereinten Nationen "Bildung f├╝r nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Damit sind die Projekttr├Ąger in die ÔÇ×Allianz Nachhaltigkeit lernenÔÇť aufgenommen. Die ausgezeichneten Projekte gelten als beispielhaft f├╝r eine innovative und breitenwirksame Umsetzung der Bildung f├╝r nachhaltige Entwicklung.

Die Ausbildung zum Umweltmentor beinhaltet zwei dreit├Ągige Einheiten mit anschlie├čenden Praxisphasen an den Schulen zu den Themen ÔÇ×KlimaschutzÔÇť und ÔÇ×Erneuerbare EnergienÔÇť. Die Jugendlichen betreuen beispielsweise klasseninterne Energiedienste oder begutachten das eigene Schulhaus mit Hilfe eines umfassenden Energiechecks. Dabei entwickeln sie Ma├čnahmenpl├Ąne f├╝r einen verantwortungsbewussten Umgang mit knappen Energieressourcen. Um das Thema der erneuerbaren Energien weiter zu multiplizieren, f├╝hren die Jugendlichen sogenannte ÔÇ×EE-Power-TourenÔÇť durch, die ihren Mitsch├╝lern und Lehrern die Vorteile erneuerbarer Energien veranschaulichen sollen.

Seit seiner Einf├╝hrung im Jahr 2001 nahmen ├╝ber 500 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler an dem anspruchsvollen Programm teil.

Eine Liste der in diesem Jahr teilnehmenden Schulen ist dieser Pressemitteilung beigef├╝gt.
 
Eintrag vom: 03.10.2014  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger