oekoplus - Freiburg
Sonntag, 14. Juli 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
NABU: Hersteller tricksen zunehmend bei Verbrauchsangaben f√ľr Pkw
Fast 40% Mehrverbrauch - Dreiste Kundentäuschung zu Lasten des Klimas

Berlin ‚Äď Mit Blick auf die am heutigen Montag von der Forschungsorganisation International Council on Clean Transportation (ICCT) ver√∂ffentlichte Studie zum Kraftstoffverbrauch bei Pkw hat der NABU die wachsende Diskrepanz zwischen offiziellen Herstellerangaben und realem Verbrauch auf der Stra√üe kritisiert. Die von den Forschern ermittelten tats√§chlichen Pkw-Verbrauchswerte lagen durchschnittlich knapp 40 Prozent √ľber den ermittelten Normwerten der Hersteller. Angesichts dieser Zahlen wirft der NABU den Automobilherstellern gezielte Verbrauchert√§uschung vor, gedeckt durch v√∂llig realit√§tsferne Testverfahren der EU. S√§mtliche Zusatzverbraucher wie Radio oder Klimaanlage bleiben bei der offiziellen Verbrauchsermittlung ausgeschaltet, hohe Geschwindigkeiten oberhalb 120 km/h werden erst gar nicht eingebaut. Mit der Wirklichkeit gerade auf deutschen Autobahnen habe dies nichts mehr zu tun. F√ľr den Verbraucher √§rgerlich, aber aus Umweltsicht ein Skandal, denn wesentliche Klimaschutzziele Europas werden damit absichtsvoll unterlaufen.

NABU Bundesgesch√§ftsf√ľhrer Leif Miller: ‚ÄěStatt ihren Klimaschutzauflagen nachzukommen und wirksame Spritspartechnik auf die Stra√üe zu bringen, verwendet die Automobilindustrie offenkundig immer mehr Energie darauf, Schlupfl√∂cher im vorgeschriebenen Testverfahren zu identifizieren und gnadenlos auszunutzen. Den Preis f√ľr diesen vors√§tzlichen Betrug zahlen am Ende die Verbraucher und das Klima.‚Äú Es sei dreist, die Pkw nur auf die Anforderungen des Pr√ľfstands hin zu optimieren, um die Emissionsbilanz der Neuwagenflotten zu dr√ľcken und die Modelle mit niedrigen Verbr√§uchen bewerben zu k√∂nnen. Im Alltagsbetrieb seien diese Phantasiewerte in der Regel nicht erreichbar, so dass auch die zu erwartende CO2-Reduzierung nicht wie gew√ľnscht eintrete.

NABU-Verkehrsexperte Dietmar Oeliger: ‚ÄěGerade erst hat man sich auf EU-Ebene m√ľhsam auf neue Verbrauchs-Grenzwerte f√ľr Pkw verst√§ndigt. Die sind das Papier auf dem sie stehen nicht wert, wenn die Hersteller nicht an weiteren Tricksereien beim Kraftstoffverbrauch gehindert werden. Das derzeitige Testverfahren fungiert als Steigb√ľgelhalter, der es den Herstellern erm√∂glicht, auf dem Pr√ľfstand die geforderten Einsparungen abzubilden, die in der Realit√§t wird jedoch weiter deutlich zu viel Kraftstoff verbraucht.‚Äú Wenn die EU-Kommission sicherstellen wolle, dass die gesetzlichen Vorgaben in der Realit√§t ank√§men, m√ľsse sie in den n√§chsten Monaten im Zuge der Einf√ľhrung eines neuen Testverfahrens dringend bestehende Schlupfl√∂cher schlie√üen.
 
Eintrag vom: 03.10.2014  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger