oekoplus - Freiburg
Samstag, 22. Juni 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Karlsruhe: Transporter mit √ľber 160 Hundewelpen kontrolliert
Polizei stoppte Fahrzeug auf der Autobahn A 5/ St√§dtische Veterin√§re ordneten f√ľr einen Teil der Hunde die Aufnahme im Tierheim an

Die Autobahnpolizei hat bei einer Kontrolle auf der Autobahn A 5 am Dienstagabend einen Kleintransporter mit mehreren Hundewelpen angehalten. Das Fahrzeug mit slowakischem Kennzeichen war auf dem Weg von der Slowakei nach Spanien. Die von der Polizei hinzugezogene st√§dtische Veterin√§rin beim Ordnungs- und B√ľrgeramt stellte gestern Abend und bei der weiteren Untersuchung am heutigen Mittwochmorgen gemeinsam mit der Polizei fest, dass sich in dem Fahrzeug insgesamt 163 Hundewelpen sowie vier Katzen befanden. Dabei handelte es sich ausschlie√ülich um Rassetiere mit einem Gesamtwert von rund 60.000 Euro. Die Untersuchung durch die st√§dtische Veterin√§rin und die Polizei ergab, dass rund 25 Prozent der K√§fige zu klein waren. Rund 120 Tiere waren unter 15 Wochen alt und damit so jung, dass sie nach den Tierseuchenbestimmungen innerhalb der EU nicht h√§tten transportiert werden d√ľrfen.

13 Tiere befanden sich in einem schlechten Gesundheitszustand. Da zu bef√ľrchten war, dass sich ihr Zustand bei einer Weiterfahrt weiter verschlechtert, ordnete die st√§dtische Veterin√§rin die Aufnahme dieser Tiere ins Tierheim Daxlanden auf die Quarant√§nestation an. Wie die Amtstier√§rztin feststellte, stimmte das tats√§chliche Alter der Tiere nicht mit den Eintragungen in den Begleitpapieren √ľberein. Bei der Polizei werden die weiteren Ermittlungen durch den Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt gef√ľhrt.

Im Laufe des Mittwochs durften die beiden Personen ihre Fahrt nach Spanien nach Zahlung einer Sicherheitsleistung fortsetzen. Zuvor hatten sich die Veterin√§re davon √ľberzeugt, dass ein f√ľr den Transport ordnungsgem√§√üer Zustand hergestellt wurde. Die Weiterfahrt wurde mit der Auflage versehen, unmittelbar am Zielort in Spanien die Tiere in Quarant√§ne zu nehmen. √úber den Hundestransport wurden die zust√§ndigen Beh√∂rden in Spanien informiert, welche die tierschutzrechtlichen und seuchenrechtlichen Bestimmungen am Ankunftsort √ľberwachen und die Hunde und Katzen in Quarant√§ne nehmen.
 
Eintrag vom: 15.01.2014  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger