oekoplus - Freiburg
Donnerstag, 13. Juni 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
NABU: Flussauen an den 15 wichtigsten Binnenwasserstra├čen in schlechtem Zustand
Bundesprogramm Blaues Band z├╝gig umsetzen

Berlin ÔÇô Die noch vorhandenen Flussauen an den wichtigsten deutschen Bundeswasserstra├čen sind in einem schlechten Zustand. Das ist das Ergebnis einer Analyse des NABU, die am heutigen Freitag in Berlin ver├Âffentlicht wurde. Untersucht wurden insgesamt 15 Fl├╝sse ÔÇô von der Oder bis zur Saar ÔÇô die als Binnenwasserstra├čen genutzt werden. Sie repr├Ąsentieren mit ├╝ber 880.000 Hektar ├╝ber die H├Ąlfte der nationalen Flussauen. Diese Niederungen entlang der Fl├╝sse sind ein wichtiger Lebens- und R├╝ckzugsraum f├╝r viele Tiere und leisten einen nat├╝rlichen Beitrag zum Hochwasserschutz. Neben der Auenanalyse werden in den Fluss-Steckbriefen auch Potenziale zur Verbesserung des jeweiligen Gew├Ąsser- und Auenzustandes vorgestellt.

Der NABU sieht vor diesem Hintergrund immensen Handlungsbedarf, die im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Vereinbarungen zur Renaturierung von Flie├čgew├Ąssern und Auen z├╝gig umzusetzen. ÔÇ×Bundesumweltministerin Hendricks und der f├╝r die Bundeswasserstra├čen zust├Ąndige Bundesverkehrsminister Dobrindt m├╝ssen jetzt Farbe bekennen und zeigen, wie wichtig ihnen der Schutz der heimischen Fl├╝sse ist. Drei Viertel der ohnehin nur noch in Bruchst├╝cken erhaltenen Auen an den f├╝r die Schifffahrt ausgebauten Fl├╝ssen sind deutlich bis stark ver├Ąndert, nahezu 20 Prozent der Auenrelikte an den Bundeswasserstra├čen sogar sehr starkÔÇť, sagte NABU-Pr├Ąsident Olaf Tschimpke.

Nach der NABU-Analyse steht es auch um die besonders bedeutsamen, nach der europ├Ąischen FFH-Richtlinie gesch├╝tzten gew├Ąsser- und auentypischen Lebensr├Ąume schlecht: Weich- und Hartholzauenw├Ąlder, Schlammb├Ąnke mit ihrer charakteristischen Vegetation, n├Ąhrstoffreiche, vom Hochwasserregime der Fl├╝sse abh├Ąngige Stillgew├Ąsser ÔÇô sie alle sind an den Bundeswasserstra├čen in einem weitgehend unzureichenden oder gar schlechten Erhaltungszustand.

Mit der Brosch├╝re ÔÇ× Das Blaue BandÔÇť schafft der NABU eine Grundlage f├╝r all jene Akteure, die die inhaltliche Ausgestaltung des Bundesprogramms zum Blauen Band verhandeln oder sich f├╝r den Gew├Ąsserschutz und die ├Âkologischen Chancen der Wasserstra├čenreform interessieren. Sie ist im Internet unter www.NABU.de verf├╝gbar ist und liegt Ende Januar auch als Druckexemplar vor.

Hintergrund:

Dem Bund als Eigent├╝mer aller als Bundeswasserstra├čen eingestuften Fl├╝sse kommt nach Ansicht des NABU bei dieser Aufgabe eine besondere Vorbildrolle zu. Denn nur zehn Prozent der Flie├čgew├Ąsser in Deutschland weisen bisher den nach EU-Vorgaben bis zum Jahr 2015 zu erreichenden ÔÇ×guten ZustandÔÇť auf. Viele Fl├╝sse wurden in den vergangenen Jahrzehnten begradigt, ihre Ufer befestigt und ihre Auen abgeschnitten. Wertvolle Lebensr├Ąume f├╝r zahllose gef├Ąhrdete Tier- und Pflanzenarten gingen dabei ebenso verloren wie nat├╝rliche ├ťberschwemmungsfl├Ąchen: Lediglich ein Drittel der Auen in Deutschland ist noch an die zugeh├Ârigen Fl├╝sse angebunden, an den gro├čen Str├Âmen gingen bis zu 90 Prozent dieser Fl├Ąchen verloren. In den kommenden Wochen und Monaten wird es daher darum gehen, die inhaltliche Ausgestaltung des Bundesprogramms zum Blauen Band kritisch zu begleiten, um g├╝nstige Rahmenbedingungen f├╝r k├╝nftige Renaturierungsprojekte zu schaffen. Hilfreich k├Ânnte dabei die laufende Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sein, die mit reduzierter Gew├Ąsserunterhaltung und abgestuften Unterhaltungskategorien dazu beitragen kann, den Nutzungsdruck auf die Flie├čgew├Ąsser zu reduzieren.
Mehr
Eintrag vom: 11.01.2014  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger