oekoplus - Freiburg
Sonntag, 26. September 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Von Permakultur bis Guerilla Knitting
21 Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen der Eine-Welt-Tage in Freiburg

Auch in diesem Jahr beteiligt sich Freiburg an den landesweiten
Eine-Welt-Tagen und der Fairen Woche. Jedes Jahr stellen
ehrenamtliche Initiativen, Kirchen, Schulen, Geschäfte, Weltläden
und Cafés unter Beweis, wie vielfältig fairer Handel sein kann. Nicht
zuletzt dank dieses Engagements trägt die Stadt Freiburg seit
diesem April den Titel „Fairtrade-Town“.

Nun laden zwischen Sonntag, 15. September und Samstag, 26.
Oktober, ĂĽber 30 Eine-Welt-Gruppen und Kooperationspartner zu 21
Veranstaltungen, Aktionen und Tagungen ein. UnterstĂĽtzt und
koordiniert wird das ehrgeizige Programm vom örtlichen Agenda 21-
BĂĽro und dem Eine-Welt-Forum. Alle Freiburgerinnen und Freiburger
sind eingeladen, sich an den Eine-Welt-Tagen zu beteiligen, sich zu
informieren und die fair gehandelten Produkte zu genieĂźen. Weitere
Informationen stehen auf www.agenda21-Freiburg.de.

Das Programm
Am Sonntag, 15. September, um 19 Uhr; ist in der Schreinerei
Wittich (Haslacher Str. 25) der Anti-AKW-Film „High-Power“ zu
sehen, anschlieĂźend kann er mit dem indischen Regisseur Pradeep
Indulkar besprochen werden.

Am Montag, 16. September, um 19.30 Uhr berichtet Philip Munyasia
aus Kenia im Uni-Hörsaal 1199 über „Hoffnung Permakultur“,
ökologische Anbaumethoden und Bildungsarbeit in Afrika.

Von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. September, findet im Haus der
Jugend (Uhlandstr. 2) ein Internationaler Beteiligungs-Kongress
statt. Thema: Welche Erfahrungen machen Migranten in Freiburg
und in anderen Städten mit Beteiligungsmöglichkeiten?

Am Samstag, 21. September, lädt der Weltladen Gerberau
(Gerberau 12) ab 10 Uhr zum Fairen FrĂĽhstĂĽck mit Informationen,
Verkostung rund um den fairen Handel und Aktionstag mit
„Kaufrausch“. Um 11 und 15 Uhr startet hier die Weltreise durch die
Innenstadt, ein interaktiver konsumkritischer Stadtrundgang. Um 12
Uhr beginnt fast nebenan im Naturmuseum (Gerberau 32) ein
Aktionstag zum Herbstanfang unter dem Motto „Don’t worry, be fair”.

Zum Weltkindertag am Sonntag, 22. September, kommen ab 14 Uhr
neben KinderbĂĽro und Eine-Welt-Forum viele weitere Gruppen und
Initiativen in Seepark und Ă–kostation (Falkenbergerstr.) zusammen.

Am Montag, 23. September, 18 Uhr, referiert Christian Felber im
Historischen Kaufhaus am Münsterplatz über „Wirtschaft neu
denken: Die Gemeinwohlökonomie“. Im Mittelpunkt steht dabei
Kooperation statt Konkurrenz.

Am Dienstag, 24. September, 19.30 Uhr, folgt im Weltladen
Gerberau der Vortrag „Wenn Kinder lernen könnten: Perspektiven für
Kinder in Uganda“ von Gertrud Schweizer-Ehrler, Mitbegründerin
vonTukolere Wamu und weiterer Projekte in Ostafrika.

Ebenfalls im Weltladen (Gerberau 12) berichtet Julia Ewald am
Donnerstag, 26. September, um 19.30 Uhr ĂĽber Frauenrechte in
Chile: Welche Rechte haben Frauen in diesem angeblich so
„europäischen“ Staat in Lateinamerika?

Am Freitag. 27. September, 18 Uhr, bittet der Weltladen Herdern
(Urbanstr. 15) zum „Fairen Genuss nach Ladenschluss“. Kunden
dürfen im Laden stöbern und leckere Snacks genießen.

Am Freitag. 27. September, 19.30 Uhr, referiert Edilberto Senna auf
Einladung von Brasilieninitiative, KoBra/Kooperation Brasilien, Eine
Welt Forum und Waldbau-Institut der Universität über den Kampf um
die Rettung Amazoniens. Dem Vortrag folgt eine Diskussion.

Am Samstag, 28. September; ab 9 Uhr bietet der Salzladen
Littenweiler selbstgebackene „Fairsucherle“, Getränke, Aktionen
und Informationen ĂĽber fairen Handel auf dem Littenweiler
Bauernmarkt (Ebneter StraĂźe).

Am Sonntag, 6. Oktober, bitten mehrere Kirchengemeinden und der
Ă–kumenische Kirchenladen um 10.45 Uhr zum Ă–kumenischen
Gottesdienst in der Maria-Magdalena-Kirche (Maria-von-Rudloff
Platz 1). Themen sind der Erntedank und faire Handel.

Am Mittwoch, 9. Oktober, 19.30 Uhr, erzählt die Gruppe „Espace
Masolo“ aus dem Kongo im E-Werk (Eschholzstr. 77) im Stück
„Tozali Parti“ mittels Schauspiel und Blasmusik vom Streit um
Bodenschätze und Macht.

Am Freitag, 11. Oktober, folgt um 14 Uhr eine Guerilla-Knitting-
Aktion. Die Plan-Aktionsgruppe wird mit Kooperationspartnern den
Rau-Brunnen am Kartoffelmarkt einstricken und kreativ gestalten.
Dazu gibt es Infos zum Welt-Mädchentag.

Am gleichen Tag um 20 Uhr hält Rainer Putz vom Regenwaldinstitut
Freiburg im Gemeindehaus St. Urban (Hauptstr. 42) einen Vortrag
über die „Regenwälder am Amazonas zwischen Schutz, Nutzung
und Zerstörung – nicht nur ein Beitrag zur Klimadebatte.“

Der Samstag, 12. Oktober, beginnt auf dem Kartoffelmarkt und in
der Schwarzwald-City mit einer verrĂĽckten Strickaktion (10 Uhr),
einem Kuchenstand mit Meral GrĂĽnder und BĂĽrgermeister Ultrich von
Kirchbach (11 Uhr) sowie dem Weiberchor S’Chörzo (12 Uhr). Die
Aktionen sollen auf die schwierige Situation von Mädchen in
Entwicklungsländern aufmerksam machen.

Von Sonntag, 13. bis Mittwoch, 16. Oktober, folgt jeweils ab 9 Uhr im
Haus zur lieben Hand (Löwenstr. 16) die Konferenz „Frau und
Recht: Arabischer Frühling“. Es gibt Impulsreferate und
Diskussionen mit Vertreterinnen von Organisationen, die sich fĂĽr die
Gleichstellung von Frauen auch in arabischen Ländern einsetzen.

Unter dem Leitgedanken „Gemeinsam mehr bewegen“ steht am
Samstag, 26. Oktober, von 9.30 Uhr an eine Tagung zur
Entwicklungszusammenarbeit. Sie wird veranstaltet vom Eine-Welt-
Forum, Weltläden, Kulturforum, Arnold-Bergstraesser-Institut und
weiteren Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit.

Am Samstag, 26. Oktober, kulminieren die Eine-welt-Tage dann ab
21 Uhr in der Fairen Abschlussparty im Jos-Fritz-Café, mit Säften,
Cocktails, Wein aus fairem Handel und Musik aus warmen Ländern.

Die Faire Woche findet in diesem Jahr bundesweit zum zwölften Mal
statt. Unter dem Motto „Fairer Handel. Faire Chancen für alle."
machen Weltläden, Aktionsgruppen, Schulen, kirchliche Initiativen,
Supermärkte, Gastronomiebetriebe und weitere Akteure mit über
2000 informativen, kulturellen und kulinarischen Veranstaltungen
deutlich, dass der faire Handel allen Generationen etwas zu bieten
hat, im Norden wie im SĂĽden. Vom 13. bis 27. September sind
Verbraucher auch in Freiburg eingeladen, die Vielfalt fair gehandelter
Produkte kennen zu lernen und zu genieĂźen. Denn fairer Handel
bietet hochwertige Produkte und die Chance, durch bewussten
Konsum zu mehr Gerechtigkeit im Welthandel beizutragen.
 
Eintrag vom: 19.09.2013  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger