oekoplus - Freiburg
Samstag, 22. Juni 2024
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Umwelt/Hitze/Tiere: Hecheln, Baden oder Koten
NABU: Tiere sch√ľtzen sich mit eigenen Tricks vor der Sommerhitze

Die aktuelle Hitzeperiode in Deutschland macht nicht nur Menschen, sondern auch Tieren zu schaffen. Um unbeschadet die hohen Temperaturen zu √ľberstehen, haben einige Tiere eigene Tricks entwickelt. Fell und Federn sind n√§mlich nicht optimal, um Hitze abzuleiten. ‚ÄěF√ľchse und Hunde hecheln, um sich Abk√ľhlung zu verschaffen‚Äú, sagt NABU-Tierexperte Julian Heiermann. Sie haben keine Schwei√üdr√ľsen und sorgen durch Verdunstung f√ľr Abk√ľhlung. Sogar viele Vogelarten hecheln, wenn ihnen zu hei√ü ist. Au√üerdem suchen sie Badestellen auf. ‚ÄěWer flache Schalen mit Wasser aufstellt, bekommt eventuell Besuch von V√∂geln, die sich in den kleinen Planschbecken erfrischen‚Äú, so Heiermann. Die Wasserschalen m√ľssen jedoch t√§glich gereinigt werden, damit sich Krankheitserreger nicht vermehren. So gab es in den letzten Jahren zahlreiche Todesf√§lle bei Gr√ľnfinken durch den Parasiten Trichomonas gallinae, der schwere Entz√ľndungen im Schlund und im Rachen der V√∂gel hervorruft. ‚ÄěSobald tote oder kranke V√∂gel gesichtet werden, m√ľssen die Schalen sofort entfernt werden‚Äú, warnt Heiermann daher. Reinigen sollte man sie mit hei√üem klarem Wasser, auf keinen Fall mit Sp√ľlmittel, da R√ľckst√§nde ansonsten von den V√∂geln aufgenommen werden k√∂nnten.

Der Storch hingegen hat ein eher anr√ľchiges K√ľhlsystem entwickelt: Als Sonnenschutz benutzt er fl√ľssigen Kot, mit dem er seine Beine beschmiert. Deshalb erscheinen die Beine der St√∂rche an hei√üen Sommertagen oft wei√ü. Das im Kot enthaltene Wasser entzieht beim Verdunsten dem K√∂rper W√§rme. ‚ÄěDer Feldhase hat dagegen eine k√∂rpereigene Klimaanlage, die √ľber die langen Ohren funktioniert. Er benutzt seine L√∂ffel als Hitzeableiter‚Äú, so Heiermann. Ansonsten machen die meisten Wildtiere genau das, was wir Menschen auch gerne tun oder tun w√ľrden: Sie halten tags√ľber Siesta in H√∂hlen oder im k√ľhlen Wald und gehen baden. ‚ÄěRothirsche und Wildschweine suchen sich mit Wasser gef√ľllte Gruben ‚Äď man spricht hier vom Suhlen‚Äú, erl√§utert Heiermann. Die Schlammpackung wehrt l√§stige Insekten ab und sch√ľtzt die Haut vor Austrocknung. Hirsche nehmen an hei√üen Tagen gern ein Bad in tiefen Gew√§ssern. Rehe hingegen meiden selbst bei allergr√∂√üter Hitze das Wasser, sie suchen lieber Abk√ľhlung im schattigen Wald und bewegen sich tags√ľber wenig.
Mehr
Eintrag vom: 21.07.2013  




zurück
Oekostation_Haus_3026_2a.JPG

Copyright 2010 - 2024 B. Jäger