oekoplus - Freiburg
Samstag, 7. Dezember 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Baden-W├╝rttemberg ist ein Wind-Land
Bei starkem Nebel ... (*) / Foto: Erhard Schulz, stellv. BWE-Landesvorsitzender
 
Baden-W├╝rttemberg ist ein Wind-Land
10% des Strombedarfs k├Ânnen aus Windenergie erzeugt werden!

Ertragsbezogen liegt der Standort Brandenkopf bundesweit auf einem Spitzenplatz. Im vergangenen Jahr f├╝hrte das 2002 errichtete ?B├╝rgerwindrad Brandenkopf? die Hitliste aller vergleichbaren Windenergieanlagen an. ?Wir f├╝hren einen Zweikampf um den Spitzenplatz mit unseren Kollegen im Gebiet der Elbm├╝ndung in Niedersachsen? freut sich Initiator und Gesch├Ąftsf├╝hrer Andreas Heizmann. In den f├╝nf Jahren seines Bestehens hat das ?B├╝rgerwindrad Brandenkopf? ├╝ber 10 Millionen Kilowattstunden Strom produziert: Dies entspricht dem Energieinhalt einer LKW-Kolonne von 16 km L├Ąnge, wobei jeder LKW mit 30 Tonnen Braunkohle beladen ist! Auf dem 944m hohen K├Ânig des mittleren Schwarzwaldes liegt ein nat├╝rlich gegebenes Ausbaupotential von rund 60Mio kWh pro Jahr, genug um den Bedarf von ├╝ber 70.000 Menschen in der Region abzudecken und eine hohe Wertsch├Âpfung zu erzielen.

?Bis 2020 kann die Windenergie schon mit 150- 300 guten Standorten 10% des Baden-W├╝rttembergischen Strombedarfs abdecken? erg├Ąnzt Erhard Schulz, stellv. Landesvorsitzender des Bundesverbandes WindEnergie (BWE). Leider sind in den genehmigungrechtlich entscheidenden Regionalpl├Ąnen diese guten Standorte nicht zu finden.

?Die hier, als ?Brandenkopf? ausgewiesene Vorrangfl├Ąche, m├╝sste eigentlich ?Brandenloch? hei├čen? erl├Ąutert Dipl.- Ing. Andreas Heizmann und zeigt auf die Muldenlage westlich des 130m hohen Sendeturmes. An einen wirtschaftlichen Betrieb mit der aktuellen Verg├╝tung von 8,2Cent/kWh ist in dem zudem absch├╝ssigen Gel├Ąnde im Windschatten des Brandenkopfgipfels nicht zu denken. Der Ausschluss windg├╝nstiger und die Ausweisung windschwacher Standorte hat System: Bisher wurde z.B. in den von den Regionalverb├Ąnden S├╝dlicher Oberrhein, Mittlerer Oberrhein und Schwarzwald-Baar-Heuberg ausgewiesenen Vorranggebieten keine einzige Windenergieanlage errichtet, denn dort gibt es keinen wirtschaftlichen Betrieb! Obwohl, wie eine Studie des Umweltbundesamtes zeigt, unter Einbeziehung der volkswirtschaftlichen Kosten die Windenergienutzung die g├╝nstigste Stromerzeugungsart ist, fristet diese in Baden-W├╝rttemberg ein Schattendasein und wird hinter den Berg verwiesen.

?Des Windr├Ądle uffem Brondekopf lauft jo fascht immer? freut sich Heizmann der auch Schwarzwald-Guide des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord ist, indes ├╝ber die Akzeptanz aus der Bev├Âlkerung zum exponierten Standort im Ortenaukreis.

(*) zum Bild oben: Bei starkem Nebel fand die BWE-Pressekonferenz an der erfolgreichen Windturbine auf dem Brandenkopf statt:
v.l.n.r. Andreas Heizmann, BWE-Regionalvorsitzender und GF der BrandenkopfWind GmbH & Co. Beteiligungs KG, Forstrevierleiter Herbert Heine f├╝r das Land Baden-W├╝rttemberg als Grundst├╝ckseigent├╝merin, B├╝rgermeister Armin Schwarz, Fischerbach und B├╝rgermeister Siegfried Huber, Oberharmersbach.
Foto: Erhard Schulz, stellv. BWE-Landesvorsitzender

Weitere Informationen unter www.naturparkschwarzwald.de
Mehr
Eintrag vom: 17.06.2007  




zurück

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger