oekoplus - Freiburg
Sonntag, 22. Oktober 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Faire Woche 2014 in Freiburg
Von Mittwoch an VortrÀge, Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Konzerte

Deutsch-Französisches Gymnasium wird als Fairtrade-Schule ausgezeichnet / Podiumsdiskussion am Mittwoch, 17. September, im DFG mit Fairtrade-Kritiker Donatien Lemaßtre

Die Faire Woche ist die bundesweit grĂ¶ĂŸte Aktionswoche zum Fairen Handel und findet dieses Jahr unter dem Motto „Ich bin Fairer Handel“ statt. Auch in diesem Jahr gibt es in Freiburg zahlreiche Veranstaltungen zur Fairen Woche, die diesmal vom 17. bis 26. September dauert und gleich mit einem Höhepunkt beginnt. Daran schließen sich bis zum 11. Oktober die Eine-Welt-Tage an.

Am Mittwoch, 17. September, wird das Deutsch-Französische Gymnasium als „Fairtrade School“ ausgezeichnet, das Schokomobil kommt auf den Kartoffelmarkt und Rainer Putz vom Regenwald-Institut spricht zum Thema „Wilder Kakao aus Amazonien“. Abends findet im Deutsch-Französischen Gymnasium eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ statt. Zu Gast ist unter anderem Donatien LemaĂźtre, Regisseur des kontrovers diskutierten Films „100% Fairtrade“.

Das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) in der Runzstraße hat die fĂŒnf Kriterien von Transfair erfĂŒllt und wird als erste Freiburger Schule mit dem Titel „Fairtrade School“ ausgezeichnet. An der Feier in der Turnhalle des DFG nehmen SozialbĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach und Maria Grießmann von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit (SEZ) teil. Zur Erreichung des Titels haben SchĂŒlerinnen und SchĂŒler mit ihren Lehrern die AG EquiWi (equi steht fĂŒr fair, wi fĂŒr „oui“) gegrĂŒndet, die u.a. wöchentlich Fairtrade Produkte verkauft, fair gehandelte Ananas aus Benin bestellt, eine faire Osterhasenaktion durchgefĂŒhrt, faire FußbĂ€lle beschafft undĂŒber Solarenergie in Afrika informiert. Im Erdkundeunterricht haben die SchĂŒler anhand einer Fotoausstellung die ErnĂ€hrungsgewohnheiten in verschiedenen LĂ€ndern verglichen, im Fach Kunst gab es einen Plakat-Wettbewerb zum Fairen Handel.

Der Aktionstag am morgigen Mittwoch auf dem Kartoffelmarkt beginnt um 11 Uhr. Rund um das Schokomobil gibt es eine Ausstellung, eine Schokoladenwerkstatt, Musik, Kleinkunst, Mitmachzirkus und faire Schokolade. Wer will, kann an konsumkritischen StadtrundgĂ€ngen teilnehmen. Um 19 Uhr spricht Rainer Putz ĂŒber „Wilden Kakao aus Amazonien – Ein Beispiel fĂŒr nachhaltige Regenwaldnutzung“.

„Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“
Die öffentliche Podiumsdiskussion im Deutsch-Französischen Gymnasium zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ beginnt um 19.30 Uhr. Gast der Veranstaltung ist Donatien LemaĂźtre, Journalist und Autor des Films „100% Fairtrade“. Mit ihm diskutieren Stefanie Osten (Weltladen Herdern), Dominique de RomĂ©mont und Liliane Daniel (Artisans du Monde) Dagmar Große (Eine Welt Forum Freiburg), Sascha Klemz (ZĂŒndstoff) und Bettina Burkert (Bana Fair)

Weitere Veranstaltungen wie die Sonderausstellung zum Nigerdelta, Aktionen auf dem Weltkindertag, VortrĂ€ge und Workshops zur Permakultur oder zum Thema „ErklĂ€r mir mal, was fair ist“ runden das Programm der diesjĂ€hrigen Fairen Woche in Freiburg ab. Herzlich eingeladen sind alle zum „Konzert fĂŒr Amazonien – Regenwald zwischen Bewahrung und Zerstörung“ am Mittwoch, 24. September, um 20 Uhr im BĂŒrgerhaus Seepark. Engagierte BĂŒrger können an der Veranstaltung „Aktiv fĂŒr fairen Handel – Unser Engagement schafft Zukunft“ am Donnerstag, 9. Oktober, von 17.30 bis 20.30 Uhr im Agenda 21-BĂŒro teilnehmen. Weitere Informationen stehen auf www.agenda21-freiburg.de/service.html.

Die Faire Woche ist die bundesweit grĂ¶ĂŸte Aktionswoche zum Fairen Handel und will das Thema stĂ€rker ins öffentliche Bewusstsein rĂŒcken. Es soll lokal erlebbar gemacht werden – beim Einkauf in Weltladen, Bioladen oder Supermarkt, genussvoll im CafĂ©, zu Hause und bei Freunden, engagiert in Schulen, Weltladen, im Gottesdienst und in der Jugendgruppe. In Freiburg stellen Initiativen und Vereine aus unterschiedlichsten Bereichen ihre eigenstĂ€ndig organisierten Veranstaltungen unter das Dach der Fairen Woche. Gefördert wird sie durch das Agenda 21-BĂŒro der Stadt Freiburg, den Katholischen Fonds, Brot fĂŒr die Welt und das Bundesministerium fĂŒr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
 
 

 
Feiern fĂŒr die Energiewende!
Freiburg, 20.09.2014
Im Rahmen der Energiewendetage Baden-WĂŒrttemberg haben sich der fesa e.V., die Solar-BĂŒrger-Genossenschaft Freiburg, Green City Energy AG und der Solare Zukunft e.V. zu etwas Besonderem zusammengeschlossen. Sie wollen im tĂ€glichen Kampf fĂŒr eine gerechte, bĂŒrgergetragene und regional orientierte Energiewende das Feiern nicht vergessen und „Energie erneuern“.
Am Samstag, den 20.09.2014, geht es in der Schreinerei Wittich, Haslacher Str. 25 in Freiburg bei Musik und Tanz daher sicher nicht nur um Energie. Aber Information und Austausch zur Energiewende werden bei Snacks und Drinks auch nicht zu kurz kommen.
Johannes Wittich stellt seine schöne CO2-neutrale Schreinerei zur VerfĂŒgung, die er auch sonst regelmĂ€ĂŸig fĂŒr spannende Veranstaltungen nutzt: www.johannes-wittich.de
Multiinstrumentalist Johannes BĂŒttner bietet Livemusik aus einer Hand, anschließend kann zur beliebten energieautarken Fahrraddisco mit DJ getanzt - oder eben geradelt werden. Dabei lĂ€sst es sich engagiert diskutieren, kreativ vernetzen oder einfach nur die Gesellschaft Gleichgesinnter genießen.
Der Eintritt ist frei, mit Spenden kann die Veranstaltung unterstĂŒtzt werden.

Veranstalter:
www.fesa.de, www.solargeno.de, www.greencity-energy.de, www.solarezukunft.org
Mehr
 

 
Waldhaus-Termine im September: Von Bootstour bis Messerbau
Sonntag, 14. September, 14 bis 18 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 10. September
Sonntagswerkstatt: Schnitzkurs mit JĂ€rmo Stablo
Der Forstwissenschaftler und HolzkĂŒnstler JĂ€rmo Stablo bietet wieder seine beliebten Schnitzkurse an. Teilnehmer lernen in der gemĂŒtlichen AtmosphĂ€re der Holzwerkstatt die Grundtechniken des Schnitzens und fertigen in Anlehnung an die „BruchtestmĂ€nnchen“ des KĂŒnstlers nach eigenen Ideen an nur einem Nachmittag eine eigene kleine Holzskulptur.
Referent: JĂ€rmo Stablo, Diplom Forstwirt und HolzkĂŒnstler.
Teilnahmebeitrag 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen

Donnerstag, 18. September, 10 bis 14 Uhr
Anmeldeschluss: Donnerstag, 11. September
Wanderung fĂŒr aktive Senioren und Seniorinnen:
Auf Spurensuche zu KohlplÀtzen und Weidbuchen
Auf der Waldhaus-Entdeckungstour erfahren die Wanderer, wie der Bergbau die Stadt Freiburg reich gemacht, dabei aber fast den gesamten Bergwald verschlungen hat. Wie hat sich der Schauinsland im Laufe der Jahrhunderte verĂ€ndert und wie haben die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Kulturlandschaft geprĂ€gt? Die Teilnehmer lernen, was „HinterwĂ€lder“, „Weidbuchen“ und „Fraßkanten“ sind und wie eng Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammenhĂ€ngen. Unterwegs werden jahreszeitlich typische Pflanzen dieser wunderbaren Bergwelt bestimmt. Es sind ausreichend Pausen eingeplant, um den weiten Ausblick und die Natur- und Landschaftsschönheiten zu genießen.
Referentin: Veronika Sumser, WanderfĂŒhrerin.
Teilnahmebeitrag: 25 Euro inkl. Berg- u. Talfahrt, Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn.

Donnerstag, 18. September, 18 bis 21 Uhr
Anmeldeschluss: Freitag, 12. September
GrĂŒnholzwerkstatt: Messer schĂ€rfen wie ein Profi
Ob Taschen-, Jagd-, Brot- oder das edle Kochmesser - Messer wollen regelmĂ€ĂŸig gepflegt und sachkundig geschĂ€rft werden. Denn gut geschĂ€rfte Werkzeuge erleichtern das Arbeiten und verbessern die Ergebnisse. Bei diesem Seminar zeigt ein Fachmann den Teilnehmern die jeweils richtige SchĂ€rftechnik. Das Kursangebot richtet sich an alle, die gerne mit scharfem Werkzeug arbeiten und an einer fachgerechten Pflege interessiert sind.
Referent: Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich geprĂŒfter Gestalter. Teilnahmebeitrag: 35 Euro.

Freitag, 19. September / Sonntag 20. September, 8.30 bis 17 Uhr Anmeldeschluss: Freitag, 12. September
GrĂŒnholzwerkstatt: Messerbau
Ein eigenes Messer herstellen – davon trĂ€umen viele. Der Messerbaukurs im Waldhaus bietet die Gelegenheit, ein individuelles KĂŒchen-, Jagd- oder Schnitzmesser selbst herzustellen. Die Teilnehmenden gestalten den Griff, die Zwinge und erlernen das Einpassen, Schleifen und SchĂ€rfen der Klinge. Die Griffmaterialien werden auf Wunsch vom Lehrgangsleiter mitgebracht. Fachadressen fĂŒr den Bezug von Klingen-Rohlingen gibt es auf Anfrage beim Waldhaus.
Referent: Harald Welzel, Schreinermeister und staatlich geprĂŒfter Gestalter. Teilnahmebeitrag: 89 Euro, ohne Materialkosten.

Samstag, 20. September, ab 11 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 17. September
Bootstour mit selbstgebauten Weißtannenbooten
Der Technische Lehrer am Waldhaus, Franz-Josef Huber, lĂ€dt zu einer Bootstour auf heimische GewĂ€sser. Dabei lernen die Teilnehmenden die im Waldhaus gebauten „Folkboote“ fĂŒr flache GewĂ€sser aus heimischer Weißtanne kennen. Sie können sich mit erfahrenen Bootsbauern austauschen und die vorbeigleitende Landschaft genießen.
Referent: Franz-Josef Huber, Technischer Lehrer am Waldhaus, Teilnahmebeitrag: 12 Euro inkl. kleiner StÀrkung unterwegs, Dauer: ca. 4 Stunden, Treffpunkt wird bekannt gegeben.

Sonntag, 21. September, 14 bis 18 Uhr
Anmeldeschluss: Mittwoch, 17. September
Sonntagstour mit spannenden Berggeschichten
Warum hat der Bergbau im Laufe der Jahrhunderte fast den ganzen Wald verschlungen? Wie wurde aus dem wilden Bergwald eine bĂ€uerliche Kulturlandschaft? Was hat der „Erzkasten“ mit dem Freiburger MĂŒnster zu tun? Was sind „HinterwĂ€lder“, „Weidbuchen“ und „Fraßkanten“? Auf der gemeinsamen Entdeckungstour
erforschen die Wanderer, wie der Schauinsland frĂŒher aussah, wie die Menschen dort gelebt, gearbeitet und die Landschaft geprĂ€gt haben. Mitten in der Natur erfahren sie, wie Bergbau, Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit zusammenhĂ€ngen. Unterwegs ist Zeit fĂŒr Spiele, Ausblick und Naturschönheiten.
Referentin: Veronika Sumser, WanderfĂŒhrerin.
Teilnahmebeitrag: Erwachsene 15 Euro inkl. Berg- u. Talfahrt, Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 10 Euro, Familien 50 Euro. Treffpunkt und Start an der Schauinslandbahn.

Sonntag, 21. September, 14 bis 15.30 Uhr - ohne Anmeldung
Sonntagsspaziergang: Wildobst – Vitamine am Waldrand
Der Wald ist voller gesunder Überraschungen: WildfrĂŒchte stehen da und dort. Man muss sie nur kennen und wissen, wo sie zu finden sind. Bei dieser Exkursion im Stadtwald-Arboretum lernen die Teilnehmenden Botanisches, Mythologisches, Geschichtliches, Naturheilkundliches und Kulinarisches zu WildobstbĂ€umen und -strĂ€uchern. Referentin: Martine Schiller, Gesundheitspraktikerin und Heilpflanzenexpertin. Teilnahmebeitrag: 3 Euro

Sonntag, 28. September, 14 Uhr
FrÀulein Brehms Tierleben
Das weltweit einzige Theater fĂŒr heimische bedrohte Tierarten gastiert am Sonntag, 28. September, wieder im Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um den Canis lupus, den Wolf. Mit der AuffĂŒhrung wird die neue Ausstellung „..und wenn der Wolf kommt? Alte Mythen und neue Erfahrungen“ eröffnet. Die Veranstaltung richtet sich an neugierige Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren. Der Eintritt kostet 12,50 Euro, ermĂ€ĂŸigt 9 Euro, fĂŒr Kinder und Jugendliche 6 Euro. Familien und Gruppenkarten auf Anfrage unter 0761 / 768 0486 oder ĂŒber www.brehms-tierleben.com. An den Montagen nach den Sonntagsvorstellungen sind Buchungen fĂŒr Schulklassen möglich, Info unter: 030 / 12091785. Kooperationspartner der Veranstaltung ist www.wildwege.de.
 
 

 
Arboretum feiert am 7. September sein 25jÀhriges JubilÀum im Waldhaus
FachvortrĂ€ge, zwei Exkursionen und buntes Programm fĂŒr die ganze Familie

Am Sonntag, 7. September, feiert ab 11 Uhr das Arboretum in GĂŒnterstal sein 25jĂ€hriges JubilĂ€um. Das Forstamt bietet dazu gemeinsam mit dem Verein „Freunde des Stadtwald-Arboretum Freiburg-GĂŒnterstal e.V.“ (FSAG) ein buntes Programm fĂŒr die ganze Familie an.

Am 8. September 1989 wurde das Arboretum im Stadtwald durch eine symbolische Pflanzung durch den damaligen BĂŒrgermeister Hansjörg Seeh mit historisch gewachsenem Baumbestand gegrĂŒndet. Das Stadtwald-Arboretum in GĂŒnterstal ist mit insgesamt rund 1000 Arten aus mehr als 60 LĂ€ndern und fĂŒnf Kontinenten mit vielfĂ€ltigen Gehölzarten bestĂŒckt, die an ihren natĂŒrlichen Standorten teilweise typisch oder auch inzwischen in ihrem Bestand bedroht sind.

Die JubilĂ€umsveranstaltung des 25jĂ€hrigen Arboretums in GĂŒnterstal wird durch Hans Burgbacher, Leiter des Forstamts, eröffnet. Danach werden Christopher Traiser und Hubertus Nimsch von der FSAG sowie Veit Doerken von der UniversitĂ€t Konstanz FachvortrĂ€ge ĂŒber das Aboretum halten.

Von 13 bis 15 Uhr werden eine Exkursion mit Hubertus Nimsch von der FSAG durch das Arboretum mit einer Baumpflanzung oder alternativ eine Douglasien-Exkursion mit Klaus Echle, Leiter des GĂŒnterstĂ€ler Forstreviers, angeboten. Parallel bieten die WaldpĂ€dagoginnen und - pĂ€dagogen ein buntes Begleitprogramm fĂŒr Familien im Waldhaus an.
 
 

 
Regionalmarkt „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“
Gemeinsamer Regionalmarkt der Stadt Freiburg,
Naturgarten Kaiserstuhl und des Naturparks SĂŒdschwarzwald auf dem
Freiburger Augustinerplatz am 9. August 2014

Am Samstag, 9. August laden die Stadt Freiburg, der Naturpark SĂŒdschwarzwald, der Naturgarten Kaiserstuhl sowie regionale Akteure und Institutionen gemeinsam zum zwölften Regionalmarkt in Freiburg auf dem Augustinerplatz ein.

Unter dem Motto „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“ werden an zahlreichen MarktstĂ€nden Produkte wie Wein, EdelbrĂ€nde, GemĂŒse, SĂ€fte, Marmelade, KĂ€se, KrĂ€uter, Öl, Walnusstorten, Keramik und andere Erzeugnisse aus dem Kaiserstuhl und dem Schwarzwald zum Verkauf angeboten. Die Besucherinnen und Besucher können sich ĂŒber Herkunft und QualitĂ€t der regionalen Produkte informieren und sich hier und da eine kleine Kostprobe gönnen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich ĂŒber touristische Attraktionen und besondere Ziele der zwei Regionen zu informieren. DarĂŒber hinaus werden Themen wie Naturschutz und naturvertrĂ€gliche Land- und Forstwirtschaft, gesunde ErnĂ€hrung und die Projekte vom Naturpark SĂŒdschwarzwald vorgestellt. Auch das stĂ€dtische Forstamt ist mit dabei.

Der Regionalmarkt beginnt um 10 Uhr und dauert bis 17 Uhr. Gerda Stuchlik, BĂŒrgermeisterin fĂŒr Umwelt, Jugend, Schule und Bildung der Stadt Freiburg, Hannelore Reinbold-Mench, BĂŒrgermeisterin von Freiamt und stellvertretende Vorsitzende des Naturpark SĂŒdschwarzwald sowie Michael Meier, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Naturgarten Kaiserstuhl, werden den Regionalmarkt um 11 Uhr offiziell eröffnen. FĂŒr die musikalische Unterhaltung sorgt Gisella mit ihrer bezaubernden Musette-Musik.
 
 

 
Freiburg: WM Finale 2014
StromnetzunabhÀngig sowie Steuer- und Abgabenfrei

Sonntag, den 13. Juli 2014 um 20:30 Uhr
Ort: Weidenpalast Vauban Endhaltestelle Straßenbahnhaltestelle Linie 3 im Vauban Innsbruckerstraße

Der Verein Solare Zukunft e.V. und die Ingenieure von solares bauen GmbH in Kooperation mit fesa e.V. und dem Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien laden ein, gemeinsam das Endspiel der Fußball WM 2014 mit freiwilliger Muskelenergie zu schauen. Mit dem eigenen Fahrrad betriebene Generatoren stellen genug elektrische Energie fĂŒr den Projektor und die Soundanlage bereit. Wir wenden uns damit gegen die völlig verfehlte Energiepolitik der Bundesregierung.

Wer in Zukunft ökologischen Strom fĂŒr sich selbst produziert, muss Abgaben und Steuern bezahlen, damit die großen Energieverbraucher Strom zu Spott-Preisen beziehen können. Einzige Ausnahme: Netzstecker ziehen!

HĂ€tte die Bundesregierung die Mechanismen fĂŒr den Handel von Solar- und Windstrom geĂ€ndert und die Befreiungen der stromintensiven Betriebe abgeschafft, wĂŒrde die EEG-Umlage ab sofort nur noch halb so hoch sein mĂŒssen. Stattdessen mĂŒssen wir nun auch noch fĂŒr den Strom bezahlen, den wir selbst erzeugen und verbrauchen. Es sei denn man ist nicht mehr an die öffentliche Stromversorgung angeschlossen, was fĂŒr viele nur mit viel Schweiß möglich ist.

Wir freuen uns auf Sie mit GetrĂ€nken, die wir mit unserer Muskelkraft kĂŒhlen!

Ihre Solare Zukunft und solares bauen.

Infos unter: solares bauen GmbH
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg
Mehr
 

 
Von Schwarztee bis Wasserspaß
Die Waldhaus-Termine im Juli

Sonntag, 6. Juli, 14-18 Uhr
Die Waldapotheke: SchwarzwÀlder Schwarztee
Eine EinfĂŒhrung in die Tee-Fermentation mit TeeblĂ€ttern aus heimischen KrĂ€utern leitet Gudrun Janoschka, Öko- und GesundheitspĂ€dagogin, am Sonntag, 6. Juli, von 14 bis 18 Uhr am Waldhaus. Die Pflanzenheilkunde wird von allen Kulturen der Erde angewendet - oft dieselben KrĂ€uter gegen die gleichen Beschwerden. Entlang der WegrĂ€nder und im Wald erkunden und bestimmen die Teilnehmer die heimische Fauna und lernen die volksheilkundliche Anwendung von Pflanzen kennen. Mitbringen: Taschenmesser und SammelbehĂ€lter. Teilnahmebeitrag: 18 Euro

Sonntag, 6. Juli, 14 und 16 Uhr
FrÀulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater der Welt fĂŒr heimische bedrohte Tierarten gastiert am Sonntag, 6. Juli, wieder im Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um Felis silvestris, die Wildkatze, und um 16 Uhr um Lynx lynx, den Luchs. Die AuffĂŒhrungen richten sich an neugierige Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren. Eintritt: 12,50, ermĂ€ĂŸigt 9 Euro, fĂŒr Kinder und Jugendliche 6 Euro, Familien und Gruppenkarten auf Anfrage. Info und Kartentelefon: 0761/768 0486, www.brehms-tierleben.com.
Nach Absprache an Montagen nach den Sonntagsvorstellungen auch fĂŒr Schulklassen. Info unter: 030/12091785.

Sonntag, 6. Juli, 14 bis 15.30 Uhr
Sonntagsspaziergang: „Exoten“ mal anders betrachtet
Viele der auf den ersten Blick exotischen BĂ€ume stellen sich unter erdgeschichtlicher Betrachtung als "alte" Bekannte der heimischen
Vegetation heraus. In dieser Waldhaus-FĂŒhrung zum Stadtwald-Arboretum GĂŒnterstal am Sonntag, 6. Juli, von 14 bis 15.30 Uhr stellt der Biologe, PalĂ€ontologe und Geowissenschaftler Christopher Traiser ausgewĂ€hlte Baum-"Exoten" unter diesem Aspekt vor. Teilnahmebeitrag: 3 Euro.

Freitag, 11. Juli, 9 bis 17 Uhr
GrĂŒnholzwerkstatt: „Aus welchem Holz bin ich geschnitzt?“
Oasentag fĂŒr Betriebs- und PersonalrĂ€te im Waldhaus.
Der Alltag im Betriebs- und Personalrat ist oft mit viel Arbeit, Engagement und Belastung verbunden. Um in dieser Situation prĂ€sent, zugewandt und kraftvoll bleiben zu können, sind Momente des Innehaltens und der eigenen Regenerierung notwendig. Gemeinsam fertigen die Teilnehmenden am Freitag, 11. Juli, von 9 bis 17 Uhr unter Anleitung mit dem Ziehmesser auf dem Schneidesel ein Mölkky-Spiel, das nicht nur einen lustigen Namen hat, sondern auch Spaß macht. Dabei wird der gesamte Arbeitsprozess vom ZersĂ€gen des Baumstamms bis hin zum fertigen Produkt selbst ausgefĂŒhrt. Diese archaische meditative TĂ€tigkeit regt an zu Gedanken und Fragen. Der Referent Franz-Josef Huber ist Schreinermeister und Technischer Lehrer.

Samstag, 12. Juli, 14-17 Uhr. Anmeldeschluss: 8. Juli
GrĂŒnholzwerkstatt: Schöne Staudenhalter fĂŒr den Garten
An diesem Nachmittag können die Teilnehmer im Waldhaus am Schneidesel mit dem Ziehmesser aus frischem Eichen- oder Kastanienholz mehrere schöne und langlebige Staudenhalter fĂŒr den Garten herstellen. Referent: Johann-Georg Beck, Technischer Lehrer, Teilnahmebeitrag: 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 12 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen 14 Euro

Sonntag, 13. Juli, 14-18 Uhr. Anmeldeschluss: 9. Juli
Sonntagstour: Naturkunst im Wald
Der Wald am Waldhaus liefert Ideen und Material fĂŒr kleine Kunstwerke. Aus HolzstĂŒcken, Zapfen oder Steinen entstehen eigenwillige Kreaturen oder GegenstĂ€nde, die mit selbstgemachten Farben aus KrĂ€utern, BlĂ€ttern, WildfrĂŒchten oder Erde bemalt werden. Referentin: Lucia Lehr, TheaterpĂ€dagogin. Erwachsene 12 Euro, Kinder ab 6 Jahren 8 Euro, Familien 30 Euro.

Sonntag, 20. Juli, 14-18 Uhr. Anmeldeschluss: 16. Juli
Sonntagswerkstatt: Buchbinden mit Susanne Natterer
Mit geringem Aufwand an Material und Werkzeug lernt man eine klebstofffreie Bindetechnik und kann an nur einem Nachmittag eigene BucheinbĂ€nde herstellen. Deren besonderer Reiz liegt darin, dass schon die Heftung der BĂŒcher als gestalterisches Element sichtbar bleibt. Referentin dieser Sonntagswerkstatt am Sonntag, 20. Juli, von 14 bis 18 Uhr ist die Buchbindemeisterin Susanne Natterer. Teilnahmebeitrag 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 10 Jahren 14 Euro, Familien 60 Euro, Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 20. Juli, 14-18 Uhr. Anmeldeschluss: 16. Juli
Sonntagstour am Waldhaus: BlÀtter von BÀumen
Bei einem Spaziergang durch den Wald sammeln und bestimmen Kinder und Erwachsene am Sonntag, 20. Juli, von 14 bis 18 Uhr BlĂ€tter von hiesigen LaubbĂ€umen. Die BlĂ€tter werden in ein mitgebrachtes BĂŒchlein oder Heft eingeklebt und mit dem deutschen und dem lateinischen Namen des Baumes, von dem das Blatt stammt, beschriftet. Schon ist ein kleines, persönliches „Herbarium“ fertig. Referentin: Martine Schiller, Gesundheitspraktikerin, Heilpflanzenexpertin, Teilnahmebeitrag: Erwachsene 12 Euro, Kinder ab 6 Jahren 8 Euro, Familien 30 Euro.

Sonntag, 27. Juli, 14-18 Uhr. Anmeldeschluss: 23. Juli
Sonntagswerkstatt im Waldhaus: Schnitzkurs mit JĂ€rmo Stablo
Der Forstwissenschaftler und HolzkĂŒnstler JĂ€rmo Stablo bietet wieder seine beliebten Schnitzkurse an. Teilnehmer lernen in der gemĂŒtlichen AtmosphĂ€re der Holzwerkstatt die Grundtechniken des Schnitzens und fertigen in Anlehnung an die „BruchtestmĂ€nnchen“ des KĂŒnstlers nach eigenen Ideen an nur einem Nachmittag eine eigene kleine Holzskulptur.
Referent: JĂ€rmo Stablo, Diplom Forstwirt und HolzkĂŒnstler, Teilnahmebeitrag 20 Euro inkl. Material, Kinder ab 10 Jahren in Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen

Sonntag, 27. Juli, 14-18 Uhr. Anmeldeschluss: 23. Juli
Sonntagstour am Waldhaus: Wasserspaß fĂŒr Kleine und Große
Die Teilnehmer erkunden die GewĂ€sser in der Wonnhalde. AusgerĂŒstet mit Keschern und Lupen kommen sie dem verborgenen Leben unter Wasser auf die Spur. Bitte Gummistiefel oder Wassersandalen mitbringen. Referentin: Ingrid Gilly, GewĂ€sserökologin und NaturpĂ€dagogin, Teilnahmebeitrag: Erwachsene 12 Euro, Kinder ab 6 Jahren 8 Euro, Familien 25 Euro.

Das Programmheft liegt im Waldhaus und in öffentlichen Einrichtungen bereit und steht auf www.waldhaus-freiburg.de.
Das Waldhaus (Wonnhaldestr. 6) ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, sonntags (mit Waldhaus-Café) von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
 
 

Veranstaltung mit dem EU-Kommissar fĂŒr Energie
EU-Kommissar fĂŒr Energie, MinisterprĂ€sident a.D. GĂŒnther H. Oettinger
 
Veranstaltung mit dem EU-Kommissar fĂŒr Energie
EuropÀische Energiepolitik: Deutsche Energiewende, Versorgungssicherheit und neue Klimaziele

Veranstaltung im Rahmen des Baden-Tages in Zusammenarbeit mit den Freiburger Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderung
der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem EU-Kommissar fĂŒr Energie, MinisterprĂ€sident a.D. GĂŒnther H. Oettinger

Moderation: Dr. Andreas Schwab MdEP

Sonntag | 06. Juli 2014 | 11.00 – 12.00 Uhr | Freiburg
Albert-Ludwigs-UniversitÀt | KollegiengebÀude I | Hörsaal 1199 | Platz der UniversitÀt

GĂŒnther H. Oettinger ist seit Februar 2010 als Mitglied der EuropĂ€ischen Kommission zustĂ€ndig fĂŒr Energie, zuvor war er von 2005 bis 2010 MinisterprĂ€sident des Landes Baden-WĂŒrttemberg.

Die EuropĂ€ische Union sieht sich gegenwĂ€rtig mit einer Vielzahl von energiepolitischen Herausforderungen konfrontiert. So will sie noch in diesem Jahr Klima- und Energieziele fĂŒr 2030 verabschieden. Die Interessenlage zwischen den einzelnen EU-Mitgliedstaaten ist in dieser Diskussion sehr heterogen. Deutschland baut zudem sein Energiesystem im Herzen der EuropĂ€ischen Union weiter sukzessive in Richtung Erneuerbare Energien um. Kostendiskussionen in und außerhalb Deutschlands prĂ€gen diesen Prozess. Gleichzeit hat die Ukraine-Krise die europĂ€ische Debatte zur Energieversorgungssicherheit erneut angefacht.

Der Eintritt ist frei.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger