oekoplus - Freiburg
Sonntag, 22. Oktober 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

70. Freiburger Nachtflohmarkt
(c) SĂŒMa Maier Messen MĂ€rkte und Events GmbH
 
70. Freiburger Nachtflohmarkt
Hier ist fĂŒr jeden Geldbeutel das Richtige dabei!

Freiburg. Diesen Termin mĂŒssen sich HĂ€ndler und Flohmarktfans gleichermaßen ganz dick in den Veranstaltungskalender eintragen. Denn keine Frage, wenn am Samstag, den 22. August die mittlerweile 70. Auflage des Freiburger Nachtflohmarkts in der Messehalle in Freiburg ĂŒber die BĂŒhne geht, dann steht zweifelsohne ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. Von 14 bis 22 Uhr prĂ€sentieren sich nĂ€mlich mehr als 200 Aussteller, das heißt: Da ist fĂŒr jeden Geldbeutel etwas dabei. FĂŒr die Besucher stehen rund um die Halle ausreichend kostenlose ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung. Weitere Informationen beim Veranstalter SĂŒMa Maier Messen MĂ€rkte und Events GmbH Tel. 07623 74192-0 oder im Internet unter: www.suema‐maier.de
 
 

 
Vortrag von Philip Munyasia aus Kenia
Mittwoch, 26. August 2015 | 19:30 h | UniversitÀt Freiburg | KG I, HS 1098
'Join the Real Food Revolution'
Hoffnung durch Permakultur
Selbsthilfe in Afrika und fĂŒr eine nachhaltige Entwicklung weltweit

GrĂŒnder der Permakultur-Organisation OTEPIC

Der Vortrag findet in Englisch statt und wird ins Deutsche ĂŒbersetzt.
Der Eintritt ist frei - ĂŒber Spenden zu Gunsten von OTEPIC freuen wir uns.

Mit einem Video und Dias wird Philip Munyasia ĂŒber die Weiterentwicklung seines Projekts OTEPIC in Kenia berichten. Die Geschichte von Philip Munyasia und der Organisation OTEPIC zeigt, was ein Einzelner anstoßen kann, um zusammen mit anderen Mitstreiter*innen seine Umgebung maßgeblich zu beeinflussen und zu verbessern.
Die 2008 gegrĂŒndete Selbsthilfe- und Graswurzel-Bildungs-Initiative OTEPIC hat zwischenzeitlich tausenden von Kleinbauern und -bĂ€uerinnen, Frauen und Jugendlichen gezeigt, wie sie ihre Nahrung aufkleinstem Raum anbauen, Regenwasser nutzen, mit Solarenergie kochen und die ursprĂŒnglichenWĂ€lder wieder aufforsten können. Wie sie dazu beitragen können, Stammeskonflikte beizulegen undnachhaltig mit Saatgut, Wasser, Kompost, Energie und miteinander umzugehen.
Seit einem Jahr entsteht ein Öko-Friedensdorf - als Modell und Schule fĂŒr soziale und ökologische Nachhaltigkeit.
Wir freuen uns, dass Philip Munyasia auf seiner diesjÀhrigen Rundreise durch Europa auch wiederFreiburg besuchen wird. Philip Munyasia ist damit zum vierten Mal zu Gast in Freiburg, was uns einenwiederholten und intensiven Austausch sowie ein kontinuierliches Teilen von Erfahrungen und einegemeinsame Weiterentwicklung von Ideen, ZukunftsplÀnen und Visionen ermöglicht.

Die Veranstaltung wird von einem breiten BĂŒndnis von Freiburger Gruppen und Vereinen durchgefĂŒhrt. U.a. durch Permakultur Dreisamtal, Transition Town Freiburg, Eine Welt Forum Freiburg, FESA, Die Agronauten, Kulturforum Freiburg, Informationszentrum 3. Welt - iz3w, SĂŒd Nord Forum, Umweltreferat der Studierendenvertretung der Uni Freiburg, Regenwaldinstitut Freiburg, Lernort Kunzenhof, BUND - Ortsgruppe Freiburg, Attac Freiburg, Weltladen Herdern, Lebensgarten Dreisamtal, Gemeinwohlökonomie Freiburg, Kipepeo - Förderverein Kenia, Ingenieure ohne Grenzen - Regionalgruppe Freiburg, Menschenrechte 3000, GartenCoop Freiburg.
Die DurchfĂŒhrung der Veranstaltung wird gefördert durch den Kath. Fonds, das Agenda 21 BĂŒro der Stadt Freiburg sowie durch Engagement Global aus Mitteln des BMZ
 
 

 
Von Wasserspaß bis BĂ€rentheater
Die Termine des Waldhauses im August

Freitag, 7. August, 9 bis 13 Uhr
Wasserspaß fĂŒr SchlaufĂŒchse von 7 bis 9 Jahren
Der Freiburger Ferienpass versammelt in diesem Sommer ĂŒber 300
AktivitĂ€ten fĂŒr Kinder. Eine davon findet am Waldhaus statt, unter der
Regie von GewÀsserökologin und NaturpÀdagogin Ingrid Gilly. Mit
Gummistiefeln, Keschern und Lupen ausgerĂŒstet, ziehen Sieben- bis
NeunjĂ€hrige los, um dem geheimen Leben in einem FließgewĂ€sser
auf die Spur zu kommen. Sicher landen einige gefrĂ€ĂŸige RĂ€uber und
bizarr aussehende Wassertiere in den Netzen. Teilnahmebeitrag: 9
Euro, Anmeldung nur ĂŒber www.freiburger-ferienpass.de

Sonntag, 23. August, 15 bis 17 Uhr
Pilzberatung im Waldhaus
WÀhrend der Pilzsaison können Sammler und Sammlerinnen ihre
Funde einmal im Monat am Sonntag von 15 bis 17 Uhr Veronika
WÀhnert, PilzsachverstÀndige der DGfM, vorlegen und sich beraten
lassen. Verbinden Sie Ihre Beratung mit einer Tasse Kaffee und
einem leckeren StĂŒck Kuchen im Waldhaus-CafĂ©. Weitere Termine:
20. September und 4. Oktober. Unkostenbeitrag: 3 Euro. Anmeldung
nicht nötig.

Montag, 24., bis Freitag, 28. August, jeweils 9 bis 15.30 Uhr
Waldspielplatzwoche fĂŒr Kinder von 5 bis 7 Jahren
Tim Heun, Lehrer und ErlebnispĂ€dagoge, lĂ€dt Kinder von fĂŒnf bis
sieben Jahren auch in den bevorstehenden Sommerferien zur
Waldspielplatzwoche ein. ZunÀchst machen die Kinder es sich im
Wald so richtig gemĂŒtlich. Dann haben sie viel Zeit fĂŒr gemeinsame
Spiele, fĂŒrs Basteln mit Naturmaterialien und das Erkunden des
Waldes. Sie stellen selbst Spielsachen her und machen den Wald
beim Schaukeln, Klettern, Balancieren und Hangeln zum
Abenteuerspielplatz. Teilnahmebeitrag: 150 Euro inkl. Mittagessen.
Maximal 12 Teilnehmer.

Sonntag, 30. August, 14 und 16 Uhr
FrÀulein Brehms Tierleben
Das einzige Theater weltweit fĂŒr heimische bedrohte Tierarten
gastiert am Sonntag, 30. August, wieder mit zwei Vorstellungen im
Waldhaus. Um 14 Uhr geht es um Canis lupus, den Wolf, um 16 Uhr
um Ursus arctos, den BĂ€r. FĂŒr neugierige Erwachsene und Kinder ab
8 Jahren; es gelten relative Eintrittspreise nach SelbsteinschÀtzung.
Info und Kartentelefon: Tel. 0761/89647710 und www.brehmstierleben.com.
Eine Kooperation von Wildwege e.V., Stiftung
Waldhaus und Stiftung FrĂ€ulein Brehms Tierleben. FĂŒr Inhaber der
Freiburger FamilienCard ist der Eintritt frei.
 
 

 
Alternatiba Freiburg: Systemwandel statt Klimawandel
Freiburg, 09.07.2015: Vom 20. bis zum 22. Juli kommt die französische Klimaschutzbewegung „Alternatiba“ nach Freiburg. Mit ihren Stationen in Tunsel, Freiburg und Wyhl ist SĂŒdbaden die einzige Gegend in Deutschland, in der sie auf ihrer 5.000 Kilometer langen Radtour durch ganz Frankreich, Luxemburg und Belgien Halt machen. Die AktivistInnen wollen Bevölkerung und Politik vor der Klimakonferenz von Paris im Dezember (COP 21) aufrĂŒtteln, denn der Klimawandel ist in vollem Gange. Noch ein lauwarmes Ergebnis ohne spĂŒrbare CO2-Reduktionen kann sich die Welt nicht leisten. Doch nicht nur die Politik muss handeln! Jeder Einzelne kann etwas bewegen. Nur ein gesamtgesellschaftliches Umdenken kann die Klimakrise lösen.

5.000 km legt die Klima-Rad-Tour Alternatiba vom Baskenland ĂŒber Freiburg nach Paris bis zum Weltklimagipfel zurĂŒck. Freiburger AktivistInnen nehmen den Besuch zum Anlass, ĂŒber aktuelle Klima-KĂ€mpfe und Themen zu informieren sowie die Bewegung fĂŒr eine klimagerechte Welt ein StĂŒck voranzubringen.

Mo 20. Juli: Fahrradtour Etappe Mulhouse-Freiburg (60 km)
Menschen, die zur UnterstĂŒtzung mitfahren möchten, sind herzlich willkommen. Start in Mulhouse ist um 8 Uhr, Einstiegsmöglichkeiten gibt es in Fessenheim, wo um 12 Uhr eine Kundgebung stattfindet, in Tunsel beim Besuch der Kooperative „GartenCoop Freiburg“ (13:30 bis 16 Uhr) oder im Vauban (Alfred-Döblin-Platz, 18 Uhr). Von hier aus startet eine Critical Mass durch Freiburg. Anschließend gibt es VolxKĂŒche und Konzert in der KTS, Freiburg.

Di 21. Juli: Info- & Aktionstag im Stadtgarten Freiburg
Ab 16 Uhr gibt es im Freiburger Stadtgarten Workshops, InfostĂ€nde, Kleinkunst und mehr. Die AktivistInnen von „Ende GlĂ€nde“ bieten ein Aktionstraining zur Vorbereitung des Einsatzes gegen die Kohlebagger im rheinischen Braunkohlerevier an. Weitere BeitrĂ€ge sind willkommen. Um 19:30 Uhr findet eine Infoveranstaltung im Pavillon des Stadtgartens statt: „Systemwandel statt Klimawandel“ mit Ende GelĂ€nde und Alternatiba

Mi 22. Juli: Fahrrad Etappe Freiburg - Wyhl - Straßburg (90km)
Auch hier sind Menschen, die mitfahren möchten, willkommen.
Mehr
 

 
Faire Produkte, gutes Leben!
Zum Abschluss der Reihe „Ressourcenfieber - Rohstoff-Wende. Wie wollen wir leben?“ bietet das Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova, Agenda 21 BĂŒro Freiburg und Mitveranstaltern am Samstag, 4. Juli, 10.00 Uhr in der UniversitĂ€t Freiburg, Stadtmitte, Platz der UniversitĂ€t 3, Hörsaal 1015 KollegiengebĂ€ude 1, VortrĂ€ge zu "LösungsansĂ€tze lĂ€ngs des Lebenszyklus von Produkten: fairer Abbau, Herstellung, Nutzung, Recycling" mit Tobias Schleicher, Vorstand Öko-Institut, Freiburg, und "Suffizienz – fĂŒr ein gutes Leben!" mit Thomas Forbriger, Eine Welt Forum Freiburg. - Um 13:00 startet im Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2, das zugehörige Treffen zu "AktivitĂ€ten und Aktionsideen von Vereinen, Gruppen und Aktiven", wofĂŒr Anmeldung erbeten ist bis 3. Juli 12 Uhr an ecotrinova@web.de oder T. 0761-2168730. Der Eintritt ist frei.

Die Freiburger UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik ist Schirmherrin der aktuellen Gemeinschaftsreihe „Vom Ressourcenfieber zur Rohstoffwende. Wie wollen wir leben?“, die aus Mitteln der GlĂŒcksspirale des Ministeriums fĂŒr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-WĂŒrttemberg gefördert und mit ehrenamtlichem Einsatz unterstĂŒtzt wird.

„Vom Ressourcenfieber zur Rohstoffwende. Wie wollen wir leben?“ ist Leitthema der Gemeinschaftsreihe Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova e.V. und 24 Veranstaltungspartnern mit u.a. rund 30 VortrĂ€gen, Diskussionen und BĂŒrgerwerkstĂ€tten. Der Umgang mit Ressourcen bzw. Rohstoffen aller Art fĂŒr unsere „moderne“ Lebensweise, die zu fieberhaftem Rennen („Ressourcenfieber“), ja zu vielen Konflikten fĂŒhrt, muss dringend zur Nachhaltigkeit umgestaltet werden. Ziel ist, Wissen, Werte und Handlungsmöglichkeiten auf lokaler, regionaler bis weltweiter Ebene zu vermitteln fĂŒr zukunftsfĂ€higes Handeln und fĂŒr den zukunftsfĂ€higen Umbau von Haus, Stadt und Land.
Mehr
 

 
Trommeln, Tanzen, Schmuckbasteln, Spielstationen
Plan Freiburg lÀdt am Sonntag, 28. Juni, von 11 bis 17 Uhr zum 11. Afrika-Fest auf den Mundenhof

Am Sonntag, 28. Juni, ist es wieder soweit: Groß und Klein sind bei
freiem Eintritt und jedem Wetter von 11 bis 17 Uhr eingeladen, beim
11. Afrika-Fest der Aktionsgruppe Freiburg des Kinderhilfswerks Plan
International dabei zu sein. Im KonTiKi wird wieder getrommelt und
getanzt, und Besucher können sich ĂŒberraschen lassen, was an den
StĂ€nden, in den Zelten und auf der BĂŒhne so alles geboten wird.

Neben einem afrikanischen Markt, einer afrikanischen
Trommelgruppe und afrikanischen Rhythmen mit der Band „Djeli und
Blackback“ gibt es Mitmachangebote wie Schmuckbasteln,
GlĂŒcksrad und Spielstationen. Bei geringem finanziellen Einsatz
winken tolle Gewinne, darunter Freikarten fĂŒr die Kindergalaxie und
den Europa-Park Rust.


Die erzielten Einnahmen aus dem Familienfest gehen nach Sambia
zur UnterstĂŒtzung einer Bildungskampagne fĂŒr 600 MĂ€dchen.
Weitere Informationen unter www.freiburg.plan-aktionsgruppen.de.
Mehr
 

Freiburg: Von Liederabend bis Spaziergang
André Schann (Tenor, links) und Florian Metz (Pianist). / Foto: privat
 
Freiburg: Von Liederabend bis Spaziergang
Die Termine des Waldhauses im Juni

Donnerstag, 25. Juni, 19.30 Uhr
Liederabend im Waldhaus: Eine romantische Sommerreise mit
Liedern von Franz Schubert bis Maurice Ravel
Die Zuhörer und Zuhörerinnen können sich an diesem Abend von
einer Auswahl an wunderbaren Liedern bekannter Komponisten
verzaubern lassen. Viele davon sind im 19. Jahrhundert entstanden,
der Zeit der Romantik, in der sich ein neues VerhÀltnis zur Natur
entwickelte und das klavierbegleitete Sololied neben der Sinfonie,
der Kammer- und der Klaviermusik zur bedeutenden Kunstgattung
wurde. In Deutschland regten vor allem die Volksliedsammlungen
Johann Gottfried Herders und die Textsammlung „Des Knaben
Wunderhorn“ von Achim von Arnim und Clemens Brentano zunĂ€chst
Franz Schubert, dann auch Robert Schumann oder Johannes
Brahms zu wunderbaren Liedkompositionen an. Aber auch andere
europĂ€ische Komponisten ließen sich durch Volkslieder inspirieren.
Der Tenor André Schann, der im Februar 2014 im Waldhaus bereits
mit einer feinen Interpretation von Schuberts „Winterreise“ zu hören
war, wird an diesem Abend vom Pianisten Florian Metz begleitet. Der
Eintritt von 8 Euro und freundliche Spenden kommen der
Umweltbildung im Waldhaus zugute.

Samstag, 27. Juni, 10 bis 18 Uhr
Buchbindekurs ganztÀgig: CrissCross-Technik
Das Buchbindehandwerk umfasst zahlreiche Variationen von
Bindetechniken und Einbandformen, die zum Experimentieren
anregen. In diesem ganztÀgigen Kurs lernen die Teilnehmer und
Teilnehmerinnen von Buchbindemeisterin Susanne Natterer den
CrissCross-Einband, eine moderne, ganz besondere Art der
klebstofffreien Bindetechnik. Die technische Raffinesse der
sichtbaren Heftung verblĂŒfft als vielseitig variierbares
Gestaltungselement. Mit dieser reizvollen Technik und geringem
materiellen Aufwand kann man ein ganz persönliches und
charmantes Tage-, Reise- oder Notizbuch gestalten.
Teilnahmebeitrag 50 Euro plus 10 Euro Material, Jugendliche
(Mindestalter 14 Jahre) 35 Euro. Anmeldeschluss: 24. Juni.

Sonntag, 28. Juni
FrÀulein Brehms Tierleben.
14 Uhr: Lynx lynx, der Luchs. 16 Uhr: Canis lupus, der Wolf
Das einzige Theater weltweit fĂŒr heimische bedrohte Tierarten
gastiert wieder im Waldhaus. FĂŒr neugierige Erwachsene und Kinder
ab 8 Jahren; es gelten relative Eintrittspreise (Erwachsene rund 9
Euro, Kinder 4,20 Euro). FĂŒr Besitzer der Freiburger Familien-Card
ist der Eintritt frei.
Info und Karten: Tel. 0761/896 477 10 und www.brehmstierleben.com.
Eine Kooperation von Wildwege e.V., Stiftung
Waldhaus und Stiftung FrÀulein Brehms Tierleben. Nach Absprache
an Montagen nach den Sonntagsvorstellungen auch fĂŒr
Schulklassen, Info unter Tel. 030/120 91 785.

Sonntag, 28. Juni, 14 bis 15.30 Uhr
Die Buche: Sonntagsspaziergang am Waldhaus
Ohne menschlichen Einfluss wÀren weite Teile Deutschlands von
BuchenwÀldern bedeckt. WÀhrend die Buche in den Mittelgebirgen
und im Flachland eindrucksvolle, von ihr geprÀgte WÀlder bildet,
kommt sie im Schwarzwald vor allem im klassischen Bergmischwald
zusammen mit Tanne oder Fichte vor. Rotbuche wird sie auch
genannt, wegen der rötlichen Farbe des Holzes. Es wurde und wird
vielseitig verwendet, etwa fĂŒr Parkett, KaffeehausstĂŒhle oder
Eisenbahnschwellen. EigentĂŒmlich ist die glatte und silbrige Rinde
der Buche, die sie von allen anderen BĂ€umen unterscheidet und die
zum Bemalen oder (leider auch) Einritzen verfĂŒhrt. Da zeigt sich,
woher die Begriffe „Buch“ und „Buchstaben“ stammen.
Bei einem Spaziergang rund ums Waldhaus mit Forstwirtin Franziska
Breyer werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Rotbuchen im
Stadtwald besuchen und die Geschichte und Geschichten um die
„Mutter des Waldes“ kennenlernen. Teilnahmebeitrag: 3 Euro.

Das Waldhaus öffnet dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonn- und
feiertags von 12 bis 17 Uhr. Angebote fĂŒr Schulklassen gibt es nach
Absprache auch ĂŒber die regulĂ€ren Öffnungszeiten hinaus. Info unter
Tel. 0761-89647710 oder www.waldhaus-freiburg.de.
Mehr
 

 
Der Mundenhof feiert am Sonntag die Sommersonnenwende mit einem großen Feuer
William Shakespeare hat ihr eine traumhafte Komödie gewidmet,
Ingmar Bergman einen lÀchelnden Film, und in Stonehenge wird sie
gefeiert wie bei den alten Kelten: Zur Sommersonnenwende folgt auf
den lĂ€ngsten Tag die kĂŒrzeste Nacht im Jahr. Wie in den Vorjahren
wird dieser Anlass auch auf dem Mundenhof zu einer großen Feier
und einem großen Feuer genutzt.

Am Sonntag, 21. Juni, sind alle Besucherinnen und Besucher, Jung
und Alt, zur EntzĂŒndung des gewaltigen Sommersonnwendfeuers
herzlich eingeladen. Gemeinsam können Sie die beginnende Nacht
genießen und sich von den Rhythmen der Sambagruppe „Brasilicum“
mitreißen zu lassen.

Die Vorbereitungen dazu beginnen um 20 Uhr im KonTiKi-Innenhof:
Kinder werden geschmĂŒckt und können Fruchtbarkeitsstecken
anfertigen. Gegen 21.15 Uhr folgt der Fackelumzug zum Fest, wo
dann um 22 Uhr das Feuer entzĂŒndet wird. Auf dem Platz werden
GetrĂ€nke und GrillwĂŒrstchen angeboten. Der Eintritt betrĂ€gt 2 Euro
fĂŒr Erwachsene, fĂŒr Kinder ist er frei. Fackeln können im KonTiKi
erworben werden.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger